www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Pc fährt nur sporadisch hoch, evtl Lösung?


Autor: Do Me (kendo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe das Problem, dass mein PC ab und zu beim Druck auf Power 
hochfährt, manchmal jedoch nicht.

Habe erst die BIOS-Batterie gewechselt, da ich auch eine Veränderung der 
Uhrzeit-Einstellung festgestellt habe, aber die gewünschte Lösung war es 
nicht.

Als nächstes Netzteil durchgemessen (zwei optische Laufwerke und die 
Festplatte habe ich als Verbraucher dran gelassen). Ich habe so ein 
Standard-Netzeil 400W, NoName, ATX 2.2 (oder sagt einem der Name 
"Component Pro" etwas?^^).
An den zwei gelben Leitungen habe ich eine Spannung von 13,5V 
festgestellt, wobei ja eigentlich 12V anliegen sollten.

Sind diese 1,5V zuviel, Ursache allen Übels?

Die anderen Leitungen lagen bei 4,75V-5V (Rot) und 3,3V(Orange), also 
ziemlich normal.

Würde gerne nochmal eine Bestätigung von Experten einholen, bevor ich 
mir ein neues Netzteil kaufe.

Danke im voraus

Wäre noch nett wenn vllt. noch jemand die Ursache nennen könnte, warum 
es zu so einer Veränderung kommt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Do Me schrieb:
> Sind diese 1,5V zuviel, Ursache allen Übels?

Die Norm war irgendwas bei 13,xx. Also grenzwertig ist es schon, aber 
nicht unbedingt der Grund für das Verhalten.

Auf dem Mainboard und im Netzteil mal nach ungewollten Schwangerschaften 
Ausschau halten als erstes (aufgeblähte Elkos).

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Do Me schrieb:
> ich habe das Problem, dass mein PC ab und zu beim Druck auf Power
>
> hochfährt, manchmal jedoch nicht.

Was heißt genau "fährt nicht hoch" ?... Passiert rein gar nichts oder 
gibt es eine Fehlermeldung aus dem BIOS, Fehlermeldung vom Windows, 
Bluescreen , etc....

Autor: Do Me (kendo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Auf dem Mainboard und im Netzteil mal nach ungewollten Schwangerschaften
> Ausschau halten als erstes (aufgeblähte Elkos).

Habe ich schon nachgesehn, alles in Ordnung.

Tom schrieb:
> Was heißt genau "fährt nicht hoch" ?... Passiert rein gar nichts oder
> gibt es eine Fehlermeldung aus dem BIOS, Fehlermeldung vom Windows,
> Bluescreen , etc....


1. Wenn der PC einmal hochgefahren ist, funktioniert er einwandfrei und 
man kann mit ihm arbeiten.

2. Startet man ihn neu bzw. schaltet man ihn an, leuchten alle Lämpchen, 
der CPU-Lüfter dreht sich für 3-4 Sekunden, bleibt dann stehen und 
"versucht" sich weiterzudrehen, schafft es aber nicht, den POST-Check 
führt er auch durch, jedoch kommmt er nie, bis zum Windows-Bootscreen.

Der fehler tritt wie gesagt sporadisch auf und ist somit nicht 
reproduzierbar. Deshalb die Unterscheidung mit 1. und 2.

edit: BIOS-Piepser gibts keine, da kein Summer vorhanden ist
edit²: Jetzt geht er sogar schon von alleine an, kommt aber wie erwartet 
nicht weit.

lg

Autor: lalala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 13,5V würde ich definitiv als OK einschätzen.

Ich hatte auch mal Probleme mit meinem PC. Nach Einschalten des 
Power-Knopfes war sporadisch nur schwarzer Bildschirm. Nicht mal die 
BIOS Ausgabe oder die von der Grafikkarte tauchte auf. Wenn er lief, 
dann funktionierte er einwandfrei.

Ursache bei mir waren ausgetrocknete bzw. aufgeblähte 
Elektrolytkondensatoren.

Mein Tipp:
Entferne jegliche Peripherie, so dass der PC grundsätzlich funktioniert:
- alle Laufwerke abklemmen
- Einsteckkarten auf dem Mainboard nur die nötigsten, dürfte bei einem 
aktuelleren Rechner nur die Grafikkarte sein
- Entfernen aller USB Geräte (ausser Tastatur und Maus)
- etc.

Tritt der Fehler immer noch auf, dann auf dem Mainboard und auf der 
Grafikkarte nach Kondensatoren absuchen, die keinen 100% flachen Deckel 
haben. Ist so einer dabei dann austauschen. Dabei beachten, dass es sich 
hierbei um Low ESR Kondensatoren von Schaltwandler handelt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls NoSystem kommt,
ist die HD krank sollte schleunigst gesichert werden!
Sonst einfach mal anders Netzteil anstecken und diesen auszuschließen.

Autor: Do Me (kendo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein neues (funktionierendes) Netzteil eingebaut -> Gleicher Zustand
Neue Festplatte mit Betriebssystem eingebaut -> Gleicher Zustand

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirst wohl die Hauptplatine tauschen müssen. Ich hatte das mal bei einem 
SIEMENS PIII. Bei Neustart blieb er auch hängen. Fünf Minuten warten, 
dann ging es wieder.
Ein andermal blieb ein Athlon 1,4 (ohne XP) wegen der Temperatur hängen. 
Richtige Abhilfe brachte nur ein 2200 ATHLON-XP. Der hat weniger 
Leistung verbraten.
Kontrolliere also mal die CPU-Temperatur.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Do Me schrieb:
> mhh schrieb:
>> Auf dem Mainboard und im Netzteil mal nach ungewollten Schwangerschaften
>> Ausschau halten als erstes (aufgeblähte Elkos).
>
> Habe ich schon nachgesehn, alles in Ordnung.

Der optische Zustand der Elkos hat gar nichts zu sagen. Auch wenn die 
flach sind wie Ostfriesland, haben sie oft genug trotzdem nur noch einen 
Bruchteil ihrer Kapazität oder dramatisch verschlechterten ESR. In 90% 
der Fälle sind sie die Ursache für versagende Netzteile und merkwürdiges 
Startverhalten des PCs.

Autor: awit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da geb ich Icke mal zu 100%Recht! Aber vlt ists ja auch ein simpler 
mechanischer Defekt! Sporadische Fehler stecken ja oft im Detail! 
Überprüf doch mal den schalter ON/OFF am Gehäuse - wenn die PVC-Halter 
gebrochen sind, verklemmt sich gerne mal der Knopf. Ist eigentlich ein 
Fenomen bei Medion-Gehäusen aber wieso nicht auch bei Dir. Also 
Gehäusefront weg oder das Bord über die Pins bei abgezogenem Stecker 
einschalten. An sonsten würd ich bei der Fehlerbeschreibung eher auf den 
sich ankündigenden Tod der Festplatte tippen. Wenns nach dem POST nicht 
weitergeht liegt oft ein Stau auf der Datenleitung vor, was auch ein 
defektes Kabel oder eine ausgenuddelte Steckbrücke sein könnte.

Autor: Do Me (kendo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

Danke schonmal an alle.

Ich werde awits Tipps nochmals in Angriff nehmen.
Dass ein mechanischer Defekt am Power-Knopf vorliegen könnte kann auch 
sein, habe die Gehäuse-Front nur oberflächlich geprüft. Der Knopf 
jedenfalls "fühlt" sich normal an.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.