www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinenlayout zeichnen


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich möchte ein Platinenlayout erstellen, wo allerdings die LEDs in einer 
bestimmten Position sitzen müssen, was nicht unbedingt mit einem Raster 
vereinbar ist. Probiere es gerade mit EAGLE, bin aber nicht begeistert. 
Wenn eine Platine eine bestimmte Form hat, wie zB meine (halbrund), 
sollte man doch zumindest eine Vorlage als Hintergrund laden können, 
damit man weiß, wo die Lötaugen gesetzt werden müssen. Geht das mit 
irgendeinem anderen Programm oder muß ich doch wieder auf Rubbelvorlagen 
zurückgreifen, die es aber normal nicht mehr zu kaufen gibt??

Gruß
Andreas

Autor: layoti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Sprint-Layout kannst du Bilder in den Hintergrund laden

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass Dir einfach vom Bauteil die Objekteigenschaften anzeigen (das "i" 
oben links in der Symbolleiste, und dann auf das Bauteil klicken). Im 
Dialog, der dann kommt, steht die Position in der gerade eingestellten 
Einheit, und die kannst Du auch dort ändern und damit das Bauteil exakt 
platzieren, genauer als es mit einer Bitmap im Hintergrund möglich wäre. 
Der Rest ist dann leichte Taschenrechnerarbeit.

fchk

Autor: Verwirrter Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich irgendwas genau positionieren will z.B. um mehrere Platinen 
überneinander zu stapeln, mach ich mir normalerweise einfach ein eigenes 
Bauteil dafür.
In dem Bauteil hab ich dann nur den tDocu layer und evtl. Bohrungen, 
aber ansosnten keine Pins.

Um Sachen anzuordnen, die nicht unbedingt genau passen, schalte ich das 
Raster zwischenzeitlich auf 1 mil. Die Genauigkeit reicht mir. Man 
sollte nur dran denken das wieder zurückzustellen, wenn man Ordnung mag.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Raster ausschalten reicht nicht, denn dann kann ich nicht 32 LEDs in 
einer halbrunden Form exakt platzieren. Also ich kann es zumindest 
nicht:-))

Autor: Andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut euch mal diese Grafk an. Die Kreise zeigen die LEDs und dafür 
möchte ich eine Matrix erstellen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht den Popo, sondern darüber sind kleine Kreise, da müßt ihr schon 
zoomen...

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> das Raster ausschalten reicht nicht, denn dann kann ich nicht 32 LEDs in
> einer halbrunden Form exakt platzieren. Also ich kann es zumindest
> nicht:-))

Du hast einen Kreis bzw Kreisbogen. Mittelpunkt auf (xm;ym), Radius r
Du willst beispielsweise alle soundsoviel Grad einen Punkt setzen. Den 
findest Du mit:

x=xm+r*sin(w)
y=ym+r*cos(w)

w ist der Winkel gemessen von der Horizontalen.

So berechnest Du Dir die Koordinaten, setzt Deine n LEDs, und trägst in 
den Bauelementeeigenschaften die passenden Koordinaten ein. Schwupps 
hast Du einen EXAKTEN Kreisbogen.

So etwas lernt man normalerweise in der Schule.

fchk

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@fchk,

zu meiner Zeit gabs das noch nicht in der Schule, ich bin 40 Jahre alt 
:-))

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> @fchk,
>
> zu meiner Zeit gabs das noch nicht in der Schule, ich bin 40 Jahre alt
> :-))

Ich auch, und ich hatte es in der Schule. Stichwort "rechtwinkliges 
Dreieck"

fchk.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt bei eagle auch ein ULP, mit dem man Bitmaps in einen Layer 
importieren kann. Das ULP heißt import-bmp.ulp. Damit erzeugst du einen 
neuen Layer, blendest ihn zum Positionieren der LED ein und schaltest 
das Raster auf die feinste Einstellung. Wenn du fertig bist, Raster 
wieder auf normal, und den Layer wieder ausblenden.

Außerdem gibt es noch ein ULP, das einem hilft Bauteile in Kreisen oder 
Kreisbögen zu positionieren:

ftp://ftp.cadsoft.de/eagle/userfiles/ulp/cmd-draw.zip

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim move Befehl in Eagle kann man auch Polarkoordinaten verwenden.
> move LED1 (P radius winkel)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> zu meiner Zeit gabs das noch nicht in der Schule, ich bin 40 Jahre alt
> :-))

falsch rum formuliert, damals gab es das noch, aber heute ...

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm das import-bmp.ulp, und hol dir das bearbeitete(!) bild in einen 
layer. den lässt du nicht vollflächig anzeigen und fertig.
diese modellbauer...

Autor: tsd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprint Layout von ABACOM ist gut.

Eine Demover. kannst Dir von deren HP laden.

Kannst Bilder oder auch vorhandene Layouts in den Hintergrund legen, 
nachzeichnen, modifizieren usw.



Gruß,

TSD

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael H.

bau du erst mal eine Krake:-)))

Die Platinen sind dabei nur Nebensache, werden aber auch gebraucht...

Gruß

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich kämpfe gerade mit eagle. Habe ICs eingefügt,  aber kein einziges hat 
die Betriebsspannungspins. Wie soll ich die denn beschalten, wenn sie 
nicht da sind? Oder passiert das automatisch? Gibt es ein einfacheres 
Programm?

Gruß
Andreas

Autor: Informierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Betriebsspannungspins

das Zauberwort heißt invoke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Gibt es ein einfacheres Programm?
Vermutlich ja.
Aber erwarte nicht, dass dort die Arbeit von allein geht. Dieses 
"Verstecken" der Versorgungpins ist z.B. durchaus üblich. Das Verhalten 
wird üblicherweise in der Bauteilbibliothek festgelegt.

> Gibt es ein einfacheres Programm?
Logischerweise könnte man ein Layout auch mit dem gut bekannten "Paint" 
oder mit "Word" machen, auch die bringen rudimentäre Zeichenfunktionen 
mit. Nur ist es eben so, dass sich EAGLE eher wie ein richtig "großes" 
CAD-System anfühlt als Paint...

Autor: tt2t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende "inkscape portable", das ist ein Vektor-Zeichenprogramm

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Sprint -Layout braucht man nicht kämpfen und Vorlagen kann man auch 
ins Programm holen.Gibt nix besseres für nicht kommerzielle Ansprüche.Da 
hat man schon die ersten fünzig Projekte am laufen bevor einem  bei 
anderen Progs die Fragen ausgehen.;-)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

das mit der Betriebsspannung habe ich auch gemerkt :-) aber nun stehe 
ich vor einem neuen Problem. Ich möchte gerne eine Platine rstellen, die 
nur eine beschichtete Seite hat. Eagle haut mir die Leiterbahnen immer 
auf mindestens zwei Schichten. Wo kann ich EAGLE sagen, dass ich eine 
einfachbeschichtete Platine verwenden möchte? Habe mir schon einen Wolf 
gesucht und Handbücher gewälzt...(verzweifel...)

Gruß
Andreas

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eagle haut mir die Leiterbahnen immer
> auf mindestens zwei Schichten. Wo kann ich EAGLE sagen, dass ich eine
> einfachbeschichtete Platine verwenden möchte?

Das klingt als ob du den Autorouter laufen lässt. Verlege deine 
Leiterbahnen lieber von Hand (besonders als Anfänger). Du kannst selbst 
wählen, ob die LB auf der Bottom-Seite oder der Top-Seite verlaufen 
sollen.

Beim Autorouter geht das natürlich auch in dem man in Autorouter Setup / 
General 1 Top auf N/A stellt.

Aber mal ehrlich Andreas, das hättest du auch selbst einfach durch 
probieren herausfinden können.

Was machst du um geroutete Leiterbahnen wieder zurückzunehmen?

(ist schließlich nicht unwichtig, gell)

Rate mal!?

;-)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tippgeber,

die Schaltung, die ich ätzen will, ist recht komplex. Natürlich könnte 
ich das Layout selber erstellen, wäre auch nicht das erste Mal, aber ich 
bekomme immer sehr viele Brücken hinein beim Selbermachen und deshalb 
will ich mir die Arbeit einfach mal abnehmen lassen :-). Da ich ein 
benutzerfreundlich orientierter User bin, erwarte ich von Programmen die 
einfache Möglichkeit, diverse Sachen in einem Grundeinstellungsmenü zu 
wählen und zwar in verständlicher Sprache. Das heißt, beim Platienmenu 
in der Layoutansicht hätte nur ein Reiter sein müssen, auf dem man die 
gewünschte Anzahl an Layern von 1 bis 16 einstellen kann. Ist das denn 
zuviel verlangt...

Gruß
Andreas

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, die meisten Bastler können hobbymäßig ja nicht einmal 
doppelseitig ätzen (soll keine Kritik sein) - und beim Multilayer 
scheitert's beim Selbermachen dann erst recht. Natürlich kann man so 
etwas bestellen, aber schon vierlagig kostet ernsthaft Geld. Bei 16 
Lagen tränen dir die Augen, mit Sicherheit.

Übrigens: Es gibt in Eagle auch ein ULP, um Lötaugen in Kreisbögen 
anzuordnen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,
jetzt klappt das endlich....puuhh. Dann mal ran ans Layout entwerfen..

Danke

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas (Gast) schrieb:

> Hi Tippgeber,

> die Schaltung, die ich ätzen will, ist recht komplex. Natürlich könnte
> ich das Layout selber erstellen, wäre auch nicht das erste Mal, aber ich
> bekomme immer sehr viele Brücken hinein beim Selbermachen und deshalb
> will ich mir die Arbeit einfach mal abnehmen lassen :-).

Hi Andreas, wie weiter oben bereits erwähnt, den Autorouter kannst du 
leicht dazu bringen bei einseitigen Platinen nur auf dem Bottom Layer 
(Unterseite) zu routen. Allerdings habe ich Zweifel, ob der Autorouter 
weniger Brücken erzeugt als wenn man von Hand routet. Ich verwende den 
Autoroutet nicht. Vielleicht isser auch inzwischen besser geworden, 
keine Ahnung.

> Da ich ein
> benutzerfreundlich orientierter User bin, erwarte ich von Programmen die
> einfache Möglichkeit, diverse Sachen in einem Grundeinstellungsmenü zu
> wählen und zwar in verständlicher Sprache.

Erwarte da bei eagle nicht zuviel. Der Adler ist gelinde gesagt nicht 
immer sehr intuitiv. Es gibt aber auch Alternativen wie Diptrace.

> Das heißt, beim Platienmenu
> in der Layoutansicht hätte nur ein Reiter sein müssen, auf dem man die
> gewünschte Anzahl an Layern von 1 bis 16 einstellen kann. Ist das denn
> zuviel verlangt...

Die Layer gibt eagle vor. Z.B. sind in der Downloadversion automatisch 
nur zwei Lagen (Layer) verfügbar, in denen Leiterbahnen verlegt werden 
können (1 Top umd 16 Bottom-Layer). Weniger macht kaum Sinn 1) und mehr 
gibt's nur nach Zahlung an Cadsoft. ;)

1) bei einseitigem Layout (alles auf der Unterseite Bottom Layer 16) 
wird gerne mal der Top-Layer 1 genutzt, um notwendige Drahtbrücken dort 
hinzusetzen (für die selbstgeätzte Platine wird später nur der 
Bottom-Layer ausgedruckt (bei SMD eher Layer 1). Hat den Vorteil, dass 
eagle dann das Netz nicht zerreißt und dient, wenn man mal ein Netz 
highlightet, schön der eigenen Übersicht.

> Gruß
> Andreas

Aber ich lese, jetzt klappt's wohl.

Gruß zurück

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns denn so wäre....

habe jetzt die ersten Verbindungen im Schaltplan erstellt und bin aus 
Neugier dann auf das Layout gegangen. Autorouter betätigt, ein paar 
Leiterbahnen sind erschienen, der Rest waren Wires. Ok, denk ich mir, 
positionierst du einfach ein paar Bauteile besser...nun hätte ich 
gedacht, dass EAGLE nach erneutem Betätigen des Autorouters die 
Leiterbahnen neu berechnet. Weit gefehlt, er behält die alte Führung und 
zieht die Leiterbahnen von da bis zur neuen Position des Bauteils. 
Spiderman lässt grüßen :-))Ich glaube, ich habe meine Erwartungen an 
Eagle zu hoch gesteckt. Wie bringe ich dieses verfl... Programm jetzt 
dazu, die alte Führung zu löschen und eine neue zu generieren??? Ich bin 
bald soweit, mein Layout doch selbst zu machen, scheiß auf die Anzahl 
der Brücken....Im übrigen, danke für die schnellen Antworten...

Gruß
Andreas

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so, EAGLE funzt jetzt gut. Was mich aber wundert, ist, dass EAGLE sich 
bei mir partout weigert, Brücken zu benutzen. Kann mir das einer 
erklären? Muss man EAGLE das erlauben?

Gruß
Andreas

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

also Eagle funzt gut für Platinen, deren Baugruppen nicht gesondert 
positioniert werden müssen. Erlaubt man doppelseitiges Layout, kommt es 
auch ohne Brücken aus. Für die Layouts, wo Bauteile an einer ganz 
bestimmten Stelle sitzen müssen, ist Sprintlayout der absolute Favorit, 
da man hier Vorlagen weitaus unkomplitzierter in den Hintergrund laden 
kann.

Gruß an Alle.

Andreas

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du der selbe Typ der 4 Anläufe gebraucht hat, um ein paar Teile zu 
kopieren?
Beitrag "Re: Eagle .*brd kopieren"
Du kannst wir wohl kaum ein urteil über Eagle erlauben denn du kennst 
noch nicht mal 10% des Funktionsumfangs.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitleser schrieb:
> Du kannst wir wohl kaum ein urteil über Eagle erlauben denn du kennst
> noch nicht mal 10% des Funktionsumfangs.

Das Leben ist zu kurz um sich die restlichen 90 Prozent anzutun.;-)

Wenn mal wieder Regentage angesagt sind werde ich mir Eagle nochmals 
vorknöpfen ...einfach so.Aber ich fürchte es wird mir nur die Zeit 
stehlen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine güte, ich frage mich immer wieder, warum solche lernresistenten 
und lernunwilligen Gestallten sich mit Elektronik beschäftigen müssen...

eagle kann man durch aus an 2 Tagen lernen. Vorrausgesetzt man will auch 
erstmal was lernen und setzt sich nicht an die Aufgabe mit der 
Erwartung, dass alles sofort und ohne einarbeitung intuitiv klar ist. 
Dann probiert man 2 Tage planlos rum, und schimpft dann auf das 
Scheißprogramm...

Autor: Arno-H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den meisten jüngeren Anwendern wird anscheinend "intuitiv" mit der 
Bedienung von Microsoft-Produkten gleichgesetzt. Dummerweise gibts EAGLE 
schon länger und Bill Gates hatte nun mal andere Vorstellungen.
Bei über Jahre gewachsenen Softwarelösungen sind tiefe Einschnitte in 
der Benutzerfürung eben nicht verkaufsfördernd.
Windows hat übrigens auch etliche (steinzeitliche?) CP/M-Befehle in die 
Neuzeit mitgeschleppt und bejubelt sie als shortcuts.

Arno

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kaufe ein "h" für die Benutzerführung.

Arno

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.