www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pickit 3 aus MPLAB X IDE flashen. Mal gehts.Mal nicht.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich experimentiere gerade etwas mit dem PIC16F1936 und habe mir zwecks 
dessen zehn dieser Chips und ein original (auf Rat des Forums kein 
CLONE!) gekauft.

Beides betreibe ich mit der MPLAB X IDE.
Im Normalfall sieht das dann so aus:
Connecting to MPLAB PICkit 3...
Firmware Suite Version.....01.28.57
Firmware type..............Enhanced Midrange

Target detected
Device ID Revision = 8

The following memory area(s) will be programmed:
program memory: start address = 0x0, end address = 0xfff

Programming...
Programming/Verify complete

Nur es kommt immer häufiger nach
Programming...
Programming FAILED

Dabei ändere ich zum Erfolg NICHTS, sondern drücke immer nur erneut auf 
"Make and Programm Device"

Daher frage ich mich nun, ob der Chip vielleicht defekt ist?
Wenn ja, wie habe ich das geschafft (Flashe immer mit 5V und auf einem 
kleinen Sockel mit 4K7 und sonst nichts. (Kein LVP)

Oder gibt es vielleicht bekannte Macken des Pickit 3 und ich sollte es:
A Zurückschicken
B abkühlen lassen (lol)

Grüße Oekel

Autor: Frank M. (frank_m35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn deine Verbindung vom PIC-Kit zum PIC hardwareseitig aus? 
Wie lang? über Kabel?
http://www.sprut.de/electronic/pic/icsp/icsp.htm#kabel

Autor: Florian V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Wenn ja, wie habe ich das geschafft (Flashe immer mit 5V und auf einem
> kleinen Sockel mit 4K7 und sonst nichts. (Kein LVP)

Auch keine Kondensatoren von Vcc nach GND?

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seht her. Das ist eine 20Pin Fassung, die für den 28DIP genau ausreicht.
Kabel sind definitiv sehr kurz. Und Kurzschlüsse durch optische 
Kontrolle ausgeschlossen.

Das einzige, was ich noch ausprobieren könnte, wäre PIN 8(GND) noch mit 
dem PIN 19 (GND und am Pickit3 angeschlossen) zu verbinden.
Jedoch kann ich mir keinen Vorteil dadurch denken.

4K7 habe ich gerade noch Mal nachgemessen. Streut etwas nach unten 4K6.

Habt ihr noch eine Idee?

Grüße Oekel

Autor: Chris B. (dekatz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Alle GND verbinden (der 2. GND wird schon seine Berechtigung haben)
2. 100nF zwischen Vss und Vdd

Wahrscheinlich der Grund warum die Programmierung nur sporadisch 
gelingt.

Autor: Frank M. (frank_m35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch zusätzlich die blauen Kabel entzwirbeln.
Durch das Verzwirbeln rufst du ein Übersprechen auf die Taktleitung 
hervor. Lege beide parallel, mit einem Abstand zwischen beiden.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100nF und GND-Brücke gelegt, doch nun geht es gar nicht mehr :(
*****************************************************

Connecting to MPLAB PICkit 3...
Firmware Suite Version.....01.28.57
Firmware type..............Enhanced Midrange

Target detected
Failed to get Device ID

Ich habe echt das Gefühlt, dass das Pickit 3 defekt ist.
Mitlerweile habe ich auch den PIC getauscht (ohne Erfolg)

Grüße

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder durchs rum hantieren hat eine der Lötstellen aufgegeben.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee,

sorry für den Kraftausdruck, aber die IDEs MPLAB und MPLAB X sind der 
letzte DRECK!

Hab jetzt das Scriptprogramm runtergeladen, welches beim Pickit 3 mit 
angeboten wird und es funktioniert!

Und dazu noch rasend schnell.
Dummerweise muss man als erstes über den Bootloader einer alternative 
Software auf den Pickit 3 spielen, so dass die IDE nicht mehr 
unterstützt wird.

Alles sehr sehr seltsam, da wir ja immerhin von Produkten aus erster 
Quelle reden.

Kann mir daher vielleicht noch Jemand eine IDE mit Hand und FUß 
empfehlen, die am besten den Pickit 3 incl. Debugmöglichkeiten bietet?

Grüße Oekel

PS: 100nF und zweiter GND schaden zwar nicht, aber es geht auch ohne ;)

Autor: Frank M. (frank_m35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze MPLAB mit dem Pic-Kit 3 vollkommen ohne jegliche Probleme, 
läuft stabil und schnell.

Also wenn du Hardwareseitig die drei Dinge behoben hast (GND, 
Kondensator und vor allem die Kabel entzwirbelt!!! da ein twisted-pair 
hier, ohne differentielle Signale, keinen Nutzen hat, eher das Gegenteil 
bewirkt) und es funktioniert nicht sollte es ein Benutzerfehler von 
MPLAB sein, denn MPLAB nutzt auch nur das 'Scriptprogramm'.

Failed to get Device ID hatte ich nur, wenn der Anschluss nicht sauber 
war, sollte aber, sofern du alles behoben hattest, bei dir nicht mehr 
das Problem sein.

Unter MPLAB kannst du Einstellungen vom PIC-Kit, entweder verwendet als 
Debugger oder als Programmer (funktioniert es in beiden Modi nicht? 
Schließlich hast du es mit dem Script nur noch als Programmer verwendet 
und in MPLAB vermutlich als Debugger) vornehemen, vielleicht hast du 
dort etwas falsch eingestellt.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich wohl noch Mal testen. Jedenfalls tut sich in MPLAB "X" 
garnichts.

Angenommen ich bekomme es als Debugger zum laufen, kann ich dann in 
echtzeit debuggen? Denn ich habe momentan starke Problemme den UART 
richtig zum laufen zu bringen und dessen Baud ist ja von der FOSC 
abhängig. Sprich wenn das ganze nicht schnell genug läuft verfälscht es 
mir doch die Timings, oder sehe ich da etwas falsch?

Grüße Oekel

Autor: Frank M. (frank_m35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, du kannst nicht in Echtzeit Debuggen.

Du wirst Stop-Marken setzen können an der der Code angehalten wird, dann 
kannst du dir die Variablen, Register, Ports, ... Inhalte im Watch 
Window ausgeben lassen und den Code schrittweise weiter ausführen lassen 
um zu sehen ob er das macht was du willst.

Bedeutet du kannst im Interrupt eine Stop-Marke setzen um zu sehen ob 
der Interrupt übehaupt ausgeführt wird wie geplant, den UART 
Eingangsbuffer dir anzeigen lasse um zu sehen was überhaupt ankommt, ...

Aber in Echtzeit läuft das dann nicht mehr.

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Oekel,

ich find das mit dem gesockelten rumgelöte irgendwie unschön, ich würde 
dir einfach mal ein Breadboard empfehlen.
Ist auch übersichtlicher!
Die 100nF an beiden Vss/Vdd ist kein "kann man mal machen" sondern eher 
ein sollte unbedingt dran sein! Bei mir ein Grund warum ich mit USB 
nicht glücklich wurde...man lernt nie aus...
Der Vdd Pin sollte mit dem Vdd auf der anderen Seite des ICs verbunden 
sein, genau wie der Vss mit dem Vss auf der andern Seite.

Gruß
Andi

Autor: Chris B. (dekatz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Denn ich habe momentan starke Problemme den UART
>
> richtig zum laufen zu bringen und dessen Baud ist ja von der FOSC
>
> abhängig. Sprich wenn das ganze nicht schnell genug läuft verfälscht es
>
> mir doch die Timings, oder sehe ich da etwas falsch?

Egal ob zu schnell oder zu langsam:
Wenn du bei der UART Timingprobleme hast, dann hilft dir der Debugger 
nix weil durch diesen der interne Oszillator dadurch nicht genauer wird. 
Denn der wird das Problem sein, vor allem wenn du (wenn ich mich recht 
erinnere) 250 kBaud machen möchtest.
Also PIC mit Quarz betreiben und als Minimalanforderung auf einem 
Breadboard und nicht so eine "28-Pin-Controller in 
20-Pin-Sockel"-Lösung;-)

Autor: PIC nico (eigo) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> sorry für den Kraftausdruck, aber die IDEs MPLAB und MPLAB X sind der
> letzte DRECK
Man gut, dass in solchen Fällen das Problem meist der DAU ist.

Autor: PIC nico (eigo) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich arbeite jetzt mittlerweile schon ein paar Jährchen mit der IDE und 
bin eigentlich recht zufrieden. Nur weil bei dir mal Probleme auftauchen 
soll es jetzt der letzte Dreck sein? Naja.. Es steht dir ja frei zu 
wechseln :)

Autor: Teo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute,
Oekel musste doch nur ma Dampf ablassen.

D a v i d K. schrieb:
> Muss ich wohl noch Mal testen. Jedenfalls tut sich in MPLAB "X"
> garnichts.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Leute,
> Oekel musste doch nur ma Dampf ablassen.
>
> D a v i d K. schrieb:
>> Muss ich wohl noch Mal testen. Jedenfalls tut sich in MPLAB "X"
>> garnichts.

Danke, so ist es! Wobei die "X" wirklich nicht der Hit zu sein scheint 
und die ohne wohl ein paar Stunden Einarbeitungszeit benötigt.

Folgendes ist bereits unterwegs:
Ebay-Artikel Nr. 230860495455
Ich denke, da ein Klemmsocke bereits 3€ kostet und dort mehrerer drauf 
sind, kann man den Preis verkraften.


Was mir jedoch zum Thema Debuggen und Baudrate noch nicht so recht in 
den Kopf will ist folgendes.

Der Code läuft bis zum Break-Point, und zum nächsten usw.
Dass ich durch diese Unterbrechung den "Echtzeitprozess" störe ist mir 
klar.
Doch damit ein WORD auf der Datenleitung richtig erkannt wird muss die 
Abtastrate doch auch richtig sein (Baud).
Ich weiß z.B. dass der ISR für den RX pin ausgelöst wird, da ich eine 
LED aufleuchten lasse.
(Aber das ist besser ein Thread für sich...)

Kann mir an dieser Stelle noch Jemand sagen, wie ich das Pickit 3 wieder 
mit der richtigen FW für MPLAB versorge?

Also woher beziehen und mit welchem Tool aufspielen?
Das Script-Tool hatte einen Button für die "eine" Richtung über 
Bootloader. Ein entsprechendes Menü für die "andere/originale" FW konnte 
ich bislang nicht entdecken.

Grüße Oekel

Autor: Chris B. (dekatz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Der Code läuft bis zum Break-Point, und zum nächsten usw.
>
> Dass ich durch diese Unterbrechung den "Echtzeitprozess" störe ist mir
>
> klar.
>
> Doch damit ein WORD auf der Datenleitung richtig erkannt wird muss die
>
> Abtastrate doch auch richtig sein (Baud).
>
> Ich weiß z.B. dass der ISR für den RX pin ausgelöst wird, da ich eine
>
> LED aufleuchten lasse.

Ein Breakpoint ändert an der Baudratenerzeugung des UART-Blockes nichts!
Es gibt für Controllertakt und Baudratentakt einen gemeinesamen 
Oszillatorblock (meistens) - das war es dann schon. Eine laufender 
Datentransfer via UART wird weiter abgearbeitet.

Ausserdem:
Beim Erreichene eines Breakpoints wird ja der Takt nicht angehalten und 
das Programm bleibt auf der Adresse stehen, sondern verzweigt zu einer 
beim Flashen mit übertragenen Routine welche eine Verbindung mit der 
Debuggingsoftware am PC via PGC/PGD Leitungten ermöglicht.
Wie sollte es sonst auch möglich sein sich Register und RAM anzeigen zu 
lassen!?

Klar, dein UART verbleibt im letzten Zusstnd: Senderegister leer bzw. 
Empfangsregister voll ....aber such dir mal die Informationen darüber, 
gibt glaube ich hier im Forum auch einen Beitrag über Debugging - 
wahrscheinlich für AVR, aber am Prinzip ändert das nix.

Autor: Chris B. (dekatz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Kann mir an dieser Stelle noch Jemand sagen, wie ich das Pickit 3 wieder
>
> mit der richtigen FW für MPLAB versorge?
>
>
>
> Also woher beziehen und mit welchem Tool aufspielen?
>
> Das Script-Tool hatte einen Button für die "eine" Richtung über
>
> Bootloader. Ein entsprechendes Menü für die "andere/originale" FW konnte
>
> ich bislang nicht entdecken.

Unter MPLAB Programmer ->> Download OS.
Ich habe es noch nie probiert von MPLAB --> Scriptingtool ->> MPLAB....
Aber der PicKit wird wegen der Verwendung mit dem Scriptingtoll sicher 
nicht kaputt sein.

Womöglich wird sogar automatisch bei der Auswahl des PicKit3 in 
Verbindung mit dem eingstellten Controller die passende Firmware 
nachgeladen.
Ausprobieren und Manual lesen!!!! Hier hat keiner 100e Seiten 
MPLAB/PICKIT/MPLABX Manuals im Kopf....

Autor: Andreas H. (ahz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ich nutze MPLAB mit dem Pic-Kit 3 vollkommen ohne jegliche Probleme,
> läuft stabil und schnell.

Bei mir machen die auch keine Probleme. 8Bitter & 32Bitter laufen 
absolut störungsfrei.

@TE: Was hast Du denn am !MCLR Pin noch alles dran ?
Microchip weisst regelmässig darauf hin, dass zu große C's im RC glied, 
das man evtl. für den Reset benutzt, zu Problemen bei ICSP führen 
können.

Würde auf das beschriebene Fehlerbild passen, oder ?

Grüße
Andreas

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs gefunden:
Den Button beim einstelcken des USB 3sec gedrückt halten-->Bootloader 
MPLAB Mode

fertig!

da alles andere in Richtung Baudrate geht bitte hier schauen:
Beitrag "DMX Baudrate - Einstellungen und Datenpakete "debuggen"?"

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem ich nun doch einige Stunden mit der IDE und dem PICKIT 3 
gearbeitet habe, möchte ich noch 2 Dinge für die User nach mir 
hinterlassen.

Leider kann ich nicht bestimmt sagen, ob es ein Pickit 3 Problem ist 
oder mit der IDE X 1.7 und der dort hinterlegten Treiberlösung zu tun 
hat.
Doch ich habe 2 Lösungen, die in meinem Fall immer funktioniert haben.

==============================================================
FLASHEN: geht nicht!

Abhilfe:
Immer mit externer Stromversorgung auf dem Board und PICKIT VOLTAGE = 
OFF

==============================================================
DEBUGEN: Nach unbestimmter Zeit Springt die IDE im laufenden Debugging 
nicht mehr an die BREAKPOINTS, selbst wenn diese in der main gesetzt 
werden.
(Target = pause und Target = play wurde natürlich beachtet)

Abhilfe: IDE neu starten, jedoch vorher ALLE Dateien des Projekts 
schließen!
(Vermutlich ließt die IDE erst beim erneuten öffnen des Projekts+Datei 
die Punkte wieder ein.)

Grüße Oekel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.