www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller an (gedimmtem) elektonischen Halogen Trafo


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kurz zu meinem Vorhaben:
Ich möchte gerne eine Deckenlampe mit 12V-Halogenstrahlern bauen. 
Hierfür hab ich so nen Standard-Trafo. Jetzt kam ich auf die Idee 
zusätzlich noch LEDs reinzubauen. Hier möcht ich dann gern die 
Möglichkeit haben über ne IR-Fernbedienung zwischen Halogen und LED zu 
wechseln.

2 Fragen:
1. Kann ich den Trafo verwenden um den µC zu versorgen?
2. Funktioniert das auch noch wenn das Licht gedimmt ist? (Über einen 
Dimmer der vor dem Trafo sitzt)

Danke :)

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

also man vorab: ein "Standard-Trafo" ist i.d.R. kein elektronischer 
Trafo, sondern eben ein normaler mit viel Eisen und viel Kupfer drin. Du 
solltest vorher mal genau wissen, was du da hast.
Dann: die beiden Trafo-Arten arbeiten mit verschiedenen 
Dimmungsbethoden. Beim konventionellen Wickeltrafo ist das häufig 
PhasenANschnitt, bei elektronischen ist es dann PhasenABschnitt.
Jetzt frag ich mich aber: soll nur der µC über den Trafo versorgt 
werden, oder die LEDs auch? Sollen die LEDs also auch mit dimmbar sein?
Wenn nur der µC versorgt werden soll: ich würd das nicht tun. Weil: der 
Controller läuft ja mit DC. Das heißt du brauchst erstmal einen 
Gleichrichter hinterm Trafo. Da verlierst du schonmal 1V. Dann kommt 
noch ein Spannungsregler auf die Controller-Spannung. Je nach Regler 
verlierst du da nochmal 0,5V - 2V. Das heißt, das schonmal mindestens 
6-7V AC am Gleichrichter anliegen sollten (dann hast du 8-10V 
Scheitelwert). Jetzt siehst du, daß du nur um ein paar Volt runterdimmen 
kannst, bis die nötige Spannung für den Controller unterschritten wird.
Bei einem elektronischen Trafo wird es noch schwieriger,  weil der am 
Ausgang oft Frequenzen weit im kHz-Bereich rausgibt (ich hab da mal was 
bei 140 kHz gemessen). Dann brauchst du schon ganz schön flotte Dioden 
im Gleichrichter :) ...
Vorschlag: nimm ein olles 5V-Steckernetzteil und hau da deinen 
Controller dran. Dann kannst du mit deiner Fernbedienung ein Relais 
schalten, womit dann zwischen Halogen- und LED-Licht gewechselt werden 
kann.

Gruß

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich sehe da kein Problem, wenn man die Versorgung des uC ordentlich 
filtert.
Wenn man Halogen-Lampen richtig dimmt, dann lässt man deren Spannung 
nicht unter 9V fallen. Unterhalb 9V geht der Brennvorgang innerhalb der 
Halogenlampe nämlich in den einer konventionellen Glühlampe über, das 
Gas ist nicht mehr heiß genug damit sich abgestrahlte Partikel des 
Wendels wieder an selbigen anlagern können, der Glühwendel verbrennt 
also.

9V sind aber vollkommen ausreichend um eine Microcontroller-Schaltung zu 
betreiben. Also würde ich mir vier Schottky Dioden schnappen, daraus 
einen Brückengleichrichter machen und etwas L und C dahinter, dann auf 
einen kleinen LowDrop Regler geben und den uC und die LEDs damit 
betreiben.

Allerdings stellt sich dei Frage, warum man nicht gleich das komplette 
Dimmen übernimmt, also auch für die Halogen Leuchtmittel. Man muss bei 
einer gewissen Menge LEDs eh einen DC/DC Wandler nutzen statt eines 
Linearreglers, denn letzterer würde zu heiß werden.

Beispiel: 12V Versorgung -> 5V Mikrocontroller + LEDs entspricht 7V 
differenz. Nimmt die Schaltung zusammen mit den LEDs nun 500mA auf, so 
entstehen an einem Linearregler 3.5W Verlust, die komplett in Wärme 
umgesetzt werden. Der wird damit ordentlich heiß. Es kommt auf das 
Lampendesign an, ob sich da ein auffälliger Kühlkörper gut macht.

Gruß, Ulrich

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ulrich

klar, das kann man machen. Deine Rechnung mit den 9V stimmt ja auch 
soweit. Aber bei ollen 10€-Dimmern würde ich nicht davon ausgehen, daß 
die wirklich so arbeiten. Nicht umsonst gehen Halogenleuchtmittel gerne 
mal schneller kaputt, wenn man sie falsch/schlecht dimmt.
Auch wissen wir ja noch nicht, ob der TO bereit ist und/oder die 
Kenntnisse hat eine ordentliche Filterstufe aufzubauen.

Ulrich P. schrieb:
> Allerdings stellt sich dei Frage, warum man nicht gleich

darauf wollte ich ja auch hinaus. Wir wissen ja noch gar nicht, was der 
TO überhaupt vor hat. Also was alles wo dran gehängt werden soll. 
Vielleicht würde es auch Sinn machen einen DC-Zwischenkreis zu nehmen, 
und daraus einfach ALLES zu versorgen. Dann könnte man auch einfach ein 
PC-Netzteil nehmen. Dann muß man sich nur neue Gedanken über das Dimmen 
machen (ausgangsseitig?)...

Gruß

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein PC Netzteil muss nicht unbedingt funktionieren, denn es kommt darauf 
an, auf welchen Kreis es stabilisiert. Regelt es auf den 5V Kreis, dann 
wird der uC dort zu wenig Last verursachen und die 12V sind sonst wo zu 
finden.

Aber lassen wir dem TO mal Zeit das alles hier zu verarbeiten und ggf. 
nach zu fragen.

Gruß, Ulrich

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.