www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gitarren Tonabnehmer mit Equalizer Q-TN Aria


Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich benötig ma Hilfe ;-)

Mir hat ein Kumpel seine Gitarre gebracht, ist eine Westerngitarre mit 
Tonabnehmer & Equalizer.

Das Gerät geht aber nicht mehr...Strom fließt, auch an den Eingang / 
Ausgangs - Port´s liegt Strom an, es leuchtet nur kein LED und es 
funktioniert nicht, Batterien hab ich mehrer ausgewechselt...

Auf dem ersten Bild sieht man ein Bauteil (rote Makierung) das könnte 
defekt sein is ein bischen braun...kann mir einer sagen was das genau 
ist?

Hat jemand noch ne Idee

Ich bin für alle Infos dankbar...

: Verschoben durch Admin
Autor: Leopold S. (leopold)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Da steht ja etwas drauf???
Kannst du das ablesen und schreiben.
lg

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Teil steht:

8A
816


Danke

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hhm, könnte ein Spannungsregler sein.

Fehlt da nicht was am Eck der Platine??

Autor: Veneo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsregler. Das teil wird mit 9v betrieben. Wieviel volt muss der 
spannungsregler führen? Kann ich das teil messen? Die platine is ganz 
das ist eine durchführung für schrauben.

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Veneo schrieb:
> Spannungsregler. Das teil wird mit 9v betrieben. Wieviel volt muss der
> spannungsregler führen? Kann ich das teil messen? Die platine is ganz
> das ist eine durchführung für schrauben.

Wenn es ein Spannungsregler ist, wird es wahrscheinlich wie folgt sein:

1. ein Bein (Verbunden mit Rückseite des Bauteils) liegt an 0V bzw. 
Masse
2. ein Bein (=Eingang) liegt an +9V
3. ein Bein (=Ausgang) liefert die geregelte Spannung, vermutlich 5V

Wenn du 1. und 2. durch Messen (vorsicht, keine Kurzschlüsse durch 
Abrutschen verursachen!) ermittelt hast, kannst du überprüfen, ob an 3. 
eine Spannung ausgegeben wird.


Aber Vorsicht: das hier geschriebene ist aus meiner Sicht der 
wahrscheinlichste Fall der Verschaltung, wenn es sich wirklich um einen 
Spannungsregler handelt. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten...

Autor: vogler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. R. schrieb:
> Strom fließt, auch an den Eingang /
> Ausgangs - Port´s liegt Strom an,

Hm, das klingt aufs erste Lesen aber nicht gut...

Was genau ist denn mit "Eingangs-/Ausgangsports" gemeint?



Solche Platinen haben manchmal aufgelötete Sicherungen. Eventuell ist so 
eine durch!??
Könnte auch ein durchgeschlagener Kondensator in der Stromleitung sein, 
der einen Kurzen verursacht. Möglicherweise hat so einer den 
Spannungsregler gekillt.

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GB schrieb:
> Veneo schrieb:
>> Spannungsregler. Das teil wird mit 9v betrieben. Wieviel volt muss der
>> spannungsregler führen? Kann ich das teil messen? Die platine is ganz
>> das ist eine durchführung für schrauben.
>
> Wenn es ein Spannungsregler ist, wird es wahrscheinlich wie folgt sein:
>
> 1. ein Bein (Verbunden mit Rückseite des Bauteils) liegt an 0V bzw.
> Masse
> 2. ein Bein (=Eingang) liegt an +9V
> 3. ein Bein (=Ausgang) liefert die geregelte Spannung, vermutlich 5V
>
> Wenn du 1. und 2. durch Messen (vorsicht, keine Kurzschlüsse durch
> Abrutschen verursachen!) ermittelt hast, kannst du überprüfen, ob an 3.
> eine Spannung ausgegeben wird.
>
>
> Aber Vorsicht: das hier geschriebene ist aus meiner Sicht der
> wahrscheinlichste Fall der Verschaltung, wenn es sich wirklich um einen
> Spannungsregler handelt. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten...


Also das Ding gibt völlig andere Werte aus.

Siehe Bild:

1 0,00 v
2 7,88 v
3 7,87 v
4 7,88 v

Wenn ich mir die Werte anschau is doch da was kaputt?




an vogler <<<<


Eingang und Ausgang - ist der Tonabnehmer Eingang und der Ausgang für 
den Verstärker gemeint sind Klinkebuchsen.

Sicherungen sind nicht zu sehen...Kondensatoren sehen alle gut aus...

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Woran könnte ich so einen defekten Kondensator erkennen (kein ELKO) 
denk die sind SMD...???

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also das Ding gibt völlig andere Werte aus.
>
>Siehe Bild:
>
>1 0,00 v
>2 7,88 v
>3 7,87 v
>4 7,88 v
>
>Wenn ich mir die Werte anschau is doch da was kaputt?

Schau mal, ob eine dieser Leitungen zur µC Speisung geht.

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elena schrieb:
>>Also das Ding gibt völlig andere Werte aus.
>>
>>Siehe Bild:
>>
>>1 0,00 v
>>2 7,88 v
>>3 7,87 v
>>4 7,88 v
>>
>>Wenn ich mir die Werte anschau is doch da was kaputt?
>
> Schau mal, ob eine dieser Leitungen zur µC Speisung geht.


Sorry, wo finde ich die µC Speisung? meinst du das Teil links daneben...

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry, wo finde ich die µC Speisung? meinst du das Teil links daneben...

Das Teil mit dem Quarz dran.

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elena schrieb:
>>Sorry, wo finde ich die µC Speisung? meinst du das Teil links daneben...
>
> Das Teil mit dem Quarz dran.

Also ich hab jetzt den Wiederstand vom Quarz zu den Beinchen gemessen, 
ich hoffe du hattest das so gemeint ;-)


Alle 3

2 7,88 v
3 7,87 v
4 7,88 v

gehen zum Quarz, haben einen Wiederstand


1 0,00 v geht nicht zum Quarz bez. bekomme keinen Wert.


Wenn ich was falsch mache bitte mitteilen.

Danke

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil hat einen 4bit-µC vom Typ SD42C4404. Miß die Spannung zwischen 
Pin 27 (Vdd) und Pin 12 (Vss). Hier sollten 5V anliegen. Schau, ob eine 
der Leitungen vom vermeindlichen Spannungsregler zu Pin 27 des µC geht.

Autor: einen Namen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Henker wozu braucht man in einem Gitarrenvorverstärker einen µC??? 
Oder hat das Ding ein integriertes Stimmgerät?

LG, Björn

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Namen schrieb:
> Zum Henker wozu braucht man in einem Gitarrenvorverstärker einen µC???
> Oder hat das Ding ein integriertes Stimmgerät?
>
> LG, Björn

Ja Stimmgerät ist drin ;-)

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So...

Ich hab Spannung angelegt und mit dem MM die beiden Pins gemessen, 
leider liegt da keine Spannung an...(ich hoffe ich mach keinen 
Messfehler ;-)


Wenn ich den Wiederstand von einem der beiden Pins >>> auf einen der 
Pins von dem Spannungswandler messe bekomme ich einen Wert...weis nicht 
ob das hilft.

Ist der uC defekt? ODer leigt da einfach keine Spannung an?

Danke für eure Geduld ;-)

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab Spannung angelegt und mit dem MM die beiden Pins gemessen,
>leider liegt da keine Spannung an...(ich hoffe ich mach keinen
>Messfehler ;-)

Das heißt, du mißt 0V zwischen den beiden Pins?

Dann schau, wohin die Vdd Leitung geht und wo die Unterbrechung ist. 
Wenn du eine Spannung an das Board anlegst, muß der µC seine Spannung 
bekommen. Wenn nicht, ist was faul.

Autor: Veneo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich mess 0V zwischen den beiden Pins...

ich brauch glaub ich noch ein bischen hilfe ;-)

Also hab jetzt mal von Vdd zu den Bauteilen in der Umgebung den 
Wiederstand gemessen, richtig?

Ich denke das Vdd direkt auf den "Spannungsregler" geht.


Ich hab folgendes noch bemerkt:

siehe Bild (Schema von dem uC)

Wenn ich mit dem MM die Spannung von Platinen-Eingang(+) zu Vdd am uC 
messe bekomme ich um die 8V

Zwischen den beiden Pins wie gesagt 0V



Wenn ich einen fehler beim Messen mache dann sag es bitte... ;-)

Kannst du mir erklären was genau ich wie messen soll? So ungefair...

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kannst du mir erklären was genau ich wie messen soll? So ungefair...

Ich denke mal, du hast als Spannungsversorgung eine 9V Batterie? Dann 
muß daraus für den µC irgendwie 5V erzeugt werden. Entweder mit einem 
Spannungsregler, der die 9V auf 5V heruntersetzt oder es wird eine 
"Virtual Ground" erzeugt, also eine Hilfsspannung, die 5V unter 9V 
liegt. Damit könnte man dann eventuell auch die bipolaren OPamps 
(RC4558) auf dem Board speisen.

Am besten ist es, wenn du dir einen Schaltplan besorgst. Man kann auch 
einen Schaltplan von der Platine abmalen, aber das ist sehr 
zeitaufwendig.

Was ist die Gitarre denn für ein Typ?

Autor: Veneo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gitarre ist eine:


Aria FET-ELITE


http://www.ariaguitars.com/english/products/fet-el...


Ich denke das mein Kumpel den 9V Block verkehrt herum eingestzt 
hat...vielleicht hilft das?

Ich denk es gibt hier keine Hilfsspannung weil egal wo ich messe ich 
bekomm überall mehr als 5 V???

Wo bekomm ich den den Schaltplan oder das komplette Teil als Ersatz.

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denk es gibt hier keine Hilfsspannung weil egal wo ich messe ich
>bekomm überall mehr als 5 V???

Naja, der µC ist spezifiziert für 2,5...5,0V. Irgend etwas muß da sein, 
was die Spannung verringert.

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke das mein Kumpel den 9V Block verkehrt herum eingestzt
>hat...vielleicht hilft das?

Dagegen müßte die Schaltung eigentlich geschützt sein, weil das immer 
mal passieren kann. Hat er vielleicht irgendein Netzteil mit einer zu 
hohen Spannung angeschlossen??

>Wo bekomm ich den den Schaltplan oder das komplette Teil als Ersatz.

-> Hersteller kontaktieren...

Autor: Veneo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Netzteil nicht, nur die Batterie...


Okay Hersteller werd ich mal per mail anschreiben.


Kann ich den uC mit nem Labornetzteil 5V geben dann müsste es doch 
wieder funktionieren nur so zum Testen, oder hängt da noch was anderes 
dran?

Autor: Veneo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, der µC ist spezifiziert für 2,5...5,0V. Irgend etwas muß da sein,
> was die Spannung verringert.


Vieleicht ist es doch der "Spannungsregler" der vermutet wurde ;-)

Autor: Elena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann ich den uC mit nem Labornetzteil 5V geben dann müsste es doch
>wieder funktionieren nur so zum Testen,...

NEIN!! Auf keinen Fall!! Du kennst ja die Schaltung nicht.

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wollte nur kurz bescheid sagen, hab den kompletten PreAmp neu 
bestellt, danke für die Hilfe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.