www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Cortex-M3 + Ethernet? / RMII über 2.54mm RM Stiftleiste?


Autor: Cm3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich brauche einen Cortex-M3 mit Ethernet und etwas Kleinkram drumherum 
und überlege gerade, mir ein STM32F107 ARM Cortex-M3 Board zu kaufen - 
konkret das STM32-H107: http://elmicro.com/de/stm32proto.html

An das H107 muss noch ein RMII-Phy (lieber RMII als MII) dran, d.h. 
50MHz digital über die Stiftleisten. GND zwischen den Signalen gibts 
nicht, es liegen direkt Signal an Signal.
Sollte aber noch gehen, oder? Beim mbed Board gehen sogar die Ethernet 
Leitungen hinter dem Phy mit 100MHz über die Stiftleisten?

Habt ihr noch Empfehlungen für andere Cortex-M3 Headerboards mit 
Ethernet neben dem STM32-H107 und mbed? Oder würdet ihr eines der beiden 
eher empfehlen? Das STM32 hat im Vergleich zu dem mbed mehr IOs und ist 
etwas günstiger.

Selber ein ganzes Board designen erscheint bei den Cortex-M3 mit 2 Lagen 
irgendwie zu frickelig, da will man vermutlich schon extra Vcc und GND 
layer, oder?

Ich brauche das ganze nur in 10-facher Ausführung, da ists vom Aufwand 
her betrachtet denke ich am sinnvollsten, einfach so ein Headerboard zu 
nehmen und ein einfaches 2-lagiges PCB für den restlichen Kleinkram zu 
machen, den ich noch brauche.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cm3 schrieb:

> Selber ein ganzes Board designen erscheint bei den Cortex-M3 mit 2 Lagen
> irgendwie zu frickelig, da will man vermutlich schon extra Vcc und GND
> layer, oder?

Ich habe mir ein Board mit dem TI/Luminary LM3S6911 selber designed. Ich 
habe dafür auch 4 Lagen genommen. Der Vorteil bei dem 6911 ist, dass der 
PHY gleich mit drin ist, d.h. Ethernet belegt wirklich nur 6 Pins (2*TX, 
2*RX und 2*LED). Das war eigentlich kein Problem und lief auch gleich.

fchk

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
107er Header Board mit PHY und RJ45 drauf:
http://www.propox.com/products/t_264.html

Autor: Cm3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> 107er Header Board mit PHY und RJ45 drauf:
> http://www.propox.com/products/t_264.html

Oh vielen Dank!
Die haben ja sogar STM32F107 und LPC1768 Boards.
Die STM32 können zwar 28MHz weniger Takt als die LPC, dafür haben die 
STM Boards gleich MicroSD und USB - nicht schlecht!

@Frank K:
Ja die Luminary mit integriertem Phy fand ich auch schick, hab aber auch 
kein günstiges Headerboard gefunden. Die GPIO-Pins bei den Luminary 
kamen mir am Package etwas wild verteilt vor - macht in vielen 
Anwendungen aber vermutlich nichts.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cm3 schrieb:

> @Frank K:
> Ja die Luminary mit integriertem Phy fand ich auch schick, hab aber auch
> kein günstiges Headerboard gefunden. Die GPIO-Pins bei den Luminary
> kamen mir am Package etwas wild verteilt vor - macht in vielen
> Anwendungen aber vermutlich nichts.

Hast Du irgendwelche Probleme, 4-lagig zu designen? Ansonsten würde ich 
mir das Headerboard schenken und alles komplett selber machen. Das ist 
beim Luminary nicht viel mehr Aufwand als bei einem XMega. Du brauchst 
einen 6 MHz Quarz für den Prozessor, einen 25 MHz Quarz fürs Ethernet, 
die üblichen C's für die Supply-Pins, 50 Ohm Pullups am Ethernet, und 
das wars eigentlich schon. Der Chip hat eine separater 2.5V Schiene für 
Vcore, aber der LDO dafür ist auch schon im Chip mit drin.

Du musst nur wissen, dass bei fast allen Luminary-Chips das 
Hibernation-Module mit der RTC nicht funktioniert. Aber das ist für die 
meisten Anwendungen auch verzichtbar, und im Ernstfall hängst Du einfach 
einen PCF8583 dran (Centartikel).

fchk

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Hast Du irgendwelche Probleme, 4-lagig zu designen? Ansonsten würde ich
> mir das Headerboard schenken und alles komplett selber machen. Das ist
> beim Luminary nicht viel mehr Aufwand als bei einem XMega.


Och, die Cortex lassen sich auch noch auf Lochraster verwenden wenn man 
einfach ne entsprechende Adapterplatine verwendet. Der µC aufm Bild ist 
ein LM3S6965. Kommt halt auch immer auf den Einsatzbereich an ob man 
sich extra ne Platine erstellt und fertigen lässt oder sich schnell mal 
selber was zusammen lötet.
Meiner Erfahrung nach sind die M3 auf jeden Fall pflegeleicht :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.