www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Uart sendet nur \n


Autor: Bobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

bin grad dabei einen Atmega8 mit dem PC sprechen zu lassen.
Habe die Software mit dem Pollin Board getestet und es funktioniert.
Wenn ich jedoch den µC in meine Schaltung einsetze, kommen nurnoch \n 
an.

Weiß im Moment überhaupt nicht mehr weiter, hoffe ihr könnt mir helfen.

Angeschlossen habe ich es wie im angehängten Bild.


Bobi

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weiß im Moment überhaupt nicht mehr weiter, hoffe ihr könnt mir helfen.

Na, dann poste mal den Sourcecode.
Das liegt zu 100% an deinem Programm.

Autor: Bobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke nicht, dass es am Sourcecode liegt, da es mit dem Pollin Board 
einwandfrei läuft.
Der Sourcecode ist von dem Testbeispiel aus der Library von Peter 
Fleury.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Denke nicht, dass es am Sourcecode liegt, da es mit dem Pollin Board
>einwandfrei läuft.

Na, wenn es nicht am Sourcecode liegt dann musst du
deine Schaltung richtig aufbauen. Wie sieht die aus?

Autor: Bobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich genauso wie die die ich im 1. Beitrag im Anhang habe, nur 
dass ich statt dem einen 10µF Kondensator einen 1µF habe.
Ansonsten ist alles gleich.
Die restlichen Kondensatoren sind bei mir auch alle 1µF.

Habe einen MAX232N, im Datenblatt sind die Kondensatoren auch alle mit 
1µF.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eigentlich genauso wie die die ich im 1. Beitrag im Anhang habe,

Da ist kein ATMega drin. Kann also nicht deine Schaltung sein;)
Bild machen!

Autor: Bobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja, stimmt :D

So hier der Schaltplan.
Der Atmega8 ist natürlich auch Versorgt, habe ich hier nicht 
eingezeichnet.

Danke schonmal.

Bobi

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ohne Spannungsversorgung arbeitet der ATMega nicht.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hmm, ohne Spannungsversorgung arbeitet der ATMega nicht.

>>Der Atmega8 ist natürlich auch Versorgt,

Shit, überlesen.
Tja, das ist aber immer noch kein Schaltplan an dem man
sehen könnte was faul ist. Woher weisst du das nur /n ankommt?
Wo kommt das denn an? Beim uC oder beim PC?

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steckt das ganze in einem Steckbrett? Wenn ja, mach mal ein Foto davon.

Autor: Bobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, habs an Lochraster gelötet.
Soll ich trotzdem ein Foto machen? Ist hald ein großes Wirrwarr.
Ich benutze HTerm als Terminalprogramm.
In Binär kommen nur '00000000' an.

Also die Kommunikation ist von µC zum PC.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich benutze HTerm als Terminalprogramm.
>In Binär kommen nur '00000000' an.

Das ist aber kein \n;)
Stell mal die richtige Baudrate passend
zu deinem uC Takt ein.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bobi schrieb:
> Weiß im Moment überhaupt nicht mehr weiter, hoffe ihr könnt mir helfen.
-Stromversorgung?
-Taktquelle?
-Baudrateneinstellung?
-Test des Max232 mit gebrückten Rx/Tx?

Autor: Bobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt, das hab ich mir beim posten gerade auch gedacht =/

Die Baudrate ist 9600, beim µC und beim PC auch.

Hier nochmal der ganze Schaltplan.

Autor: Bobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jetzt mal herumprobiert, und habe bemerkt, dass wenn ich 
einfach eine LED anschließe und sie leuchten lasse, dass das nichtmal 
passiert. Erst nachdem ich irgendetwas leitendes an den 9. PIN (XTAL1) 
dran halte, springt der µC an, jedoch sehr unregelmäßig.
Also nehm ich stark an dass da irgendwas mit dem Quarz hat.

Betreiben tu ich das ganze mit einem 16Mhz Quarz, und 22pF Kondensatoren 
daran.
Hat vielleicht jemand eine Ahnung wo der Fehler liegen kann?

Bobi

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bobi schrieb:
> Betreiben tu ich das ganze mit einem 16Mhz Quarz, und 22pF Kondensatoren
> daran.

Foto vom Aufbau.

Autor: Bobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto ist im Anhang.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bobi schrieb:
> Foto ist im Anhang.

Auf der rechten Seite fehlt die Stromversorgung+ Abblockkondensator?

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du sicher dass die blauben Böbbel geeignete Kondensatoren sind? Die 
erinnern so an Varistoren, kann aber natürlich auch täuschen.

HTH

Autor: Bobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap, hat gefehlt, und das war auch die Ursache =D

Herzlichen Dank für eure Hilfe.

Schönen Abend noch,

Bobi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.