www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funkfernbedienung


Autor: Dietmar Betat (venturi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


wer kann mir helfen, eine Motoransteuerung mittels Funkübertragung zu 
bauen bzw. den Schaltplan dafür erstellen ? Es sollen 
Herzfrequenzsignale per Funk an eine Steuerung übertragen werden und 
diese soll wiederum die Signale in verschiedene Leistungsstufen bzw. 
Programme wandeln und einen Motor ansteuern !

Das Problem liegt zum Einen darin, ein dauerhaftes Signal zu erhalten, 
zum Anderen, das Ganze so klein wie möglich zu bauen, da ich es im Reha- 
Bereich einsetzen will.



Gruss venturi

Autor: Martin S. (drunkenmunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie du hier schreibst, scheinst du nicht wirklich viele Vorkenntnisse 
zu besitzen. Wie sehen deine Kenntnisse in Elektronik, uC Programmierung 
und Funkübertragung denn aus?

Existiert der Sensor für die Herzfrequenzmessung schon? Was für ein 
Signal liefert der denn?

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb
Wir arbeiten an einem Projekt, welches mittels Sensoren die Herzfrequenz
kontaktlos erfasst (es reicht hinlegen). Allerdings ist das "Bett"
komplett mit Elektronik verkabelt. Als Anbindung an z.B. PDAs verwenden
wir momentan Bluetooth. Wir müssen noch die Karenzzeit des Patents
abwarten, dann poste ich mal wie das Ding funktioniert!

Alex W. schrieb
nein, es arbeitet schon berührungslos und ohne Fingerklemmen! Man kann
sich sogar mit Motorradkleidung drauf legen und wird quasi "gescannt".

Autor: Dietmar Betat (venturi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beruflich beschäftige ich mich als Heizungsbaumeister vordringlich mit 
nicht funktionierenden Heizungssteuerungen . Meine Kenntnisse aus diesem 
Fachbereich sind also fast Null.
Ich wollte einen optoelektronischen Sensor (Fab. Honeywell ) verwenden.
Abgesehen davon, weiß ich bisher nur, wie der Funktionsablauf sein muß, 
und welche " groben " Komponenten ich dafür benötige.
D.h., ich brauche noch eine Programmierung, einen Unruhemotor, einen 
"Weg" die Signale zu übertragen ( vielleicht Bluetooth? )etc.
Und das Alles kompatibel.

Also jede Menge ! Deshalb suche ich fachkundige Hilfe.


Gruss   venturi

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar Betat schrieb:
> wer kann mir helfen, eine Motoransteuerung mittels Funkübertragung zu
> bauen bzw. den Schaltplan dafür erstellen ? Es sollen
> Herzfrequenzsignale per Funk an eine Steuerung übertragen werden und
> diese soll wiederum die Signale in verschiedene Leistungsstufen bzw.
> Programme wandeln und einen Motor ansteuern !
>
> Das Problem liegt zum Einen darin, ein dauerhaftes Signal zu erhalten,
> zum Anderen, das Ganze so klein wie möglich zu bauen, da ich es im Reha-
> Bereich einsetzen will.

In Klammern vorraussichtliche Lerndauer für den Durchschnittsmenschen 
als Hobby (2-3 Stunden / Tag)

1. C lernen (1 Monat +++)
2. Grundlegende Kenntnisse im Bereich Elektrotechnik erwerben. (1 Monat)
3. Microcontroller lernen. (1-2 Monate)
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial
4. Stichwort H-Brücken für Motoren (je nach Motor auch 
Schrittmotor/Servo/BLDC,etc) (1 Woche)
5. Funkübertragung (Stichworte: Bluetooth (BTM222), WLAN, RMF12, ZigBee) 
(2 Wochen)
6. Leiterplattenlayout Programm lernen + erstellen (2 Wochen)
7. Entwicklungsbeginn.

Zum Thema Hilfe: Du bekommst hier gerne hilfe mit konkreten Fragen. 
Wieder Erwarten entwickeln wir hier allerdings nicht kostenlos 
irgendwelche Projekte mit Menschen die von der Materie wenig bis keine 
Ahnung haben. Eine Ingenieursstunde hat ihren (nicht unerhelblichen) 
Preis.

Autor: Arroganter Hilfssherrif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I ♥ Lehrmann Michael (ubimbo)

Autor: Etrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Tipp:

Vielleicht erst mal mit weißen Mäusen statt mit Menschen in einer REHA 
üben. Dann Vorschriften zu Medizingeräten lesen. Und erst dann in 
Erwägung ziehen, entsprechendes für Humananwendungen einzusetzen.

Autor: betat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an ubimbo:

ich gehe auch nicht davon aus, das die Entwicklung kostenfrei ist.
Ich arbeite für meine Kunden auch nicht umsonst. Aber logischerweise, 
muß ich ja erst mal dementsprechende Fachleute suchen und finden.


an Etrick:

  Ich will lediglich die Technik für dieses Gerät entwickeln. Eine 
mögliche Anwendung überlasse ich dann den Humanmedizinern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.