www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Hausautomatosierung


Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!
Ich möchte in meinem Haus ein BUS-System nachrüsten. Jetzt ist meine 
Frage: Was für Möglichkeiten habe ich? Ich dachte an eine 
Ethernet-Lösung.
Folgende Punkte sind für mich wichtig:
*Zugriff über Web
*Komplette Steuerung über PC/Server
*Eigene Skripte
*Komplette Protokollierung aller Ereignisse auf Server
*Nicht zu teuer
*Rasche Installation & experimentier-freudig
Was könnt Ihr mir empfehlen?

Viele Grüße
Dieter

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was könnt Ihr mir empfehlen?

zuerst mal ein paar Beiträge hier lesen..

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist der preisliche Rahmen und was kannst du an 
Programmiersprachen?

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schließe mich lrlr an. Lies dich hier erstmal ein, diese 
Konfiguration wird schon in Threads auf den ersten beiden Seiten 
behandelt.

Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Preislicher Rahmen: Max: 2000€
Ich kann BASIC.
Ich habe mich hier schon mal umgescahut, aber noch nichts gefunden. 
Ethernet sah gut aus, aber ist das nicht zu teuer und gibt es da 
überhaupt was "fertiges"?

Viele Grüße
Dieter

Autor: raketenfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teuer wird ethernet vorallem auf deiner stromrechnung

ich würde mir mal rs484 und konsorten anschauen- die kosten 
vergleichsweise wenig mit 1-2€ pro modul
ausserdem ist ethernet kein bus sondern ein stern-system, und allgemein 
aufgrund der hohen anschaffungskosten und stromkosten von abzuraten. 
gegen 1 net-io spricht aber nix, um aus dem inet/lan herraus auch 
steuern zu können

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(von den daten her, ich kenn das system selber nicht)

passt
homematic bei ELV

seht gut in dein Anforderungsprofil


bei
*Komplette Steuerung über PC/Server
*Eigene Skripte
bin ich mir nicht sicher

der rest müsste gehen (teilweise halt nur über funk)!?!?

Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Homematic-System finde ich nicht schloecht! Gibt es so was auch 
kabelgebunden? Funk kommt für mich nicht in Frage.
Wichtig siond mir wie gesagt: eigene Skripte & Sensoren, 
Protokollierung, Komplette Stuerung über den PC.
Was gibts da zum Empfehlen?
KNX (wenn ja, wo was kaufen?)?

Dieter

Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch das entdeckt: www.ip-symcon.de
Ist halt sehr teuer...

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Homematic-System

gibt es ein und ausgänge auch per kabelgebunden..


>Wichtig siond mir

das spielt es halt nicht mit 2000€

>www.ip-symcon.de

das wäre nur die visualisierung..

das ist KEIN eigenes busystem...

Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut.
Aber welches Fertigsystem könnt Ihr mir dann empfehlen? So was wie 
HomeMatic nur kabelgebunden wäre toll.
Ach so: Gibt es auch ein Fertigsystem für Ethernet (LAN) ?

Viele Grüße

Dieter

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kabel homematic:
http://www.elv.de/Wired/x.aspx/cid_74/detail_1/detail2_1709

irgendwo wirst aber bei deinem budget abstriche machen müssen

homematic + ip-symcon + ein paar (einzelne) funkkomponenten ist in 
deinem fall sicher schon mal nicht schlecht..

> Gibt es auch ein Fertigsystem für Ethernet (LAN) ?


bitte nicht immer mischen: (praktisch) JEDES bussystem ist per LAN 
"erreichbar" ..

Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Aber das wired-HomeMatic-System hat nicht so viele kabelgebundene 
Sensoren. Mit LAN meine ich das so: Alle Sensoren und Akteure hängen am 
LAN-Switch (Per Ethernet-Kabel einzeln angeschlossen). Ein Server 
verwaltet dann diese. Gibt es so was?

Viele Grüße

Dieter

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alle Sensoren und Akteure hängen am
>LAN-Switch

ja, ich weiß dass du das so meinst...

dann ließ die die avr-net-io threads durch..

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll der Bus denn überhaupt autark (ohne pc) laufen? ein Server kann ja 
alles mögliche sein.

Andere Frage: Was hast du aktuell für Topologie (vermutlich keine) bzw. 
was währe machbar?

Wie schon genannt ist Ethernet auf eine Sternstruktur aufgebaut. D.h. du 
brauchst dann irgendwo ein richtig großes Patchpanel um alle Sensoren 
zusammenzuschalten. Damit es Sinn macht sollte dann wohl jeder Sensor 
(Schalter, Temperatur, Helligkeit, Bewegung...) sowie jeder Aktor 
(Lampe, Steckdose...) eine eigene Leitung bekommen. Wie bereits genannt 
wurde sind die Unterhaltskosten bei einem Ethernet System mit permanent 
laufendem Switch und Server vermutlich am höchsten im Vergleich zu 
anderen Systemen, ist dir das bewusst? Ich behaupte jetzt daß du mit 
2000€ nicht weit kommen wirst. Aber wenn du nur ein ganz kleines 
Häuschen hast kann es evtl hinkommen, das wird man dann sehen.

Wo ist eigentlich der Einsatzbereich? Wie groß ist das Gebäude? Welche 
Außenanlagen sollen mit einfließen ins System?
Mach doch am besten mal eine Aufstellung über deine aktuelle 
Vorstellung, was, wo, wie, wovon gesteuert werden soll. Dann machst du 
eine summierung der notwendigen Sensoren und Aktoren und nennst dieses 
Ergebnis (Gern auch die ganze Tabelle) damit man einen Überblick übers 
System erhalten kann.

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollen eigentlich die Sensoren und Schalter über Ethernet 
verbunden sein? Hab ich ja noch nie gesehen.

Macht da nicht eine kleine SPS mehr Sinn, wo man dann alle Leitungen in 
der HV bzw. UV sternförmig zukommen lässt?

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias O. schrieb:
> Macht da nicht eine kleine SPS mehr Sinn, wo man dann alle Leitungen in
> der HV bzw. UV sternförmig zukommen lässt?

Möglicherweise, bei mir ganz sicher, aber des Menschen wille ist sein 
Himmelreich, sodaß man diesen Faden ja erstmal theoretisch weiterspinnen 
kann. Wenn man Ende herauskommt, daß ein anderes System sinnvoller und 
ebensogut realisierbar ist kann er umsteigen. Aber evtl. entsteht ja 
auch was neues (ich bezweifle es jedoch ebenfalls)

Autor: DieterHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Haus hat 210 m²
Theoretisch aknn ich auch ein neues Kabel verlegen. Das mit dem Server 
war so gemeint, dass es irgendwo ein Kästchen gibt, das alles zentral 
ansteuer und alles protokolliert (z.B. 26.11.2010 9:33 - Fenster 1 in 
Raum 'Küche' geöffnet).
Ich fände es halt toll, wenn man nicht alles von grundauf entwickeln 
müsste (Es sollte fertige Sensoren geben), aber man trotzdem die 
Möglichkeit hat, eigene Sensoren zu bauen. HomeMatic wired scheint mir 
nicht so gut zu sein (kaum kabelgebundene Sensoren). Vllt. kann man uach 
die Sensoren/Akteuere stockwerkweise (3 Stockwerke) zusammenfassen und 
per LAN verbinden, da ich auf jedem Stockwerk sowieso LAN habe. Was für 
ein System kommt da für mich in Frage?

Dieter

PS: Meine Vorstellung, was geschaltet werden soll, wäre folgendermaßen:
Kaffemaschine schalten, Deckenlicht schalten, Rolladen, Markiese, 
Heizungstellmotor, Gartenbewässerung
Als Sensoren:
Am Fenster, Schalter, Fernbedienung

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Theoretisch aknn ich auch ein neues Kabel verlegen.

was meinst du damit?
dir ist schon klar, dass du ALLES neu Verkabeln musst ?
jeder schalter, jedes licht,
egal welches bussystem (vorallem wenn das bussystem selber nur 2000€ 
kosten soll)

wie funktionieren die rollo/markiesen z.Z ? (welches system?)


>Kaffemaschine schalten,

mich wundert dass das Wort "(touch)Panel" noch nicht gefallen ist  ;-)

>Heizungstellmotor

für einzelraumregelung?

den EINEN motor (was ist das) oder alle, radiatoren/fußbodenheizung?

>Fernbedienung..

die vom TV meinst, oder ??


(was anfänglich eh schon klar war, wird immer klarer: die 
eierlegendewollmilchsau für lau .. will er )

Autor: Reiner O. (elux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DieterHa schrieb:
> Vllt. kann man uach
> die Sensoren/Akteuere stockwerkweise (3 Stockwerke) zusammenfassen und
> per LAN verbinden, da ich auf jedem Stockwerk sowieso LAN habe.

Klar kann man das so machen -> wenn man kann.
Ich habe z.B. vor meine Gartenbeleuchtung auf so eine Art zu steuern. 
Jedem Kandelaber eine eigene IP zu verpassen ist aber viel zu aufwendig, 
daher werde ich einen LIN-änlichen Subbus + Gateway verwenden. Ich habe 
so etwas schon einmal gebaut und es läuft seit einigen Jahren vollkommen 
schmerzfrei.


LG
Elux

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn alles gehen soll, muss man schon von Firmen einkaufen die auch 
alles beherrschen.
z.B. EIB Bus, davon gibt es Komponenten von vielen Herstellern die man 
mit dem EIB Standard verbiden kann. Die Programmieroberfläche kostet 800 
Steine (ne EURO).

Kosten insgeasmt: 50000.

PS: EURO.

Autor: RN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal was IPS alles unterstützt an Hardware. 
http://www.ip-symcon.de/produkt/hardware/
Damit kannst Du eigentlich alles machen was Du willst.

Dazu gibt es ein großes Forum, wo man dir auch gerne die ein oder andere 
Frage beantwortet.

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorschlag wäre dieser hier:

Als SPS diese: 
https://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeViewCl...
Dazu halt dann die Klemmen die man braucht, aber das würde den 
preislichen Rahmen von 2000 € nicht sprengen.
Programmiersoftware ist auch umsonst.

Achja und ein Webserver ist auch integriert.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "auch" Mathias

Ich werde aus den Beschreibungen bei Phoenix leider nicht schlau,
hast du mit diesem System schonmal gearbeitet? ~350Euro ist ja nicht so 
teuer
aber es kommen ja noch die I/O klemmen dazu die dann auch nochmal ~5 
Euronen
pro I oder O kosten. Eigentlich ein ganz geschicktes System.

Die Interbus-Klemmen kenne ich von der Arbeit, allerdings laüft es da
über canopen und Soft-SPS auf Windows. Dieser Teil wäre für mich zwar
ausreichend, jedoch möchte ich nicht einem Windows-Rechner bzw. 
überhaupt
einem PC das Kommando über mein Haus erteilen.

Ich denke es wird auf das von dir vorgeschlagene Produkt hinauslaufen.

Mich interessiert aber noch folgendes:

1. mit welcher Software arbeitet man dabei und wieso werden irgendwelche
kostenpflichtigen Bibliotheken auf der Phoenix-Seite angeboten, braucht 
man die?

1. über welche Schnittstelle wird die Sps geprogt ?

Danke und Gruß
Matthias

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias (mit 2 t),

ich selbst habe u.a. diesen Typ, für kleine Versuchszwecke. Wie die 
Preise für die Endverbraucher sind, weiß ich selber nicht, müsste ich 
auch erst nachschlagen. Da ich ja nur den reinen Preis zahle für 
Mitarbeiter.

Einen PC mit Windows brauchst du nur zum programmieren, der kann 
Standalone arbeiten. Wahrscheinlich habt ihr in eurem PC eine Karte drin 
die den Bus mit dem PC verbindet.

Die Software heißt PC Worx Express und die Software zum erstellen der 
Websiten heißt WebVisit. Diese sind aber mit andern Tools in ein Paket 
drin. Es gibt noch eine Version, die heißt nur PC Worx, die ist aber 
lizenziert, außer du arbeitest nicht grade bei Phoenix ;). Mit der 
Version kannst du wesentlich mehr machen, und dafür sind auch die 
Bibliotheken. Aber wenn du bestimmte Funktionsbausteine brauchst, musst 
du nur Bescheid sagen, die kann ich dir dann selber schnell 
programmieren bzw. besorgen.

Programmiert wird das ganze entweder über RS-232 oder Ethernet(LAN).

Gruß Mathias

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias (mit 2 t),

find das Phoenix auf den 1. blick nicht uninteressant

aber:

wie kommst du auf 5€ pro ein bzw. ausgang ??


hab (in dem chaos an diversen Möglichkeiten)
nur Eingang für ca. 30€
und 230V Ausgang (4 stück für fast 300€) gesehen..

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann es nicht so pauschalisieren. Wenn sich jemand dafür 
interessiert, kann er sich ja mal melden mit den Angaben zu seiner 
Anwendung, also wieviel Ein- und Ausgänge werden benötigt, digital oder 
analog, Temperaturerfassungsklemmen, Zählerklemmen, DALI-Master und und 
und.
Ich kann dann mal ein Konzept zusammenstellen.

Aber die 230-V-Ausgänge kann man auch anders günstiger lösen. Einfach 
normale 24-V-Ausgänge nehmen und dann auf Relais oder Optokoppler.

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mathias

die preise gibts ja beim preisroboter..

kann sich ja jeder (ungefähr) nachschauen..

wenn man weiß was man brauch ;-)

was wäre der billigste 24V ausgang (oder eingang) ?

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ILC 150 ETH jat ja schon 4 Ausgänge und 8 Eingänge. Wenn man dannoch 
welche braucht gibts das IB IL 24 DI 2-PAC mit 2 Eingängen für rund 27 
Euro.
Und das IB IL 24 DO 2-PAC für 36 Euro mit 2 Ausgängen. Wenn man mehr 
braucht gibts es die mit maximal 32 Ein- und Ausgängen in der HD-Version 
auf 4 Klemmen verteilt. Aber die sind dann natürlich vorgesehen für die 
1-Leiter-Anschlusstechnik.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

@Mathias: Vielen dank für die Aufklärung, ich werde mich dann demnächst 
nochmal bei dir melden.

Also zu den von mir genannten Preisen :

16 Kanal Digitaleingangsklemme IB IL 24 DI 16-ME:
PHOENIX Inline-ME-Klemme, komplett mit Zub IB IL 24 DI 16-ME
Sonepar Listenpreis : 92€+MwSt (PE:1 / VPE:4) macht 5,75€ pro DI.

16 Kanal Digitalausgangsklemme IB IL 24 DO 16-ME:
PHOENIX Inline-ME-Klemme, komplett mit Zub IB IL 24 DO 16-ME
Sonepar Listenpreis : 104€+MwSt (PE:1 / VPE:4) macht 6,5€ pro DO.

ILC 150 ETH:
PHOENIX Inline-Controller komplett mit ILC 150 ETH
Sonepar Listenpreis : 299€+MwSt

Mit entsprechenden Konditionen bei seinem Elektro(nik)-Großhändler
sollte man also deutlich unter die 5€ pro I/O kommen.

Im Prinzip (ohne gewähr!) sollten alle "Inline-Modular"-Klemmen mit dem 
ILC150ETH funktionieren. Eine Produktübersicht ist zu finden bei 
Phoenix:
https://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeViewCl...

Gruß
Matthias

Autor: Matthias H. (matthiash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nochmal, jetzt aber angemeldet.

Der Link oben im letzten Post ist falsch, der Richtige folgt:

https://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeViewCl...

Gruß
Matthias

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> Nabend,
>
> @Mathias: Vielen dank für die Aufklärung, ich werde mich dann demnächst
> nochmal bei dir melden.
>
> Also zu den von mir genannten Preisen :
>
> 16 Kanal Digitaleingangsklemme IB IL 24 DI 16-ME:
> PHOENIX Inline-ME-Klemme, komplett mit Zub IB IL 24 DI 16-ME
> Sonepar Listenpreis : 92€+MwSt (PE:1 / VPE:4) macht 5,75€ pro DI.
>
> 16 Kanal Digitalausgangsklemme IB IL 24 DO 16-ME:
> PHOENIX Inline-ME-Klemme, komplett mit Zub IB IL 24 DO 16-ME
> Sonepar Listenpreis : 104€+MwSt (PE:1 / VPE:4) macht 6,5€ pro DO.

Wieso denn die ME-Variante, warum nicht die normale?

> Im Prinzip (ohne gewähr!) sollten alle "Inline-Modular"-Klemmen mit dem
> ILC150ETH funktionieren. Eine Produktübersicht ist zu finden bei
> Phoenix:
> 
https://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeViewCl...

Sie tun es auch!

Autor: Matthias H. (matthiash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias O. schrieb:

> Wieso denn die ME-Variante, warum nicht die normale?


Ich habe die pac-Variante mit der me-Variante verglichen, und der 
Einzige für mich erkennbare Unterschied ist dass bei der pac-Variante 
eine zusätzliche 24V Schiene vorhanden ist. Dies wird jedoch mit einem 
höheren Platzbedarf erkauft.

Und mal ehrlich: Die ME-Variante bietet doch genau die Anschlüsse die 
man braucht, mehr ist meiner Meinung nach unsinnig. Oder hab ich dabei 
was übersehen?

Zusätzlich ist die Me billiger wie die PAC.

Gruß
Matthias

PS: ich versuche die letzten Tage PCWORX runterzuladen doch es wird 
immer nach ca.120 MB abgebrochen, mit versch. Rechnern und Browsern 
probiert!
Irgendwie ist die Phoenix-Seite zum kotzen. Das läuft dann wohl darauf 
hinaus dass ich eine CD kaufen muss oder es mir aus dubiosen Quellen 
besorge, dann aber in der Vollversion.

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast recht das die ME-Variante das selbe ist wie die PAC. Nur das die 
Stecker anders sind. Wahrscheinlich wurde die ME-Variante mal extra für 
einen Kunden entwickelt, der geringeren Platz hatte und für die unteren 
Eingänge die Spannung für die Sensoren woanders hergeholt hat.

Aber bei den ME's musst du immer 4 Stück kaufen. Die gibts einzeln nicht 
(jedenfalls soweit ich weiß).

Also ich hab meine Versionen von PC Worx immer ganz normal im E-Shop 
runtergeladen und bis jetzt gings immer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.