www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe wenn das CCFL nicht mehr will / kann


Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird ein Display mit CCFL Hintergrundbeleuchtung öfter transportiert, 
kann es passieren, dass es (das CCFL) seinen Betrieb einstellt.
Glasbruch oder Drahtbruch sind dann ev. die Ursache und man braucht 
Ersatz.
Dieser kann unter Umständen aber recht teuer sein, dann Lohnt ev. der 
Umbau auf LED-Beleuchtung.
Diese hat dann sogar den Vorteil geringeren Stromverbrauchs und macht 
(meiner Meinung nach) auch eine gute Optik.

Da mir genau dies passiert ist, habe ich mal einen solchen Umbau 
dokumentiert. Die ursprüngliche CCFL hatte eine Länge von 19 cm und 
einen Durchmesser von 2,6 mm.
Verwendet habe ich 24 Stück: LED SMD WEISS LW P4SG-U2AA-5K8L-1, 12 
Vorwiderstände: SMD 27 ohm, Bauform: 1206 und eine
Leiterplatte: 4 mm x 160 mm.

Das teuerste waren die LED mit 6,96 €
Das ist nichts gegen eine Austausch-CCFL mit ca. 21 € + Transport.

Die LED sind so hell, dass ein Betriebsstrom von ca. 7 mA vollkommen 
ausreicht.

Da ich eine 7,5V Betriebsspannung vorher am Inverter der CCFL hatte 
wollte ich diese auch weiter verwenden. Also habe ich 12 x 2 LED in 
Reihe geschalten mit je einem Vorwiderstand von 27 ohm und einer 
1V-Zener-Diode in Reihe zur Kette. Denn 6,5V reichen völlig.
Wer eine PWM zur Hand hat, kann diese Gebilde nun auch noch 
Helligkeitssteuern.
Im Anhang ein paar Bilder vom Umbau und vom Ergebnis.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Leiterstreifen sehr genau gelötet 
werden muss. Sonst bildet man schnell einen Schluß von der LED zur + 
Betriebsspannung, dies ist dann der sichere Verlust von 2 LED. Deshalb 
fehlen auch zwei LED in der Zeile (ganz links)*rot werd*.
Wichtig ist auch die Berücksichtigung der Betriebswärme, bei 20mA je 
Strang werden die LED leicht warm. In einem geschlossenen Gehäuse, kann 
dies zum Wärmestau führen.
In meinem Fall ist das Display dann aber sonnenscheintauglich, sprich 
viel zu hell.

Viel Spass

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dietmar G. (malcom)

>In meinem Fall ist das Display dann aber sonnenscheintauglich, sprich
>viel zu hell.

>Viel Spass

Spass? Muss dich wohl leider enttäsuchen, die 1001. Trivialanwendung von 
LEDs führt bei mir eher zu Ausschlag. Ich versteh ja dass du stolz wie 
Oskar auf deine Konstruktion bist, aber Mutti wäre der bessere 
Ansprechpartner für Lob.

http://www.mir-geht-der-LED-Fetischismus-auf-den-Keks.de

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Falkchen, das ist doch mal eine der wenigen sinnvollen Anwendungen 
für LEDs, da geringerer Stromverbrauch, höhere Leuchtkraft und geringere 
mechanische Empfindlichkeit. Ich verstehe nicht, wieso Du deswegen so 
feindselig wirst.

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Falk Falk... Dann les doch den Betrag gar nicht erst.
Zugegeben, prickelnd isdas wirklich nicht, aber du hast auch mal klein 
angefangen!

Gruß Knut

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dietmar

Das sieht gut aus. Ich habe so einen alten, defekten Monitor wieder in
Funktion setzen können. Die Idee hatte ich schon, nur war ich mir nicht
im Klaren darüber, ob das auch anständig aussieht.

MfG Paul

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stolz? warum sollte ich Stolz auf diese "Trivialanwendung" sein.
Nein, ich habe mir die Augen blutig gesucht nach einem Beitrag, der mir 
Auskunft über Anzahl und Typ der LED nennt. Da ich hier keine Erfahrung 
hatte.
Da es diesen Beitrag in diesem Forum aber nicht gibt, bzw. von mir nicht 
gefunden wurde, habe ich halt meine Erfahrungen eingestellt.
Wer bessere Erfahrungen hat...bitte hier einstellen.

Naja Falk, ich lerne ja gern dazu, aber bei dir sind ja sogar die Links 
taub oder führen ins Leere.

Gruß Malcom

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Malcolm

danke für den Beitrag, ich finde ihn gut.

Hat deine umgebaute Hintergrundbeleuchtung die Möglichkleit der 
(softwaremäßigen) Dimmung? Wie macht man das bei CCFL, und wie bei LED? 
Kann eine vorhandene CCFL-Dimmung direkt "genutzt" werden?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Wie macht man das bei CCFL

Variante 1: über Stromeinstellung durch die Röhre
Variante 2: über PWM, dann auch für den LED-Umbau nutzbar

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Hat deine umgebaute Hintergrundbeleuchtung die Möglichkleit der
>
> (softwaremäßigen) Dimmung?

nein hat sie >>noch<< nicht, da ich vorher die CCFL drin hatte, habe ich 
die Helligkeit einmal nach Bedarf eingestellt und gelassen.
Nun, nachdem mir der Draht am CCFL abgebrochen ist, ist natürlich auf 
der urspünglichen Apply nichts vorbereitet.

Wie würde ich die Dimmung realisieren?
Mit einem Mosfet zwischen LED und Masse, angesteuert von einer PWM die 
ein ATMEL als "Abfall" generieren kann, sprich wenn du den richtigen 
Port verwendest, verbraucht die PWM keine Prozessorleistung und minimal 
Speicher.

Gruß Malcom

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar, hast du einen Vorschlag, wie man den "intelligenten" Inverter 
beschummeln kann?

Manche Invertersteuer-IC messen (z.B. OZ9936 von O2Micro :-) ja den 
Strom der CCFL und schalten bei Abweichungen (Strom = 0 d.h. CCFL 
brocken oder fehlt, Überstrom CCFL alt) nach der Hochlaufzeit den 
Monitor ab.

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> hast du einen Vorschlag, wie man den "intelligenten" Inverter
>
> beschummeln kann?

Ja klar,....
man sollte es "intelligent" machen    ;o)

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb im Beitrag #1972168:
> Und wie machst du das bei deinem Bauvorschlag "intelligent", oder war
>
> bei deinem Umbau nicht nötig?

Hallo Stefan,
wie ich bereits im ersten Beitrag geschrieben habe, wurde mein Inverter 
fest mit einer DC von 7,5V gespeist. Ich habe also den "noch intakten" 
Inverter ausgebaut und die LED-Zeile so konzipiert, dass ich mit 
möglichst kleinem Vorwiderstand diese DC weiter verwenden kann.

Im Umkehrschluss heist dies, dass man durch leichte Veränderung am 
Layout der "Streifenplatine" auch mit kleineren Speise-Spannungen ==> 
einen Vorwiderstand je LED einsetzen könnte, oder bei größeren 
verfügbaren Speise-Spannungen ==> drei oder mehr LED über einen 
Widerstand laufen lassen kann.
Beachten sollte man aber in diesem Zusammenhang die nicht unerheblichen 
Fertigungstoleranzen der LED, deren Flussspannungen sind mit 3,2V 
+/-0,2V angegeben. Wenn man mehr als zwei LED in Reihe schaltet, kann 
der notwendige errechnete Widerstand schnell aus dem Ruder laufen. Im 
günstigen Fall, leuchten deine LED´s dunkler. Im ungünstigen Fall 
blitzen sie kurz auf.

Gruß Malcom

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar G. schrieb:
> Wird ein Display mit CCFL Hintergrundbeleuchtung öfter transportiert,
> kann es passieren, dass es (das CCFL) seinen Betrieb einstellt.
> Glasbruch oder Drahtbruch sind dann ev. die Ursache und man braucht
> Ersatz.

Huch!?!  Was macht ihr denn so mit euren Displays, dass die beim 
Transport kaputt gehen? Wir haben tausende Displays, die sozusagen 
permanent transportiert werden (sind in Zügen eingebaut) und wir hatten 
noch nie einen Defekt an der Röhre oder der Verdrahtung derselben.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Spass? Muss dich wohl leider enttäsuchen, die 1001. Trivialanwendung von
> LEDs führt bei mir eher zu Ausschlag. Ich versteh ja dass du stolz wie
> Oskar auf deine Konstruktion bist, aber Mutti wäre der bessere
> Ansprechpartner für Lob.

Mag weder sonderlich kreativ noch notwendig sein, aber immerhin schon 
mal ne sinnvolle Anwendung für LED`s.
Irgendwas ohne viel Platzverschwendung und mit wenig Spannung 
beleuchten. Im Consumer-Bereich sindse ja jetzt auch auf den Trip 
gekommen, Ergebnis sind zumindest schon mal noch schlankere Displays.
Es gab hier ja auch schon Kandidaten, die haben ihre Bude im 
Dachgeschoss mit einer potthässlichen LED-Beleuchtung aus 5mm-led-chen 
ausgestattet oder solche, die allen ernstes die Glimmlampe in einem 
Schalter durch eine LED ersetzen wollten.

Was mich noch interessieren würde ist die Helligkeitsverteilung.

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Wimmer schrieb:
> Was macht ihr denn so mit euren Displays, dass die beim
>
> Transport kaputt gehen?

Nun...am Display...oder vielmehr dahinter hängt eine Schaltung, welche 
ich noch permanent weiter entwickle, hierzu ist des öffteren ein 
Ortswechsel notwendig und leider habe ich noch kein Gehäuse.
Daher der Defekt...bei mir aus Dummdödeligkeit....aber ich habe gehört, 
dass CCFL-Röhren auch so mal kaputt gehen können ;o)

Andreas K. schrieb:
> Was mich noch interessieren würde ist die Helligkeitsverteilung.

Die Helligkeitsverteilung ist im Bild: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/95007/gu...
recht gut zu erkennen...
Dabei fällt vielleicht eine leichte dunkle Schattierung in der linken 
oberen Ecke auf....diese kommt von den zwei fehlenden (vernichteten)LED.
Ich werde sie zwar noch einsetzen, wenn die nächste Bestellung vom 
Condraht kommt, aber wirklich notwendig sind sie nicht. Wie man in: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/95009/da... 
sehen kann.

Nein die Helligkeitsverteilung ist wirklich nicht schlecht und auf 
keinen Fall schlechter als bei der CCFL. Ich war richtig erschrocken, da 
ich mit einer punktuellen Einstrahlung gerechnet hatte. Diese ist aber 
überhaupt nicht feststellbar.

Ich will in dem Zusammenhang noch darauf hinweisen, dass die 
"Lebensdauer" einer CCFL mit ca. 10000h angegeben wird. Die 
LED-Hersteller geben 20000h bei 20mA an und über 50000h bei 15mA 
Betriebsstrom....ich betreibe sie mit ca. 7mA....hoffendlich überlebe 
ich die Dinger ;o)

Gruß Malcom

Autor: Jörg U. (ringos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich bitte die Daten der LED bekommen: Farb-Temperatur, Lichtstärke 
IV, sowie Abmaße

Autor: Dietmar G. (malcom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

Jörg U. schrieb:
> Kann ich bitte die Daten der LED bekommen: Farb-Temperatur, Lichtstärke
> IV, sowie Abmaße

Hier der Link zu Condraht:

http://www.conrad.de/ce/de/product/181800/LED-SMD-...

Gruß Malcom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.