www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik prinzipielles zu aktiven Filter-Ics


Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
kennt jemand diese aktiven Filter-Ics?
zb
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/texasins...
was passiert denn wenn man den Ic von der Versorgung trennt?
Kommt da noch was durch?
Ich würde gerne Muteschaltung und Ausgangsfilter für einen DDS 
zusammenlegen...
m.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dotm schrieb:
> was passiert denn wenn man den Ic von der Versorgung trennt?
> Kommt da noch was durch?
Sehr wahrscheinlich nicht.

> Ich würde gerne Muteschaltung und Ausgangsfilter für einen DDS
> zusammenlegen...
Es könnte allerdings urige Effekte geben (Knackser, rumpeln), wenn du 
dem IC einfach den Saft abdrehst...

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> dotm schrieb:
>> was passiert denn wenn man den Ic von der Versorgung trennt?
>> Kommt da noch was durch?
> Sehr wahrscheinlich nicht.
>
>> Ich würde gerne Muteschaltung und Ausgangsfilter für einen DDS
>> zusammenlegen...
> Es könnte allerdings urige Effekte geben (Knackser, rumpeln), wenn du
> dem IC einfach den Saft abdrehst...

ja klingt logisch.
und wenn ich ihm den takt abdrehe?

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bzw den filter "untertakte" ..

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dotm schrieb:
> bzw den filter "untertakte" ..
Ich würde dann auf irgendwelche Aliasing-Effekte tippen.

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daher:
so nicht?
Weiss es jemand mit Sicherheit? Sonst muss ich mir das Teil wohl einfach 
bestellen und es selbst ausprobieren.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese SWITCHED-CAPACITOR FILTERS eigenen sich nicht als Aliasingfilter 
hinter DDS Synthesizer, da sie selbst Aliasingprodukte produzieren.

Als Aliasingfilter würde ich passive LC Filter mit wenigstens 9ter 
Ordnung
empfehlen. Diese sind aliasingfrei, haben den nötigen Dynamikbereich 
ohne zu rauschen.

Ralph Berres

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Als Aliasingfilter würde ich passive LC Filter mit wenigstens 9ter
> Ordnung
> empfehlen. Diese sind aliasingfrei, haben den nötigen Dynamikbereich
> ohne zu rauschen.

gibt es diese schon fertig?
Ich hab heute mittels AADE Filterdesigner versucht einen Besselfilter 
hinzubekommen aber bis man da eine Kombination gefunden hat , bei der 
man auf halbwegs gebräuchliche Werte für Induktivitäten runden kann wird 
man ja alt. Und das war fünfter Ordnung.
Dass ich die Werte für die Induktivitäten fixiere und dann die 
Kapazitäten anpasse ist mit dem eben genannten Programm nicht möglich 
(und auch weil das theoretisch auch nicht geht denke ich)
Praktische Beispiele mit Wald-und-Wiesen Bauteilen hab ich im Internetz 
nicht gefunden.
hat wer was? Grenzfrequenz um 30Khz. Will keine spulen wickeln müssen.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Aliasingfilter würde ich passive LC Filter mit wenigstens 9ter
> Ordnung
> empfehlen. Diese sind aliasingfrei, haben den nötigen Dynamikbereich
> ohne zu rauschen.

Braucht man dafür tatsächlich eine so hohe Filterordnung?

Ein passives Filter ist hier sicher schon sinnvoll; wie hoch ist denn 
der Abstand der Nutzfrequenz zu den unerwünschten Frequenzen, die 
weggefiltert werden sollen?

Evtl. könnte man auch ein passives Filter mit einem aktiven kombinieren. 
Dadurch braucht man dann nicht so viele Induktivitäten.

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich scheue nicht einen ganzen Haufen Induktivitäten zu verbauen wenn ich 
die Werte fixundfertig zu kaufen bekomme. Aber so ein Filterentwurf muss 
man mal haben...

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja übliche dds Bausteine haben einen DA Wandler von 12 Bit. Sind also 
72db Dynamik. Also sollte das Filter bis zur  halben Taktfrequenz 
mindestens 72db dämpfen. Wenn man mehrere Dekaden von der Taktfrequenz 
entfernt bleibt, so reichen auch einfache Filter geringer Ordnung. Aber 
je näher man an die halbe Taktfrequenz mit seiner Ausgangsfrequenz 
kommt, desto steiler muss das Aliasingfilter werden. So einfach ist das.

Ralph Berres

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn man mehrere Dekaden von der Taktfrequenz entfernt bleibt,
> so reichen auch einfache Filter geringer Ordnung...

Genau das ist der Punkt. Aber wenn uns der Fragesteller nicht sagt, wie 
groß dieser Abstand ist, dann können wir auch schlecht ein bestimmtes 
Filter empfehlen...

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi. die Taktfrequenz ist bei 1 Mhz.
der daraufolgende Opv hat ein Gbp von 880Khz (Verstärkung auf 2 
eingestellt).

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hi. die Taktfrequenz ist bei 1 Mhz.

Du brauchst also ein Filter mit einer Grenzfrequenz von 30 kHz, die 
Taktfrequenz ist 1 MHz. Der Abstand zwischen der Grenzfrequenz und der 
Taktfrequenz ist ein Faktor von 33, das sind ca. 1,5 Dekaden.

Um eine Dämpfung von 72 dB zu erreichen (entspricht 12 Bit), muss das 
Filter eine Steilheit von ca. 48 dB/Dekade haben. Dafür ist theoretisch 
ein Filter 3. Ordnung ausreichend.

Da du sowieso schon einen OP drin hast, könntest Du ein passives Filter 
2. Ordnung direkt am Ausgang des DDS machen und den OPV danach auch als 
Filter 2. Ordnung beschalten; das ergibt dann insgesamt ein Filter 4. 
Ordnung.

Damit brauchst du nur eine einzige Induktivität, deren Wert im Prinzip 
frei wählbar ist. Die Kondensatoren und Widerstände müssen dann passend 
zu dieser Induktivität berechnet werden.

Autor: dotm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.