www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsversorgung RS-485 bei langen Strecken


Autor: Timm P. (hexor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe folgendes Problem:
Ich möchte ca. 20 RFID Leser über RS-485 mit einer Phoenix SPS verbinden 
und so eine Türschließanlage verwirklichen. Die SPS bekommt ihre 
Informationen über Lan und soll den komletten Tür-Auf und 
Zugangskontroll Prozess übernehmen.

So jetzt zu meinem Problem. Die Leitungslänge von der SPS bis zum 
letzten RFID beträgt ca. 250-300m. Das ist für RS-485 erstmal kein 
Problem, für meine Spannungsversorgung aber schon. =) Leitungslänge und 
Leitungswiderstand spucken mir da in die Suppe.
Jetzt war die Überlegung jeden RFID Leser mit einem eigenen 
Steckernetzteil zu versorgen, ich bin mir aber fast sicher das es so zu 
mittelmäßigen bis schweren Problemen bei der Datenübertragen kommt. 
Vorallem wenn nicht alle Netzteile mit der gleichen Phase versorgt 
werden.

Hat jemand damit Erfahrungen und kann mir vielleicht ein oder zwei Tips 
geben, mir wäre sehr geholfen. Vielleicht gibt es mit den 
Steckernetzteilen garkeine schwierigkeiten, ich hab leider keine 
Erfahrungen in diesem Gebiet möchte das aber gerne ändern.

Vielen Dank!

Autor: Sebastian B. (sebastian_b86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh sollten da nicht einfach optokoppler vor den IO's reichen?

Autor: Gill Bates (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhem ... was hat der RS485 Bus mit der Spannungsversorgung zu tun?

Spannungsversorgung über RS485 geht nicht. Ob Du die Spannungsversorgung 
zentral oder dezentral organisierst, sollte dem Bus völlig wurscht sein.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Timm P. (hexor)

>Jetzt war die Überlegung jeden RFID Leser mit einem eigenen
>Steckernetzteil zu versorgen,

Kann man machen, ist auch einfach, wenn ind er Nähe eine Steckdose ist.

> ich bin mir aber fast sicher das es so zu
>mittelmäßigen bis schweren Problemen bei der Datenübertragen kommt.

Warum?

>Vorallem wenn nicht alle Netzteile mit der gleichen Phase versorgt
>werden.

???
Schon mal was von Galvanische Trennung gehört? Der Netzteilausgang 
hat im allgemeinen KEINEN Bezug zu den 230V Phasen.

>geben, mir wäre sehr geholfen. Vielleicht gibt es mit den
>Steckernetzteilen garkeine schwierigkeiten,

Gibt es auch nicht. Einfach A/B und GND im RS485 Kabel führen, gut.

MFG
Falk

P S Und bitte aus dem Artikel oben NICHT schlußfolgern, dass RS485 immer 
galvanischgetrennt sein MUSS. Das KANN man machen, MUSS man aber NICHT 
immer.

Autor: Timm P. (hexor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten. Ich hab warscheinlich zu lange über Probleme 
nachgedacht und welche gesehen wo garkeine sind. Die 230V Phasen spielen 
natürlich keine Rolle. Ich war gedanklich irgendwie bei 12V AC und 
möglichen Phasen verschiebungen. Ich sag nur Wald und Bäume. :)
Das mit den Steckdosen ist erstmal kein Problem, da werden einfach 
welche hin gebaut. :)

Ich hatte mit möglichen Potentialunterschieden aufgrund der 
verschiedenen Netzteile gerechnet und bedenken das mein RS-485 Empfänger 
damit vielleicht schwierigkeiten hat.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm P. schrieb:

> So jetzt zu meinem Problem. Die Leitungslänge von der SPS bis zum
> letzten RFID beträgt ca. 250-300m. Das ist für RS-485 erstmal kein
> Problem, für meine Spannungsversorgung aber schon. =) Leitungslänge und
> Leitungswiderstand spucken mir da in die Suppe.

Denke mal darüber nach, warum man z.B. bei Power Over Ethernet 48V 
verwendet und nicht 12V. Eine zentrale Versorgung über ein 48V-Netzteil 
und lokale DC-DC Wandler ist machbar.

fchk

Autor: Timm P. (hexor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machbarkeit und bezahlbarkeit halten sich da in meinen Augen nicht die 
Waage. Wenn ich an jeder Stelle vom Kunden eine Steckdose installieren 
lasse, dann wird mein System erstmal nicht teurer. ;) Ich hab keine 
Kapazitäten igendwelche sonder Lösungen zu bauen. Das ich die SPS 
programmieren für eine Kommunikation usw. ist was unser eigentliches 
Geschäft ist. Wenn ich jetzt noch überall Konverter einbauen muss in ein 
fertiges RFID Leser Gehäuse dann bezahlt mir das niemand. ;)

Die Idee ist gut aber in meiner aktuellen Situation bringt mich das 
erstmal nicht weiter. Aber trotzdem danke, muss ich mir mal im 
Hinterkopf behalten. ;)
Ich muss ja nichtmal jeden einzelnen Leser versorgen, ich kann ja auch 
mehrere von einem Trafo speisen wenn es die Örtlichkeiten zulassen. Ich 
war nur davon ausgegangen mit unterschiedlichen Potentialen aufgrund 
unterschiedlicher Trafos (Keiner ist gleich) probleme zu bekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.