www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen PhotoPositive Leiterplatte Lasern (Video)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...

Ich habe gestern eine neue Art der Leiterplattenherstellung erprobt...

Ich Lasere dazu mit einem Blau-UV Laser die konturen auf eine 
PhotoBeschichtete Leiterplatte...

Danach normal entwickeln und ätzen...

Die konturenschärfe und die Genauigkeit ist einfach beeindruckend!
Und man spaart sich zudem Folien und Toner :)

Ich habe hier ein Video davon gemacht
Youtube-Video "PCB PhotoLasern"

Zudem im anhang noch ein Bild einer fertigen Platine...

Kleinste kontur (also weg gelaserte linie) ist 0.1mm

Grüsse

30.01.2011 13:22: Verschoben durch Moderator
Autor: Artur R. (artur2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehr beeindruckend. Hast du mal probiert wie fein du die Leiterbahnen 
lasern kannst.

Woher hast du denn solch einen Laser? Das Teil kostet bestimmt wie ein 
Mittelklasse-Wagen.

Autor: Pascal H. (pase-h) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Wäre es auch möglich, dass du ein paar Platinen für mich lasern und 
entwickeln könntest? Das Ätzen würde ich dann selbst übernehmen.
Falls ja, könnten wir den Rest dann via PN bzw. E-Mail besprechen?

Mfg
Pase

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artur R. schrieb:
> sehr beeindruckend. Hast du mal probiert wie fein du die Leiterbahnen
> lasern kannst.

Vielen Dank! Sowas hört man gerne... Nein habe ich noch nicht 
versucht... Aber das wäre bestimmt sehr interessant!

Artur R. schrieb:
> Woher hast du denn solch einen Laser? Das Teil kostet bestimmt wie ein
> Mittelklasse-Wagen.

Hehe china lässt grüssen :)

Das Teil Kostet gerade mal 30 Dollar also etwa 20 Euro...

Das Teure ist die CNC Maschine...

Zur Stromversorgung des lasers habe ich ein umgebautes China 
Schaltnetzteil für 3 Dollar verwendet. Eine Anleitung dazu findet sich 
auf meiner Webseite http://www.endasmedia.ch
Oder Direkt: http://www.endasmedia.ch/projects/reverseengineering_1.php

Pascal Haury schrieb:
> Wäre es auch möglich, dass du ein paar Platinen für mich lasern und
> entwickeln könntest? Das Ätzen würde ich dann selbst übernehmen.
> Falls ja, könnten wir den Rest dann via PN bzw. E-Mail besprechen?

Ja das ist selbstverständlich möglich :)

email info(a-a-a-a-a-t)endasmedia.ch

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Linienbreite ist die wichtigste Kenngröße, die uns alle interessiert 
;)
Wie lange dauert eine typische Euro-Platine? Das Video ist in der 
hinsicht ja nicht - ähm - ganz so aufschlussreich.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ja, Linienbreite ist die wichtigste Kenngröße, die uns alle interessiert
> ;)
> Wie lange dauert eine typische Euro-Platine? Das Video ist in der
> hinsicht ja nicht - ähm - ganz so aufschlussreich.

Hehe ich weiss das die wichtigste Kenngrösse der minimale 
Leiterbahndurchmesser ist. Aber dieser hängt ja von verschiedenen 
Faktoren ab. Z.B. alter des Basismaterials, Entwicklungsprozess und 
vorallem dem Ätzprozess....

Wie lange eine Typische EURO Platine Dauert, kann ich so nicht sagen.
Weil Typisch absolut ungenau ist :)

Aber ich würde jetzt einfach mal so grob schätzen 10 Minuten 
vielleicht...
oder auch 5

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe "typisch" als Mittelwert. Klar ist der Bedeckungsgrad sehr 
unterschiedlich, aber deswegen ja auch typisch ;-)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:
> Hehe ich weiss das die wichtigste Kenngrösse der minimale
> Leiterbahndurchmesser ist. Aber dieser hängt ja von verschiedenen
> Faktoren ab. Z.B. alter des Basismaterials, Entwicklungsprozess und
> vorallem dem Ätzprozess....

Jetzt interessiert doch aber erstmal das Belichten, da kannst du nicht 
die Folgeprozesse vorschieben. Klar macht das Ätzen was aus, aber wenn 
man beispielsweise nur 300 µm breite Bahnen überhaupt belichten kann, 
dann braucht man nicht man nicht versuchen kleiner zu werden.

Du kennst den Spruch von der Kette und ihren Gliedern ;-)

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Jetzt interessiert doch aber erstmal das Belichten, da kannst du nicht
> die Folgeprozesse vorschieben. Klar macht das Ätzen was aus, aber wenn
> man beispielsweise nur 300 µm breite Bahnen überhaupt belichten kann,
> dann braucht man nicht man nicht versuchen kleiner zu werden.
>
> Du kennst den Spruch von der Kette und ihren Gliedern ;-)

Jep da hast du recht..

Also ich werde mal ein paar versuche durchführen...

Könnte aber noch ein 1-2 stunden dauern bis Ergebnisse vorliegen

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schick, schick.

Kannst du was zum Spotdurchmesser des Lasers sagen, der dürfte wohl 
maßgeblich für die Isolationsbreite verantwortlich sein. Vielleicht 
kannst du auch noch etwas mehr zum Laser sagen. Vielleicht gibst du ja 
auch eine Quelle an?

branadic

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
branadic schrieb:
> Schick, schick.
>
> Kannst du was zum Spotdurchmesser des Lasers sagen, der dürfte wohl
> maßgeblich für die Isolationsbreite verantwortlich sein. Vielleicht
> kannst du auch noch etwas mehr zum Laser sagen. Vielleicht gibst du ja
> auch eine Quelle an?
>
> branadic

Der Spotdurchmesser ist Fokusierbar... Daher ca 0.1mm (Habe die 
Isolationsbreite gemessen)

Der Laser hat 200mW und kommt von www.dealextreme.com

Stromversorgung wie gesagt, umgebautes Schaltnetzteil von China... Dies 
ist wichtig, da man mit Akkus nicht permanent die gleiche Leistung 
erzielt...

Minimale Leiterbahn ist in arbeit :)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis.
Ist es das?
Blue-Violet/Royal Purple Laser Pen (2*CR2)
Man muß sich aber beeilen, man spricht vom Verbot oder W-schein.
Teilweise mit Recht.
Ein ähnlicher arbeitet mit 5V. Deiner sicher auch, denn bei Betrieb 
sinkt die Spannung der CR2 auf 5V ab.

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste es sich um diesen handeln (405nm):

http://www.dealextreme.com/p/focusable-200mw-405nm...

Buy 3+ and Save ($27.20 ~ $27.40)

Evtl. könnte ich einen gebrauchen zum Reaktivieren meines alten 
Sekonic-Plotters.

Autor: muck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lass doch mal ein paar bilder sprechen

Autor: Silvia A. (silvia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast du den Laserstrahl Fokussiert ?

Autor: Pascal H. (pase-h) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn da eigentlich für eine CNC-Maschine benutzt - Gekauft 
oder Eigenbau?

Mfg

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TE, man möchte doch auch die Augen schützen. Hast du da schon 
Erfahrung?
In einem Angebot für eine Brille steht:
-OD >9 @ 190-420nm;      OD >1 @ 670nm; OD >5 @ 770-810nm;
-OD >7 @ 810-1100nm;     OD >10 @ 1064nm;
-OD >5 @ 9,000-11,100nm; OD >7 @ 10,600nm
Ist da ein kleiner "OD" geringe Dämpfung? Im Beispiel 670nm also das 
sichtbare Spektrum.
Diese würde also gehen.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
me schrieb:
> Dann müsste es sich um diesen handeln (405nm):
>
> http://www.dealextreme.com/p/focusable-200mw-405nm...
>
> Buy 3+ and Save ($27.20 ~ $27.40)
>
> Evtl. könnte ich einen gebrauchen zum Reaktivieren meines alten
> Sekonic-Plotters.

Genau das ist er...

muck schrieb:
> lass doch mal ein paar bilder sprechen

Sind angehängt :)

Silvia A. schrieb:
> Wie hast du den Laserstrahl Fokussiert ?

Durch drehen der Linse vorne beim Pointer

Pascal Haury schrieb:
> Was hast du denn da eigentlich für eine CNC-Maschine benutzt - Gekauft
> oder Eigenbau?
>
> Mfg

Gekauft.... High-Z

Michael_ schrieb:
> Hallo TE, man möchte doch auch die Augen schützen. Hast du da schon
> Erfahrung?

Ja habe ich... Ich habe mir bei Ebay eine Laserschutzbrille von T-Rex 
gekauft...





So nun zum eigentlichen ergebnis.

Ich hatte zuerst mühe, wieder ein entsprechendes Ergebniss wie im Video 
zu erzielen... Nach vielen Versuchen kam ich darauf, das der laserstrahl 
zu stark gebündelt war (etwa 0.02mm) Dieser Strahl brannte die 
Lichtempfindliche schicht nur noch mehr ein...

Danach bin ich folgendermassen vorgegangen:

1: Laserstrahl nach augenmass etwa auf 0.1mm Fokusieren
2: An einem stückchen testplatine eine Linie belichten und entwickeln.
3: Mit dem Messschieber die Breite ausmessen
4: Im Konturenprogramm ein Werkzeug mit dieser Dicke anlegen und die 
Konturen erstellen lassen
5: Platine Lasern und entwickeln
6: Ätzen

Ich konnte mit diesem Vorgehen Leiterbahnen mit 1mil herstellen... Ich 
bin selber beeindruckt!

Hier ein Video für das Gefühl der Geschwindigkeit...

Youtube-Video "Lasered PCB (50% speed)"


Ich denke für wirklich gute Ergebnisse (geringster Laserstrahl 
Durchmesser) sind noch einige Tests erforderlich...

Weiss jemand, ob es kleine Sensoren gibt welche den Durchmesser des 
auftreffenden Lichtkegels messen können? Zb eine art CMOS Sensor welcher 
die anzahl der belichteten Pixel ausgibt...

Autor: gcc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst so eine 10 euro usb webcam kaufen(oder jemand schenkt dir 
seine) und dann mit dem photoshop pixelchen zaehlen

wuerd mich interessieren, ob du noch feinere bahnen hinbekommst. kannst 
du nicht den stromfluss zum laser mit ein paar widerstaenden 
abschwaechen oder mit ner glasplatte dazwischen (und dann mal 0.02 
ausprobieren)

oder wenn du sagst, der laser brennt die schicht ein, ist doch perfekt, 
belichte halt dann das drumherum entsprechend nach und du hast einen 
negativ abzug

Autor: gcc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cmos sensoren haben meist 10 micrometer pixelbreite, da sollte schon was 
gehen. aber auf laserlicht mit der intensitaet wuerden die vielleicht 
mit der kapitulation reagieren. aber ne scheibe fensterglas schluckt ja 
relativ gut uv licht

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt auf, dass bei den dünnen Leiterbahnen oben die Verbindung zum 
oberen Punkt fehlt.
Vermutlich ist die Genauigkeit deines Schrittmotor Aufbaus zu schlecht?

Autor: gcc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht das aus, wenn ich mit meinem Laserpointer auf so ein billig ccd 
webcam dingens draufleuchte. auffaellig ist die grosse "aura" um den 
punkt selbst

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Vermutlich ist die Genauigkeit deines Schrittmotor Aufbaus zu schlecht?

hehe... Dieser ist bestimmt nicht schlecht!

Das ist so gezeichnet worden... ich wollte sehen wie der abschluss einer 
bahn aussieht...

Schau dir mal die HIGH-Z Maschinen an... Das ist Deutsche qualitäts 
arbeit!


0.02 wäre sicher genial

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:

> Ist da ein kleiner "OD" geringe Dämpfung? Im Beispiel 670nm also das
> sichtbare Spektrum.

Ist es. Es handelt sich um die optische Dichte, also ein Maß für die 
Extinktion. Der Wert ist dabei der Exponent n in der Angabe 1/10^n. OD3 
schwächt also um Faktor 1000 ab, usw.

Das sicherste bei so einem System ist natürlich ne Laserdichte Kiste. 
Aber muss jeder selber wissen.

Davon abgesehen, ist das "maskenlose" Belichten natürlich ne feine Sache 
:)

Autor: Siebzehn mal Fuenfzehn (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage war kuerzlich nach OD7 und so. Das bedeutet Optical Density, 
die Abschwaechung in Zehnerpotenzen. OD7 ist 10^7 an Abschwaechung. Ich 
wuerd mir die Brille schenken und besser eine Haube drueber stuelpen.

Autor: makro (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Millimeterpapier

Autor: rainbow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Claudio Hediger

Ich bin gerade selbst beim Bau einer CNC Fräse.
Wäre es mit dem Laser möglich, Plexiglas zu gravieren?, ich frage 
deshalb
weil man das Layout auf der MDF Platte im Video sieht.
Wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Projekt.

mfg

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rainbow schrieb:
> Ich bin gerade selbst beim Bau einer CNC Fräse.
> Wäre es mit dem Laser möglich, Plexiglas zu gravieren?, ich frage
> deshalb
> weil man das Layout auf der MDF Platte im Video sieht.
> Wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Projekt.

Plexiglas geht wenn es nicht transparent ist...

Vielen Dank... ich hoffe ich werde erfolg haben :)

Ich suche derzeit eine Möglichkeit, den Strahldurchmesser zu 
bestimmen...

Wie funtioniert das eigentlich in einem CD Laufwerk? Dort befindet sich 
ja auch ein Sensor für den Fokus in der Elektronik...

CD Brenner haben ja auch manchmal mehrere MW Starke Laserdioden 
enthalten und deren Sensor geht auch nicht kapput...

Wenn jemand etwas darüber weiss, bitte melden :)

Autor: Samuel P. (mo3bius)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest den Laser auf eine Photodiode fokussieren. Vor die Diode 
würde ich eine Blende mit geringer Öffnung machen.(0.1 mm)
Misst di jetzt den Widerstand der Diode, z.B. mit einem Multimeter, so 
wird dieser bei besserer Fokussierung sinken, ansonsten steigen. Wenn du 
nun die Breite für 2 Widerstände mal auf deiner Platine misst, müsstest 
du immer wissen wie breit der Laser bei zugehörigem WIderstand ist.

Aber bitte sei mit dem Laser extrem vorsichtig!! Wenn du in einen 
solchen fokussierten Strahl reinschaust hast du einen permanenten 
Augenschaden!!
Ich studiere Phsyik und arbeite selber mit Lasers und weis wovon ich 
rede.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel P. schrieb:
> Aber bitte sei mit dem Laser extrem vorsichtig!! Wenn du in einen
> solchen fokussierten Strahl reinschaust hast du einen permanenten
> Augenschaden!!
> Ich studiere Phsyik und arbeite selber mit Lasers und weis wovon ich
> rede.

Vielen Dank für den Hinweis...

Da du damit Arbeitest, was sagst du dazu

http://cgi.ebay.ch/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:
> CD Brenner haben ja auch manchmal mehrere MW Starke Laserdioden

Wenn's sinnentstellend wird - und bei "MW" im Gegensatz zu "mW" ist das 
der Fall - sollte man sowas lassen ;-)

> Wenn jemand etwas darüber weiss, bitte melden :)

http://en.wikipedia.org/wiki/Laser_beam_profiler

Da kannst du dir die verschiedenen Verfahren mal ansehen. Je nach Sensor 
kann es natürlich notwendig sein, die Leistung drastisch zu reduzieren, 
mit der du auf die Sensorfläche leuchtest. Also entweder Filter 
verwenden oder durch Reflexion an einer Glasplatte (idealerweise ne 
Keilplatte) einen Teil der Strahlung auskoppeln.

Naja, und immer an den Grundsatz der Lasertechniker denken: Nicht mit 
dem gesunden Auge in den Strahl sehen!

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:
> Da du damit Arbeitest, was sagst du dazu
>
> 
http://cgi.ebay.ch/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Hmm, "Complete protection from 190nm to 540nm." Was auch immer das 
bedeuten mag! Die Angabe einer optischen Dichte bei der Zielwellenlänge 
und der zulässigen Leistungsdichte/Zerstörschwelle wären sehr zu 
empfehlen. So kann man das nicht bewerten.

Autor: alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du schonmal solche Sensoren angeguggt?
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=10207;GRO...

Ich wette die kannst du mit deinem Laser nicht beschaedigen.

Wie man jetzt genau damit den Durchmesser bestimmt kann ich nicht sagen 
aber es koennte gehen. Der Laser haengt ja in der CNC Maschine. Lass ihn 
doch ueber so einen Sensor fahren und dann zeichne das Messergebnis auf, 
zB mit einem Atmel Mikrocontroller mit AD wandler. Dann kannst du sehen, 
wie das Signal pulsiert und danach kannst du dann eine Methode 
entwickeln, daraus den Durchmesser zu bestimmen.

Autor: Stefan --- (xin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir fällt auf, dass bei den dünnen Leiterbahnen oben die Verbindung zum
>oberen Punkt fehlt.
>Vermutlich ist die Genauigkeit deines Schrittmotor Aufbaus zu schlecht?

Wird sich wohl um eine Überbelichtung handeln, da an dieser Stelle die 
Steuerung Geschwindigkeit raus genommen hat.
Jetzt noch einen Leistungsregelung für den Laser und mit dem 
Analogausgang der Steuerung für die Geschwindigkeit koppeln :)

Spaß beiseite: wenn der sich so prima fokussieren lässt, was ich mir 
fast nicht vorstellen kann, könnte man den auch prima verwenden, um mit 
einer fein auflösenden Linearachse Widerstände zu trimmen !

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ein Laser, mit dem man Photolack beschichten kann, ist ja wohl ein 
bissl anders, als ein Laser zum Trimmen von Widerstandsschichten ;-) Da 
will man schliesslich direkt Material abtragen. Ich würde dafür 
Picosekundenlaser vorschlagen :)

Autor: Stefan --- (xin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt halt auf die Fokussierung an. Bei 0.02mm geht da schon was - 
schwarze Widerstände sind ja an sich eine dankbare Oberfläche. Hab' mir 
jedenfalls mal den Blauen und den Roten bestellt; werden eh' erst in 2 
Wochen nach Chinese New Year in den Versand gehen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://cgi.ebay.ch/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
Mit dieser Brille währe ich vorsichtig. Mit diesem Aussehen gibt es 
"Zielbrillen", womit man rote Laserstrahlen besser sieht.
Ebay-Artikel Nr. 260729201751
>Wäre es mit dem Laser möglich, Plexiglas zu gravieren?, ich frage
>deshalb
Ich hab mal mit Laser-Plexiglasschneiden zu tun gehabt.
Das wurde bis 10mm mit einem 200W CO2-Laser gemacht.
50W braucht man schon. Siehe hier:
Ebay-Artikel Nr. 170595537089

Autor: rainbow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Ich hab mal mit Laser-Plexiglasschneiden zu tun gehabt.
> Das wurde bis 10mm mit einem 200W CO2-Laser gemacht.
> 50W braucht man schon. Siehe hier:
> Ebay-Artikel Nr. 170595537089

50W ist mir zu viel, da hab ich dann doch Respekt vor dieser Leistung.
Ich bleib lieber beim fräsen.

mfg

Autor: Silvia A. (silvia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rainbow schrieb:
>> Ebay-Artikel Nr. 170595537089

Wow 100 EUR versandkosten

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen...

Ich habe eine Möglichkeit gefunden, den Strahldurchmesser zu bestimmen.

Man geht dazu folgendermaßen vor:

1. Den Laser auf eine Bestimmte höhe bringen z.b. 150mm
2. Nun den Laser so Fokusieren, das der Strahldurchmesser messbar ist. 
z.B. 1mm
3. Nun senkt man den Laser bis der Strahldurchmesser nur noch 0.5mm ist.
4. Aus der Differenz der Höhe und der Differenz des Durchmessers kann 
man die Steigung der Linearenfunktion berechnen.

Dadurch wird es nun möglich, den Durchmesser bei jeder beliebigen Höhe 
zu berechnen.

Oder besser gesagt, wir geben den gewünschten Durchmesser in die 
Gleichung ein und erhalten die benötigte Höhe! Vorausgesetzt, die Linse 
des Lasers wird nicht mehr verändert.

Dies ist möglich, da der Strahl aus dem Laser grob gesagt einem V 
gleicht.
Gegen oben hin wird er breiter.

Ich habe es ausprobiert. Es scheint zu funktionieren :) Die Genauigkeit 
der Formel hängt von der Genauigkeit deiner Messungen ab.

Die Formel dazu lautet:

Z = m * x + b

Z = Höhe
m = Steigung
x = Durchmesser
b = unbekannte konstante

Beispiel mit einem Durchmesser von 1mm bei 130mm höhe und 0.5mm bei 
115mm

m = (130 - 115) / (1-0.5) = 30
x = 0.5mm
Z = 115mm ( da bei 115mm 0.5mm Durchmesser ist)

Die Gleichung lautet also 115mm = 30 * 0.5 + b
Damit 30 * 0.5 + b auch 115 gibt, muss b 100 sein.

Somit ist die Gleichung aufgelöst!

Testen wir sie!

Wir möchten nun den Abstand des Lasers für 1mm Durchmesser wissen.
Also lautet die Rechnung

Z = 30 * 1mm + 100 gibt 130

Die Gleichung stimmt also :) Wunderbar!!

Hoffe das hilft jemandem :)

Autor: Verwirrter Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch schon länger mal überlegt mit sowas rumzuspielen, 
allerdings fehlt's mir vor allem an der CNC Steuerung.
Was gäbe es denn für sinnvolle Möglichkeiten den Laser mit zumindest 10 
mil Genauigkeit zu positionieren?

Auf Anhieb fallen mir ein:
- CNC Fräse -> Sehr gut geeignet, aber recht teuer und für diese 
Anwendung brauch das Gerät eigentlich nicht für so hohe Belastungen 
ausgelegt sein
- Alter Plotter von ebay -> Ziemlich billig, evtl. schwerer anzusteuern, 
wahrscheinlich nicht so genau?
- RepRap / Cupcake Basis -> Nicht so genau?
- Selbstbau -> Ohne viel Erfahrung wahrscheinlich das ungenaueste von 
allen

Was fällt euch an / was würdet ihr empfehlen?

Autor: dsf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
galvos, lasershowscanner

Autor: Ben S. (theben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil Jungs!

Ich hab mir auch gleich einen bestellt.
Hatte schon länger vor mir ne CnC Fräse zu bauen doch jetzt hab ich nen 
großen Grund mehr.

@ Verwirrter Anfänger Eine selbstgebaute CnC Fräse ist wenn sie gescheit 
gemacht ist garnicht mal so teuer.

Ic ahb mich jetzt blos im kopf mit dem belichten verhaspelt. Der Laser 
belichtet die Folie, dann wird die Folie nochmal belichtet? und dann 
geätzt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ebay-Artikel Nr. ...

>> Wow 100 EUR versandkosten

Und auch so schnell!

Verkäufer verschickt Artikel innerhalb 30 Tages nach Zahlungseingang.

Autor: AVR-Frickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast du die Ansteuerung des Laser gemacht, also an/aus?

Bei unserer High-Z (Ansteurung über WinPC-NC) ist zumindest beim Fräsen 
die Frässpindel immer aktiv. Erst nachdem der Fräsjob beendet ist wird 
die Spindel abgeschaltet.

Den Laser habe ich mir auch schon letzte Woche bestellt, wie lange 
dauert die Lieferung normalerweise?

Gruß
AvR-Frickler

Autor: Ben S. (theben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wär nen prima Thema für ein Tutorial.

Autor: Nachtaktiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> wär nen prima Thema für ein Tutorial.

Ich denke nicht, da es schlichtweg gefährlich ist.

Autor: Claudio Hediger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-Frickler schrieb im Beitrag #2051913:
> Wie hast du die Ansteuerung des Laser gemacht, also an/aus?
>
> Bei unserer High-Z (Ansteurung über WinPC-NC) ist zumindest beim Fräsen
> die Frässpindel immer aktiv. Erst nachdem der Fräsjob beendet ist wird
> die Spindel abgeschaltet.
>
> Den Laser habe ich mir auch schon letzte Woche bestellt, wie lange
> dauert die Lieferung normalerweise?
>
> Gruß
> AvR-Frickler


Ich habe ein Chinanetzteil umgebaut, so das es 6V Liefert und dieses an 
den freien Relais ausgang gehängt...

Nun habe ich mir ein kleines Programm geschrieben, welches das G Code 
File auf Z Koordinaten absucht... Überall wo Z Hoch geht, wird der Laser 
mittels den M Befehlen ausgeschaltet und dort wo Z runtergeht wird der 
Laser eingeschaltet.

Die Lieferung dauert etwa 2-3 Wochen

Gruss

Autor: Ben S. (theben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nachtaktiver Man o man. ich denke doch, wenn wir komplizierte AVR's 
programmieren können, dann sind wir auch erwachsen genug mit Ätzmittel 
und auch mit lasser um zu gehen.

Ich finde das Thema sehr interessant, da Prototypen relativ schnell und 
mit weniger Gerätschaften gefertigt werden können.

Autor: Mikel Katzengreis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He, sehr cool !  Ich arbeite auch an so einer Lösung, guter alter 
Roland-Plotter steht hier schon rechts von mir...
Kannst du mir nächeres zur Laserdiode sagen bzw.  Bezugsquelle/Link?

Kannst dir ja auch bei Interesse mal dieses Vid hier ansehen:

http://blog.makezine.com/archive/2008/08/hot-pcb-l...

Da lasern sie die schwarze Farbe weg - ist jedoch bestimmt ein 40 - 60 W
CO2 Laser, diese Lasercutter kosten dann schon mal ab 500,- aufwärts.

Hatte auch schon mal über dieses hier nachgedacht - war mir dann aber
´zu billig´ ;-)     Es ist aber schon mal interessant zu sehen was so 
technisch möglich ist!

Youtube-Video "LPKF - ProtoLaser S"

mfG  Michael

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:
> Die Lieferung dauert etwa 2-3 Wochen

z.Z. eine gute Woche mehr, die hatten grad Neujahrsfest,
nur zur info


vlG
Charly

Autor: Ben S. (theben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner ist gekommen juhu! Und ich stelle fest keine Photobeschichteten 
Leiterplatten im Haus. Ich könnt ko****

Autor: AVR-Frickler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Laserpointer ist auch schon da, am Freitag habe ich dann auch meine 
Schutzbrille bekommen.

http://www.insaneware.de/epages/61714203.sf/de_DE/...

Wir haben hier in der Firma ein kleines Gerät mit der wir die 
Wellenlängen von LED's bestimmen können. Im Anhnag mal ein Diagramm mit 
und ohne Schutzbrille im Lichtstrahl des Pointers.

Gruss
AVR-Frickler

Autor: Babelfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. schaut euch in dem Zusammenhang mal diese Seite an ...
http://www.das-labor.org/wiki/LaserPlotter

hab die ergebnisse mir mal zeigen lassen.. kann nur sagen SUPER !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.