www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Suche Drehimpulsgeber/Drehencoder, leichtgängig, ohne Rastung


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

für einen ultracoolen Harman/Kardon-Like Lautstärkeregler bräuchte ich 
zur Erfassung der Drehung einen Drehimpulsgeber. Diesen verbinde ich 
über einen Riemen mit dem großen Drehknopf.

Daher sollte er keine Rastung haben, leichtgängig und stabil sein, damit 
er der radialen Kraft des Riemens/Gummis erstens standhält und zweitens 
nicht blockiert.

Kennt da jemand was? Anzahl der Impulse/Umdrehung dürfte bei allen 
Encodern ausreichend sein.

lg PoWl

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zerlege eine alte Maus (die mit der Kugel), da ist die Scheibe und die 
passende Lichtschranke dabei. Sollte leicht auswertbar sein und 
verschleißfrei sein.

Fred

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Rastung und solide? Das schreit nach einem Encoder zur 
Drehzahlmessung an rotierenden Wellen. Die gibt es in allen Preisklassen 
und Auflösungen. Zum Beispiel die von Sharp: 
http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/pr...
Dazu eine kugelgelagerte Welle, und du hast eine leichtgängige und 
solide Lösung.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es das auch in der Preisklasse unter 10€? ;-)
Der Encode da hat 120 Schritte pro Umdrehung, so ne hohe Genauigkeit 
brauch ich garnicht.

Die Mausradmethode klingt ganz nett, ist aber wieder ein elendiges 
Gebastel und ich bastel sowieso schon heftig an dem Teil rum, da wär ich 
ganz froh um nen fertig-Encoder.

Grüße, PoWl

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:
> gibt es das auch in der Preisklasse unter 10€? ;-)
> Der Encode da hat 120 Schritte pro Umdrehung, so ne hohe Genauigkeit
> brauch ich garnicht.

Die Sache ist das nicht rastende - das impliziert automatisch, dass die 
Erkennung optisch sein muss.
Du kannst auf  e b a y  mal nach 'Drehgeber' suchen - da finden sich oft 
gebraucht sehr gute Produkte zu einem akzeptablen Preis.
Unter 10€ kommst du mit Sicherheit nicht. Neu kosten diese Teile auch 
bei geringer Auflösung >50€ und mehr.
Ein cooler Overkill sind Drehgeber von Heidenhain - das sind super Teile 
- nicht kaputt zu bekommen aber auch kaum zu bezahlen ...

Autor: Torsten K. (ago)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leicht OT:
Ich habe einen "billig-Drehgeber" von Reichelt (24 Rastungen/Umdrehung, 
wobei im eingerasteten Zustand A + B offen sind) zerlegt und das 
Plättchen für die Rastung rausgenommen und wieder zusammengesetzt. Nun 
ist es ein Drehgeber mit 96 "Pulsen"/Umdrehung, ohne Rastung.

Funktioniert im Test erstaunlich gut. Man muß nur den Nullpunkt per 
Software justieren, da in Ruhestellung beim Einschalten nicht 
zwangsläufig A=B=0 zutrifft...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Ein cooler Overkill sind Drehgeber von Heidenhain - das sind super Teile
> - nicht kaputt zu bekommen aber auch kaum zu bezahlen ...

Danke...zumindest für den ersten Teil der Aussage :-)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Lehrmann Michael schrieb:
>> Ein cooler Overkill sind Drehgeber von Heidenhain - das sind super Teile
>> - nicht kaputt zu bekommen aber auch kaum zu bezahlen ...
>
> Danke...zumindest für den ersten Teil der Aussage :-)

Du ich wollte es nur mal erwähnt haben. Das sind so sachen die tendieren 
zum Off Topic hin aber bleiben einem im Hinterkopf (so geht es mir 
zumindest). Wenn ich später mal einen wirklich hochwertigen Drehgeber 
brauche oder eine Winkelmessung, dann erinnere ich mich an den Namen =) 
Außerdem muss man die einfach kennen - sie sind einfach zu gut.

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Ein cooler Overkill sind Drehgeber von Heidenhain

Die von Fanuc oder Okuma sind auch so gut. ;)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seufz ;)

Autor: Torsten K. (ago)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten K. schrieb:
> Leicht OT:
> Ich habe einen "billig-Drehgeber" von Reichelt (24 Rastungen/Umdrehung,
> wobei im eingerasteten Zustand A + B offen sind) zerlegt und das
> Plättchen für die Rastung rausgenommen und wieder zusammengesetzt. Nun
> ist es ein Drehgeber mit 96 "Pulsen"/Umdrehung, ohne Rastung.

Anbei ein qualitativ leider eher grausames Video. Hab leider nur das 
Handy für solche Spieleren...

Aber es demonstriert den Einstellbereich des Drehgebers mit 24 
Rastungen/Umdrehung wenn man die Rastung wegläßt.

Autor: TT. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein netter Hall-Sensor für solche Zwecke:

http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAct...

Berührungslose Drehwinkelerfassung, verschiedene Ausgabemöglichkeiten 
(Analogsignal, PWM, "SPI")

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.