www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Isolationsfräsen


Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Zur Zeit fertige ich meine PCB´s noch mit der Belichten - Entwickeln - 
Atzen - Bohren Methode, da ich mir jetzt aber eine CNC Fräse gekauft 
habe (www.mixware.de) möchte ich nun mal die Platinen fräsen.

Als Platinen Zeichenprogramm verwende ich Eagle 5.1 und als 
Maschinensoftware für die Fräse Mach 3

Wie mache ich nun aus einer in Eagle gezeichneten Platine einen G-Code, 
den Mach3 versteht??

In Zukunft möchte ich kleine Prototypen PCB´s mit der Methode:
Zeichnen - Bohr, Fräs & Konturdaten in G-Code exprotieren - auf der CNC 
Fräse Bohren und Fräsen

und größere oder Serien PCB´s mit der Methode:
Zeichen - Bohr & Konturdaten in G-Code exportieren - auf einer CNC Fräse 
Bohren und Kontur ausschneiden - Platine mit Fotopositiv Lack 
beschichten - Belichten - Ätzen


Wie macht ihr das?
MFG Ingo

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> Platine mit Fotopositiv Lack
> beschichten - Belichten - Ätzen

Also das verstehe ich jetzt nicht ganz weil bei mir fräsen und ätzen 
nicht zusammen gehen.
Ich habe natürlich schon Bilder gesehen wie so eine Inselgefräste 
Leiterplatte ausschaut.Ohne Lötstoplack besteht ein sehr großes Risiko 
beim löten ungewollt Brücken zu bauen.Zwar kann man so etwas wieder 
richten aber wie schaut das dann aus? Diese Methode ohne Lötstop taugt 
bei mir nur fürs Labor.Außerdem habe ich gehört ,dass der 
Fräserverbrauch sehr groß sein soll wenn man eine durchgehend sauberes 
Ergebnis haben will. Aber bohren mit CNC ist schon eine schnelle 
Sache.Hoffe du hast noch ein andere Einsatzgebiete für diese Fräse.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier gibts dafur eine recht ausführliche Anleitung:
http://www.einfach-cnc.de/platinen_frasen.html

Gruß Uwe

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo
Für das Isolierfräsen wirst du eine schnell laufende Spindel
mit Niederhalter benötigen der die Platine auf die Unterlage
drückt. Ansonsten ist keine konstante Fräsbreite garantiert
wenn der Gravierstichel (Fräser) das Kupfer wegschneidet.
Ohne Niederhalter könnte sich die Platte nach oben verbiegen
und der Stichel dringt tiefer in das Kupfer ein als das gewollt
ist.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche Fräse hast Du denn beim Hermann bestellt ?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> und größere oder Serien PCB´s mit der Methode:
> Zeichen - Bohr & Konturdaten in G-Code exportieren - auf einer CNC Fräse
> Bohren und Kontur ausschneiden - Platine mit Fotopositiv Lack
> beschichten - Belichten - Ätzen

ich mache ne Wette das Dich bei koplexeren Platinen jeder Belichter und 
Selbstätzer bei Quantität und bei Qualität schlägt. Eine Platine zu 
zeichnen ist das eine, sie zu drucken und belichten das andere. Einen 
CAM Prozess zu fahren etwas GANZ anderes. Aber das wirst Du noch schnell 
feststellen. So wie Du stellt sich klein Fritzchen die Welt vor...  Die 
Welt aber hart und ungerecht. Und CAM auch.

Autor: rainbow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> welche Fräse hast Du denn beim Hermann bestellt ?

Würde mich auch interessieren, und kannst du etwas über die Qualitat 
sagen.

Ich möchte mir die P2L oder, die Fräse von cnc-motion kaufen.


mfg

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rainbow schrieb:

> ...die Fräse von cnc-motion kaufen.

Na, scheint wohl ein Bausatz zu sein, hab die Webseite aber nur mal
überflogen. Da sollte man sich das schon zutrauen. Das ist ein bisschen
was anders als ein Ikea-Billy-Regal. Dann sollte man lieber was fertiges
nehmen und zwar von einem Anbieter der auch das richtige Zubehör, wie
HF-Spindeln, Niederhalter und Spannvorrichtungen für das Werkstück
anbietet, mal von der richtigen Software ganz abgesehen. Also ein
All-Inklusive-Paket und das kostet.

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Die Welt aber hart und ungerecht. Und CAM auch.

Falsch!
CAD-CAM ist nicht ungerecht.
Du musst halt Kenntnisse haben, die Du nicht besitzt.

Autor: rainbow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Na, scheint wohl ein Bausatz zu sein, hab die Webseite aber nur mal
> überflogen. Da sollte man sich das schon zutrauen. Das ist ein bisschen
> was anders als ein Ikea-Billy-Regal

Ja klar das sind Bausätze, aber um Welten besser als die Fertigfräsen,
von BZT,Haase und wie sie alle heißen.

Die haben ja nicht mal Kugelumlaufspindeln, geschweige den 
Linearführungen.
Und eine Hf Spindel brauch ich am Anfang auch nicht, da geht auch eine 
Kress
oder Suhner.

Ich wollte nur etwas über die Qualität wissen, die mir eine 
Kaufentscheidung
erleichtert.


mfg

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rainbow schrieb:

> Ja klar das sind Bausätze, aber um Welten besser als die Fertigfräsen,
> von BZT,Haase und wie sie alle heißen.
Bausätze sind besser als Fertigprodukte? Na, das möchte ich mal 
bezweifeln.
> Die haben ja nicht mal Kugelumlaufspindeln, geschweige den
> Linearführungen.
Das geht ja auch mit Trapezspindeln, ist eben nicht so genau und eher
Wartungsanfällig, Kugelumlaufspindeln sollte man mal anfragen. Dann
muss man eben den Mehrpreis auf den Tisch legen. Ohne Linearführung
kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Wie soll das gehen? Das
es da Qualitätsunterschiede gibt, mag sein, aber die dürften bei solchen
Alu-Käse-Fräsen ohnehin nicht relevant sein.
> Und eine Hf Spindel brauch ich am Anfang auch nicht, da geht auch eine
> Kress oder Suhner.
Am Anfang sicher, wenn man die 1/8"-Schäfte von den Werkzeugen gespannt
bekommt. Ich weiß im Moment nicht verlässlich ob es dazu für Kress und 
Suhner die entsprechenden Spannzangen gibt. Außerdem dürfte das
Werkzeugspannen von Hand schnell nerven und automatische
Werkzeugwechsler gibts meines Wissens nur bei HF-Spindeln.
> Ich wollte nur etwas über die Qualität wissen, die mir eine
> Kaufentscheidung erleichtert.
Ob Fertiggerät oder Bausatz, dürfte da kaum aussagekräftig sein.
Vielmehr sollte man da mal Erfahrungsberichte lesen und sich
die Maschinen mal im Einsatz ansehen. Und selbst dann kann man immer
noch auf die Nase fallen wenn man mit den Geräten nicht klar kommt.

Autor: rainbow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael S.

Sieh dir bitte mal die Fräse an.
http://www.bzt-cnc.de/product_info.php/info/p587_B...

Die kostet 2499.- und hat Rundführungen, keine Versteifungen.Da kann ich 
mir beim besten Willen nicht vorstellen, das so eine Fräse besser als 
ein Bausatz ist.
Mit den Trapezgewindespindeln kann man ja noch leben.

In den einschlägigen Foren kann man fragen wen man will, jeder rät von 
Rundführungen ab.

Mir ist schon klar das es Fertigprodukte mit Kugelumlauf und 
Linearführung gibt.Aber soviel will und kann ich nicht ausgeben.

Meine Schmerzgrenze liegt bei 3000.-, ohne Steuerung, Schrittmotoren und 
Spindel.Mein persöhnlicher Favorit ist die P2L von Mixware.
Ich habe ja noch etwas Zeit zum vergleichen, da der Shop jetzt bis Ende 
März geschlossen ist.


mfg

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rainbow schrieb:
> @ Michael S.
>
> Sieh dir bitte mal die Fräse an.
> http://www.bzt-cnc.de/product_info.php/info/p587_B...
>
> Die kostet 2499.- und hat Rundführungen, keine Versteifungen.Da kann ich
> mir beim besten Willen nicht vorstellen, das so eine Fräse besser als
> ein Bausatz ist.

Wenn das Ding konstruktiv schon Murks ist weil sich unter Last
die Führung durchbiegt gebe ich dir Recht, aber das hat jetzt nichts
damit zu tun ob es ein Bausatz ist oder ein Fertiggerät.
Auch bei Fertiggeräten gibts viel Schrott. Bei Bausätzen kann es zwar
konstruktiv besser sein aber wenn man sich nicht auskennt, kann man
schnell Fehler einbauen die beim fertigem Gerät nicht auftreten.
Wie dann die Gewährleistung aussieht, wage ich gar nicht drüber
nachzudenken.
> Mit den Trapezgewindespindeln kann man ja noch leben.
>
> In den einschlägigen Foren kann man fragen wen man will, jeder rät von
> Rundführungen ab.
Frei schwebende Rundführungen mit langen Auflagern und geringem
Querschnitt sind ja auch nicht steif genug, aber es gibt auch noch
Rundführungen die auf einem Aluprofil montiert sind was die Steifigkeit
deutlich erhöht. Es kommt eben auf die Details an und nicht ob man
eine bestimmte Lagerart ächtet. Wenn man Edelführungsschienen nimmt und 
die ganze Unter- und Oberkonstruktion ist nur aus verschraubten Profilen 
wie bei Möderl zusammen gewrickelt dann ist das auch nicht besser weil 
die Schwächen nur verlagert wurden. Ordentlich ausgesteift ist das 
jedenfalls nicht. Ich meine, das hätte man besser machen können.
> Mir ist schon klar das es Fertigprodukte mit Kugelumlauf und
> Linearführung gibt.Aber soviel will und kann ich nicht ausgeben.
Der Materialkostenanteil ist dabei sogar noch nicht einmal besonders
hoch. Das meiste bezahlt man für Löhne, Gehälter u. sonstigen üblichen 
Nebenkosten.
> Meine Schmerzgrenze liegt bei 3000.-, ohne Steuerung, Schrittmotoren und
> Spindel.Mein persöhnlicher Favorit ist die P2L von Mixware.
Kommt darauf an was man damit machen will. Schon mal auf Zubehör
geachtet was man wahrscheinlich noch benötigt?
> Ich habe ja noch etwas Zeit zum vergleichen, da der Shop jetzt bis Ende
> März geschlossen ist.
Wenn man das so einfach wäre.
Man sollte erst mal für einen selbst ein Lastenheft erstellen und dann
prüfen was die beste Lösung ist.
Hier gehts ja ums Isolationsfräsen, von dem ja sogar Bungard sagt,
das das quasi Quatsch mit Soße ist. Dafür muss man keine 3k ausgeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.