www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einschaltverzögerung


Autor: Maurice H. (maeckes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich habe ein spezielles KFZ-Netzteil, an welchem ein normales 
PC-Mainboard angeschlossen werden kann.
Dieses Netzteil hat 2 2polige Anschlüsse, welche Impulsartig als 
Schließerkontakt fungieren.

Hintergrund:
Wenn ein Signal am Zündungsplus-anschluss vom Netzteil angelegt wird, 
soll das Mainboard eingeschaltet werden. Damit dies passiert, übernimmt 
das KFZ-PC-Netzteil diese Aufgabe, in dem der Schließerkontakt des 
Netzteils mit den beiden Kontakten am Mainboard verbunden werden, an 
welche sonst der "einschaltschalter" angeschlossen wird.
Das Mainboard schließt also diesen Anschluss kurz und das Mainboard 
startet, soblad Zündungsplus angelegt wurde. Das Mainboard verhält sich, 
als wenn kurz der Einschaltschalter am Board gedrückt wurde.


So...nun zum Problem:
An dem Mainboard hängt natürlich ein Display, welches leider zur Zeit 
noch mit einem Taster eingeschaltet wird. Das möchte ich jedoch 
automatisieren. Das Display soll etwa 1-2 Sekunden nach dem 
Mainboard-Einschaltsignal vom Netzteil einschalten.

Wie könnte man das Realisieren?


Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß
Maeckes

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach den Taster durch ein Relais ersetzen.
Schaltkontakt für den Taster, die Spule zwischen Zündungsplus und Masse.
Typ ist relativ egal, sollte halt 12V an der Spule verkraften...

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Maurice H. (maeckes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja dachte ich auch erst dran, was ich jedoch vergessen habe:

das display erhält seine spannungsversorgung leider auch von dem 
netzteil...somit würden einschaltverzögerung und spannungsversorgung zum 
gleichen zeitpunkt kommen

daher die gewünschte verzögerung von 1-2sek

Autor: johannes L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monostabilekippstufe+Leistungstransi

Autor: Maurice H. (maeckes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sry, kenne als mechatroniker leider nur die elektrotechnik basics :(
wie baue ich sowas auf?
ich wollte mich gegen sommer auch mal mit mikrocontrollern beschäftigen, 
aber zur zeit schaffe ich das leider zeitlich nicht und habe daher nach 
ner kleinen elektronischen schaltung gesucht...

Habe das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Monostabile_Kippstufe...

gefunden...sieht ja soweit schonmal gut aus... aber wo habe ich denn 
dann das schaltsignal und wie groß sind denn die einzelnen bauteile?


EDIT:
Noch was gefunden:
http://www.dieelektronikerseite.de/Tools/Kippstufen.htm

Habe nun herausgefunden, wie der Widerstand und der Kondensator 
berechnet wird.
Nur wie groß sind die anderen Bauteile dimensioniert?

Autor: Johannes F. (emitterfolger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Maurice H. (maeckes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sieht gut aus, das werde ich einfach nehmen! ist wohl etwas 
einfacher schönen dank!

Autor: Maurice H. (maeckes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss doch nochmal nerven :P

und zwar ist mir grad eingefallen, dass das netzteil eine 
einschaltverzögerung besitzt.
Und zwar hätte ich damit eine Eisnchaltverzögerung von 6sek
das ist ja schonmal gut

jedoch funktioniret die so, dass sie 6sekunden nach dem start des 
rechners spannung führt.
wie mache ich aber aus der spannung einen kurzen impuls?

gruß
morris

Autor: Johannes F. (emitterfolger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maurice H. schrieb:
> jedoch funktioniret die so, dass sie 6sekunden nach dem start des
> rechners spannung führt.

Welche Spannung / welche Belastbarkeit?
Bei 12V kannst du einfach die o. g. Conrad-Schaltung als 
Ausschalt-Verzögerung aufbauen und an den Verzögerungs-Ausgang des 
Netzteils hängen. An den Relais-Kontakt schließt du den Einschalt-Taster 
des Displays an. Die Zeit kannst du mit P1 auf ca. 0,5 Sek. einstellen, 
ggf. kleineren Elko für C2 nehmen (ca. 10..47 µF).

Grüße

Autor: Maurice H. (maeckes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12V
500mA max

auja das hört sich gut n

so werd ich das wohl machen

die 500mA sollten ja reichen denke ich mal, odeR?

Autor: Johannes F. (emitterfolger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maurice H. schrieb:
> die 500mA sollten ja reichen denke ich mal, odeR?

Ja, auf jeden Fall. Als Relais kann man auch ein Reed-Relais verwenden, 
dann kommt man schon mit ca. 40mA (bei angezogenem Relais) aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.