www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einfaches Bussystem, theoretische Frage


Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Angenommen, man möchte ein einfaches Bussystem machen, welche Datenraten 
sind etwa erreichbar?

Hier mal die eventuellen Eckdaten:

RX/TX: Keine teuren Transceiver Chips mit hochwertiger 
Signalverarbeitung, sondern "nur" billige Operationsverstärker. Buspegel 
3,3V (5V Tolerant) / 0V differentiell.

Halbduplex System, also nur ein Adernpaar für RX und TX. 
Spannungsversorgung auf dem anderen Paar.

Protokoll: Master - Multislave mit Polling. Bitstuffing zur leicherten 
Synchronisation bzw 8b/10b Code

Leitung: "RJ11" Kabel bzw Telefonverlegekabel

Topologie: Baumstruktur oder Ring mit kurzen Stichleitungen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht ganz unwichtig: Die abzudeckenden Distanzen.

Sind RS485 oder CAN Tranceiver-Chips für dich teuer? Oder viel zu 
langsam?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  McUser (Gast)

>Angenommen, man möchte ein einfaches Bussystem machen, welche Datenraten
>sind etwa erreichbar?

Kommt drauf an.

>RX/TX: Keine teuren Transceiver Chips mit hochwertiger
>Signalverarbeitung, sondern "nur" billige Operationsverstärker.

Blödsinn, kein mensch nimmt OPVs für sowas.

> Buspegel 3,3V (5V Tolerant) / 0V differentiell.

Keine sonderlich brauchbare Angabe.

>Halbduplex System, also nur ein Adernpaar für RX und TX.
>Spannungsversorgung auf dem anderen Paar.

RS485, CAN.

>Protokoll: Master - Multislave mit Polling. Bitstuffing zur leicherten
>Synchronisation bzw 8b/10b Code

Wozu? Das braucht man nicht bei einem einfachen Bussystem.

>Leitung: "RJ11" Kabel bzw Telefonverlegekabel

Hmmm.

>Topologie: Baumstruktur oder Ring mit kurzen Stichleitungen

Ring ist äussert selten geworden.

MFG
Falk

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
McUser schrieb:
> Hier mal die eventuellen Eckdaten:
>
> RX/TX: Keine teuren Transceiver Chips mit hochwertiger
> Signalverarbeitung, sondern "nur" billige Operationsverstärker. Buspegel
> 3,3V (5V Tolerant) / 0V differentiell.
>
> Halbduplex System, also nur ein Adernpaar für RX und TX.
> Spannungsversorgung auf dem anderen Paar.
>
> Protokoll: Master - Multislave mit Polling. Bitstuffing zur leicherten
> Synchronisation bzw 8b/10b Code
>
> Leitung: "RJ11" Kabel bzw Telefonverlegekabel
>
> Topologie: Baumstruktur oder Ring mit kurzen Stichleitungen

Was mich wundert !?!?!

Du machst oben so spezielle Angaben wie

>> Master - Multislave mit Polling. Bitstuffing zur leicherten
>> Synchronisation bzw 8b/10b Code

Hast Du das irgendwo abgeschrieben???

Und fragst gleichzeitig nach solch banalen Sachen ???

Schau mal unter RS485.
Einer der billigsten ICs   SN75176

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
McUser schrieb:
> RX/TX: Keine teuren Transceiver Chips mit hochwertiger
> Signalverarbeitung

Reichelt will für nen PCA82C251 nur 1,10€ und dann hast Du was 
anständiges.

McUser schrieb:
> sondern "nur" billige Operationsverstärker.

Hui, so schnell kannst Du garnicht gucken, wie die hinüber sind (kein 
Eingangsschutz, kein Ausgangsschutz).


Peter

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Hui, so schnell kannst Du garnicht gucken, wie die hinüber sind (kein
>
> Eingangsschutz, kein Ausgangsschutz).

Stimmt. Wie möchtest du denn "nur mit billigen OPVs" das Umschalten 
zwischen Sende- und Empfangsbetrieb realisieren?

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Was mich wundert !?!?!
>
> Du machst oben so spezielle Angaben wie
>
>>> Master - Multislave mit Polling. Bitstuffing zur leicherten
>>> Synchronisation bzw 8b/10b Code
>
> Hast Du das irgendwo abgeschrieben???
>
> Und fragst gleichzeitig nach solch banalen Sachen ???
>
> Schau mal unter RS485.
> Einer der billigsten ICs   SN75176

Jap, das mit 8b/10b und bitstuffing habe ich irgendwo gelesen.

Grundsätzlich ist das ganze hier nur eine theoretische Fragestellung. Um 
so etwas wie 8b/10b zu verwirklichen, muss ich noch sehr viel lernen.


Um auf den Bus zurück zu kommen:
Ich wollte einfach mal schauen was geht.
Und zwar je billiger und einfacher desto besser, weil der einzelne Slave 
nicht viel kosten sollte, simpel aufgebaut und klein sein sollte.

Die entfernungen wären ein paar 10m, was man im Haus halt so hätte.

Mir kam halt so eine gewisse Idee. Ob sie umsetzbar ist, weiß ich, wenn 
ich weiß, ob das mit einem einfachen System funktioniert.
Welche Datenrate haben eigentlich Ferbedinungssignale, wenn man sie 
wirklich decodiert und als Codewort verschickt und wieder neu encodiert, 
und nicht einfach mit hohem Oversampling oder analog das Rohsignal von A 
nach B überträgt.

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Slaves wären eigentlich nur IR Empfangs und Sendedioden die an ein 
zentrales PC Gateway sollen. Um von einem Rechner aus alle IR Geräte 
fernsteuern zu können und die Fernbedinungen einlesen zu können egal in 
wlechem Raum das Gerät oder die FB ist.

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Slaves müssten selbstverständlich noch eine ID haben, damit die 
Ferngesteuerten Geräte nicht 2x das Steuersignal bekommen (1x direkt von 
der FB, 1x vom Server), wenn sich Gerät und FB im gleichen Bereich 
befindet.

Dieses IR System könnte man natürlich nicht nur für 
Unterhaltungselektronik Steuerung nutzen, sondern auch für eigene Geräte 
anstatt Funk zu benutzen.

Autor: Mark Penny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo willst Du dann die Remote Sendedioden platzieren. Auf den Empfänger 
Deiner
Endgeräte aufkleben?
Oder irgendwo in Reichweite auf einem Stativ platzieren?
Woher soll Dein PC wissen, ob der Fernseher grad parallel von der 
Fernbedienung empfängt.

Welche Erfahrungen hast Du in Richtung Hardware/Softwareentwicklung?

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Remote Sendedioden/Empfänger müssten bei den Geräten platzert 
werden.
Sie dürfen die Empfangsdiode des Gerätes aber nicht verdecken, oder man 
müsste vom Empfänger zu den Sendedioden das Signal unmittelbar 
durchreichen.

Jeder Empfänger bräuchte eine ID. Der Server weiß dann, in welchem Raum 
das Signal empfangen wurde, und sendet das Signal nicht erneut aus, wenn 
Quellraum und Zielraum identisch ist.
Sonst würde das direkte und das Signal vom Server ankommen und das Gerät 
bekäme 2 Befehle.
Der Server könnte "uninteressante" Signale ganz verwerfen. man muss ja 
nicht alles überall hin repeaten. Das meißte käme ohnehin vom Server 
selbst.

Zusätzlich könnte man noch I/O Module schaffen, mit denen man auch was 
elektrisch direkt steuern kann.

Ich habe eine kommerzielle IR Lösung. Die machen das übrigens komplett 
analog. Da wird das FB Signal einfach analog auf 433 MHz FM gesendet. RX 
und TX Dioden sind direkt angeschlossen ohne irgendwelche digitale 
Logik.
Das Teil sendet Dauerstrich. Es hat noch nciht mal eine Signaldetektion 
um dann mal abzuschalten.

Nun habe ich für den Rechner noch eine Bausatz IR Lösung für Linux. 
Momentan siehts also so aus: Server im Keller sendet über das IR Modul 
an die analoge FB-IR Bridge. Das zweite Bridge Teil sendet es im 
Wohnzimmer wieder aus.

Ich finde diese Lösung mit diesem analogen IR Bridgeteil technisch 
unsauber.

Autor: Mark Penny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lohnt sich der Aufwand um dafür überall Kabel zu verlegen und die Wände 
aufzuschlagen?

Alternativen wären:

- Spiegel in jedem Zimmer, die die Signale umleiten.

- Powerline Modems mit IR Sender im ganzen Haus

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, ich könnte jetzt hingehen, und den ganzen UIRT2/LIRC abgesetzt via 
CAT7 (Telefonkabel reicht für RS232 wohl nicht, oder?) betreiben, 
vielleicht wäre das ne einfache lösung. Muss mal testen, ob man mehrere 
von den teilen an gleichen Rechner haben kann.
Kabel ist jetzt nicht so das Problem.
Ich hab im Wohnzimmer 4x Cat7 in den Hobbyraum.
Ich habe 10 DA als offenen Ring durch die ganze Wohnung (Anfang und Ende 
sind im Keller nebeneinander aber nicht verbunden) Wenn man den Ring 
oben im Wohnzimmer aufteilt, hat man sogar 20 DA Kapazität.

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der offene Ring kam übrigens so zu Stande: Ich wollte eigentlich ISDN 
haben, und wollte die Terminierung auch im Hobbyraum neben der 
Tel-Anlage machen. Also habe ich von der letzten Dose die paar meter 
nochmal bis in den Hobbyraum gelegt.
Aber ISDN habe ich nie realisiert und die Leitung wurde nie verwendet. 
Es blieb beim "telefontischlein im Flur" und DECT. Die Leitung habe ich 
jetzt für Bastelzwecke zur Verfügung

Autor: Mark Penny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 ???

Dachte Du willst ein Bussystem mit mehreren Slaves
!?!

Autor: McUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sicher, das Bussystem war auch mehr eine theoretische Pberlegung.

Das mit RS232 wäre für den Fall, dass ich die IR TRXe direkt mit dem 
Server verbinde und auf ein eigenes System verzichte. Dann mache ich 
aber nicht in jedem Raum einen TRX.

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...Erst redest du von 3,3V Signalpegel, dann von IR und jetzt von 
RS232? Ich würde sagen, bevor du hier weiterpostet informierst du dich 
über ein paar einfache Grundlagen von Bussystemen und 
Standartschnittstellen und machst dir ein paar Gedanken, was du nun 
eigentlich willst. Danach können wir dir weiterhelfen. So, das musste 
nun endlich mal raus.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
McUser schrieb:
> Gut, ich könnte jetzt hingehen, und den ganzen UIRT2/LIRC abgesetzt via
> CAT7 (Telefonkabel reicht für RS232 wohl nicht, oder?) betreiben,

Für RS232 reicht irgendeine beliebige Strippe, sofern nur die 
erforderliche Anzahl von Leitungen da ist. Es gibt auch Wäscheleine mit 
metallischer Seele, wenn Du davon drei nimmst, kannst Du auch damit die 
Minimalanforderungen (RX, TX + GND) erfüllen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.