www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder SAT über CAT7


Autor: Tronico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich bin grade mit folgener Problemstellung beschäftigt:

Ich muss SAT Empfang via CAT7 ermöglichen. Und zwar möglichst billig.
Eine IPTV Kopfstelle scheidet aus Kostengründen aus. Und eine DVB-C 
Kopfstelle scheidet ebenfalls aus.


So ein CAT7 Kabel hat eine Bandbreite von ca 4 GHz (Ca 1 GHz pro Paar)

SAT hat 1300 MHz x 4 = 5,2 GHz. 2 Polarisationsebenen High und Low.

Der High und der Low Frequenzbereich vom LNB ist teilweise etwas 
überlappend, so dass es keine 5,2 GHz mehr sind.

Die Bandbreite, die vom SAT kommt, beträgt maximal 4,1 GHz.
2,05 GHz miz 2 Polarisationsebenen. (Sat hat 10,7-12,75 GHz)

Es ist somit technisch möglich, SAT via CAT7 Kabel zu übertragen. Alle 4 
Empfangsebenen über 1 Cat7 Kabel.


Meine Cat7 Kabel sind auf 1,2 GHz spezifiziert, laut Datenblatt.
Ich müsste den Sat Bereich von 950-2250 nur nur um sagen wir 900 MHz 
nach unten zu verlegen. Dann bin ich zwar immer noch knapp über der Spec 
des Kabels, aber das bisschen macht wohl nix aus.

Nun habe ich sogar mal folgendes Experiment gemacht: Ich habe den Sat 
Receiver ohne jegliche Frequenz- oder Impedanzanpassung via CAT7 
angeschlossen. Das funktioniert sogar. Auf wenige Meter.


Nun wollte ich mal folgendes versuchen: Impedanzanpassung, aber die 
Frequenz nicht. Dafür wollte ich das Signal vor der Einspeisung 
ordentlich verstärken, um die hohe Dämpung auszugleichen. Das Kabel wird 
bis zu 1 GHz über Spec betreiben. Außerem wollte ich alle 4 
Empfangsebenen gleichzeitig durch schicken.
Unten wollte ich dann einen normalen 4/4 Multischalter nutzen, um einen 
handelsüblichen Receiver anzuschließen.


Nun meine Frage: Wie realistisch ist die Chance, damit 30m mit einer 
Patchstelle zu überbrücken?



Alternative wäre irgendeine andere Lösung, um SAT via Gigabit Ethernet 
oder CAZ7 zu realisieren, und dabei nicht mehr als 250 Euro auszugeben, 
oder einen PC als Satempfänger+Streamingserver im Dauerbetrieb zu haben.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Guck dir mal den PowerlineSatReceiver (dLAN® TV Sat PC) von devolo. Man 
muss den nicht über Powerline betreiben sondern halt einfach über den 
EthernetPort. Zwei kann man ín einem Netz benutzten. Kann DVB-S2.


MdW

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tronico schrieb:
> Nun meine Frage: Wie realistisch ist die Chance, damit 30m mit einer
> Patchstelle zu überbrücken?

Ich vermute mal, dass die gar nicht so schlecht ist, wenn du die
Ein- und Auskopplung in das / aus dem Kabel einigermaßen verlustarm
hin bekommst (also nicht etwa mit RJ45-Steckern :).  Die Dämpfung
dieser Cat7-Kabel dürfte auch jenseits ihrer Spezifikation so mies
nicht sein, und sofern dein Treiber genügend Leistung aufbringt,
kann man damit ja praktisch beliebige Dämpfungen ausgleichen.  Ab
einer bestimmten Treiberleistung musst du dir nur Gedanken machen,
dass du den Empfänger nicht zerschießt. ;-)

Du musst halt gucken, womit du eine breitbandige Wandlung von 50 Ω
asymmetrisch auf 120 Ω symmetrisch und zurück hin bekommst.

Autor: Yantit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte nur noch mal ein anderes Stichwort in den Raum werfen: Wie 
sieht es denn aus mit Sat über LWL (Glasfaser)? Oder übersteigt das den 
Kostenrahmen? Zumindest würde ich nicht soviel Zeit und Energie in die 
Geschichte investieren wollen, wenn ich es nicht adäquat vergütet 
bekäme. Es sei denn natürlich, es ist für deinen persönlichen 
Hausgebrauch...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yantit schrieb:
> Wie
> sieht es denn aus mit Sat über LWL (Glasfaser)?

Ich vermute mal, dass sein Cat7-Kabel einfach schon liegt.

Autor: Yantit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, gutes Argument :) Daran hatte ich nicht gedacht. Grundsätzlich 
halte ich die Homebrew-Lösung über CAT7 durchaus für möglich, allerdings 
anspruchsvoll.
Ich würde andere Lösungen in Betracht ziehen, bevor ich mir selbst 
irgendeinen Müll an meine Senke hole.
Interessant wäre ja mal die geplante Anwendung zu wissen, vielleicht 
ergeben sich dadurch ja andere Ideen.

Autor: Yantit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich irritiert im Eröffnungspost die Floskel "Ich muss [...] 
realisieren". Kannst du da mal drauf eingehen?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yantit schrieb:
> Sat über LWL

Glasfaser Technik für SAT Anlagen ist möglich. > 200€ frag die 
Suchmaschine.

Glaskugel: Ob Cat7 über längere Strecken so ideal für Sat ist, wird nur 
das konkrete Experiment zeigen. Schon ein verbogener Draht ist an dieser 
Stelle kritisch zu sehen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yantit:
Ich bin zwar nicht der TE, aber meinem Verständnis nach heißt "ich muß" 
ganz einfach: Chef will es so oder Kunde will es so, Alternativlösungen 
ausgeschlossen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Ob Cat7 über längere Strecken so ideal für Sat ist, [...]

Nach "ideal" war ja nicht gefragt (die Frage klang eher nach
"brauchbarer Kompromiss"), und die Rede war von 30 m als Entfernung.

Wenn ich allerdings von "Patchstelle" lese, habe ich so meine Zweifel
... normales RJ-45 ist für diese Frequenzen komplett untauglich,
weshalb es bei RJ-45-Patchfeldern auch maximal Cat6 gibt.

Autor: MoritzS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal davon aus, dass eine Frequenzumsetzung zu 
aufwändig/kompliziert ist, als dass sie hier in Frage kommt.

Eine Impedanzanpassung sollte wohl am ehesten noch funktionieren, 
allerdings sind die Frequenzen nicht ohne:

Bei einem Datenblatt für Cat7-Kabel schien sich die Einfügedämpfung auf 
100m bezogen pro Zehnerpotenz Frequenzerhöhung zu verdreifachen. 
Angegeben waren maximal 1GHz mit 63dB/100m. Bei 10-12GHz haben wir also 
ganz grob 180dB/100m, also 60dB auf den angegebenen 30m. Da muss also 
schon ein recht dicker Verstärker vor den Anfang des Kabels.

Außerdem wird die Änderung der Dämpfung bei unterschiedlichen Frequenzen 
(high Band / low Band) nicht vernachlässigbar sein, schätze ich.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoritzS schrieb:
> Bei einem Datenblatt für Cat7-Kabel

Das Datenblatt sagt noch nichts über den konkreten Aufbau. Überlegt mal 
welcher kleine Bogen bei 1GHz schon als Induktivität wirkt. Da wird Otto 
Normalverbraucher ohne ausreichend Messmöglichkeiten ziemlich im Trüben 
fischen/basteln?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Angegeben waren maximal 1GHz mit 63dB/100m. Bei 10-12GHz haben wir also
>ganz grob 180dB/100m, also 60dB auf den angegebenen 30m. Da muss also
Es werden doch nicht 10-12 GHz über das Kabel übertragen! Über das Kabel 
wird die ZF von 1-2 GHz übertragen.
Ich würde es einfach probieren. Einfach irgendwie paar F-Stecker und 
noch einen Verstärker dranbasteln.

Autor: MoritzS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Es werden doch nicht 10-12 GHz über das Kabel übertragen!

Oh, ja, richtig. Der LNB nimmt ja eine Frequenzumsetzung vor.

Jeweils ein Übertrager zur Impedanzumsetzung wäre trotzdem wohl gut.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.