www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Freunde über Reichelt was machen? (LM336 ungleich LM336!)


Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen ein paar LM336 bei Reichelt bestellt (Es 
wird auch auf ein Datenblatt von National Semiconductor verklinkt).
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=10471;PROVID=2402

Nach dem Einbauen musste ich festellen, dass diese statt 5V 8V erzeugen.
Auf dem Bauteil steht zwar LM336-Z5 drauf, jedoch ist ein Logo mit dem 
Namen FKA19 zu sehen ist. Nach etwas ausprobieren, musste ich festellen, 
dass die Pinbelegung unterschiedlich ist. Die Bauteile sind nicht mal 
Spiegelverkehrt.
In der Mitte ist statt + -.

Wie würdet ihr jetzt vorgehen?
Bauteile sind schon ausgepackt und eingebaut.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ruf bei Reichelt an, die sind in der Regel sehr kulant.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist zum Teil eher eine "philosophische" Frage.
Ich habe schon sehr oft gehöhrt, das Reichelt zum Teil "billige" Ware 
verkäuft. Hatte aber bis jetzt hatte ich noch nie Probleme.
Die TS912 die ich dort bestellt hatte kamen auch wirklich von ST.
Die LM311 kamen auch von ST.

Es ist nur äußerst hinderlich, wenn ich nicht mal ein Datenblatt zu 
meinen Bauteilen auftreiben kann bzw. ich nicht weiß, ob die Angaben im 
Datenblatt stimmen.

Es ist sehr schwer bei einem Operationsverstärker nachher zu prüfen, ob 
der Eingangsstrom nun wirklich 100nA sind oder doch 1µA.
Genau so schwer wird es bei einem Spannungsregler zu prüfen ob er 70dB 
dämpft oder doch nut 50dB.
Ich möchte auch ungern bei einem Op nachprüfen ob er bei einer bestimmen 
Frequenz noch die angegebene Verstärkung liefert.

Diesmal hatte ich noch Glück, denn ich habe direkt erkannt, dass das 
Bauteil eine falsche Spannung liefert. Wenn ich das Bauteil aber beim 
Bestücken einer Platine eingebut hätte könnten jetzt schon 50Euro 
Elektronik Schrott sein.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. R. schrieb:
> Es ist sehr schwer bei einem Operationsverstärker nachher zu prüfen, ob
>
> der Eingangsstrom nun wirklich 100nA sind oder doch 1µA.
>
> Genau so schwer wird es bei einem Spannungsregler zu prüfen ob er 70dB
>
> dämpft oder doch nut 50dB.
>
> Ich möchte auch ungern bei einem Op nachprüfen ob er bei einer bestimmen
>
> Frequenz noch die angegebene Verstärkung liefert.

das sind 3 triviale Grundaufgaben, die man mit Heimwerkermitteln in 
wenigen Augenblicken prüfen kann.



> Es ist nur äußerst hinderlich, wenn ich nicht mal ein Datenblatt zu
> meinen Bauteilen auftreiben kann bzw.

googel bei Dir kaputt?

> ich nicht weiß, ob die Angaben im
> Datenblatt stimmen.

Bei den oben von Dir  genannten Trivialbauteilen sollte das wohl noch 
machbar sein.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. R. schrieb:
> Wie würdet ihr jetzt vorgehen?
> Bauteile sind schon ausgepackt und eingebaut.

Beschwerde schreiben und unabhängig von der Antwort in Zukunft die Firma 
meiden. Unabhängig von der Antwort, da man meist belogen wird 
"bedauerlicher Irrtum, Maßnahmen ergriffen, dass das nicht mehr 
vorkommt, blabla".

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke du hast die Ref-Diode entweder falsch angeschlossen oder mit 
eienr falschen Beschaltung versehen.
Hast du den Mindeststrom von 600uA eingehalten?

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das sind 3 triviale Grundaufgaben, die man mit Heimwerkermitteln in
>wenigen Augenblicken prüfen kann.

Können ja.
Wollen bei jedem Bauteil nein.

>> Es ist nur äußerst hinderlich, wenn ich nicht mal ein Datenblatt zu
>> meinen Bauteilen auftreiben kann bzw.

>googel bei Dir kaputt?

"Mein" Google spuckt bei der Suche nach FKA19 LM336-Z5 genau 3 Treffer 
aus.
Vielleicht zeigt "Dein" google ja mehr an, dann wäre meins tatsächlich 
kaputt.

>Beschwerde schreiben und unabhängig von der Antwort in Zukunft die Firma
>meiden. Unabhängig von der Antwort, da man meist belogen wird
>"bedauerlicher Irrtum, Maßnahmen ergriffen, dass das nicht mehr
>vorkommt, blabla".

Werde denen mal ne E-Mail schreiben.
Obs ich die Firma meide muss ich mir noch überlegen.
Meistens kamen die Bauteile so wie ich sie erwartet habe.
Diverse 5V Spannungsregler mal ausgenommen.

>Ich denke du hast die Ref-Diode entweder falsch angeschlossen oder mit
>eienr falschen Beschaltung versehen.
>Hast du den Mindeststrom von 600uA eingehalten?

Angeschlossen an 13,75V mit einem Vorwiderstand von 910ohm.
Spannung und Widerstand wurden nachgemessen (Fluke 117). Der Ausgang 
wurde auch oszilloskopiert (TDS2024B). Es schwingt nichts.
Mit der Beschaltung aus dem Datenblatt erhalte ich ca. 8V.
ADJ habe ich offen gelassen.
Wenn ich hingegen + and 0V anlege und ADJ an die Spannung, dann erhalte 
ich ca. 5V. Wenn ich beide Beinchen tausche erhalte ich ca. 0,7V

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du sicher dass Du die Pins richtig angeschlossen hast? Auf den 
"Bottom view" bin ich auch schon mal reingefallen! Im Layout ist die 
Pinreihenfolge dadurch genau andersrum wie im Datenblatt.
Gruss,
Thorsten

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Angeschlossen an 13,75V mit einem Vorwiderstand von 910ohm.

Nimm mal mehr, z. B. 2,2kOhm.

Datenblatt
http://www.national.com/ds/LM/LM236-5.0.pd

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.national.com/ds/LM/LM236-5.0.pdf

Ich bestelle neuerdings schon mal bei darisus. Ist etwas teurer als 
Reichelt, aber man bekommt, was man bestellt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.