www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega8 Kopieren?


Autor: Stefan B. (blueberlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Chip ( Atmega8 ) ist es möglich eine 1:1 Kopie davon zu 
erstellen? gibt es vielelicht ein Kopierprogramm dafür ?

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wenn die Lockbits nicht gesetzt sind.

Dann kannst den einen über eine Programmierschnittstelle auslesen und 
den andren mit dem Ergebnis beschreiben.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auslesen (falls nicht gesperrt) und auf einen neuen schreiben.
Kopierprogramm: avrdude

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, zuerst musst du das Package mit heißer, konzentrierter Schwefelsäure 
öffnen. Dann analysierst du (elektronen)optisch das Layout - 
gegebenenfalls bei schichtweiser Abtragung der Chip-Oberfläche. Für das 
Reverse-Engineering gibt es sogar schon ein open source Projekt: 
http://www.degate.org/
Wenn du die Layoutdaten hast, musst du nur noch ein GDS-File erstellen 
und dieses an eine Halbleiter-Foundry schicken. 2 Monate später solltest 
du deine Kopie haben.

Alternative: kauf' einen neuen ATMEGA8-IC um 3 Euro.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Alternative: kauf' einen neuen ATMEGA8-IC um 3 Euro.

Der TO will sicherlich das Programm kopieren, nicht nur den ATMEGA.
Ok, das schreibt er nicht, kann ich aber schemenhaft in meiner Glaskugel 
(Kristall konnte ich mir nicht leisten) sehen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ja, zuerst musst du das Package mit heißer, konzentrierter Schwefelsäure
> öffnen. Dann analysierst du (elektronen)optisch das Layout -
> gegebenenfalls bei schichtweiser Abtragung der Chip-Oberfläche. Für das
> Reverse-Engineering gibt es sogar schon ein open source Projekt:
> http://www.degate.org/
> Wenn du die Layoutdaten hast, musst du nur noch ein GDS-File erstellen
> und dieses an eine Halbleiter-Foundry schicken. 2 Monate später solltest
> du deine Kopie haben.

man muss nur an die Lock-Bits rankommen, diese dann mit einem Laser 
ändern und schon kann man ihn auslesen - Atmel hatte mal einen einen 
Fehler bei einen Security Chip wo sie die Lockbits nicht sauber 
abgedeckt hatten, keine ahnung wieviel arbeit sie sich bei dem AVRs 
gemacht haben

Autor: Stefan B. (blueberlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure antwort ;-)

und ja es geht mir um das kopieren der software nicht der hardware ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.