www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Brandneuer tiny2313 ohne Beschaltung laesst sich nicht programmieren


Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wie schon oben steht:
Ich habe einen tiny2313 frisch gekauft und ihn ohne jede beschaltung 
direkt an den UsbAsp bepackt. Da kommt nichts raus. Habe einen mega8 an 
den Programmer gehaengt und das funktioniert.

Was mache ich falsch?

Tschuess muebau

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsche Pins genommen?

Sich darauf verlassen, dass Out-of-Spec Verhalten des Atmega8 und 
Attiny2313 gleich sind?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ISP-Frequenz zu hoch?

MfG Spess

Autor: PIC18F6527 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei reichelt gekauft ???

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

bei reichelt gekauft ???

Trollmeinung?

MfG Spess

Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
nun ich habe sonst mit genau diesem Programmer andere attiny2313 
behandelt.
Aus diesem Grund will ich auch nicht an eine falsche ISP-Frequenz 
glauben.

Was hat es mit:
"dass Out-of-Spec Verhalten des Atmega8 und Attiny2313 gleich sind"
auf sich?

Tschuess muebau

Autor: OlliW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte neulich nen Atmega168 gekauft, der sich einfach nicht 
programmieren liess - völliges schweigen - ich habe mich dann damit an 
den Händler gewandt, und die Antwort war das Atmel zur Zeit 
Qualitätsprobleme hätte...
(ich habe übrigens nen neuen Atmega bekommen)

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was hat es mit:
> dass Out-of-Spec Verhalten des Atmega8 und Attiny2313 gleich sind"
> auf sich?

Du hast einen einen Atmega8 anders an einen Programmer angeschlossen als 
es Atmel in der Mindestbeschaltung empfiehlt ("ohne jede beschaltung" 
=out-of-spec) und einen Attiny2313 (=out-of-spec) auch. Und du 
erwartest, dass sich der Attiny2313 gleich wie der Atmega8 verhält. 
Diese Erwartung wäre nice-to-have aber sie ist nicht zulässig. Du kannst 
nur damit rechnen, dass sich beide gleich verhalten, wenn beide gemäß 
Atmel Vorgaben angeschlossen sind (=In-spec)

Technisch gesehen würde ich die "ohne jede beschaltung" kontrollieren:

JP1 am USBASP (supply target) gesetzt
JP2 am USBASP (self programming) nicht gesetzt
JP3 am USBASP (slow sck) gesetzt
Abblockkondensator(en) am Target vorhanden
Leitungsführung & Zuordnung der Anschlüsse ab X2 zu den Vcc, GND, RESET 
und ISP Pins am Target korrekt

Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helfer schrieb:
>> Was hat es mit:
>> dass Out-of-Spec Verhalten des Atmega8 und Attiny2313 gleich sind"
>> auf sich?
>
> Du hast einen einen Atmega8 anders an einen Programmer angeschlossen als
> es Atmel in der Mindestbeschaltung empfiehlt ("ohne jede beschaltung"
> =out-of-spec) und einen Attiny2313 (=out-of-spec) auch. Und du
> erwartest, dass sich der Attiny2313 gleich wie der Atmega8 verhält.
> Diese Erwartung wäre nice-to-have aber sie ist nicht zulässig. Du kannst
> nur damit rechnen, dass sich beide gleich verhalten, wenn beide gemäß
> Atmel Vorgaben angeschlossen sind (=In-spec)
>
> Technisch gesehen würde ich die "ohne jede beschaltung" kontrollieren:
>
> JP1 am USBASP (supply target) gesetzt
check.

> JP2 am USBASP (self programming) nicht gesetzt
check.

> JP3 am USBASP (slow sck) gesetzt
Nicht vorhanden aber in avrdude -i gesetzt.

> Abblockkondensator(en) am Target vorhanden
check.

> Leitungsführung & Zuordnung der Anschlüsse ab X2 zu den Vcc, GND, RESET
> und ISP Pins am Target korrekt
Leitungen sind korrekt. Was ist X2?

Es tut trotz all Dem nicht.

Was nun?

Tschüss muebau

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> JP3 am USBASP (slow sck) gesetzt
> Nicht vorhanden aber in avrdude -i gesetzt.

Dann reden wir über unterschiedliche USBASP

Ich orientiere mich an dem 1. Treffer bei Gugel 
(http://www.fischl.de/usbasp/) und der Schaltplan zeigt einen JP3 (den 
man braucht, um bei noch werksseitig langsam eingestellten 
RC-Oszillatoren zu flashen)

Ich weiss nicht, ob auf deinem Rechner die Option -i (lt. Avrdude-Manual 
für bitbang-type programmers und da ist noch eine Zahl fürs Delay 
notwendig, http://www.nongnu.org/avrdude/user-manual/avrdude_4.html) im 
Zusammenhang mit dem anderen USBASP funktioniert. Da müsste man in die 
Source dieser USBASP Firmware glotzen.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim USBTINY und USBASP kann man die Geschwindigkeit der 
SPI-Schnittstelle  über den AVRDUDE mit dem Parameter -B [Periodendauer 
SPI-Taktperiode, in Mikrosekunden] begrenzen.
mit -B500 käme man also auf 2kHz SPI-Frequenz, ohne den Jumper
mfG ingo

Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ingo schrieb:
> -B500

Danke das wars und nichts anderes! Beschaltung wie gehabt und es läuft. 
Danke!

Tschüss Ulf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.