www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 1N5407 von Reichelt


Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich moechte euch abraten die 1N5407 bei Reichelt zu kaufen.

Diese Teile werden ja von sehr vielen Herstellern gebaut. Ich habe mir 
gerade mal drei Datenblaetter durchgelesen. Die haben bei 1A alle eine 
Forwardspannung von 0.8V. Die Typen bei Reichelt haben keine 
Herstellerbezeichnung. Der Hersteller traut sich nicht zuzugeben das er 
sie gebaut hat. Dafuer haben die 1V verlust bei 1A.

Das ist der Unterschied zwischen laeuft jahrelang problemlos, und faellt 
nach 2min von der Platine weil das Zinn fluessig geworden ist...

Olaf

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, eben auch dafür habe ich den Kennlinienschreiber:


http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/tr...

Da sieht man das unter Last von 1...2A. Und zwar bevor man das Teil 
verlötet, und sortiert deratige Dioden gleich aus.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Belastung steigt auch die abfallende Spannung.
http://www.datasheetcatalog.net/de/datasheets_pdf/...

Solange man die Sache großzügig dimensioniert, fallen Gleichrichter 
seltener aus als andere Teile. Wer alle Grenzwerte ausnutzt: ist selber 
schuld.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Das ist der Unterschied zwischen laeuft jahrelang problemlos, und faellt
> nach 2min von der Platine weil das Zinn fluessig geworden ist...

Naja, wenn sich das Teil bei 1V Spannungsabfall auslötet (mind. 183°C),
dann werden die Anschlüsse bei bei einem Exemplar mit 0,8V immer noch
etwa 150°C heiß, so daß die Sperrschichttemperatur deutlich über dem
maximal zulässigen Wert liegt. Deswegen würde ich nicht davon ausgehen,
dass die Diode jahrelang hält :)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Teile werden ja von sehr vielen Herstellern gebaut. Ich habe mir
>gerade mal drei Datenblaetter durchgelesen. Die haben bei 1A alle eine
>Forwardspannung von 0.8V. Die Typen bei Reichelt haben keine
>Herstellerbezeichnung. Der Hersteller traut sich nicht zuzugeben das er
>sie gebaut hat. Dafuer haben die 1V verlust bei 1A.

Ich weis nicht, was Du hast. Abgesehen von der Fälschungsdebatte, können 
sicherlich auch Markendioden recht viel Uf haben.
Fairchild gibt z.B. 1,2V@3A an, OnSemi 1V@3A.
Die Fairchild-Diode hat ein gutes Potential, orffiell bei 1A auch noch 
mehr als 1V zu machen.
Daß die Diagramme bei 1A nur um die 0,8V angeben, ist unwesentlich bei 
der Einschätzung, womit ich max. rechnen muß, denn das sind nur typ. 
Werte.

Übrigens sind Dioden ohne Herstellerangabe durchaus nicht unüblich, auch 
wenn es schon ein "normalgroßes" Plastikgehäuse ist.

Mach doch mal einen Test, ob die 3A (mit originallangen Anschlüssen) 
aushält, bzw. wieviel V die da hat. Mit einer Ptot von angeblich über 6W 
sollte die das doch lässig mitmachen ;-)

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weis nicht, was Du hast. Abgesehen von der Fälschungsdebatte,
> können sicherlich auch Markendioden recht viel Uf haben.

Mir faellt auf das du offensichtlich nicht versteht was ich geschrieben 
habe. Ich habe mir erlaubt die Dioden bei 1A zu vermessen.
Ich habe das deshalb gemacht weil ich sie bei 1A einsetze.

> Mach doch mal einen Test, ob die 3A

Das koennte ich machen, aber das ist nicht mein Arbeitspunkt. Ich fand 
halt einen Unterschied von 20% am selben Arbeitspunkt fuer 
bemerkenswert. Du nicht?

Olaf

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Das koennte ich machen, aber das ist nicht mein Arbeitspunkt. Ich fand
> halt einen Unterschied von 20% am selben Arbeitspunkt fuer
> bemerkenswert. Du nicht?
>

Bzw. sogar 25% bezogen auf die 0.8V


Ich finde das auch bemerkenswert. Es mag durchaus sein, das selbst die 
1V noch in Toleranz der Hersteller liegen.
Aber wie man sieht, geht das auch deutlich besser mit den Daten.

Daher teste ich sowas lieber VOR dem Einbau, da es Einzelaktionen sind 
(Reparatur) macht auch der manuelle Mehraufwand nicht wirklich was aus.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das koennte ich machen, aber das ist nicht mein Arbeitspunkt. Ich fand
>halt einen Unterschied von 20% am selben Arbeitspunkt fuer
>bemerkenswert. Du nicht?

Mir fiel als erstes auf, daß Du von Reichelt abräts bei diesen Dioden, 
obwohl die durchaus noch im Rahmen der Toleranz liegen dürften, 
zumindest abgeschätzt nach Fairchild's DB.
Daß 1V@1A bei einer 3A-Diode nicht gerade für Verwunderung sorgen 
dürfte, ist mir schon klar. Da es aber eine 800V-Diode ist, empfinde ich 
es trotzdem noch nicht als so schlecht, oder selbstzerstörend. Die sind 
tendenziell immer deutlich "hochohmiger"

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dioden sind meist von Diotec und brauchbar. Schlimm sind nur einige 
Bipolartransistoren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.