www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serieller EEPROM an ATmega8


Autor: Moritz Wenzel (moritz640)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin in der Entwicklung eines kleinen sehr primitiven Computers 
(siehe: Beitrag "Primitiver Computer im Eigenbau" ). Nun habe ich mir 
überlegt für einen kleinen Basic-interpreter den ich dafür noch 
schreiben möchte einen extra Speicher (für die kleinen damit 
geschriebenen Programme) zu bauen..
Für mich naheliegend war dafür ja ein EEPROM (24LC024-I/P oder 
24LC025-I/P) oder etwas Anderes im Bereich von 2KB - 32KB?!?
Nun habe ich schon nach kleinen Einstiegs-"tutorials" gesucht aber bin 
da leider nicht fündig geworden...
Nun wollte ich einmal fragen, ob mir das jemand erklären könnte :)
Also welche Pins vom EEPROM ich wie anschließen muss und was die jeweils 
machen etc.

Gruß Moritz

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht alles im Datenblatt des jeweiligen EEPROMs.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun wollte ich einmal fragen, ob mir das jemand erklären könnte :)
>Also welche Pins vom EEPROM ich wie anschließen muss und was die jeweils
>machen etc.

Dann würde ich sagen vergiss es. Du bist noch nicht so weit.

Autor: Moritz Wenzel (moritz640)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja deswegen frag ich doch, damit es mir jemand erklärt aber naja gut ich 
versuche es dann eben mit dem Datenblatt...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stichworte I2C, TWI. lies alles was du darüber findest...

Autor: Hanna P. (hanna_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moritz,

Besorge Dir eine I2C Bibliothek für Deinen Atmel,
binde diese in Dein "Betriebsystem" ein und spreche den Eprom
über die Bibliothek an.

Ich würde aber den Inhalt des Eproms dann in den normalen externen,
parallel angebundenen RAM laden von dort aus ausführen lassen.

Autor: Moritz Wenzel (moritz640)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oki gut danke schön!
Den inhalt vom eeprom in den RAM laden muss ich ja sowieso damit es geht 
oder?

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Art von "Programmen" willst du denn laden. Ein AVR kann wegen der 
Harvard-Architektur auch keine Programme aus dem RAM ausführen.

Es gibt übrigens auch serielle EEPROMs, die sich über die schnellere 
SPI-Schnittstelle ansprechen lassen (25XXX) sowie serielles SRAM 
(23XXX). Das wäre vielleicht eine ALternative zum eher gemächlichen I²C.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Detlev T. schrieb:
> Ein AVR kann wegen der
> Harvard-Architektur auch keine Programme aus dem RAM ausführen.

Braucht er in diesem Fall ja auch nicht, der Basic-interpreter steckt im 
AVR, das Basic-Programm im externen EEPROM. Da kann der AVR das Token 
für Token abholen und interpretieren.

Oliver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.