www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bauteilerkennung aus Schaltplan fuer PIC


Autor: Tobias S. (simple)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


ich versuche seit einer Weile ein Bauteil von einem Schaltplan den ich 
von einem Kollegen (der natürlich ebenfalls nicht viel drüber weiß) 
erhalten habe zu identifizieren ...

Bei meiner Suche bin ich häufiger mal auf dieses Forum hier gestossen 
und dachte mir dann letztendlich, das ich mich auch mal anmelde ;)

Alles in allem fange ich allerdings mit diesen Thematiken (µC und Co.) 
erst an und stoße noch auf viel ungereimtes, wie z.B. die Begriffsgebung 
von Quarz, Quartzoscillator, Resonator und deren Unterschiede (wozu ich 
auch hier im Forum fündig wurde, was mir bei meiner Problemstellung aber 
leider auch nicht weiterhalf) ...
Learning by doing ist nicht immer ganz so einfach, wenn die Beispiele 
die man hat bzw. verwendet nicht wirklich Auskunft geben :(


Ich habe einen PIC24FJ256GA110-I/PT auf dem Plan und an OSCI sowie OSCO 
einen 8Mhz -> Quarz ? Quarzoscillator ? -> angeschlossen ...

Folgendes Schaltbild:


OSCO --------------------------|
                               |
                  XT1          |
                  8Mhz         |
                  |-|          |
OSCI -------------| |----------|
         |        |-|        |
         |      --- ---      |
        ---     |     |     ---
   22pF ---    GND   GND    --- 22pF
         |                   |
         |                   |
        GND                 GND


Wie ich das aus einer ziemlich unvollständigen Stückliste ersehen kann 
ist das ein MA406 Footprint, Epson wenn ich das richtig in Erfahrung 
bringen konnte ...

Bezüglich der Begriffsgebung Quarz, Quarzoscillator u.a. finde ich jetzt 
allerdings mehrere (oder eher zuviele) Bauteile, die evtl. (oder evtl. 
auch nicht) einen Ersatz für oben verwendetes darstellen und hab ehrlich 
gesagt noch nicht genug Durchblick um zu wissen, welche verwendbar wären 
und welche nicht ...

Meine Frage lautet also, ob mir jemand nur aus dem Schaltbild und der 
Tatsache eines MA406-Footprints mehr Informationen über das verwendete 
Bauteil nennen kann, oder mir helfen kann mich zu orientieren welche 
Bauteile (Bauteilart: Quarz, Quartoscillator, etc.) bei einem Schaltplan 
wie oben und dem PIC24FJGA110 verwendet werden könnten ...

Ausserdem weiss vielleicht jemand welche Footprints kompatibel sind, 
MA406 scheint nicht gerade leicht erhätlich zu sein (hab von Epson nur 
MA506 für 8Mhz gefunden)... In einem Datenblatt zum SM49-4 SMD Crystal 
(Crystal=Quartz?) hab ich noch CM309-S Citizen und MM-39SL DSL als 
sozusagen kompatibel gefunden, hilft mir aber leider nicht weiter, 
solange ich nicht weiss was ich überhaupt für ein Teil besorgen muss ...

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was den Footprint angeht habe ich spontan keine Idee, allerdings ist das 
ein ganz normaler Quarz, für den internen Oszillator des PIC. Zuätzlich 
scheint das Gehäuse des Quarzes auf Masse gelegt zu sein, das hat aber 
nur EMV Gründe und trägt wenig zur Funktion bei.

Autor: Tobias S. (simple)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hilft schon mal viel weiter, danke ...

Ich nehme an, das ein 8Mhz Quartz mit CM309S-Footprint von Citizen dann 
kompatibel ist. Die Maße des Footprint weichen an manchen Stellen nur 
geringfügig ab (~0,2mm) und die Frage nach Quarz, Quarzoscillator usw. 
ist mit deiner Antwort wohl geklärt...

Ein letzter Punkt bleibt aber noch...
Der von Citizen hat als "Kapazität, Last", 18pF angegeben... müssten die 
22pF getauscht werden oder wird das wohl eher zu keinem Problem führen 
bzw. besteht mit den Kondensatoren garkein Zusammenhang ?

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias S. schrieb:
> Ein letzter Punkt bleibt aber noch...
> Der von Citizen hat als "Kapazität, Last", 18pF angegeben... müssten die
> 22pF getauscht werden oder wird das wohl eher zu keinem Problem führen
> bzw. besteht mit den Kondensatoren garkein Zusammenhang ?
Nein das kann schon durchaus sein, dass du die kapazitive Last anpassen 
müsstest, allerdings bestehen bei 4pF Abweichung gute Chancen das es 
läuft.
Wichtig zu wissen ist nur, das such die Leiterbahnen und Pins/Eingänge 
eine gewisse Kapazität aufweisen.

Autor: Tobias S. (simple)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kk ...

dann werd ich mal einfach 18pF benutzen ...

muchos gracias für die schnelle Hilfe :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.