www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Linux auf ATMega oder ARM?


Autor: mYre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Community,

ich habe leider keine wirklich brauchbare Information gefunden deshalb 
verfasse ich jetzt mal diesen Beitrag.

Gibt es eine Möglichkeit, oder hat es schon einmal realisiert, ein "Mini 
Linux" auf einem ATMega bzw. ARM Prozessor zum Laufen zu bringen?

Meine Idee wäre halt dass das OS mehr oder weniger auf einem USB Slot 
ist oder dergleichen.

Mir geht es nur um zwei Sachen:
- kleines MINI Linux mit Ethernet-Schnittstelle
- Ein Ruby Script laufen lassen.

Wäre sehr erfreut wenn es einige Vorschläge geben würde.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen uC hat, dann probiers mal unter "uC Linux".
Da dann die Mindestanfoderungen lesen....
Andernfalls gibt es nur div. RTOS Teile, die auf div. Controllern
laufen!

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ARM geht (genügend Speicher vorausgesetzt), AVR32 auch, ATMega nicht,
XMEGA auch nicht.

Autor: MicroSD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mYre schrieb:
> Meine Idee wäre halt dass das OS mehr oder weniger auf einem USB Slot
> ist oder dergleichen.

=> http://www.gumstix.com/
Beitrag "SBC - Gumstix Overo - größeres Sortiment zum Verkauf"

Wie der Name andeuten soll: Linux-Rechner im Kaugummistreifen-Format.

Autor: mYre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten bis hier her.
von uCLinux habe ich schon gelesen, würde aber ungern etwas fertiges 
kaufen sondern eher eine DIY Lösung suchen.

Einen Schaltplan oder ähnliches wird wohl niemand zur Hand haben oder?
Ich bin kein Elektriker, daher erschwert sich mir das ganze natürlich 
ungemein und ich muss im Prinzip auf ein fertiges Projekt zurückgreifen, 
welches ich dann DIY nachbauen kann.

Autor: MicroSD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mYre schrieb:
> Einen Schaltplan oder ähnliches wird wohl niemand zur Hand haben oder?

Natürlich.
Bei den meisten der käuflich erwerbbaren mini-Linux-Boards gibts den 
Schaltplan dazu.
Grund: Nachbauen ist teurer als sich gleich eine Palette der fertigen 
Teile zu bestellen.

Beispielhaft fürs Beagleboard:

http://beagle.s3.amazonaws.com/design/xM-A3/BB-xM_...
http://beagleboard.org/hardware/design

(Sogar die Gerber-Files zum Platinenherstellen lassen gibts da)

Autor: mYre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe, wenn es dort keine gute alternative zum Kaufen gibt dann wird 
sich das für mich nicht lohnen. Denn zwischen 100-200€ dafür auszugeben 
möchte ich nicht.

Dann ist das Projekt wohl gestorben.

Vielen Dank trotzdem.

Autor: MicroSD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mYre schrieb:
> sich das für mich nicht lohnen. Denn zwischen 100-200€ dafür auszugeben
> möchte ich nicht.
>
> Dann ist das Projekt wohl gestorben.

Wo liegt die Preisgrenze?

Bifferboard: http://bifferos.bizhat.com/
Klein, hat Ethernet, kostet 35 Britische Pfund.

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mYre schrieb:
> Mir geht es nur um zwei Sachen:
> - kleines MINI Linux mit Ethernet-Schnittstelle
> - Ein Ruby Script laufen lassen.

Falls es nicht ganz so klein sein muss: Einem DSL Router eine eigene 
Firmware verpassen. Da hat man dann meistens sogar mehr als einen 
Ethernet Port und oft auch noch WLAN und vielleicht USB. Dort gibt es 
eher MIPS statt ARM.

Es gibt da mehrere Projekte wie etwa OpenWRT (http://wiki.openwrt.org/) 
die fertige Firmware anbieten die man selbst noch modifizieren kann. 
Falls man die nicht nutzen will, gibt es dort immer noch Listen von 
Routern, die sich einfach modifizieren lassen.


Wenn es doch kleiner sein soll: So einfach einen Mikrocontroller in die 
Schaltung setzen geht nicht. Für Linux braucht man schon etwas Speicher, 
also müssen da Controller mit externem RAM und Flash ran.

Autor: Ben jamin (scarab)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei eBay gibt Android-Tablets für 100€

Android = Linux Kernel

Tablet = meist ein ARM mit 600-800 MHz (die günstigen)

außerdem bekommt man noch wlan, touchscreen, akku, usw. dazu.

Vielleicht kann man da drauf auch jedes andere Linux installieren, für 
mein Handy (HTC Dream aka. G1) gibts ne Anleitung wie man ein 
minimal-Ubuntu installieren kann und dazu ne grafische Oberfläche.

Autor: mar IO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mYre schrieb:
> Dann ist das Projekt wohl gestorben.

Das geht ja schnell bei dir... Such halt mal nach Dockstar hier im Forum 
und nicht gleich Aufgeben, auch wenn das nichts für dich ist, gibt's 
sicher was anderes was passt...

Autor: mYre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://bifferos.bizhat.com/ das klingt doch relativ gut schonmal.
Um was es mir quasi geht ist ein Ruby Script. Weiß jemand zufällig ob 
unter OpenWRT Ruby läuft?

Ich meine 40€ ist so ca. das mit was ich gerechnet habe.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bei eBay gibt Android-Tablets für 100€

Was taugt eigentlich so ein Ding?
http://xn--rsner-jua.com/2011/03/02/tablet-pc-andr...

Hat jemand schon Erfahrung mit den 100€ Tablets?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mYre schrieb:
> Weiß jemand zufällig ob
> unter OpenWRT Ruby läuft?

Viel interessanter ist doch WAS dieses Ruby Script macht...

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für 40 Euros wirds nix mit Nachbau, da kost die Leiterplatte als 
Einzelstück schon mehr (Bügelmethode nicht berücksichtigt) und für nen 
Nichtelektronischversierten erübrigt sich der Nachbau sowieso. Bis Du 
das Geraffel zum Nachbau zusammen hast geht locker das 10-100-fache 
drauf.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.