www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mein Mega8 will nicht mehr ...


Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ne kleine schaltung mit nem Mega8 gebastelt ... (platine geätzt
etc) und es hat alles auch so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt
habe! Nur war ich mit der programmierung noch nicht fertig! Als ich mal
2 tage programmierstop gemacht hab, und danach weitermachen wollte,
gings noch einmal, dann wollte ich dem controller daten über die
serille schnittstelle senden (hat vor der programmierpause ja alles
getan) da hat er nicht geantwortet.
Da hab ich mir gedacht flash ich ihn doch noch mal, und dann kam bei
ponnyprog unknown or missing Device (-24) ... Das programm dass ich
geflasht habe, funktioniert im simulator einwandfrei! aber er konnte
garnicht weit kommen in dem programm, da ich am anfang direkt auf daten
warte ! Mein programmer funzt noch (hab noch nen tiny2313 mit dem geht
der) Und an den Fuses hab ich auch nichts rumgestellt (lief die ganze
zeit mit standardeinstellungen also 1 MHz etc) Ist er schrtt? verpolt
etc hab ich ihn natürlich auch nicht! Und an der platine häb ich auch
nichts mehr geändert!
Hat jemand von euch einen tip, was ich noch probieren könnte? Konnen
irgendwelche fuses geändert werden, wenn man nen normales prog flasht?
Mein STK500 kommt erst nächste Woche. Deswegen kann ich parallel high
Voltage programming noch nicht ausprobieren

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch man an XTAL1 einen externen Takt anzulegen, das hilft meist.
HV-programming brauchst du beim Mega8 eigentlich nur, wenn du den
reset-Eingang "weggefust" hast.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm aber der läuft doch normalerweise mit internem takt? ich hab nichts
an den fuses geändert! und n externer quarz ist auch dran (halt kein
richtiger oszilator sondern nur n quarz + kondensatoren) und nen
richtigen oszillator oder nen 555 oder so hab ich auch nich da? gibts
noch ne möglichkeit?

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmier einen Takt auf dem 2313 und leg den auf XTAL1

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm aber 2 MHz bekomm ich damit doch garnicht hin?! oder können es auch
weniger sein?

Autor: Koopi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist trotzdem eine gute Idee von Hubert, da du erstens die Frequenz
hinbekommst und es zweitens keine Rolle spielt mit welcher Taktrate du
arbeitest.

Bernhard

Ps.: Mit dem STK500 geht dann nächste Woche alles einfacher

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 MHz sollte auch genügen

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry wollte 1 MHz schreiben ... hab mich vertippt! damit schafft man
aber nur frequenzen im kiloherz bereich ...

Jo mit dem STK500 wirds einfacher ^^ aber ich will jetzt was machen
gg
Programmieren, ohne es testen zu können ist doof^^

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ein zweiter AVR den Takt erzeugt funktioniert recht gut.
Sollte es aber wider Erwarten auch mit dem STK500 (besitze ich leider
nicht) nicht funktionieren oder seltsame Resultate geben- villeicht
findet findet sisch dann ja irgendwann eine Lösung für:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-145906...

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie soll ich denn den takt erzeugen? wenn ich PWM mache, wird das wohl
zu langsam, und wenn ich den pin dauernd toggle, dann hat man doch ne
kleine "lücke" wenn man wieder an den anfang springt oder?

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers mal hiermit:

main:  ldi r16,0b00010000   ;PB4 als Ausgang, Rest als Input.
  out ddrb,r16
  ldi r16,0            ;Pullups und Ausgänge aus.
  out portb,r16

  ldi  r17,0b00010000
loop:
  eor  r16,r17
  out  portb,r16
  rjmp  loop

Hatte mir letztes Jahr auch mal einen AVR auf extern gefuset
(versehentlich).
Das Prog toggelt PB4, beim anederen Pin mußt Du r17 anpassen.
Je Toggle dauerts 4 Takte, für 1 mal an und 1 mal aus sinds 8 Takte.
Bei 1MHz dann 125KHz. Reicht zum refusen der Fuse-Bit oder zum proggen
völlig aus.

MfG
Andi

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tut leider nicht ... programm läuft auf m tiny und er erzeugt auch schön
den takt wie er soll ... aber der mega rührt sich nicht vom fleck! weder
beim programmieren, noch sagt er irgendwas über die serielle
schinttstelle :-(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.