www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Windows 7 auf etwas betagten PC?


Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende einen Pentium 4 mit 3.0 GHz und 2 GB RAM sowie einer recht 
modernen Grafikkarte. Was meint ihr, verträgt der Windows 7?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es sogar auf meinem gammeligen Atom-Netbook ohne Murren incl. dem 
ganzen Aero-Glass Zeug lief, wird das wohl passen.

Autor: la (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Kerne 1.66GHZ (Intel Atom) 2GB RAM, keine besondere Graka, normale 
Notebook HDD:
Win 7 läuft

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier nen Celeron 2 x 2,0 GHz mit 2048 MB DDR2 RAM und einer 
Nvidia 8800 GT 512MB dranne.
Windows 7 läuft ohne Beanstandungen. Auch mit Aero hackelfrei und 
flüssig.
Spiele laufen im Gegensatz zu XP auch endlich mit fast vollen Details in 
FullHD flüssig

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich bestätigen. Selbst auf einem Amilo A1640 Laptop mit Sempron 
Prozessor und 1GB RAM läuft Win7 so, dass man problemlos Internet, 
Office usw. machen kann. Es startet und läuft schneller als XP auf dem 
ollen Laptop.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Problem kann durch die verwendete Graphikhardware entstehen. Ich 
habe ein auch schon etwas betagtes Notebook (Pentium M mit 1.6 GHz, 2 
GiB RAM), für dessen Graphikhardware es keinen geeigneten Treiber gibt. 
Damit läuft die Graphik nur in einer Art Standard-VGA-Modus, was 
einerseits ziemlich langsam ist, und andererseits nicht das Display mit 
seiner nativen Auflösung ansteuern kann.

Tja, für GMA950 wollen sowohl MS als auch Intel keine Treiber 
entwickeln, es gab ja auch schon für "Vista" keine.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Ein Problem kann durch die verwendete Graphikhardware entstehen. Ich
> habe ein auch schon etwas betagtes Notebook (Pentium M mit 1.6 GHz, 2
> GiB RAM), für dessen Graphikhardware es keinen geeigneten Treiber gibt.
> Damit läuft die Graphik nur in einer Art Standard-VGA-Modus, was
> einerseits ziemlich langsam ist, und andererseits nicht das Display mit
> seiner nativen Auflösung ansteuern kann.
>
> Tja, für GMA950 wollen sowohl MS als auch Intel keine Treiber
> entwickeln, es gab ja auch schon für "Vista" keine.

Sicher?
Laut http://en.wikipedia.org/wiki/Intel_GMA#GMA_950 sollten diese 
Treiber
http://downloadcenter.intel.com/Detail_Desc.aspx?a...
passen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grmpf, ich hatte mich vertan. Nicht GMA950, GMA900 ist es (die im i915 
integrierte Graphiklösung).

Dennoch vielen Dank für den Hinweis.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.