www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Doppelschicht Kondensatoren maximaler Strom


Autor: Julian R. (tuefftler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich würde gerne wissen ob, und welche Doppelschicht Kondensatoren (wie 
Supercap, Goldcap, Greencap) einen Entladestorm von 10A aushalten.

Der Hinstergrund ist, dass ich gerne einen Wiederstandsdraht mit ca 5A 
durchfliesen lassen möchte um diesen zu erhitzen. Normale Batterie würde 
da ja sofort zusammenbrechen, deshalb wollte ich es mit einem Cap 
versuchen.
Ich hatte mir gedacht, dass bei einem wiederstand von 0,5 Ohm und einer 
Spannung von 2,5V ein Cap 5A liefert. Wenn er den Strom 10s durchalten 
soll bräuchte ich einen 5Farad großen cap.

Bitte berichtigt meine überlegungen und sagt mir ob das so funzt.

LG Julian

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian R. schrieb:
> Normale Batterie würde
> da ja sofort zusammenbrechen,

Das ist so nicht richtig. Und wie du aus den gegebenen Werten auf 5F 
kommst, ist mir auch etwas schleierhaft. Bei 0,5R und 5F ergibt sich als 
Zeitkonstante tau=2,5s.
Du musst jetzt aber in den Bereich von tau >> T kommen, daher sind 50F 
schon eher realistisch.
Alles weitere entnimmst du den Datenblättern der Kondensatoren, du musst 
darauf achten, dass ESR << R_last.

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian R. schrieb:
> Normale Batterie würde
> da ja sofort zusammenbrechen

Nimm Akkus. alte NiCd oder gute NiMH. Billiger, einfach erhältlich, zwei 
in Serie haben auch in etwa deine Wunsch-Spannung, und 5A sind nicht 
wirklich ein Problem (Vielleicht nicht grad Micro. oder Mignon-Zellen 
nehmen, oder parallelschalten)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn er den Strom 10s durchalten
> soll bräuchte ich einen 5 Farad großen cap.

Nö.

1 Farad liefert 1 Sekunde lang 1 Ampere
und dabei fällt die Spannung um 1V.
10 Sekunden 5 A entladen also einen 5F Kondensator um 10V,
die hat der gar nicht.

Denn Kondensatoren haben das ekelige Problem,
daß ihre Spannung sinkt wenn sie entladen werden,
und bei geringerer Spannung fliesst weniger Strom,
also keine 5A mehr.

Damit es die ganzen 10 Sekunden ausreichend an 5A
bleibt, muss so ein Kondensator also riesengross sein,
mindestens 100 F.

Nimm Akkus.

Die sind auch noch so billig, daß du den Strom
stundenlang fliessen lassne kannst zum Preis einen Goldcaps.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian R. schrieb:
> Der Hinstergrund ist, dass ich gerne einen Wiederstandsdraht mit ca 5A
> durchfliesen lassen möchte um diesen zu erhitzen.
Silvester kommt bald...

> Normale Batterie würde da ja sofort zusammenbrechen,
Nimm LiPo-Akku, der kann das.

Autor: Julian R. (tuefftler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten,
hab gerade nochmal nachgerechnet, und hab meinen Fehler bemerkt.
Danke für den hinweis dass die Spannung fällt, dass hab ich nämlich 
nicht beachtet.

Julian

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:

> Silvester kommt bald...

> Nimm LiPo-Akku, der kann das.

Für die Funktion als Raketenzünder kann man den auch einfach
kurzschließen, dauert dann aber etwas länger. >:-)

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Silvester kommt bald...
> Nimm LiPo-Akku, der kann das.

Oh je... Jetzt will der arme Kerl schon einen Fernzünder für sein 
Feuerwerk bauen um die eigenen Finger zu schonen, und du rätst ihm dazu, 
den Sprengkörper selbst in der Hand zu behalten.

Klar, für einen Modellbau-LiPo sind 10A eher "Schwachstrom". Aber es 
hatte schon einen Grund, warum ich oben zu NiMH geraten hatte.

Autor: Julian R. (tuefftler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich das Projekt jetzt wie im Schaltplan gezeichnet aufgebaut. Als 
Batterie hab ich eine Diesel-Autobaterie verwendet, die 88Ah und 640A 
Leistung besitzt. Probleme hatte ich nur noch beim Befestigen der 
Anschlussklemmen der Batterie. Schnee kann man ohne Probleme verdampfen.

Julian

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so einen schweren Akku ?
Warum eine extra Fehlerquelle mit dem Relais ?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Warum so einen schweren Akku ?

Gibt einem halt einen festen Standpunkt auch bei stärkerem Sturm. :-)

Autor: Julian R. (tuefftler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich keine bessere Stomquelle hatte
Weil der Taster nicht für so große Stöme Ausgelegt war.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.