www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMEGA8 Externer Quarz zurückstellen


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

ich besitze ein STK500 mit dem ich bei einem ATMEGA8 die Taktfrequenz 
wieder auf intern verstellen möchte. Das ganze im AVR Studio
ISP Programmierung funktioniert nicht mehr: Meldung: Entering 
programming Mode: FAILED

Nun habe ich es über parallel Programmierung versucht, bei dieser 
Variante kann ich den Mega8 zumindest auslesen und löschen. Ich stelle 
den Typ Atmega 8 ein, bei betätigen des Buttons: Read Signature, steht 
0xFF 0xFF 0xFF und darunter die Medlung: Signature does not match 
selected device.

Wenn ich die SUT_CKSEL auf intern umstelle und programmieren versuche 
kommt eine Fehlermeldung und unten steht: Warning: Fuse bits 
verification.. FAILED
Wenn ich nun den uC wieder auslese steht wieder in der Zeile SUT_CKSEL: 
Ext.Crystal/Resonator High Freq., Start-up-time: 16k CK +64ms

Ist der Mega8 defekt, oder mache ich etwas falsch.
Kann mir bitte wer einen Tip geben um den M8 wieder zurückzustellen.

Danke im voraus

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange dieser Schritt hier

> bei betätigen des Buttons: Read Signature, steht
> 0xFF 0xFF 0xFF und darunter die Medlung: Signature does
> not match selected device.

nicht das richtige Ergebnis liefert, brauchst du nicht weiter machen und 
mit den Fuses spielen.

Höchst wahrscheinlich hast du deinen µC irrtümlich auf externen Takt 
gestellt. Also häng einen externen Takt an. Dann kontrollierst du, ob du 
die Signature wieder korrekt auslesen kannst.
Wenn das geht, und nur dann, stellst du den µC um zb auf internen 
RC-Takt.

Aber solange du die Signature nicht korrekt auslesen kannst, hast du die 
Rundumbeschaltung nicht so, dass der µC auch arbeitet.

(Oder aber du benutzt HV-Programmierung. Die muss immer gehen)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende HV Programmierung. Im AVR Studio unter Main auf: PP/HVSP 
Mode und natürlich die Jumber und Kabeln laut Anleitung gesteckt.

Hat noch wer weitere Tips?

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir kürzlich bei einem Mega88 mit der Einstellung Mega8 die 
Fuses auf Standard zurück gestellt. Anschließend war der Mega88 tot.
Mit dem STK500 funktionierte erst nichts bis ich das Steckernetzteil 
tauschte.
Nicht funktioniert hat es mit einem 12V~ 800mA, funktioniert hat es mit 
einem 12V= 500mA.
ISP-Programmierung funktioniert mit beiden Netzteilen.

Autor: Guru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nicht funktioniert hat es mit einem 12V~ 800mA, funktioniert hat es mit
>einem 12V= 500mA.

Hm. Kann das noch jemand bestätigen, das HV-Programmierung nicht  mit 
einem Wechselspannungsnetzteil 12V~ 800mA geht?

In dem Schaltplan sehe ich eigentlich keinen Grund dafür, oder übersehe 
ich da etwas?

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 12V~ hat, STK500 eingeschalten, 13,4V~
das 12V= hat, STK500 eingeschalten, 14,3V=
Auf das Netzteil bin ich gekommen da ich schon mal ein 8V Netzteil 
erwischt habe, mit dem HV dann auch nicht funktionierte.
Aber vielleicht hat auch nur mein STK eine Macke, das kann ich nicht 
überprüfen.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 12V bei der HV Programmierung muss mit einer engen Toleranz 
eingehalten werden (11,5 ..12,5 lt.Datenblatt des atmega8, S.228).

14,3V sind da schon deutlich aus der Toleranz.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Die 12V bei der HV Programmierung muss mit einer engen Toleranz
> eingehalten werden (11,5 ..12,5 lt.Datenblatt des atmega8, S.228).
>
> 14,3V sind da schon deutlich aus der Toleranz.

Das STK500 regelt doch sowieso nochnmal die Spannung. Interessant wäre 
jetzt natürlich zu wissen, wo Hubert gemessen hat.

Laut Atmel benötigt das STK500 10-15V DC, min. 500mA. Mich würde es doch 
sehr wundern, wenn dann diese 10V nicht für die HV-Programmierung 
ausreichen würden und somit das STK damit nur eingeschränkt zu nutzen 
wäre.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum es mit dem 12V~ Netzteil nicht geht hat sich geklärt.
Bei einem Ripple von etwa 8V nach dem Gleichrichter, lässt es auf einen 
defekten Elko schließen. Ich werde den mal tauschen und dann noch mal 
probieren ob es funktioniert.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal eine Korrektur.
Der Elko nach dem Gleichrichter ist nicht defekt.
In der Anleitung steht allerdings 10 - 15V DC power supply, somit ist 
das 12V~ Netzteil nicht geeignet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.