www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Zu wenig zum leben zuviel zum Sterben


Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es heutzutage überhaupt noch möglich, als Hinterhof Firma im Bereich 
der Soft- und Hardwareentwicklung zu überleben? Ich überlege mir 
ernsthaft ob ich mich in diesen Bereichen selbstständig machen sollte. 
Momentan lebe ich von Hartz IV und das reicht ja bekanntlich vorne und 
hinten nicht. Bewerbungen habe ich mehr als ich zählen kann versendet 
und es führte zu kein Erfolg. Programmieren unter Windows kann ich recht 
gut. Elektrotechnik und µC sind mir auch sehr vertraut, also was liegt 
näher. Von Beruf bin ich Bäcker aber seit 15 Jahren nicht mehr in diesem 
Bereich tätig geworden. Die Kenntnisse über das programmieren und 
entwickeln habe ich mir selber bei gebracht also kein Titel.

Wie seht ihr das?

Autor: Juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind Referenzen vorhanden?

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du beruflich vor Hartz IV gemacht?

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Hinterhof-Firma" und selbstständig ist nicht das Gleiche. Als 
Software-Entwickler freiberuflich arbeiten - warum denn nicht. Freilich 
ist das Problem, dass Aufträge hereinkommen müssen. Wenn man noch keine 
Auftraggeber hat, dann würde ich es am Anfang vielleicht mit Vermittlern 
à la Hays, Götzfried etc. versuchen, einen Profileintrag bei Gulp 
erstellen und versuchen, erst mal an kleinere Aufträge zu kommen. Ohne 
Referenzen wird es nicht so einfach, klar, aber jeder hat mal mit Null 
Berufserfahrung angefangen. Warum also nicht probieren? Die Stundensätze 
sind allerdings selbst für Erfahrene nicht mehr so gut wie sie waren, 
leben kann man davon freilich immer noch (sofern die Auslastung stimmt, 
also genug Aufträge übers Jahr verteilt da sind).

Autor: g.a.s.t. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du eine gute Geschäftsidee hast, warum nicht? Das schwierigste wird 
sein, an Aufträge zu kommen.



Aber dass Hartz IV hinten und vorne nicht reicht, ist wohl der Witz des 
Jahres. Ich habe mir noch nie einen solchen Lebensstil geleistet, wie es 
Leistungsempfänger pflegen. Meine Eltern auch nicht. Obwohl ich mir 
etwas besseres leisten könnte, spare ich lieber für die Zukunft. Liegt 
sicher auch an meiner Erziehung. Ich kenne nix anderes. Konsumwahn war 
mir schon immer fremd. Heute lebt ein Arbeitsloser besser als ein 
Facharbeiter von vor 50 Jahren und es gibt kein Naturgesetz, welches 
einen stetig wachsenden Lebensstandard garantiert.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird natürlich sehr schwierig ohne entsprechenden 
Qualifikationsnachweis, gelinde gesagt, einen Zettel der nachweist, dass 
du das auch wirklich kannst.

Was hast du schon gemacht? Irgendwelche Projekte etc. zB bei einem 
großen Automobilbauer irgendwas automatisiert?

Würd auf jeden Fall vorschlagen, irgendwas in der Richtung im zweiten 
Bildungsweg einzuschlagen - wenns dich interessiert, tust du dir damit 
ja eh leicht..

HartzIV sollte schon reichen. Da hast du jetzt ja eh Zeit. Was gibt es 
für Bildungsangebote?

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Wird natürlich sehr schwierig ohne entsprechenden
> Qualifikationsnachweis, gelinde gesagt, einen Zettel der nachweist, dass
> du das auch wirklich kannst.
Überhaupt nicht, denn Nachweise brauchts bei Selbständigkeit ja
fast nicht. (Außer bei den gefahrgeneigten Berufen)
Zunächst braucht der TO mal ne Idee und da hätte ich eine anzubieten.
In einem anderen Forum haben Biker das Problem das bei denen dauernd
nach ner Woche die Batterie leer ist. Die brauchen wohl eine Batterie-
Ladekontrollanzeige die man mit einem Mikroprozessor wohl realisieren 
könnte. Dann müsste man die noch ans Bike montieren können und alle
wären zufrieden.
Natürlich kann man davon allein wahrscheinlich nicht leben wenn man
so was verkauft, aber als Zubrot wäre es möglich weil jeder H4er ja 
monatlich 100 Euro dazu verdienen darf, ohne Abzug (§30 SGB II).
Als Verkaufsplattform wäre die Bucht da ganz gut geeignet.

> Was hast du schon gemacht? Irgendwelche Projekte etc. zB bei einem
> großen Automobilbauer irgendwas automatisiert?
Alternativ könnte der TO ja einen Back-Shop aufmachen. Ein Meister ist 
dazu, glaub ich, nicht mehr nötig. Davon hab ich hier sogar zwei
in meiner Nähe und die scheinen nicht schlecht zu laufen.
Allerdings ist es hier auch eine hochfrequentierte Fußgängerzone.
Müsste der TO mal schauen ob das zu realisieren ist.
Pizza-Bring-Dienste wäre auch ne Idee, aber davon wirds wohl
schon genug geben.
> Würd auf jeden Fall vorschlagen, irgendwas in der Richtung im zweiten
> Bildungsweg einzuschlagen - wenns dich interessiert, tust du dir damit
> ja eh leicht..
Ist immer besser etwas zu machen mit dem man sich gut auskennt, oder
sich mit einem zusammentut mit dem man sich sinnvoll ergänzt.
Bildung hilft auch nicht immer wenn der Lebenslauf so vermurkst ist das
nicht mal die Zeitarbeitsfirmen einen noch annehmen wollen.
> HartzIV sollte schon reichen. Da hast du jetzt ja eh Zeit. Was gibt es
> für Bildungsangebote?
Da würde ich erst mal Existensgründungsseminare bei der IHK belegen
wo du die wesentlichsten Grundlagen vermittelt bekommst. Nicht, das
die Sache sonst an Kleinigkeiten scheitert.


@Ratlos

>Bewerbungen habe ich mehr als ich zählen kann versendet
>und es führte zu kein Erfolg.
Wenn du die Bewerbungen einfach nur so in die Umwelt gestreut hast,
ist das auch kein Wunder.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:

> Pizza-Bring-Dienste wäre auch ne Idee, aber davon wirds wohl
> schon genug geben.

Einem Bäcker sollte es aber gelingen, einen anständig köstlichen 
Pizza-Teig zu machen. Und Ahnung von geeigneten Backmaschinen zu haben. 
Der Bäcker hat ja über ausgezeichnet gute Teige mehr Ahnung als ich als 
Branchenfremder und Hobby-Koch. Der Belag ist da nur noch ein Klacks. 
Auf überragende Produktqualität würde ich da setzen.

Mir bot in den 1980-ern mal jemand eine komplette Pizzeria zum Kauf an, 
für 50.000 DM. Das hätte finanziell auch geklappt, aber das Ding lag in 
einem schlecht frequentierten Stadtviertel 5 km außerhalb des 
Stadtkerns. Kaufmännische Kenntnisse hatte ich auch überhaupt nicht. 
Hauptsächlich aus diesem Grund ließ ich das mal bleiben.

Ich hatte damals 2-3 Jahre lang eine Pizza-Phase, und reifte die Rezepte 
ziemlich gut aus. Bekannte brachten mich damals auf diese Idee, mich mit 
Lebensmitteln selbstständig zu machen, weil sie meine Hausmannskost 
schon ausgezeichnet fanden.

Aus dem Amt und deren Restriktionen mit Hartz-IV kann man auch komplett 
aussteigen, wenn es finanziell mal sonst irgendwie reicht. Mein Berater 
beim Amt sagte mir mal, daß ich auch beliebig viel hinzu verdienen kann, 
so lange ich noch kein Hartz-IV angemeldet habe. Bin also nicht auf 165€ 
Zuverdienst begrenzt. Nun, das muß ich noch genauer überprüfen.

Ich suche selbst noch nach solchen ähnlichen Geschichten, es muß nicht 
mehr Elektronikentwicklung sein. Auf Wiedersehen, du altes Thema 
Elektronik, ich bin dir im Leben mal begegnet, es war mir eine Ehre. 
Auch wenn daraus bisher mein ganzes Leben bestand. Es bietet aber 
reichlich Futter und Grundlagen für ganz andere Dinge, an denen man auch 
noch Spaß haben kann.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Natürlich kann man davon allein wahrscheinlich nicht leben wenn man
> so was verkauft, aber als Zubrot wäre es möglich weil jeder H4er ja
> monatlich 100 Euro dazu verdienen darf, ohne Abzug (§30 SGB II).

Elektronik verkaufen wird in diesem Maßstab nicht mehr funktionieren 
(CE, WEEE). Vielleicht klappt es mit Bausätzen, aber das lohnt sich dann 
auch kaum.

Autor: dekadent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du magst gut sein, du magst schnell sein.

In der heutigen von Fachkräften überlaufenen Welt wirste ohne Titel, 
einschlägige Ausbildung, Erfahrung oder Referenzen, Empfehlungen, 
etc....
es nicht weit bringen.

Klingt hart, ist aber Realität.

Es gibt schon genügent Dipl. Ings. Elektrotechnik mit Elektroausbildung 
und Studium, die nichts bekommen oder für lau arbeiten.

Sorry, in der Welt wird der Mensch immer mehr ersetzbar und ist in Masse 
verfügbar. Je mehr von einer Sache Verfügbar, desto weniger Wert hat 
sie.

Allerdings... Ausnahmen bestätigen die Regel.
Hoffnung nicht aufgeben aber auch nicht verbeissen.


Zudem, in bestimten "Oberschichten" arbeiten keine fein beseideten 
Menschen. Das sind im grunde egozentrische narzistische Besserwisser die 
gerne mal aus reiner Freude jemanden an die Wand spielen oder 
bloßstellen und dabei seltsamer weise Befriedigung empfinden. Nahezu in 
jeder Abteilung gibt es da jemanden. Wenn solche Karaktere ein Opfer 
ausgemacht haben, wirste nicht mehr froh.

Es ist wie überall. Du musst wehrhaft sein, dein Bereich gut bis sehrgut 
beherschen um dich vor solchen asozialen Elementen zu schützen und denen 
Paroli bieten, falls sie es bei dir versuchen.

Diese dekadenten Karaktere sind auf dem Vormarsch, da sie in ihrer denke 
nur sich kennen und ihren Vorteil nutzen wo nur möglich. Wirtschaft, 
Arbeit ist "Krieg". Je mehr Konkurrenz, desto tabuloser wird er gefüher.

Begebe dich nur auf Terrain, wo du dich sicher bewegen kannst oder habe 
Gönner.

Autor: Juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Mein Berater
>
> beim Amt sagte mir mal, daß ich auch beliebig viel hinzu verdienen kann,
>
> so lange ich noch kein Hartz-IV angemeldet habe. Bin also nicht auf 165€
>
> Zuverdienst begrenzt.

Der Witz ist gut;--))

Beitrag #2074927 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wilhelm Ferkes

>Bin also nicht auf 165€ Zuverdienst begrenzt.
Das ist falsch, du bringst ALG1 und ALG2 durcheinander.
Bei ALG1 kannst du 165Euro pro Monat dazuverdienen wenn nicht mehr
als 15 Stunden pro Woche dafür anfallen.
Bei ALG2 kannst du nur 100Euro pro Monat dazuverdienen aber ohne
zeitliche Einschränkung. Allerdings musst du für Maßnahmen bereitstehen.
Die gesetzliche Referenz für H4 hab ich ja weiter oben schon erwähnt.
Da AlG1 = Hartz 4 ist, ist letztgenanntes hier relevant.
Informiere dich mal lieber gründlicher über das was auch dich zu kommt.
Das lässt mich sonst bei dir schlimmes erahnen, bei dem was du bisher
so erzählst hast. Nur wer Bescheid weiß kann sich behaupten.
Wissen ist Macht, wie mein alter Herr zu sagen pflegte.
Nicht Wissen macht aber auch nichts.


@dekadent

>Karaktere...
Au weia, ich würde es mal mit "Charaktere" versuchen und
>beherschen
ist von "Herr" abzuleiten und schreibt sich daher "beherrschen"
mit zwei "r" .
Also nicht verzweifeln, sondern lernen und zwar lebenslang.

Autor: Programist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du must auf das Leben mehr positiv sehen.Das Geld ist halt wichtig aber 
nicht alles.Früher zum Beispiel, als es noch kein Geld gab, haben die 
Leute auch irgendwie gelebt.Bloß in unseren Zeiten haben die Regierungen 
die Leute praktisch versklavt und ihnnen die unabhängigkeit 
genommen.Wenn man keine Arbeit hat hat man auch kein Geld und kann sich 
nichts leisten.Dazu muss man noch Steuern bezahlen.Das ist halt die neue 
Form der Sklaverei.Aber eigentlich sollte jeder eine möglichreit haben 
sich selbst zu versorgen.

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Programist
Werde Agraringenieur!

Autor: Programist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am liebsten würde Ich ein Raumschif bauen und hier abhauen.Vielleicht 
gib's irgendwo einen besseren Planeten.

Autor: hgt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Werde Agraringenieur!

Wozu? Als Landwirt oder Selbstversorger braucht man keine Ausbildung. 
Das ist alles nur optional.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Da AlG1 = Hartz 4 ist

ALG II wird auch Hartz IV genannt.

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Da AlG1 = Hartz 4 ist
>
> ALG II wird auch Hartz IV genannt.

Stimmt, hab mich vertippt. Danke für die Korrektur.

>Also nicht verzweifeln, sondern lernen und zwar lebenslang.
Ich natürlich auch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.