www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welchen Drucksensor für Wasserdampf bis 1.5Bar?


Autor: Michael B. (sindri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich denke gerade darüber nach, eine Espressomaschine mit einer 
Microcontroller basierenden Steuerung zu versehen. Hierfür müsste ich 
den Druck im Kessel messen.

Ich suche nun schon eine ganze Weile nach einem passenden Sensor, den 
ich dafür einsetzten könnte. Die Eckdaten wären:

Druck: 0-1,5Bar
Temp: bis 120°C
Anschluss: Am liebsten Rohrgewinde 1/8" bis 1/2"
Elektronik: Irgendwas verwertbares.
Medium: Wasserdampf

Leider sind derartige Drucksensoren schwer zu finden und wenn dann nur 
die teuren Industriesensoren für mehrere hundert Euro.
Hat von euch zufällig jemand eine Idee, welchen Sensor man dafür 
einsetzen könnte?

Vielen Dank für eure Antworten!

Michael

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider sind derartige Drucksensoren schwer zu finden und wenn dann nur
> die teuren Industriesensoren für mehrere hundert Euro.

Das liegt halt daran das im Konsumerbereich hoechstens der Luftdruck 
gemessen wird.
Einzige Ausnahme sind eventuell noch Oeldrucksensoren wie sie mancher in 
sein Auto einbaut. Diese Druckdosen haben mal 25DM gekostet, heute also 
wohl eher 50Euro und es gibt sie fuer 10 und 5bar maximaldruck. 
Genauigkeit natuerlich eher durchnittlich. Ausserdem sind sie natuerlich 
fuer Oel gedacht. Ob da bei Dampf nichts durchrostet kann dir erstmal 
keiner beantworten. Ein weiterer Nachteil ist das es ziemlich dicke 
Klopper sind. Etwa die Groesse eines Yoghurtbechers.

Olaf

Autor: Michael B. (sindri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,

vielen Dank für den Tipp mit den Öldrucksensoren aus dem KFZ.

Da das Wasser bzw. der Wasserdampf darüber, der mit dem Drucksensor in 
Kontakt kommt aber auch zum Aufschäumen der Milch bzw. als Teewasser 
verwendet wird, und so in meinen Bauch gelangt, bin ich mit Teilen aus 
dem KFZ auch eher mal vorsichtig.

Ich denke es wird also darauf raus laufen mal die ein oder andere 
Auktion auf IiiiehBäääh mit diesen Edelstahl-blinkenden Hightech-Teilen 
abzuwarten.

Vieleicht kann man den ja dann als Designelement zum Angeben oben aus 
der Maschine raushängen lassen... So wie die Röhren bei den alten 
Röhrenendstufen grins


Schönen Abend!

Michael

Autor: Der Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es fertig von IFM. z.B. PA3024

Autor: B. G. (smarti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Espressomaschinen wird üblicherweise Sattdampf verwendet, d.h. ohne 
Dampfüberhitzer gearbeitet. Demnach lasst sich der Druck über die 
Temperatur und die Dampfdruckkurve von Wasser bestimmen. Geeignete 
Temperatursensoren sind leicht zu beschaffen.

Grüße,

Peter

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Diener schrieb:
> In Espressomaschinen wird üblicherweise Sattdampf verwendet

Bzw. es gibt meines Wissens keinen Kessel, sondern eine Pumpe die den 
Druck dann erzeugt wenn er gebraucht wird und eine Heizung, die das 
durchströmende Wasser auf etwas über 100° erwärmt. Dazu ein 
Überdruckventil, falls das Rohrsystem verstopft sein sollte.
Die Brüheinheiten arbeiten dabei mit Drücken von 6 - ca. 12 Bar.

Autor: Gerald K. (geko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Näherungs-Formel [Bearbeiten]
Eine brauchbare Faustformel für die Berechnung der Sattdampftemperatur 
aus dem Sattdampfdruck und umgekehrt ist
temp     _4  /-------
     °C=   \/ Druck

wenn man den Druck p in bar (absolut) einsetzt. Die zugehörige 
Temperatur θ ergibt sich in Grad Celsius.
Diese Formel ist im Bereich p kr. > p > p = 3 bar (200 °C > θ > 100 °C) 
auf etwa 3 % genau

bis bald

Autor: HWK Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch mal auf www.ses-technologie.de bei den Produkten.
Da ist ein Drucksensor der bis 120°C kann, allerdings mit 10bar für 
knapp 150€ soweit ich gesehen hab.

MfG

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für einen ähnlichen Verwendungszweck (Regeln des Pumpendrucks) 
den Sensor von Reichelt verwendet. Diesen habe ich mit einer Dichtung 
zwischen zwei Messingplatten gespannt von denen eine einfach mit einer 
Gewindebohrung G 1/8" versehen wurde (ist bei 15 bar absolut und 
dauerhaft dicht).

Mein Sensor sitzt im Kaltwasserbereich, so dass die Temperatur bei mir 
kein Problem ist. Über ein kurzes Rohr oder einen Schlauch angeschlossen 
könnte es aber möglich sein, die maximale Temperatur von 105°C 
einzuhalten.

Das Signal wird mit der Luxuslösung INA125 verstärkt, es ist jedoch 
trotzdem ein Abgleich des Sensors erforderlich, da dessen Verstärkung 
zwar konstant, aber nicht absolut bekannt ist (Datenblatt lässt einen 
Bereich von 1:4 zu). Die Schaltung undd der Sensor funktionieren bisher 
einwandfrei.

Bild habe ich gerade keins da, falls Interesse besteht könnte ich aber 
eins machen. Die Schaltung habe ich sicher auch noch irgendwo und könnte 
sie bei Interesse heraussuchen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Druck ? Kochendes Wasser ? Espressomaschine ?

Da stimmt etwas gar nicht. Der Kaffee wird mit ca 70 Grad warmem Wasser 
ausgezogen. Wenn das Wasser zwei Grad zu warm ist, dann wird der Kaffee 
bitter, wenn die Temperatur zwei Grad zu tief ist, kommt kein Aroma 
mehr, bezeichnet man den Kaffee als luedderig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.