mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Surgegenerator Kondensator


Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin,

Ich bin dabei einen Pseudo-Surge Generator aufzubauen, über 2*12fach 
Wahlschalter sollen Innenwiderstand und Kondensator ausgewählt werden.

Der entsprechende Kondensator wird dann über 10k Vorwiderstand auf die 
gewünschte Impulsspannung geladen, ein Thyristor sorgt dann nach 
Aufladung für den Stoß. Alles nicht normgerecht, dient auch nur der 
"Voruntersuchung".

Und jetzt das Problem: Das die Kondensatoren, Schalter etc die 
Spannungshöhe aushalten müssen ist klar, aber bei der Impulsfestigkeit 
bin ich mir nicht sicher.
dU/dt bzw dI/dt, aber ich hab bis jetzt nur von Problemen beim 
Impulsartigen aufladen gelesen, sind die Biester in beiden Richtungen 
gleich empfindlich?
Komme bei ungünstigen Schalterstellungen auf fiese Werte von weit über 
500V per µs. Allerdings ergibt sich aus der Handbedienung eine 
Stoßfrequnz von max ca 0,5Hz.

Muss ich nun für diesen ungünstigsten Fall wirklich eine so hohe 
Impulsfestigkeit veranschlagen?
Danke schonmal!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sepp (Gast)

>Muss ich nun für diesen ungünstigsten Fall wirklich eine so hohe
>Impulsfestigkeit veranschlagen?

Rede doch mal Tacheles. Wieviel Spannung, wieviel Kapazität, welche 
Widerstände. Siehe Netiquette.
Für kleinere Sachen reichen sicher MKP oder FKP Kondensatoren.
Für größere gibt es Stoßkondensatoren im Kofferformat.

MFG
Falk

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht einen anderen Schalter waehlen ? Ein Thyratron kann das 
moeglicherweise.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Spannungen sollten gegen ca 500V gehen, die Kondensatoren von 
100nF bis 25µF.
Die Vorwiderstände werden im Bereich von 2-50 Ohm sein.
Die zu testenden Geräte bewegen sich im normalen Betrieb mit einer 
Stromaufnahme von 100mA-2A, bei 12V.

Natürlich kann das Gerät entsprechend gekennzeichnet sein, so das 
niemand auf die Idee kommt 100nF, 2Ohm Vorwiderstand einzustellen und 
dann niederohmigen Geräte anzuschließen.

Tau wäre dann 100nF*(2Ohm+12V/2A)=0,7µs, was dann einen Spannungsabfall 
von mehr als 300V/µs geben würde. (Die Angabe mit weit über 500V/µs wäre 
der Kurzschlussfall)

Aber ich würde gern in allen Bereichen arbeiten können ohne Angst haben 
zu müssen das ich alle 10 Impulse den Fall habe das ich den Kondensator 
tauschen muss.

Wie gesagt das ist alles kein Versuch einen normgerechten Surgeimpuls 
rauszukitzeln, ich weiß auch das die Spannungen erstmal ziemlich niedrig 
gewählt wurden und im Normalfall bei 1-2kV liegen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sepp (Gast)

>Also die Spannungen sollten gegen ca 500V gehen, die Kondensatoren von
>100nF bis 25µF.

Für 25uF braucht man schon verdammt viele, grosse Folienkondensatoren 
oder einen Elko.

>Tau wäre dann 100nF*(2Ohm+12V/2A)=0,7µs, was dann einen Spannungsabfall
>von mehr als 300V/µs geben würde. (Die Angabe mit weit über 500V/µs wäre
>der Kurzschlussfall)

Ist alles im Normalbereich von MKP/FKP.

>Aber ich würde gern in allen Bereichen arbeiten können ohne Angst haben
>zu müssen das ich alle 10 Impulse den Fall habe das ich den Kondensator
>tauschen muss.

Die Dinger halt viel aus, mehr als das Datenblatt zusichert. AUsserdem 
muss man bei den Entladezeiten schon die Induktivitäten der Verkabelung 
berücksichtigen, die bremsen den Strom bzw- Spannungsanstieg schon 
merklich.

MFG
Falk

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werds dann einfach mal ausprobieren.
Herzlichen Dank und schöne Feiertage!

Gruß
Sepp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.