www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmel Dragon vs. ISP MKII


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

ich habe ein kleine Projekt auf einem ATMEGA8 gestartet und habe mit 
einem selbst gebauten seriellen Programmer gearbeitet, keine Debugging 
Funktion.

Da mir die COM Port Geschichte langsam auf den Geist geht und ich keine 
Lust hatte, wieder einen Programmer selber zu basteln, habe ich mir den 
ISP MKII von Atmel bestellt.
Der ist preislich noch ok und gut verbreitet.

Dieser ist gerade auf dem Weg zu mir.

Nun sehe ich, dass der Dragon von Atmel nicht viel mehr kostet, aber 
eine Debugging Funktion bietet, was ja schon recht nett ist und JTAG 
benötige ich für meinen ATMEGA8 nicht.

Daher die Frage: soll ich den Programmer gleich zurück schicken und mir 
für die 15€ mehr den Dragon gönnen oder gibt es da irgendwelche 
Nachteile gegenüber den MKII, weshalb man "beide" benötigt?

Für mein Pojekt brauche ich die Debuggingfunktion jetzt nicht so 
dringend, es läuft ja schon, aber generell ist sowas natürlich nett.

VG, Mike

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

> aber eine Debugging Funktion bietet, was ja schon recht nett ist und JTAG
>benötige ich für meinen ATMEGA8 nicht.

Der ATMega8 hat keine Debug-Möglichkeit. Weder JTAG noch DW. Da musst 
du schon den ATMega88 benutzen.

mfG Spess

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich persönlich finde den MKII robuster. Alleine schon wegen des 
Gehäuses, was die Gefahr von Kurzschlüssen beim "Entwickeln" mit 
Versuchsaufbauten drastisch reduziert.

Ansonsten kann der DRAGON definitiv mehr.

Ich habe hier den MKII, den DRAGON und ein JTAG ICE MKII.

Für meine Hobbyanforderungen hätte eigentlich der MKII gereicht.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Für meine Hobbyanforderungen hätte eigentlich der MKII gereicht.

Dafür ja. Aber der Dragon ist kein vollwertiger Ersatz für ein JTAG ICE 
MKII.
Ich hatte schon Programme, die sich mit dem Dragon nicht, mit dem JTAG 
ICE MKII schon debuggen ließen.

MfG Spess

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Dragon und debugge damit meinen ATMega16. Das funktioniert 
soweit ohne Probleme...

Ich würde den Dragon vor dem MKII bevorzugen, da er mehr Funktionen 
bietet. Angeblich sei er ESD anfällig (allerdings nur in frühen 
Versionen). Ich persönlich hab das Teil normal auf dem Tisch. Vorm 
anfassen offener Elektronik erde ich mich sowieso immer (kurz in der 
Steckdose den Schutzleiter anfassen). Dann sollte das kein Prob sein.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi spess,

bis zum AVR Studio 4.18 (Version unter vorbehalt) war der Dragon auf 32k 
Programmgröße begrenzt.

Das ist aber mittlerweile kein Thema mehr.

Beim JTAG ICE MKII habe ich immer ein mulmiges Gefühl mit dem 
Flachbandkabel.

Beim Dragon hatte schon gedacht ich hätte ihn geschrottet, als ich keine 
Verbindung zum AVRXPALAIN aufbauen konnten. Hier war das JTAG Kabel aber 
mit 10cm nur zu lang.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure schnellen Infos.

Ich glaube ich behalte dann erstmal den MKII, wenn ich sowieso meinen 
AMTEGA8 nicht debuggen kann (es geht mir ja nicht um den JTAG, sondern 
den ISP MKII).

Wenn ich dann mal ein neues Projekt starte, dann nehme ich einen anderen 
Mikro und werde mir zusätzlich den Dragon gönnen.

Danke euch!

VG, Mike

Autor: Steffen Warzecha (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er sprach vom ISP MKII nicht vom JATAG ICE MKII.

Wenn Programieren reicht, mehr kann das ISP MKII nicht, ist da Teil 
ausreichend, ist recht robust und hat den Vorteil das es ein Gehäuse 
hat. Gut ist auch die LED-Anzeige die zeigt ob der Progstecker richtig 
aufgesteckt ist.

Das Dragon ist leider recht empfindlich und kann schnell Schaden nehmen 
wie ich bei meinem leider feststellte. Also besser gleich in ein Gehäüse 
einbauen und (Verpolungs)schutz für die Leitungen vorsehen.
Dafür kann man damit auch HV Programieren und Debugwire nutzen, vor 
allen für die Tinys ist das interessant.

Wenn man ein etwas grösseres Budget hat kann man sich ja beide hinlegen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.