www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LCD Dogm-162 defekt?


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie kann ich herausfinden, ob mein LCD (Dogm 162 ws) defekt ist? 
Angeschlossen ist alles richtig, sollte zum Programm passen. Kann man 
irgendwie nur überprüfen, ob es defekt ist, ohne ganze Routinen 
schreiben zu müssen (die ja auch wieder falsch sein können)?

Bitte um Hilfe.

Stefan

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Display gibt nur dann Zeichen aus, wenn es korrekt initialisiert 
wurde und ein paar Zeichen draufgeschrieben wurden. Beides geht nicht 
ohne Routinen.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung ist: Mit 99%iger Wahrscheinlichkeit funktioniert das 
Display, es wird einfach falsch angesteuert.

Was ich tun würde: Logic-Analyzer dranhängen und einfach mal schauen, 
was das Display denn so bekommt. Das dann mit dem Datenblatt vergleichen 
(unbedingt auch notwendige Pausen etc. beachten). Es gibt mindestens 
1342 Gründe, warum das etwas anderes sein könnte, als Du glaubst. Wenn 
das alles stimmt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Display defekt 
ist, von 1% auf 10% gestiegen. Dann noch Spannungen überprüfen 
(Transienten, Einbrüche), Mit 'nem Oszi mal die Reset-Leitung anschauen, 
ob's da Spikes gibt etc...

... Oder natürlich das Display an ein System hängen, von dem Du weisst, 
dass es funktioniert... sofern vorhanden.

Gruäss
Simon

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich glaube, die Programmteile stimmen, kann ich dann überprüfen, ob 
es nicht defekt ist?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich Vdd und GND mal vertauscht habe, aber 
kann man es so schrotten?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Ich bin mir nicht sicher, ob ich Vdd und GND mal vertauscht habe, aber
> kann man es so schrotten?

Das hättest Du riechen müssen. Und ja, danach wäre das Display 
höchstwahrscheinlich kaputt.

Stefan schrieb:
> Wenn ich glaube, die Programmteile stimmen, kann ich dann überprüfen, ob
> es nicht defekt ist?

Glauben heißt nicht wissen. Ein Logic-Analyzer kann Dir mehr sagen. Oder 
simple Logik beim Aufbau Deiner Routinen und der Anschlußweise des 
Displays. Es gibt hunderttausende Leute, die Displays auch ohne LA in 
Betrieb nehmen, nur unter Zuhilfenahme des Datenblatts.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt, ein Logic Analyzer ist nicht zwingend nötig. Aber es macht 
einfach viiiiiel mehr Spass, wenn man einen hat. Die Dinger kosten 
übrigens nicht viel mehr als 100 Euros (wenn's kein 
Standalone-High-End-Gerät sein soll).
Und es gibt halt wirklich sehr sehr viele Fehlermöglichkeiten. Das fängt 
damit an, dass die Ports nicht richtig gesetzt sind (Ein- oder Ausgang, 
Zuordnung an SPI-schnittstelle), kein Takt zum Port geführt ist, kein 
Takt zum SPI geführt ist, SPI falsch konfiguriert, Interrupt (sofern 
verwendet) nicht eingeschaltet, Interruptflag nicht zurückgesetzt, 
nachdem es verwertet wurde, Timer für das SPI hat 'nen falschen Modus, 
oder falschen reload-Wert, oder falschen 
Precounter.......................

Und gerade, wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du vielleicht doch das 
Ding geschrottet hast (wenn Du + und - vertauscht hast, dann ziemlich 
sicher), bist Du an einem Punkt, an dem ich keine Minute mehr versuchen 
würde, irgenwas rumzuprobieren, bevor ich nicht zumindest einen 
Freiheitsgrad für mögliche Fehler eliminiert hätte.

Autor: John (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
ist es eine Version mit inverser Darstellung (helle Schrift mit dunklem 
Hintergrund)? Wenn ja: hast Du die Hintergrundbeleuchtung an? Ohne kann 
man bei so einem LCD nicht viel erkennen.

Wie hast Du das Display angeschlossen: 8-bit, 4-bit, SPI? Für 8-bit gibt 
es im Datenblatt Initialisierungsbeispiele. Du brauchst keine 
aufwendigen Routinen schreiben. Einfach die neun Befehle hintereinander 
ausgeben und dazwischen Enable auf high und dann wieder auf low setzen. 
Zwischen jeder Änderung solltest eine kurze Pause programmieren. Im 
Datenblatt sind auch die Zeiten für die verschiedenen Befehle angegeben. 
Längere Wartezeiten sind dabei kein Problem. Nach dem 7. Befehl sollte 
der Cursor in der ersten Zeile, erste Stelle blinken.

Du kannst das LCD auch auf ein Breadboard stecken und die Befehle von 
Hand eingeben. Ich hab es gerade probiert, es geht (siehe Bild). 
Vorsicht beim Ein- und Ausstecken.

Gruß
John

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.