www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Welcher Funk in Wohngebäuden


Autor: Ahnungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,
kann mir jemand von euch sagen, mit welchen Funksystemen (433Mhz, 866.. 
oder Zigbee usw. ) ich in Wohngebäuden ich die beste Reichweite und die 
wenigsten Störungen erzielen kann um Danten zu übertragen...

Hintergrund ich muss ich Kellerräumen, einen Host-Controller mit versch. 
Slave-Controllern kommunizieren lassen.
Kann mir jemand Sagen was man da am besten nimmt..


Gruß Andi

Autor: Ahnungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal Hallo an alle,
kann mir keiner helfen, welches Funksystem ich in gebäuden nehmen 
sollte..
Wäre für jede Info dankbar..

gruß
Andi

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um was für entfernungen geht es denn ? sind alle geräte gleich weit 
voneinander entfernt oder kannst du ein mesh network aufbauen ?

Autor: Ahnungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andi D.,
es geht um eine Reichweite von max. 100m aber in Keller-Räumen.
Es gibt immer eine Host der verschiedene Slave über funk versuchen soll 
anzusprechen! Verkabelung geht nicht weil das zu viel eingriff ind die 
bestehende Infrastruktur bedeuten würde. Ich hab mal versuche mit einen 
Xbee modul gemacht und da war bei mir im Haus schon nach ca. 10m schon 
der empfang weg...

Hast du einen Tipp für mich..
 gruss andi

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ahnungsloser, welche sendeleistung hatte denn dein xbee-modul? 0dbm (1 
milliwatt)? Ohne dieses Angabe kann man nicht viel sagen.

Autor: Ahnungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich denke das ist das mit der Leistung von 1mW

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, bis zu 100 Milliwatt sind bei 2,4 GHz erlaubt. Du hast also noch 
die Möglichkeit es mit den 100 Milliwatt-Modulen zu testen. Die 
Kellerräume werden aus Stahlbeton sein, da wirst du mit 2 Modulen 
wahrscheinlich nicht auskommen.

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funk in Kellerräumen, da wirst du wenig Freude haben,
besonders wenn die Kellerwände aus Stahlbeton bestehen-
was oft der Fall ist. Falls Steckdosen vorhanden sind kann
man auch versuchen das Stromnetz als Übertragungsmedium zu
nutzen.
Hast du in den Kellerräumen noch Empfang fürs Handy?
Wenn nicht, dann ist die Abschirmung durch den Stahlbeton
so stark, daß im Keller mit Funk vermutlich wenig geht.
Denn auch die Zwischenwände werden "Eiseneinlagen" haben.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahnungsloser schrieb:
> es geht um eine Reichweite von max. 100m aber in Keller-Räumen.

Kabel.  Funk wirst du zumindest mit handhabbaren Antennen und
Funkanwendungen, die mit einer Allgemeinzuteilung aufbaubar sind,
nicht zuverlässig hinbekommen unter diesen Bedingungen, zumindest
nicht, wenn da mehr als eine Wand dazwischen ist.

Ähem, DMR446 käme mir noch in den Sinn, damit könnte das machbar sein,
und die Funksysteme, die bei 869,5 MHz mit 500 mW arbeiten, schaffen
das vielleicht auch noch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.