www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic LOWRACER HYBRID SPEEDBIKE - Etwas High-Tech?


Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOWRACER HYBRID SPEEDBIKE

VIDEO: http://www.youtube.com/watch?v=TE7lmnl-NlM


Das ultimative Bike is fertig!
...unbegrenzte Reichweite und 100% ökologisch!

Welche Strecke war Ihre letzte Fahrradtour? 50Km oder 70Km?
Mit dem "Lowracer Hybrid" kann ich bis zu 270Km an einem Tag fahren!
OK, ich muß freiwillig zugeben das ich eine hervorragende 
Motorunterstützung habe, es ist nicht ganz fair es mit einem normalen 
Fahrrad zu vergleichen!
Ich trete immer nur meine 65-70U/min an der Tretkurbel und immer die 
selbe Belastung. Einen richtigen Berg gibt es eigentlich nicht!

Ich habe mir ein System mit einem luftgekühlten Nabenmotor erarbeitet, 
im Jahr 2009 habe ich die 4 Gleichstrom-Motoren und die ganzen Relais 
ausgebaut.
Anstatt der 4 Motoren habe ich jetzt einen 75Liter Kofferraum und der 
Motor sitzt getrennt. Anstatt den Relais habe ich jetzt einen voll 
programmierbaren 50Ampere MosFET-Controller, damit kann ich jeden Wunsch 
"via USB" umsetzen!
Der Controller hat einen überdimensionierten Tunnelkühlkörper und es ist 
das einzigste Teil was warm wird. Somit wird mit der Verlustwärme das 
Cockpit beheizt und in der letzten Version gibt es eine Zusatzheizung!

Es gibt auch keine Gangschaltung mehr. Die Gänge werden mit einer 
TipTronic geschaltet, das heißt, ein Knopf schaltet einen Gang rauf und 
der Andere einen Gang runter.
Zum beschleunigen brauche ich nur eine sehr kurze Zeit, aber hier das 
Problem, beschleunigen ohne qualmende Reifen!
Letztendlich habe ich den idealen Wert gefunden.
Für einen optimalen Stillstand habe ich 2x 210mm Magara hydraulic 
Scheibenbremsen vorne und eine Motor-Energierückgewinnung hinten.
Ich habe aber nicht die Energierückgewinnung mit den Vorderbremsen 
gekoppelt, so kann ich nach einem Blick auf das Voltmeter selber 
entscheiden ob "zurückgewonnen" wird oder nicht.

Um sehr lange Standzeiten zu überbrücken, lade ich mit der eigenen 
Windkraftanlage und mit dem Solardach.
Ich entschloß mich absolut unabhängig von allen 
Anderen(zB:RWE,E-ON,Yellow)
zu sein, natürlich 100% ökologisch!

Das Wetter spielt keine Rolle mehr, jetzt kann ich rund um die Uhr 
fahren...  Die Reichweite ist also nur begrenzt durch mich und nicht vom 
Fahrzeug, Tankstellen und Werkstätten.
Das Bike hat alles was ein Bike haben kann, Heizung, Klimatisation, 
Diebstahlwarnanlage, voll isoliertes&leises Cockpit, MP3 Musikanlage, 
Navigation, Abblend-Fernlicht, Crash-Schutz, Videoüberwachung, 
Solar-Dach und eine Informationssystem über Funk!

Natürlich weiß das Fahrrad wenn es Tag oder Nacht ist, das einzige was 
es nicht weiß, ob es Sommer oder Winter ist.
Deshalb habe einen manuellen Sommer- und einen Winter-Modus. Der Grund, 
in der kälteren Jahreszeit ist es neblig, wolkig, regnerisch und 
stürmisch draußen. Kein Licht an den Solarmodulen bedeutet auch keine 
Leistung.
Somit bekomme ich nur 11Volt anstatt 18Volt von einem Solarmodul.
Sommer: 3Module in Reihe = 54V x 0.6A = 32Watt
Winter: 6Module in Reihe = 67V x 0.3A = 20Watt

Zum automatisieren vieler Prozesse ist das Solar-Dach in das ganze 
System mit eingebunden!

Mit dem Info-System kann ich per Funk im Umkreis von 2Km viele 
Informationen vom Fahrrad abrufen. Zum Beispiel, ob jemand das Fahrrad 
stehlen wollte...
Es sind 3 versteckte Kameras mit Bewegungserkennung im Cockpit. Zum 
rekontruieren aller Fälle, auch noch nach Wochen, ist in jeder Kamera 
eine 32Gb SD-Karte als Speichermedium.

Für die Rund-Um-Sicherheit, beschloß ich mich für einen Feuerlöscher und 
einen Erste-Hilfe-Kasten!



SEHR WICHTIG:

Wenn Sie an "Energie für nix" oder an ein "Perpetuum Mobile" glauben, 
dann muss ich Sie leider enttäuschen!
Ich bin das "persönliche Ladegerät"...
Diese Version(12/2010) vom Lowracer Hybrid Speedbike hat enorme 
Energiereserven:

AKKU LiPO/37V/27Ah/66C
http://www.youtube.com/watch?v=Zl9ACAbocZ0

Wenn ich aber über längere Zeit durch Pedale treten keine Energie 
zuführe, ist irgendwann auch die größte Reserve aufgebraucht!

Ich würde auch so weit gehen und sagen, das es ein wirkliches
PERPETUUM MOBILE gar nicht gibt!

Energie gibt es nicht umsonst,
dann wären alle unsere Energieprobleme auf der ganzen Welt gelöst!!!



(C)2006-2010 CK

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOWRACER HYBRID SPEEDBIKE

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOWRACER HYBRID SPEEDBIKE INSIDE

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> und 100% ökologisch!

Kann man das Ding essen, wenn mans nicht mehr braucht, oder wie kommst 
du auf die 100%?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mal ein Mod das 4.7 MB Monsterbild des ersten Beitrags auf ein 
vernünftiges Maß schrupfen?

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, mir kommen auch schon die Tränen deswegen. Ist das eine ungerechte 
Welt...

Die qualen, diese Quaaaaleeen!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> kann mal ein Mod das 4.7 MB Monsterbild des ersten Beitrags auf ein
> vernünftiges Maß schrupfen?

Das "Beitrag melden" genügt dafür vollauf.

Autor: Chris S. (-fx-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts draus machen, manche Leute wissen ihren Neid nicht anders 
auszudrücken :)

Tolles Projekt !

Autor: Adam Adam (adam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nettes Projekt unverständlich beschrieben.
 Zusammenhang Fahrad-Winter-Modus und Photovoltaik?
 Generator? Ladecontroller?
 Motorcontroller?

Autor: Adam Adam (adam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es macht deshalb nicht soviel Sinn, weil es die deutsche Übersetzung 
einer Fortsetzungsbeschreibung zum Youtube Video ist. Die Bauphasen sind 
in einer Serie von Videos dargestellt.

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris S. schrieb:
> Nichts draus machen, manche Leute wissen ihren Neid nicht anders
> auszudrücken :)
>
> Tolles Projekt !

Danke! Aber ich bin mir schon sicher, ich "poste" hier nix mehr.
Es ist zwar ein abgeschlossenes Projekt der letzten 4 Jahre, und es
sind schon neue Ideen in der Schublade...

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam Adam schrieb:
> Nettes Projekt unverständlich beschrieben.
>  Zusammenhang Fahrad-Winter-Modus und Photovoltaik?
>  Generator? Ladecontroller?
>  Motorcontroller?

Nun ja, was möchten Sie denn wissen?

Ganz genau im Detail kann ich es nicht beschreiben, sonst kommen 
irgendwann 1000de von Hybrids aus China...


"Zusammenhang Fahrad-Winter-Modus und Photovoltaik?"

Für die Photovoltaik ist die Temperatur egal.
Im Winter, bei bewölktem Himmel bekomme ich nur die halbe Spannung aus 
jeweils einer Solarzelle. Geladen kann aber nur werden, wenn die 
Spannung über 2Volt mehr ist wie die die derzeitige Akkuspannung. Für 
den Winter sind dann 6 Solarzellen in Reihe und für den Sommer 3 
Solarzellen in Reihe.


"Generator? Ladecontroller?"

Der Tretkurbelgenerator ist nichts anderes wie ein 4-poliger neodym 
Getriebe-Motor(Ü6,5:1) mit 24V DC. Er speisst den Akku nur über eine 
Schottky-Diode.
Einen Ladecontroller gibt es also nicht, weil ich mit Muskelkraft nicht 
viel mehr wie 120Watt Dauerleistung erzeugen kann.
Kurzzeitig und höhere Ströme gibt es bei der Rekuperation beim Bremsen.

Der LiPO-Akku hat 20 Akkupakete mit jeweils 13.5Ah, 10 in Reihe und 
diese nochmals paralell.
Im Akku selbst ist für jedes Akkupaket ein 25W Balancer, somit können 
auch höhere Belastungen von mehreren 100Watt ausgeglichen werden. Die 
beiden 120x120 Lüfter sind temperaturgeregelt und sorgen für die 
notwendige Circulation!


"Motorcontroller?"

Das aktivste Teil vom Motorcontroller ist der Processor, die 12 MosFETs 
und die Hall-Sensoren(im Motor).
Damit der Processor auch weiss welchen MosFET er anfahren soll, sind im 
Motor 3 digitale Hall-Sensoren zur Positionserkennung. Sollte einer der 
Sensoren ausfallen ist erstmal "Feierabend". Dafür habe ich 120°Grad 
versetzt im Motor nochmals 3 Sensoren als Reserve eingebaut.

Der Controller ist umfangreich mit "HyperTerm" über USB programmierbar.
Er verfügt über einen überdimensionierten Tunnel-Kühlkörper der auch als 
Heizung genutzt wird.

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam Adam schrieb:
> Es macht deshalb nicht soviel Sinn, weil es die deutsche Übersetzung
> einer Fortsetzungsbeschreibung zum Youtube Video ist. Die Bauphasen sind
> in einer Serie von Videos dargestellt.

Es ist nicht so einfach 4 Jahre in einem Video zu verfassen...

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Plappert schrieb:
> Ja, mir kommen auch schon die Tränen deswegen. Ist das eine ungerechte
> Welt...
>
> Die qualen, diese Quaaaaleeen!


Ja, und was jetzt?
Soll ich Ihnen einen Arzt nach Lüdinghausen schicken?

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss zwar nicht was der mir dort bringen soll, aber bitte. 
Vielleicht ein psychologe, der mir diese Blockwartmentalität hierzulande 
endlich mal begreiflich machen könnte...

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Plappert schrieb:
> Ich weiss zwar nicht was der mir dort bringen soll, aber bitte.
> Vielleicht ein psychologe, der mir diese Blockwartmentalität hierzulande
> endlich mal begreiflich machen könnte...

Ach so ist das... Blockwarts gab's im 3.Reich, das gibt's aber schon 
lange nicht mehr und ich wohne auch nicht "hierzulande"...

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachmal, kapierst du eigentlich nicht dass ich nicht dich gemeint habe, 
sondern Wechselstabenverbuichslers genöle über die Bildgröße?

Dein Projekt finde ich übrigens toll.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Antrieb erfolgt nur ueber Motor und Du bist quasi der 
Range-Extender?
Wie weit kommst Du ohne treten?
Ganz schoen viel Verlust: Pedal-Motor-Akku-Motor-Reifen. :-)
Ziemlich schickes Gefaehrt, Hut ab.

Wofuer ist der Luefter am Nabenmotor?

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian *.* schrieb:
> Der Antrieb erfolgt nur ueber Motor und Du bist quasi der
> Range-Extender?
> Wie weit kommst Du ohne treten?
> Ganz schoen viel Verlust: Pedal-Motor-Akku-Motor-Reifen. :-)
> Ziemlich schickes Gefaehrt, Hut ab.
>
> Wofuer ist der Luefter am Nabenmotor?

Ja exakt! Ich bin der "Range-Extender"!
Der Antrieb geht nur über den Motor, also 3Phasen mit 6mm²Einzelader.
Im Motorkabel sind auch noch die Steuerleitungen für die Hall-Sensoren:
+5V  GND  HS1.1 / HS1.2 / HS1.3 / HS2.1 / HS2.2 / HS2.3
Versorgung/ Hall-Sensoren         / Reserve-Hall-Sensoren

Die Idee ist mir eigentlich gekommen...
Wenn ich eine Kette von der Tretkurbel bis hinten hin zur 
Naben-Schaltung mache, dann brauche ich insgesamt 10 Umlenkrollen.
4 Rollen im Zugstrang, 4 auf dem Rückweg und 2 im Kettenspanner.
Jede Zug-Rolle kann man mit 2% Verlust berechnen die anderen mit 1%.
Die Gangschaltung und die Kette hat auch nur Ihren Wirkungsgrad wenn sie 
gut gewartet und sauber gehalten wird....
Dann müsste ich mich jeden 3.Tag Wartung betreiben.

Der Motor setzt das schon sehr verlustarm um.
Zur Kühlung besitzt der Motor eine Zwangskühlung.
Um so kühler die Wicklungen desto geringerer der Widerstand, bessere 
Leistung.
Was so ein bißchen Strom bewirken kann sieht man hier:
http://www.youtube.com/watch?v=kvihGxWizEA
An dem Drehmoment wurde allerdings fast ein halbes Jahr gearbeitet:
http://www.youtube.com/watch?v=gTNrTnEXudY

Mit der Frage, wie weit kommst Du ohne treten?
Grenzt eigentlich am illegalen, den man darf keine Motorunterstützung 
ohne zu treten bekommen(PEDELEC). Wer rein elektrisch fahren will, 
braucht eine TÜV-Abnahme, eine Versicherung, einen Helm und es ist dann 
ein Mofa/Moped.
Aber rein theoretisch sind in dem Akku(1kWh) 9h pedalieren gespeichert, 
also könnte man es auf 9h und 25Km/h Durchschnitt in der Ebene auf 225Km 
hochrechnen. Aber völliger Quatsch, es sind immer Steigungen und 
Gefälle, Gegenwind und Rückenwind da....

Nochmals zu der Verlust-Frage,
aller Verlust wird meistgehenst ausgenutzt.
Die Mechanik hat den grössten Verlust; Umlenkrollen, Kettenspanner, 
Gangschaltung und jedes einzelne Glied der Kette.
Mechanik gibt es nur beim Generator und beim Motor.
Wenn es fast keine Mechanik gibt sind auch Verluste so gering wie 
möglich.
Der meiste elektrische Verlust entsteht an den MosFETs vom Controller, 
dieser Verlust wird aber wieder als Heizung verwendet.
Die meiste Energie wird am einem steilen Berg aufgebraucht, diese wird 
beim  bergab fahren wieder mit der Rekuperation reingeholt.

Natürlich geht das mit Scheibenbremsen nicht, heiße Luft kann man nicht 
speichern...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Das ultimative Bike is fertig!
> ...unbegrenzte Reichweite und 100% ökologisch!

Unbegrenzte Reichweite und vollkommen ökologisch? Dazu brauch' ich mir 
keinen Drahtesel kaufen, der Schöpfer hat mir neben dem Gemächt noch 
weitere gen Erdboden zeigende Extremitäten geschenkt!

> Welche Strecke war Ihre letzte Fahrradtour? 50Km oder 70Km?

Don't remeber, das war im letzten Jahrtausend.

Nix für ungut, ich will Dir Dein Projekt auch nicht madig machen, für 
mich wär's halt nix (weil man ja trotzdem treten muß). Aber bei dieser 
Vorlage konnte ich mir den Hinweis auf das vermeintlich altmodische 
Gehen nicht verkneifen.

Meiner Bewunderung sei Dir jedoch sicher, Respekt Herr Specht!

Gruß, Iwan

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Chris K. schrieb:
>> Das ultimative Bike is fertig!
>> ...unbegrenzte Reichweite und 100% ökologisch!
>
> Unbegrenzte Reichweite und vollkommen ökologisch? Dazu brauch' ich mir
> keinen Drahtesel kaufen, der Schöpfer hat mir neben dem Gemächt noch
> weitere gen Erdboden zeigende Extremitäten geschenkt!
>
>> Welche Strecke war Ihre letzte Fahrradtour? 50Km oder 70Km?
>
> Don't remeber, das war im letzten Jahrtausend.
>
> Nix für ungut, ich will Dir Dein Projekt auch nicht madig machen, für
> mich wär's halt nix (weil man ja trotzdem treten muß). Aber bei dieser
> Vorlage konnte ich mir den Hinweis auf das vermeintlich altmodische
> Gehen nicht verkneifen.
>
> Meiner Bewunderung sei Dir jedoch sicher, Respekt Herr Specht!
>
> Gruß, Iwan


Hallo Ivan,
andere Länder, andere Sitten!
Дурной пример заразителен

Ich möchte mit einem legalem und guten Beispiel vorweg gehen,
denn "electric Ghostrider's" gibt es schon viel zu viele.
http://www.youtube.com/watch?v=Octl6U8IDfY
http://www.youtube.com/watch?v=wxrrqTjdpX0

Ich möchte auch nicht sagen, das ich das Rad neu erfunden hätte,
obwohl die Ägypter schon vor mehr als 3000Jahren mit Speichenrädern 
fuhren.

Natürlich ist es auch möglich für mich ein E-Bike oder ein Elektro-Auto 
zubauen, aber was bringt es mir wenn ich es offiziell nicht fahren darf?
Also wird es immer bei einem Fahrrad bleiben, ganz egal wie groß,
ob 3-rädrig http://www.youtube.com/watch?v=opJyWmkrJ3Q
oder 6-rädrig http://www.youtube.com/watch?v=h-LT9ntYK1I

с большим приветом

Chris

Autor: Steffen Warzecha (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die meiste Energie wird am einem steilen Berg aufgebraucht, diese wird
>beim  bergab fahren wieder mit der Rekuperation reingeholt.

Das glaubst du doch selbst nicht oder?

Ich fahre auch ein motorisiertes Liegedreirad und kann auch 
rekuperieren.
Ist bei weiten nicht so ausgefeilt wie Dein Teil. Respekt, steckt viel 
Arbeit drin.
Ich habe eine Anzeige die mir den Prozentsatz rückgewonnener Energie 
anzeigt. Wenn ich da auf die (bergige9 Strecke gerechnet auf 10-25% 
komme ist das schon viel, wobei hier die aktive Bremsung mit dem Motor 
gemeint ist. Beim nur Generatorbetrieb des Motors ist es sehr viel 
weniger. Eine ordentliche  Mechanische Bremse braucht man ohnehin immer 
noch da ja die Bremskraft der Motorbremse drehzahlabhängig ist, wird der 
Motor als alleinige Bremse benutzt muss man auch Energie in das System 
einspeisen was die Bilanz wieder verschlechtert. Das die Energie die 
bergauf gebraucht wird bei der Abfahrt wieder im selben Maße zurück 
kommt geht jedenfalls nicht.
1kWh = 9St (ideal)Fahrt klappt so auch theoretisch nicht. Danach kämen 
bei abzug aller Verluste kommen allerhöchstens 90W auf der Strasse an, 
das ist zum Voranbringen eines doch schwereren Rades kaum ausreichend. 
Die Hälfte Deiner (idealen) Reichweitenangabe kommt wohl eher hin.
Was für Akkus benutzt Du? Die Ströme bei der Recu-Bremsung können ja 
sehr hoch werden (bei mir wird bei 20A begrenzt was für meinen Li Akku 
schon recht viel ist) und vom Akku ohne Not erfassbar sein müssen, oder 
hast Du mit Supercaps zwischengepuffert.
Bei meinen Motor (250W Dauer-, 400W Spitzenleistung)  war eine 
Zusatzkühlung  (die ja auch Energie braucht) nie notwendig, selbst im 
Hochsommer war der Motor nie über 5O°C warm. Eine spürbare 
Leistungseinbuße bei warmen Motor konnte ich nicht bemerken.

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Warzecha,

wenn's der ist den ich meine(entwicklung@dmg-movement.de)
Für dieses Projekt hatte ich 4 Motoren und 5 Controller bei
Ihnen gekauft, leider wollte keiner so richtig durchhalten.
Nun ja, macht nix...
Mit paar massiven Modifizierungen ging es dann endlich...


Steffen Warzecha schrieb:
>>Die meiste Energie wird am einem steilen Berg aufgebraucht, diese wird
>>beim  bergab fahren wieder mit der Rekuperation reingeholt.
>
> Das glaubst du doch selbst nicht oder?
Sollte ich an den Spulen-Demon glauben?
>
> Ich fahre auch ein motorisiertes Liegedreirad und kann auch
> rekuperieren.
> Ist bei weiten nicht so ausgefeilt wie Dein Teil. Respekt, steckt viel
> Arbeit drin.
Danke!
> Ich habe eine Anzeige die mir den Prozentsatz rückgewonnener Energie
> anzeigt. Wenn ich da auf die (bergige9 Strecke gerechnet auf 10-25%
> komme ist das schon viel, wobei hier die aktive Bremsung mit dem Motor
> gemeint ist. Beim nur Generatorbetrieb des Motors ist es sehr viel
> weniger. Eine ordentliche  Mechanische Bremse braucht man ohnehin immer
> noch da ja die Bremskraft der Motorbremse drehzahlabhängig ist, wird der
> Motor als alleinige Bremse benutzt muss man auch Energie in das System
> einspeisen was die Bilanz wieder verschlechtert. Das die Energie die
> bergauf gebraucht wird bei der Abfahrt wieder im selben Maße zurück
> kommt geht jedenfalls nicht.
Die Rekuperation geht niemals bis zum Stillstand, das ist klar.
Für die Rekuperation wurde nicht der Controller verwendet, sondern ein
3-Phasen Relais, das die 3 Phasen aufgeteilt über 3 
Delon-Spannungsverdoppler auf die Batterie weitergibt. Ab ca. 30 
Motorumdrehungen ist eine Rückgewinnung möglich, eine Rückgewinnung bei 
Geschwindigkeiten über 35Km/h ist vorerst noch nicht möglich, dann 
blockiert das hintere Rad. Die Rekuperation läuft aber NICHT über die 
Bremsgriffe, sondern über eine Tastenkombination. Somit kann ich mir 
aussuchen ob ich rekuperieren will oder nicht.
> 1kWh = 9St (ideal)Fahrt klappt so auch theoretisch nicht. Danach kämen
> bei abzug aller Verluste kommen allerhöchstens 90W auf der Strasse an,
> das ist zum Voranbringen eines doch schwereren Rades kaum ausreichend.
Ich habe zwei digitale Leistungsmesser, damit kann ich die genauen 
Leistungen abgleichen. Mit einer leeren Batterie brauch ich nicht 
loszufahren...
> Die Hälfte Deiner (idealen) Reichweitenangabe kommt wohl eher hin.
> Was für Akkus benutzt Du? Die Ströme bei der Recu-Bremsung können ja
> sehr hoch werden (bei mir wird bei 20A begrenzt was für meinen Li Akku
> schon recht viel ist) und vom Akku ohne Not erfassbar sein müssen, oder
> hast Du mit Supercaps zwischengepuffert.
Ich habe 20Stk KOKAM 4500mAh 11.1V zu einen Akkupack umgebaut.
Der Ladestrom ist 2C, also 54A und der Entladestrom 66C, 1800A.
Der Controller wurde auf 50A Dauerleistung umgebaut, dazu muß der 
Stromshunt entfernt und mit einem neuen abgeglichen werden.
Auch hier gilt, Kühlung ist wichtig, sonst raucht die MosFETs in 
Sekunden ab. Zur Ladungserhaltung ist in das Dach ein 32Watt Solarmodul 
eingearbeitet. Weil dies-und-das automatisch geregelt wird.
> Bei meinen Motor (250W Dauer-, 400W Spitzenleistung)  war eine
> Zusatzkühlung  (die ja auch Energie braucht) nie notwendig, selbst im
> Hochsommer war der Motor nie über 5O°C warm. Eine spürbare
> Leistungseinbuße bei warmen Motor konnte ich nicht bemerken.
Der Motor hat eine Dauerleistung von 2KW bei 40V, er wurde massiv 
überarbeitet, die Wicklungen(vom SYM-36-50ZQ) sind zwar noch die 
originalen, aber andere Welle, andere Kabel, zweiter 
Hall-Sensorsatz(falls der erste abbrennt) und Luftkühlung. Die 
Maximalleistung konnte noch nicht ermittelt werden.
Der Lüfter am Motor ist einer von 5 die am ganzen Fahrrad verarbeitet 
sind.

Einen große Leistungseinbuße ohne Lüftung konnte ich feststellen, weil 
der Motor abgebrannt war...

Zum einfacheren Verständnis unten mehr Bilder...

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DETAIL-BILDER:

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Steffen Warzecha (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

Danke für die Antworten, sehr interessant.
Das Problem (Drehmomentauswirkung) kenn ich, leider. Der Hersteller hat 
nach dem wir das moniert haben eine stabilere Konstruktion gewählt.
Was mich erstaunt ist das aus dem Motor, der eigentlich 500W 
Dauerleistung hat, 2kW herauszuholen ist. Klar das der dann eine Kühlung 
braucht und die Leitungen schmelzen. Nur gut das die Teflonisoliert sind 
snst gäbe es da einen mordsmäßigen Kurzschluss. Nach meinen Messungen 
dürfte der Wirkungsgrad des Motors bei so starker Überlast kaum 60% 
erreichen. Na ja auf der Normalstrecke braucht man diese Leistung eher 
selten, auf der geraden Strecke sind es bei mir so 140-200W ohne zu 
treten, bei 35kmh gehen mir leider die Gänge aus.
Ja und die Steuerungen sind auch nicht auf diese Leistung ausgelegt (das 
waren glaube ich auch die der Nullserie die hatten noch einen Bug). Das 
die Platine auf Dauer 60A mitmacht hätte ich nicht gedacht. Einer der 
Nachfolgetypen des Controllers ist übrigen beim ELMOTO-Elektromoped im 
Einsatz, bisher ist da noch kein Defekt durch Überbelastung eingetreten. 
Da wurden FETs mit grösserer Strombelastbarkeit, aber weniger 
Spannungsfestigkeit(75V) da nicht mit dem Motor gebremst wird, 
eingesetzt.
Interessant ist auch das sie Stecker, die ja für 30A Dauerstrom 
ausgelegt sind die höheren Ströme offenbar aushalten. Von diesem Typ 
gibt es auch eine Ausführung mit Kontakten für 50A.
Wenn ich das richtig verstanden habe nutzt Du nur Rückspeisung nur die 
Generatorwirkung des Motors aus, sonst brauchte man keine Verdopplung.
Wie löst Du das dann mit der Bremskraftsteuerung? Könnte ja nur über 
eine Regelung des Rückladestroms gehen.
Der Controller gestattet es auch (die passende Firmware dazu muss 
drinnen sein) eine stufenlose Bremskrafteinstellung zu machen, dazu 
braucht es halt ein weiteres Poti. Da da aber der Motor per PWM 
kuzgeschlossen wird, und ein Teil somit 'verheizt' wird, ist das nicht 
ganz so effektiv wie die auschliessliche Generatornutzung aber weniger 
Aufwendig.
Gibt es Messungen bezüglich des Wirkungsgrades?
Die Hallsensoren fallen normalerweise an seltensten aus und wenn dann 
war meist Überspannung in Folge eines Kabeldefektes der Grund.

Kennst Du die Spezi Radmesse in Germersheim? Ich werde dieses Jahr dort 
sein.
Ein Bekannter, der Rollerspezi Zehendmeier, hat ein Projekt für ein 
praxistaugliches Elektro-Leichtfahzeug für den Stadt/Kurzstreckenbetrieb 
gestartet und sucht noch Menschen die da mitmachen wollen. Kann den 
Kontakt bei Interesse zusenden.

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

Steffen Warzecha schrieb:
> Hallo Chris,
>
> Danke für die Antworten, sehr interessant.
> Das Problem (Drehmomentauswirkung) kenn ich, leider. Der Hersteller hat
> nach dem wir das moniert haben eine stabilere Konstruktion gewählt.
Im Bild oben "Drehmomentauswirkungen.JPG", der rechte Stator ist der 
bessere, er hat breitere Polplatten, eine grössere Fläche zu den 
Wicklungen und 8Pole weniger, das macht den Motor etwas schneller.
> Was mich erstaunt ist das aus dem Motor, der eigentlich 500W
> Dauerleistung hat, 2kW herauszuholen ist. Klar das der dann eine Kühlung
> braucht und die Leitungen schmelzen. Nur gut das die Teflonisoliert sind
> snst gäbe es da einen mordsmäßigen Kurzschluss. Nach meinen Messungen
> dürfte der Wirkungsgrad des Motors bei so starker Überlast kaum 60%
> erreichen. Na ja auf der Normalstrecke braucht man diese Leistung eher
> selten, auf der geraden Strecke sind es bei mir so 140-200W ohne zu
> treten, bei 35kmh gehen mir leider die Gänge aus.
Das Teflon-Motorkabel ist 3x1.5mm² und 5x0.14mm², abgebrannt...
Das Problem, mit dem Motor ein Fahrzeug komplett alleine zubewegen ist 
sehr aufwendig. Normalerweise ist ja auch immer noch eine 
Schaltungkassette am Motor, nur bei mir nicht mehr...  Mit den Pedalen 
hat man sehr viel Drehmoment, bedenkt man mal wenn man sich auf die 
Pedale stellt. Das muß alles mein Motor aufbringen und das geht nur mit 
Strom, also Leistung.
Werden die Wicklungen einmal warm dann steigt auch der Widerstand in den 
Spulen. Wenn der Widerstand steigt auch der Leistungsabfall. Wie bei 
einer selbstregulierenden Elektroheizung. Deswegen läuft schon der 
Gebläsemotor immer mit, damit erst überhaupt keine Stauhitze entsteht.
Der Gebläsemotor drückt entgegen die Drehrichtung vom Motor, das ist so 
gewollt, damit die Luft besser zirkuliert.
Ich bin mir sicher das noch viel mehr wie 2KW herauszuholen ist, dann 
aber mit anderen Mitteln. Ich habe Freunde aus USA die unteranderem 
Spannungen von 74V bis 111V auf die komplett modifizierten Controller 
geben. Demnach ist dann die doppelte Spannung = vierfache Leistung! Ich 
habe herausgefunden das mit 48V der SYM-36-50ZQ am effektivsten 
arbeitet, aber beim Gesetzgeber ist bei 37Volt und 25Km/h normalerweise 
Schluss!
> Ja und die Steuerungen sind auch nicht auf diese Leistung ausgelegt (das
> waren glaube ich auch die der Nullserie die hatten noch einen Bug). Das
> die Platine auf Dauer 60A mitmacht hätte ich nicht gedacht. Einer der
> Nachfolgetypen des Controllers ist übrigen beim ELMOTO-Elektromoped im
> Einsatz, bisher ist da noch kein Defekt durch Überbelastung eingetreten.
Die Leiterbahnen müssen mit 2,5mm² Kupferdraht verdickt werden, sonst 
löten sich die FETs unter Belastung von selbst aus!
> Da wurden FETs mit grösserer Strombelastbarkeit, aber weniger
> Spannungsfestigkeit(75V) da nicht mit dem Motor gebremst wird,
> eingesetzt.
Mit den FETs kann man sich aussuchen, es gibt eine ganze Reihe vom IRF 
MosFET. Allerdings halten die Platinen keinen 3. Umbau aus, dann kommen 
die Leiterbahnen entgegen.
> Interessant ist auch das sie Stecker, die ja für 30A Dauerstrom
> ausgelegt sind die höheren Ströme offenbar aushalten. Von diesem Typ
> gibt es auch eine Ausführung mit Kontakten für 50A.
Nun ja, da habe ich auch dran gezweifelt. Angelötet sind bei mir 6mm² 
vom Motor bis zum Controller. Im 
BurnOut(Kontakttemperatur.im.BurnOut.JPG) habe ich die Temperatur direkt 
am Stecker gemessen, 18C°!
> Wenn ich das richtig verstanden habe nutzt Du nur Rückspeisung nur die
> Generatorwirkung des Motors aus, sonst brauchte man keine Verdopplung.
Ja, die Verdopplung gilt nur als Rekuperation vom Motor.
> Wie löst Du das dann mit der Bremskraftsteuerung? Könnte ja nur über
> eine Regelung des Rückladestroms gehen.
Das geht nur mit abschätzen und abgleichen der Geschwindigkeit und dann 
wird Energie zurückgewonnen. Das heißt, bevor es richtig bergab geht 
schon die Rekuperation geschaltet zu haben oder mit den Scheibenbremsen 
auf eine "gesunde" Geschwindigkeit abbremsen. Der Bremskraft wird sehr 
stark über die Kapazität von den Kondensatoren beeinflusst. Wichtig, 
eine antiparallele Diode über jeden ELKO, sonst werden diese umgepolt 
und alle gehen hoch.
> Der Controller gestattet es auch (die passende Firmware dazu muss
> drinnen sein) eine stufenlose Bremskrafteinstellung zu machen, dazu
> braucht es halt ein weiteres Poti. Da da aber der Motor per PWM
> kuzgeschlossen wird, und ein Teil somit 'verheizt' wird, ist das nicht
> ganz so effektiv wie die auschliessliche Generatornutzung aber weniger
> Aufwendig.
Ja, ich weiß, z.B. ein 2. Gasgriff.
> Gibt es Messungen bezüglich des Wirkungsgrades?
> Die Hallsensoren fallen normalerweise an seltensten aus und wenn dann
> war meist Überspannung in Folge eines Kabeldefektes der Grund.
>
> Kennst Du die Spezi Radmesse in Germersheim? Ich werde dieses Jahr dort
> sein.
Natürlich! Ich war erst einmal da, aber ein Freund arbeitet in 
Germersheim und bringt für die Region immer wieder "Liegeradzubehör" 
mit.
> Ein Bekannter, der Rollerspezi Zehendmeier, hat ein Projekt für ein
> praxistaugliches Elektro-Leichtfahzeug für den Stadt/Kurzstreckenbetrieb
> gestartet und sucht noch Menschen die da mitmachen wollen. Kann den
> Kontakt bei Interesse zusenden.

Du kannst auch mal auf meiner HomePage schauen:
www.CHRISY.CRAZY.lu

Ich schaue mal die Tage auf DMG rein, gibt es einen programmierbaren 
24FET Controller mit den TO220 MosFET bei euch?
Für ein neues Projekt werde ich diese Saison Motoren noch neue Motoren 
und Controller brauchen.

MfG, Chris

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis vor einem Jahr hatte das Velomobil noch 4 DC-Motoren.
Geschaltet wurde über eine SRAM-S7 Nabenschaltung.
Weil aber alle 100Km die Kette so verschliessen war das sie
erneuert werden musste kam die Kette ganz einfach weg!

Der Naben-Motor übernahm alles:

http://www.youtube.com/watch?v=U3SAFnheRJo

Autor: Steffen Warzecha (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Ich schaue mal die Tage auf DMG rein, gibt es einen programmierbaren
>
> 24FET Controller mit den TO220 MosFET bei euch?
>
> Für ein neues Projekt werde ich diese Saison Motoren noch neue Motoren
>
> und Controller brauchen.

Einen programmierbaren mit mit 24 FET gibt es leider nicht. Wir haben 
nur einige der besseren China-Controller mit 18 TO220-FETs da. Der ist 
ausgelegt für 48V 1000W laut Etikett. Bisher wird die Leistung über 1kW 
zu wenig nachgefragt das sich eine Entwicklung lohnt. Kann ja noch 
werden, wird dann aber sicher mit TO247-FETs (da reichen bereits 2 
parallel für sichere 125A und 300A Impuls) sein und getrennte Platinen 
für Leistung und Steuerung nötig machen da dann eine 105µ (der mehr) 
Platine nötig wird was die Strukrurgrösse für SMD begrenzt.

Es wird einige neue Motoren geben die bis 1,5kW Dauerleistung können und 
auch schneller laufen können (so um 10 rpm/V), die sind dann aber von 
Achse und Felge für Mopeds ausgelegt.

Grüsse vom Bodensee, Steffen

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen Warzecha schrieb:

> Einen programmierbaren mit mit 24 FET gibt es leider nicht. Wir haben
> nur einige der besseren China-Controller mit 18 TO220-FETs da. Der ist
> ausgelegt für 48V 1000W laut Etikett. Bisher wird die Leistung über 1kW
> zu wenig nachgefragt das sich eine Entwicklung lohnt. Kann ja noch
> werden, wird dann aber sicher mit TO247-FETs (da reichen bereits 2
> parallel für sichere 125A und 300A Impuls) sein und getrennte Platinen
> für Leistung und Steuerung nötig machen da dann eine 105µ (der mehr)
> Platine nötig wird was die Strukrurgrösse für SMD begrenzt.
>
> Es wird einige neue Motoren geben die bis 1,5kW Dauerleistung können und
> auch schneller laufen können (so um 10 rpm/V), die sind dann aber von
> Achse und Felge für Mopeds ausgelegt.
>
> Grüsse vom Bodensee, Steffen


Hallo!

Ein 18FET-Controller passt nicht mehr auf mein Kühlkörper, da kann ich 
so lange messen und machen wie ich will...  :o(
Bei dem PMC-6.3.5(8FET TO247), also 6 FET für Motorsteuerung, 2FET zum 
ein-aus-schalten und Batteriemanagment. Leider wurden die 2FETs richtig 
heiß, und es waren die ersten die kaputt gingen. Es ist mir am Anfang 
gar nicht aufgefallen, aber ich konnte sehen das der Controller nicht 
abschaltete. Also habe ich die 2FET ausgelötet, dann war auch der 
Controller aus, und durch gemessen. Voller Durchgang!
Zu den Motoren...
Schauen Sie das Sie das System von "Crystalyte" Motoren verbessern 
können.
Es sind DirectDrive-Motoren mit wahnsinnig hohem Drehmoment, sehr viel 
Eisenblech und Wicklungsmasse, also fast 12Kg ein Motor. Die Achse ist 
Fahrradstandart. Ein schneller Motor ist nicht immer von Vorteil, es 
kommt darauf an was man braucht, mehr Kraft oder mehr Geschwindigkeit. 
Beides ist mit einer 3~Wicklung nicht zu schaffen, dann bräuchte man ein 
Schaltgetriebe was sowie keinen Platz mehr hat.
Das allerwichtigste ist das auf allen Motoren, angeboten von 250W bis 
2,5kW, letztendlich S1=250W draufsteht. Es gibt Länder, wie auch 
Luxemburg, da müssen PEDELEC's eine "VelosVignette" haben. Das ist nix 
anderes wie ein Aufkleber den man mit den Unterlagen vom Hersteller für 
20€ beim TÜV kaufen muß. Schade das man den noch nicht im Internet 
downloaden konnte...

Autor: Steffen Warzecha (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Die Crystalyte Teile vertreibt ja der Jürgenmeier, mit dem haben wir 
auch gelegentlich zusammengearbeitet. Crystalyte scheint in letzter Zeit 
einige Qualitätaprobleme zu haben. vor einigen Jahren hatte ich mal eine 
Motor von denen der per Umschalten der Wicklung von Power auf 
Schnelläufer zu schalten war. Leistungmässig war es aber nicht der 
Bringer.

> Leider wurden die 2FETs richtig heiß, und es waren die ersten die kaputt gingen.

Ja ist mir auch schon passiert. Der eine ist, ohne Strombelastung 
offenbar durch eine Überspannung, gestorben und der andere lieferte den 
Strom durch die Bodydiode. Darum war der auch sofort sehr heiss. Das 
Dumme ist nur das der Fehler durchaus lange unbemerkt bleinen kann weil 
scheinbar alles funktioniert.
Die Chinesen machen sich das leicht, die verzichten ganz auf den 
Schalter und nehmen nur die Spannung der Steuerelektronik weg mit dem 
Nachteil das +U auf dem Schalter liegt und kein Verpolungsschutz da ist.

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DETAIL BILDER CONTROLLER...

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Steffen Warzecha schrieb:
> Hallo
>
> Die Crystalyte Teile vertreibt ja der Jürgenmeier, mit dem haben wir
> auch gelegentlich zusammengearbeitet. Crystalyte scheint in letzter Zeit
> einige Qualitätaprobleme zu haben. vor einigen Jahren hatte ich mal eine
> Motor von denen der per Umschalten der Wicklung von Power auf
> Schnelläufer zu schalten war. Leistungmässig war es aber nicht der
> Bringer.
Mit umschalten der Wicklung von Power auf Schnelläufer, braucht man nur 
von STERN auf DREIECK zu schalten. Das geht aber nicht so ohne weiteres, 
dann muss man auch 6 Einzelader aus dem Motor führen. Im DREIECK geht's 
fast mit doppelter Geschwindigkeit und der Controller hängt immer kurz 
vorm Belastung-Tod!
>
>> Leider wurden die 2FETs richtig heiß, und es waren die ersten die kaputt 
gingen.
>
> Ja ist mir auch schon passiert. Der eine ist, ohne Strombelastung
> offenbar durch eine Überspannung, gestorben und der andere lieferte den
> Strom durch die Bodydiode. Darum war der auch sofort sehr heiss. Das
> Dumme ist nur das der Fehler durchaus lange unbemerkt bleinen kann weil
> scheinbar alles funktioniert.
> Die Chinesen machen sich das leicht, die verzichten ganz auf den
> Schalter und nehmen nur die Spannung der Steuerelektronik weg mit dem
> Nachteil das +U auf dem Schalter liegt und kein Verpolungsschutz da ist.
Ja, das geht schon, so ist es auch bei den meisten Auto-Endstufen 
gemacht. Als Verpolungsschutz kann man eine Anti-parallele Diode am 
Eingang schalten. Wenn man eine verpolte Spannung anlegt, das es zum 
Kurzschluss über diese Diode kommt! Ich glaube nicht das die 50cent der 
Diode zu teuer sind...

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Achso...Herr  Warzecha, ich habe noch was vergessen...
Habe sie eine YouTube-Account?
Oder habe Sie eine Email-Adresse?

Ich möchte gerne privaten Kontakt mit Ihnen aufbauen,
für spezielle Infos,spezielle Projekte und spezielle Spezialitäten... 
:o)

LOWRACER@email.lu

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Test ein orginal Controller mit Motor von DMG-movement:

http://www.youtube.com/watch?v=kvihGxWizEA

Was so ein bißchen Strom hergibt...

Autor: Patrick S. (kof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal Chris, darf man mal nach deinem Beruf Fragen?
Da hast ja allen Anschein nach schon fundierte Kenntnisse der Materie 
"Drahtesel" und scheinbar neben der nötigen Zeit auch das entsprechende 
"Kleingeld".

Ich habe zwar auch viele Ideen, aber meist einfach nicht das Geld oder 
die Zeit hierzu :-(

PS: Ein echt geniales Projekt! Gefällt mir bis auf ein paar 
Kleinigkeiten (z.B. das laden der Lithium-Zellen nur über eine Diode) 
richtig gut!

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick S. schrieb:
> Sag mal Chris, darf man mal nach deinem Beruf Fragen?
> Da hast ja allen Anschein nach schon fundierte Kenntnisse der Materie
> "Drahtesel" und scheinbar neben der nötigen Zeit auch das entsprechende
> "Kleingeld".
>
> Ich habe zwar auch viele Ideen, aber meist einfach nicht das Geld oder
> die Zeit hierzu :-(
>


Natürlich...
Ich bin ganz normaler "Industrie Elektriker" und "Frequent Trader".
Nun ja, das mit dem "Kleingeld" ist so eine Kalkulation:
Viel Leute aus dem Bekanntenkreis beißen sich jeden Abend an der 
Kneipentheke fest, ob es noch bei 3-4 Bier, 2-3 Schnaps und einer 
Zigarettenschachtel bleibt ist in Frage gestellt. Im Resultat bleibt nur 
beschippst sein und blauer Dunst übrig...  Ich brauche das alles nicht, 
ich rauche nicht, trinke nichts und hatte auch noch niemals Probleme mit 
der Polizei. Somit habe ich jede Menge "Kleingeld" im Monat zur 
Verfügung!

> PS: Ein echt geniales Projekt! Gefällt mir bis auf ein paar
> Kleinigkeiten (z.B. das laden der Lithium-Zellen nur über eine Diode)
> richtig gut!

Mit der Ladung ist kein Problem: Als "Muskel-Generator" besitze ich eine 
Dauerleistung von 100-120Watt, das sind bei 40V dann 3A. Das Solar-Dach 
bringt durchschnittlich 600mA, die Rekuperation mehrere hundert Watt 
aber nur eine kurze Zeit.
Die Balancer im Akku können aber 500Watt ausgleichen, somit wird die 
Spannung in allen Fällen an jeder Zelle reguliert!

http://www.youtube.com/watch?v=Zl9ACAbocZ0

Zum genaueren Verständnis, oben ein Video...

Autor: Timo E. (tien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Projekt!
Wie viel kg wiegt das Teil eigentlich?

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo E. schrieb:
> Schönes Projekt!
> Wie viel kg wiegt das Teil eigentlich?


Leergewicht 98Kg
+ 12Kg Zuladung(Wasser, Werkzeug, Wagenheber, Ersatzteile, 
Verbandskasten)
+ 90Kg Fahrer
= 200Kg Gesamt

Autor: Julian Baugatz (julinho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Chris,

ich weiss das der Beitrag schon etwas älter ist aber meine Frage paßt 
glaub ich ganz gut...

Dein Gefährt ist mit Sicherheit kein Pedelec, alleine schon wegen der 
2KW Motorleistung.

Die Frage ist, muß ein Pedelec eine Kette haben oder reicht die Tatsache 
, daß Energie vom Radler kommt (über Generator).

Die Kette ist ja auch kein Beweis, dass die Energie vom Fahrer kommt , 
man kann ja langsamer Treten als der Motor.

Letztendlich muß man der Elektronik vertrauen, die nur Pedelecbetrieb 
zuläßt.

Zu deiner Solaranlage:
Bei Schwachlicht (trüber Himmel) bricht wie Du festgestellt hast die 
Solarmodulspannung zusammen, allerdings ist der Strom dann schon so 
niedrig, dass auch bei Reihenschaltung der Module nicht mehr viel 
geladen wird.

Gruss

Autor: Chris K. (lowracer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Julian!

>Dein Gefährt ist mit Sicherheit kein Pedelec, alleine schon wegen der
2KW Motorleistung.<

Was kurzeitig geleistet werden kann spielt keine Rolle, entscheidend 
hierfür ist die Motordauerleistung(S1).
Zur Zeit habe ich 3 verschiedene eingespeichte Motoren für dieses 
Gefährt.

>Die Frage ist, muß ein Pedelec eine Kette haben oder reicht die Tatsache
, daß Energie vom Radler kommt (über Generator).<

Der Übertragungsweg, ob mechanisch oder elektrisch ist noch nicht 
gesetzlich festgelegt. Wichtig ist jedoch, das der Motor erst läuft wenn 
getreten wird!

>Die Kette ist ja auch kein Beweis, dass die Energie vom Fahrer kommt ,
man kann ja langsamer Treten als der Motor.<

Ja, das stimmt! Obwohl man nicht allzu weit damit kommt...


>Zu deiner Solaranlage:
Bei Schwachlicht (trüber Himmel) bricht wie Du festgestellt hast die
Solarmodulspannung zusammen, allerdings ist der Strom dann schon so
niedrig, dass auch bei Reihenschaltung der Module nicht mehr viel
geladen wird.<

Hier erstmal die verwendete Solarzelle:
http://www.conrad.de/ce/de/product/191347/SOLARZEL...
Das generelle Schwachlicht-Problem wurde durch einen Sommer/Winter 
Umschalter gelöst.
Jede Reihe mit 3 Modulen braucht eine Freilaufdiode(Schottky).
Im Sommer 3 Module und im Winter 6 Module in Reihe.
Bei Arbeiten, so das der Stecker von der Solaranlage gezogen wird, MUSS 
alles abgedeckt werden sonst zerstört die Freilaufspannung(6x18V) 
sämtliche Module!!! Ab 60V kann es bei den meisten Modulen kritisch 
werden.
Zwischen bewölktem Himmel im Sommer und Winter gibt es sehr große 
Unterschiede. Im Winter fällt die Sonne nochmals in einem flacheren 
Winkel ein, so das auch bei 6 Modulen in Reihe fast keine nutzbare 
Leistung verfügbar ist!
Bei einer feststehenden Anlage ist das anders, hier kann man das durch 
einen anderen Winkel oder Nachlaufsteuerung ausgleichen.

Nach einer Überarbeitung im Sommer2012 wurde das Solardach komplett 
abgebaut.
Zum Nachladen im Winter wurde ein Stecker für den Windgenerator 
angebracht.
Der Windgenerator ( http://www.youtube.com/watch?v=D1O-B3mQflY) ist 
wesentlich günstiger und wartungsärmer.
Ich kann den Windgenerator nicht mitnehmen, dafür ist er zu schwer, aber 
er bringt dann Leistung wo Solar schon lange versagt hat...

Autor: Frank H. (frank_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

schreibst du noch hier? Wo hast du deinen Motor her den du als Generator 
nutzt, und wieviel kostet er?

VG

Frank

Beitrag #4013909 wurde vom Autor gelöscht.
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.