www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Northbridge, BGA löten


Autor: Kevin Ruttkowski (kevin412)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mal wissen ob es möglich ist eine Northbridge "Nvidia MCP67" wie 
normale Chips, die per BGA gelötet sind, zu entfernen, da auf diesen 
Chip kleine Wiederstände aufgelötet sind. Ich habe meine bisherigen BGA 
Bauteile immer mit einen Heißluftfön angelötet auch mit erfolg (wie in 
diesen Video" Youtube-Video "BGA reworking without special reballing equippment" "), bin mir nur 
bei der NB nicht sicher wegen der Wiederstände

Northbridge:" 
http://images.gittigidiyor.com/3227/Nvidia-MCP67D-... 
"

Gruß
Kevin

Autor: elmo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Widerstände sind vermutlich Kondensatoren und werden dir wohl beim 
Entlöten einfach wegfliegen. Du könntest versuchen, sie vorher zu 
entfernen und später wieder aufzulöten. Was ich mich aber frage: was 
willst Du mit dem Chip? Wo bekommst Du 'nen neuen her?

Autor: Kevin Ruttkowski (kevin412)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also habe das Acer Aspire 5520 und es ist wol ein "standart" fehler bei 
der serie, dass sich die NB ablöst also die einzelnen Punkte. Deshalb 
wollte ich ""Reballing"" machen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin Ruttkowski schrieb:
> Acer Aspire 5520 und es ist wol ein "standart" fehler

Wer Acer kauft... Mehr sag ich nicht.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da musst du wahrscheinlich gar nicht so viel Aufwand treiben, einfaches 
Nachlöten reicht meistens.

Autor: Nico22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut Ballhause schrieb:
> Wer Acer kauft... Mehr sag ich nicht.

Magt du das ausführen?

Autor: Kevin Ruttkowski (kevin412)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja :D, Acer ist wirklich nicht das beste :D :D das weiß ich jetzt auch .

Omega G. schrieb
"Da musst du wahrscheinlich gar nicht so viel Aufwand treiben, einfaches
Nachlöten reicht meistens."

was muss ich denn da machen ?

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Klebe" die Konensatoren einfach mit etwas Silikon fest, dann kanst du 
den Chip auslöten.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. schrieb:
> Da musst du wahrscheinlich gar nicht so viel Aufwand treiben, einfaches
> Nachlöten reicht meistens.

Jetzt bin ich aber gespannt, wie "einfaches Nachlöten" bei BGA 
funktioniert.

Autor: Zwie Blum (zwieblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nu, einfach rein in die Mikrowelle mit dem Ding!

Autor: Horst Rubbelspecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal gesehen, wie einer den Grafikchip bei einem Apple (Ibook?) mit 
einem heissen Teelichter wieder festgelötet hat. Der Chip hat sich auch 
durch die Temperatur selbst abgelötet. Einfach Teelicht draufstellen, 
anmachen, warten (keine Ahnung mehr wie lange) , ausmachen und fertig.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit einem heissen Teelichter wieder festgelötet hat.

Kaum nähert sich Weihnachten, weht wieder der Duft von Bratäpfeln und 
Kolophonium durch Haus ...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst Rubbelspecht schrieb:
> Hab mal gesehen, wie einer den Grafikchip bei einem Apple (Ibook?) mit
> einem heissen Teelichter wieder festgelötet hat.

Weihnachten werden auch viele Märchen erzählt. Die von einem Teelicht 
nach unten abgestrahlte Wärme reicht nicht ansatzweise aus, um Lötzinn 
zu erwärmen.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teelicht Video kenne ich auch, dürfte nicht funktionieren.

Vielleicht hätte ich "einfach" schreiben sollen?! Meistens reicht es 
aber aus, den BGA mit Flußmittel zu fluten und anschließend aufschwimmen 
zu lassen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teelicht? Und das bei bleifrei. Naja. Mit einer Rework Station könnte 
man einen Nachlöt-Versuch unternehmen. Viel Flussmittel und dann das 
Lötprofil abfahren.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War das Teelicht nicht mit einem Spiritusbooster versehen? ;)

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teelicht war overclocked ...

Autor: Zeilentrafo01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist kein Problem den Chip mit einem geeigneten Reworksystem 
auszulöten zu ballen und wieder einzulöten. Ich benutze dazu die Jovy 
RE7500 und den Martin Reball 03 . Zum Auslöten fahre ich ein Profil bis 
230 Grad bei 225 Grad lässt sich der Chip normalerweise bewegen.
Einlöten bis 200 Grad, ich balle verbleit um den berrüchtigten 
Flexfehler etwas vorzubeugen. Setztemperatur ist bei etwa 183 Grad.
Die Abblockkondensatoren auf der Oberseite machen nur Probleme wenn man 
sie beim Auslöten berührt  (Grabsteineffekt)  Beim Einlöten sind die 
kein Thema, bleifrei verlötet.

Ich rate davon ab mir einen Heißluftfön das Ganze zu versuchen. Dabei 
geht höchstwahrscheinlich der Chip oder die Leiterplatte auf das Konto 
des Popcorneffekts.

Autor: Kevin Ruttkowski (kevin412)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe es schon vor längeren hin bekommen... :P
Ich habe mit einen ganz normalen kleinen Gasbrenner etwa 10sek. lang die 
Northbride erhitzt und seit dem funktioniert mein Laptop wieder 
einwandfrei.

Gruß
Kevin

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, währe es für sie möglich mir die Northbridge nach zu löten. Würde 
mich sehr freuen.

Autor: bga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Kevin,

Kevin Ruttkowski schrieb:
...und seit dem funktioniert mein Laptop wieder
> einwandfrei.

ist ja jetzt eine Weile her. Ich habe das auch vor und frage mich, wie 
haltbar die Methode sein kann. Funktioniert Dein Laptop noch?

Viele Grüße,
Simon

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ich habe ein Asus X50Z und da scheinen auch ein paar Kontakte von der 
NB keinen Kontakt zu haben.
Wenn ich den Laptop normal einschalte braucht dieser ca 5-10 min bis er 
eigenständig an geht.
Zum prüfen, ob ein paar Kontakte eine Bruchstelle haben,  habe ich 
einfach für ein paar Sekunden Einen normalen Fön drauf gehalten und 
eingeschaltet. Und siehe da,  der Hobel springt sofort an und bleibt an 
:)
Jetzt meine Frage. Gibt es eine Möglichkeit,  mit HaushaltsMitteln den 
Kontakt wieder herzustellen oder muss ich die NB wirklich neu verlöten?
Lg

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> Wenn ich den Laptop normal einschalte braucht dieser ca 5-10 min bis er
> eigenständig an geht.

Ich glaube da nicht an ein Kontaktproblem.

Sascha schrieb:
> Einen normalen Fön drauf gehalten und
> eingeschaltet. Und siehe da,  der Hobel springt sofort an und bleibt an
> :)

Auch ein unnormaler Fön hätte helfen können.   :)

Es wird wohl eher die Stromversorgung Probleme haben. Ein (paar) Elkos 
stehen an der Grabkante und sind kurz vorm reinfallen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es wird wohl eher die Stromversorgung Probleme haben. Ein (paar) Elkos
>stehen an der Grabkante und sind kurz vorm reinfallen.

Die sind doch festgelötet - können also nicht reinfallen ;-)

Autor: Hm. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut Ballhause schrieb:
> Kevin Ruttkowski schrieb:
>> Acer Aspire 5520 und es ist wol ein "standart" fehler
>
> Wer Acer kauft... Mehr sag ich nicht.

Kann Acer nur empfehlen. Mach ich auch bei allen Freunden und Bekannten.
Sehr sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und semi-gute Verarbeitung. 
Hatte noch keine Aussetzer mit denen.

Autor: Joerg F. (felge1966)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Acer Notebooks auch nur "empfehlen". Allerdings nur, sofern man 
auf Gehäuse mit ausbrechenden Displayscharnieren, Mainboards mit 
Flexingproblemen und ähnliche Features steht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nur um das klar zu stellen: Das "bekannte" Problem ist ein defekter 
Chip.

Das betrifft nahezu alle FCBGA Produkte von nvidia die etwa zwischen 
2007 und 2009 hergestellt wurden.

Das Problem liegt zwischen Die und Substrat, nicht zwischen Chip und 
Hauptplatine.

Offenbar hat nvidia da eine ungünstige Kombination aus Kontaktmaterial 
und Underfill gewählt, die zu Defekten führt.

Ein Nachlöten/Reflow löst das Problem nicht.

Offenbar haben einige Leute (vorübergehend) Erfolg damit, weil dabei 
auch der Die auf dem Substrat "nachgelötet" wird. Man sieht bei 
einigen Youtube Videos auch, dass (für den Fehler korrekt) der Chip und 
die Umgebung soweit mit Alufolie bedeckt wird, dass - im Idealfall - nur 
der Die die Hitze abbekommt.

Da der Underfill aber temperatursensibel ist (das ist ein Teil des 
Problems, er wird im Betrieb zu weich) funktioniert das nicht 
langfristig sondern erzeugt die Probleme erst recht.

Man kann - wenn man denn unbedingt will - durch Erhitzen des Dies das 
Problem für Wochen oder Monate verschieben. Aber es wird wieder 
auftreten.

Eine langfristige Lösung ist lediglich, den alten Chip auszulöten und zu 
entsorgen und einen Neuen mit einem Produktionsdatum ab 2009 (auf dem 
Die unter dem Logo die rechte Zahl, die ersten beiden Stellen sind das 
Jahr, die zweiten beiden die Woche der Produktion) einzusetzen.

Für eine vorübergehende Lösung, wenn man es den  ausprobieren will, 
erwärmt man den Die, und nur den.

Man lese auch hier: http://www.nvidiadefect.com/

LG Tom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.