www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Das passiert wenn...


Autor: Danny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...man einen Mega128 und ein paar LED übrig hat!

Das ist das Ergebnis meines Freundes, der zu ersten(!) mal in C pro-
grammiert. Nur bei ein paar Kleinigkeiten war Hilfe nötig. Später
soll das ganze in ein Rotorblatt eines Modellhubschraubers einge-
harzt werden. Naja, eigentlich in zwei Rotorblätter wegen des Gleich-
gewichts.
Es werden bis zu 10 Texte (24 Buchstaben) in beliebiger Anzeigezeit
abwechselnd angezeigt. Zusätzlich kann man sich die Rotordrehzahl,
Akkuspannung (siehe Bilder) oder evtl. Muster anzeigen lassen.
Das ganze natürlich in Farbe (Text- und Hintergrundfarbe).
Wenn es Bilder von einem Nachtflug gibt, werden die natürlich auch
hier zu sehen sein.

Gruß Danny

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht schlecht.....


meine Hochachtung

MArtin

Autor: tomafa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wieviele Leds sind da verbaut ?

mfg

Tomafa

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
64 SMD-RGB-LED

Autor: Sssssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts vielleicht auch Bilder von der Platine ?
Würd mich mal interessieren wie man das gut auswuchtet g

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag mal deinem freund, dass das richtig cool ist :-)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hammer teil, wei schafst du es das die Schrift so deutlich lesbar ist,
Projezeirst du das einfach auf ne Glasplatte?

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mich würde interessieren, ob die LEDs einzeln dimmbar sind, also ob
mehr als sechs Farben pro RGB-LED möglich sind?

Danke

Gruß

Thomas

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde mal die Ansteuerung und die Spannungsversorgung
interessieren, und was der Spaß gekostet hat. Ich vermute mal 100€
aufwärts.
Wie bekommt der Rotor seinen Strom ? Die Stromaufnahme müsste bei
64x3x20-30mA also rund 3A liegen. Das wird bei Schleifkontakten nicht
mehr ganz so einfach.
Wie werden die LEDs angesteuert ? Immerhin müssen 192 LEDs angesteuert
werden. Multiplex scheitet aus, da bleibt nur ein riesiges
Schieberegister.

Autor: xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ist das evtl nen Fake ? Ich mein da gabs hier ja schon so manche
Stories :-X
(ohne jetzt irgendwas unterstellen zu wollen, sieht einfach nur
unglaubwürdig gut aus ;) )

Oder doch Multiplex und dann ne Langzeitbelichtung.
Irgendwie sehen die Streifen/Kratzer rechts neben dem Rotor
auch seltsam aus ...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, da ich selbst Modellhubschrauber fliege, wird man das ganze doch eh
nur am Boden oder im Schwebeflug lesen können. Und auch nur wenn es
dunkel genug ist, bei Tag sieht man da eh nichts davon.

Nur so meine Meinung ;)

Autor: Kileni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Absolut kein Fake .
hat mich ca 180h meines Lebens gekostet.
Die ansteuerung erfolgt nicht über ein Schieberegister.
Die LED`s werden 4er weise über Fed`s angesteuert.
Strom liegt tatsächlich bei max ca.3.5A
Der Rotor wird über LIPOS gespeist.
Wenns Bilder vom Flug gibt stelle ich sie rein.
Hoffe Deine Zweifel beseitigt zu haben.

Autor: Kileni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollen ja auch Nachtflugblätter sein!!!!!!!!!!

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Suchscheinwerfer unten dran :)

Video vom Nachtflug wäre natürlich genial.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf alle Fälle ein sehr schönes Weiß. Kann man den Typ der SMD-LEDs
erfahren die du benutzt hast ?

Gruß Hagen

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin, moin,

hm, Aufnahmen von rotierenden Rotorblättern, welche ca 30 - 50 mm
Breite haben und dann unsichtbar auf dem Foto sind ...... merkwürdig!
Selbst bei langsamer Drehzahl sind die als Vollkreis zu sehen,
jedenfalls bei meinem Heli.
Dann hätte ich gern ein Foto von dem stehenden Rotor, wenn möglich mit
Anschlüssen der Rotorblätter, oder auch von der Elektronik auf dem
Blatt.
Und dann,    WIE sychronisierst Du zwei Blätter, damit du die Schrift
hinbekommst??????????
Ich stelle mir das ziemlich lustig vor, wenn du auf beide Blätter das
gleiche parallel ausgibst.
Über die erhöhten Fliehkräfte und anderen technischen Schwierigkeiten
will ich hier mal gar nicht laut nachdenken.
Naja, ich (oder wir) warten gespannt auf weitere Fotos!!!

Grüß den C-Rookie !! ;-))

Asterix

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange ich keine Photos der stillstehenden Rotorblätter gesehen habe,
halte ich das für ein Fake. Ich halte es für unwahrscheinlich:
- einen oder mehrere LiPo(s)
- 64 RGB - LEDs (vor allem in dieser Dichte)
- eine große Anzahl Fets
- einen Mega 128
- notwendiges Hühnerfutter
- Unmengen von Leiterbahnen
auf/in zwei Rotorblättern dieser Größe unterzubringen.
Unwahrscheinlich, das das jemals fliegt.
Die Photos wurden mit einer Sony Cybershot aufgenommen und anschließend
mit Photoshop CS nachbearbeitet.
Die Schrift erscheint mir zu scharf im Vergleich zu dem Rest und die
Kreise sehen irgendwie unsymmetrisch aus.
Wie ermittelst du so exakt die Drehzahl?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und dann ne Langzeitbelichtung.

Eine Viertelsekunde steht als Belichtungszeit in den Exif-Daten.
Zusammen mit den in einem der Bilder angegebenen Drehzal von 326/min
kann man erreechnen, daß das Ding während der Belichtzungszeit nur 1,3
Umdrehungen macht. Dann müßte aber meines Erachtens grob ein Drittel
der Schrift merklich heller zu sehen sein als der Rest.
Ich finde es auch seltsam, daß die Schrift fast gar nicht transparent
ist.
Ich will nichts ausschließen, aber bin auch eher skeptisch.

Autor: Marius Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist garantiert fake... oder denkt ihr wirklich das ein paar LEDs so
ein scharfes Pixelraster erzeugen können? LEDs haben ja die Eigenschaft
eher rund zu sein als eckig und strahlen ja auch ziemlich viel Licht in
die Umgebung aus.

Totaler Quatsch, aber ich glaub möglich ist das schon (irgendwie...) -
es würde nur nicht so gut aussehen

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich nett was Adobe da alles in den Dateien speichert, fehlt nur
noch die Seriennummer (wahrscheinlich steht die eh drin) und die
Anschrift desjenigen - tztztz

Autor: Verschwörungstheoretiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem von den Bildern ist ja der Text "Eat this FMT" zu lesen. Dazu
muß man wissen, daß die FMT eine Modellflug-Zeitschrift ist.
Mir ist da was in den Sinn gekommen: Was, wenn er das Ding an die FMT
schicken wollte und hier nur getestet hat, ob es als Fake erkannt
werden kann. Und wir haben ihn auch noch mit Tips versorgt, woran es
noch erkennbar ist.

Autor: Philipp Sªsse (philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Asterix
> Aufnahmen von rotierenden Rotorblättern, welche ca
> 30 - 50 m Breite

Das sind ja noch gar keine Rotorblätter, sondern im Augenblick offenbar
nur eine Stange mit den LEDs. Die sollen ja erst später eingegossen
werden.

@Rolf
> Zusammen mit den in einem der Bilder angegebenen Drehzal von
> 326/min kann man erreechnen, daß das Ding während der
> Belichtzungszeit nur 1,3 Umdrehungen macht. Dann müßte aber
> meines Erachtens grob ein Drittel der Schrift merklich
> heller zu sehen sein als der Rest.

Zwei Sechstel müßten leicht dunkler sein -- vergiß nicht, daß es zwei
Rotorblätter sind. Das meiste wird also drei mal überfahren, zwei
Segmente aber nur zwei Mal. Und die kann ich wirklich nicht erkennen.

@Marius:
> LEDs haben ja die Eigenschaft eher rund zu sein als eckig

Der Ball ist rund. LEDs sind rund oder rechteckig oder dreieckig oder
trapezförmig ...

> und strahlen ja auch ziemlich viel Licht in die Umgebung aus.

Das ist auch ziemlich wichtig, damit man es sehen kann.



Die Einwände halte ich für fast so unglaubwürdig wie die Bilder ... (-;
Könnte mir schon vorstellen, daß das echt ist und Photoshop nur den
Kontrasten etwas nachgeholfen hat. Aber dann werden wir hoffentlich
bald mit ein paar weiteren Bildern oder gar einem Filmchen sehen
können?!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könnte mir schon vorstellen, daß das echt ist und Photoshop nur den
> Kontrasten etwas nachgeholfen hat.

Photoshop war definitiv im Spiel!

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @ all,

mal ein paar Anregungen:

Es sind 2 "Rotorblätter" oder?
So, dann muß der Programmierer, unser C-Rookie, folgendes beachten:
- jedes Rotorblatt darf nur ein Halbbild ausgeben
- die Bilddarstellung muß synchronisiert werden (um die Halbbilder
richtig zusammen zu bauen)

bei den Taiwanspielzeugen wird ja diese Schrift mit EINER LED-Kette
erzeugt => no, Problem. Bei zweien (180° versetzt) wird die Sache schon
schwieriger, hier mußt du die Umschaltung der beiden Halbbilder an die
Drehzahl koppeln, sonst wird das nix. .... aber bestimmt wird die
Drehzahl berührungslos gemessen und dann per IR an die
"Rotorblattelektronik" weitergegeben....

Und wenn die Sache dann ausgereift ist, wird dann die Anzeige dazu
genutzt, um beim unbemannten Überflug der RC-Drohne über die
D/NL-Grenze den Zollbeamten die Menge des mitgeführten Grases (in der
Nutzlastbucht) anzuzeigen. Evt. noch Temperatur und Höhe des
"Grenzdurchbruchs" und Kontonummer für die Zoll-Lastschrift.....

Oder wir benutzen das Ding um den Cargolifter wieder zubeleben.....

Wenn das Ding dann noch eine Tonne hebt hätte ich gern ein Foto....

so long

Asterix-007

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Angaben nach sind immer 4 LEDs in Reihe. Das ganze 16 mal, macht
also die 64 LEDs. Macht also 48 LEDs. Das ganze mal 2 macht 96 LEDs udn
somit 96 FETs.

Wie man die 96 LEDs ohne Schieberegister und ohne Multiplex an einen
AVR bekommt, möchte ich mal sehen...

Das sowas möglich ist habe ich selber schon gesehen, sogar mit einer
höheren Auflösung und mit einigen 1000 Farben.

Das ganze hier erscheint mir aber doch etwas merkwürdig.

Autor: Danny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Photoshop:
- soll ich etwa 4 x 1,5MB pro Bild ins Forum stellen?
  also gut, ein orginalbild als anhang.
- habe nur die Bildgröße von 2240 x 1680 Pixeln auf 640x480 reduziert,
  sonst nichts.

@2 Rotorblätter:
- Hallo?!? 1x oben, 1x unten?!? man will ja schließlich oben und
  unten was sehen (rückenflug!)

um das ganze noch ein bißchen zu verschärfen: die platine ist 19mm
breit (sihe datenblatt maega128: abmessungen 16x16mm) noch
nicht(!) eingeharzt. um den skeptikern den wind aus den segeln zu
nehmen, gibt es morgen bilder von der platine.

"eat this fmt" nicht so wörtlich nehmen. es gab einen beitrag über
nachtflugflätter mit 8 roten led und schriftausgabe.

Autor: ¹²³ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, jetzt sieht man doch sehr genau, dass da eine Kunststoffplatte
existiert, auf der die Schrift angebracht wurde.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne worte.....

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch wenn ich nicht(!) denke, dass es ein fake ist, würde mich trotzdem
mal die platine interessieren. sehe ich das richitg, dass das ganze auf
einem gehäuselüfter aufgebracht ist?

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny: könntest du mir bitte die Typenbezeichnung deiner benutzten LEDs
mitteilen ? Ich hatte oben schonmal gefragt aber dies scheint wohl in
der "Hitze des Gefechtes" untergegangen zu sein.

Gruß Hagen

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwie muss sich das ganze ja drehen um es zu testen, oder?

platine auf akkuschrauber-akku aufgeklebt --> akku von akkuschrauber
mit platine auf lüfter aufgeklebt --> spannung an lüfter --> huuuiiii,
wie es sich dreht lol

(liegt es am neid oder ist die welt so misstrauisch?)

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hagen:

sorry, hab den zellen auf arbeit liegen lassen, sind aber vom, haltet
euch fes; man sollte es nicht glauben, conrad.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny
Verrate doch bitte mal ein paar Details zur Schaltung:
Wie steuerst du die LEDs genau an, wie erfasst du die Drehzahl, und wie
hast du das ganze ausgewuchtet ? Meine Aufbauten hüpfen immer quer
durchs Zimmer.

PS: Betrachte die ganzen Diskussionen über Fake oder nicht positiv: Du
hast was gemacht, was die meisten für unmöglich unhalten...

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja verstehe ich auch nicht.

Das Display hat eine Auflösung von 16x288 Pixel. Man benötigt also 48
Datenleitungen, der ATMega128 hat 6 Ports. Bei 16MHz und 50Hz
Displayfrequenz benötigt man bei 64 Farben ca. 370 MCU Takte pro
Darstellungsspalte. Ergo im Bereich des Machbarem. Was so
"unglaubwürdig" gut aussieht ist die brilliante Schärfe der
Darstellung und die gute Flächenausleuchtung der LEDs ohne dabei die
Konturen "unscharf" zu machen.

Deshalb nochmals meine Frage an Danny: könntest du mir bitte die
Typenbezeichnung deiner benutzten LEDs mitteilen ? Evtl. auch per Mail
an HaReddmann at t-online dot de.

Gruß Hagen

Autor: Sssssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns kein Fake ist: Respekt !

Vorallem die Auswuchtung stell ich mir schwierig vor wenn auch noch die
Akkus mitrotieren...
Wieviel mAh haben die denn bzw wie lange läuft das ganze ?

Ich bin aber auch noch nicht ganz überzeugt dass es echt ist g
Die Schrift sieht einfach zu gut und gleichmäßig aus 8)

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@benedikt:
nicht ich hab das ding verbrochen, sondern "kileni". ich hab das
ganze
ledeglich veröffentlicht. ich finde es nur lustig wie in deutschland
(persönliche erfahrung) 1000 gründe gesucht oder genannt werden warum
etwas NICHT funktioniert.....

Autor: Ppp Mmm (sanic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schärfe ist wirklich der helle Wahnsinn!

Grüße,
Patrikc

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nabend alle zusammen,

au ja, das Thema Rotorbeleuchtung haben wir auch schon ein paarmal
durch hier:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-79766.html#79766
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-86980.html#86985
und letztens erst die Energieübertragung (bei einer Propclock)
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-245003...

@Dany
...
um das ganze noch ein bißchen zu verschärfen: die platine ist 19mm
breit (sihe datenblatt maega128: abmessungen 16x16mm)
...
meine Mega128 sind 9x9mm (habe gerade nochmal nachgemessen)

Bin ja auf die Bilder gespannt - wenn man aktuelle Teile nimmt, bekommt
das sicher hin. Bin ich fest von überzeugt. Man muss aber den Schneid
haben, das bis zu Ende durchzuziehen. Daran scheiterts bei mir
meistens.
Idee->Plan->Software->STK500->Lochraster->funktioniert->IDE (in die
Ecke)

Syncronisierst Du mit den LED-Takt direkt vom Brushless Controller
(bietet sich ja an)?

Viel Erfolg noch
AxelR.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass müßte eigentlich echt sein.

Bei uns an der FH haben sich mal 2 bei einem Projekt blöd gespielt und
sowas ähnliches gemacht.

Da wurde aber nur mit roten LED's gearbeitet.
Außerdem hat das Ganze kein Scheibenförmiges, sondern ein
Trommelförmiges Bild ergeben.

Das Teil hat im verdunkelten Raum ein scharfes Bild ergeben.

Es konnte aber nur maximal 10 Buchstaben als Laufschrift
"holographisch" anzeigen.

Wenn der Erbauer dieser Anzeige ordenlich Ahnung hat, müsste soetwas
möglich sein.
(Wenn ich auch nicht sagen kann ob diese Bilder echt sind.)

Ich bezweifle dass diese Schaltung (falls sie überhaupt echt ist) in
Propeller eingebaut werden kann.

Die Teile sind ziemlich genau ausgelegt.

Die zusätzliche Masse und die Schwächung des Prokeller-Materials wird
höchstwarscheinlich zum Bruch der Propeller führen.

Ich würde dem Bastler raten sein Flugzeug vom Schützengraben aus zu
starten.

So ein abgebrochener Propeller ist nicht gerade harmlos.

Autor: kileni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bins nochmal der Freund aus Zeile zwei.
Also:
-verwendet habe ich LED RGB CHIPLED TYP: 19-337R6GHBC-A01/2T
 (kann ich aber nicht weiter empfehlen da auf 1,6mm mal l,6mm 6Pins
anzulöten sind ---> mir tun jezt noch meine Augen vom SSSMD löten weh!
-getriggert habe ich über eine IR LED.
-Die Platine ist im übrigen nur 17mm breit.
-Wer in seinem Leben schon mal ein Rotorblatt geharzt hat, der weiß das
es innen hohl ist---> also genug Platz bietet.
-ausgewuchtet ist noch garnichts.Die Platiene ist nur in Ihrem
Schwerpunkt auf den Akku geklebt.

Hätte nie gedacht das es soviele Pessimisten gibt, die einem ein
erfolgreiches Projekt scheinbar nicht gönnen.(Neider?)(wenn das so
einfach geht werde ich mir vileicht mal den Spass machen Euch zu
verfaken)

Naja werde Euch auf dem laufenden halten ob mir irgendwas um die Ohren
geflogen ist.

MfG
kileni

Dank an Danny

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn das mit "nicht gönnen" zu tun haben ????????
es ist einfach ziehlich komisch, dass es keine bilder von dem teil im
stillstand gibt....
Das Teil sieht super aus.....und eben fast schon wie ein fake.....(ich
bin da auch noch nicht sicher)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, das wird einem Heliflieger sch...egal sein, wie die Platine
aussieht. konnte er ja nicht wissen, das wir hier alle so heiß drauf
sind zu Erfahren, wie er es denn nun im einzelnen gemacht hat.

Mach einfach nochn paar bilder (Ich wills auch wissen...)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny:

Ich glaube nicht, daß es nicht funktionieren kann, aber wenn da
Ungereimtheiten bzw. Merkwürdigkeiten auftreten, ist doch klar, daß die
diskutiert werden, vor allem, wenn nur so wenig Informationen
preisgegeben werden. Dazu ist die Anzahl an Fakes im Internet allgemein
einfach zu groß.


Übrigens:
Wo ist eigentlich das Problem mit der Energieübertragung mit
Schleifkontakten? Jeder einfache billigst-Bürstenmotor macht vor,
wie's geht.

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese LEDs brauchen pro Farbe 25mA, d.h. wenn alle LEDs Weiß anzeigen,
ziehen sie 4,8 A.
Ausserdem handelt es sich um "low cost" - Typen, mit denen man kein
so grelles Weiß hinbekommt (selbst schon ausprobiert).
Auch kapiere ich die Eingeschnapptheit der Autoren nicht. Anstatt sich
zu freuen, dass Andere etwas erfolgreich gelöstes für unmachbar
halten...
Vom Brushless Controller hat er den LED-Takt nicht abgegriffen, der
Kontakt ist unbeschaltet.
Ich bin auf Photos der Platine gespannt.

Autor: Daniel Braun (khani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danny, Kileni,

sehr interessantes Projekt, wenn das wirklich so gut aussieht, dann ist
das schon ein Kunststück. Es wäre sehr viel glaubwürdiger (ich gehe mal
davon aus, dass etwas existiert), wenn Ihr das Ganze einmal im
Stillstand ablichten könntet. Dann würden Euch schon viel mehr Leute
glauben.

Außerdem denke ich, die meisten hier sind auf die genauere Beschreibung
(Schaltplan, Quellcode) gespannt, denn wenn jemand etwas macht, was so
gut aussieht, dann kann man zumindest etwas davon lernen.

Die Vorsicht hier im Forum liegt einfach darin begründet, dass oft
genug  hier Leute vorbeikommen, die Ihre Luftschlösser in Fotos
eingemalt haben und sie dann hier präsentieren. Diese Personen können
dann nämlich so gut wie nie mit ernst gemeinten Schaltplänen oder Code
aufwarten.

MfG, Daniel

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin, moin,

@Danny, Kileni:

ich persönlich neide dir den Erfolg ganz und gar nicht! Wenn das Ding
so funktioniert wie du das und hier erzählst, dann Hut ab und
Respekt!!!
Aaaaaaber, jeder der mit µC und Elektronik und Modellhubschraubern zu
tun hat weiß um die technischen Probleme der Umsetzung der Materie!
Egal ob Strom, Energieübertragung, phys. Probleme bei
Modellhubschraubern (jeder 3D-Flieger kennt die), Synchronisierung oder
oder oder....

Ich denke mal die meisten hier (incl. mir)sehen bei den Fotos nicht wie
toll das ist, sondern fragen sich sofort, " ... wie hat der das
gelöst??". Wenn du dir den Beitrag über die RC-Drohne im OT-Bereich
'reinziehst, wirst du selten so gelacht haben!!!!!
Die ganze Art der Veröffentlichung (keine Detailfotos und
Detailbeschreibung) gibt reichlich Raum zur Spekulation!!!!
Zumal du (Kileni) als C-Anfänger das alles ohne Hilfe gemacht haben
willst!!!!!! Viele hier arbeiten jeden Tag mit der Materie und kennen
die Probleme und den Zeitaufwand nur um das zu Programmieren,
geschweige das zum Rotieren zu bringen!

Bringt einfach eine detailierte Beschreibung, Fotos, ein Mpeg-Video vom
Betrieb und unser Respekt wird euch ewig nachschleichen! ;-)

@ all:

schaut euch doch mal die Buchstaben an, besonders die mit Schrägen oder
Rundungen (R,o,t ...). Laut Info sind vier LEDs in Reihe geschalten.
Wenn man das letzte Foto im IE nur vergrößert glaube ich, einzelne LEDs
zu erkennen. Um eine Schräge oder Rundung zu projizieren müssen also die
LEDs länger an, bzw. versetzt an sein. Versetzt bedeutet in meinen Augen
um ein Vielfaches von 4 verschoben.
Da habe ich aber so meine Zweifel. Entweder die LEDs sind kleiner als
ich mir das vorstelle oder hm.....
Weiß jemand, wie breit dieses vierer-Konstrukt mindestens sein muß und
kann jemand sagen in welchem Verhältnis es zu den langen Strichen in
den Buchstaben wie T,L,B,R steht. Hier reicht ja schon eine Schätzung.

Also, nix für ungut, aber bei Wundern hab ich so meine Zweifel!!!

Asterix-007

Autor: Picture (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... mal eine kleine Bildbearbeitung !

Autor: Zoom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... zum zoomen. Zähle 56 LEDs

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du auf der anderen Seite zählst (invertierte Schrift) dann sind es
schon 64.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Picture:
Was willst du uns damit sagen?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch klar - "Der Fake ist gut" - wil er sagen. Wenn das real wäre,
gäb es Fotos.

Ich bin sicher: ES IST GEFAKED !

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das softwaremäßig so
eine riesige herausforderung sein soll... von der synchronisation mal
abgesehen (kann man ja auch hardwaremäßig realisieren) .. eigentlich
muss man ja nur zu jeder rotorposition 64x3 werte aus einer tabelle
ausgeben. angenommen man verwendet 200positionen dann würde das eine
tabelle von 38k ergeben (64x3x(200/8)). Die eigentliche Herausforderung
dürfte sofwaremäßig eher daran liegen einen character generator zu
schreiben der die tabelle füllt..

die anst. der leds ist dann wieder ein anderes, aber sicher machbares
thema..

mfg, mathias

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und außerdem gibt es sowas schon für fahrräder zu kaufen

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Herausforderung liegt IMHO in der Mechanik !

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mathias: Hast Du mal nen Link dafür ?

Autor: Ppp Mmm (sanic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich froh wenn hier endlich Bilder geliefert werden und das Flamen
ein Ende findet ;-)

Grüße

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für Fahrräder? Geil! Einen Link, bitte.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Black Friday:

>>Ausserdem handelt es sich um "low cost" - Typen, mit denen man
kein
>>so grelles Weiß hinbekommt (selbst schon ausprobiert).

Und exakt dies ist meine Erfahrung und deshalb meine Frage nach der LED
Typenbezeichnung. Man sieht aber auf einem der Bilder das das Weiß doch
eher ins rötliche/rosa geht. Das eine Bild mit der super guten Weißen
Darstellung halte ich für durch Photoshop als verfälscht wiedergegeben
(autom. Bildausgleich oder so).

Bisher habe ich mit 3 verschiedenen RGB PLCC LEDs experimentiert, von
verchiedenen Herstellern. Und mit keiner habe ich ein Ergebnis erzielen
können bei denen das Blau schön Blau, das Rot schön Rot, das Grün schön
Grün und alle drei zusammen ein sauberes Weiß ergeben haben. Gelb
schien dabei weniger ein Problem zu sein.

Wenn es also ein Problem mit einer Color-Clock gibt dann sind es die
richtigen LEDs. Die zeitlich saubere Synchronisation ist ein reines
Softwareproblem mal abgesehen davon das der Motor des Rotors nach
Möglichkeit sehr gleichmäßig laufen sollte. Die Anzahl der Farben und
Pixelspalten ist eher ein Problem an Hauptspeicher und
Prozessorgeschwindigkeit. Bei 16 Pixeln pro Spalte und 288 Spalten ist
ein 16Mhz ATMega128 noch längst nicht ausgelasstet, also auch kein
Problem für die Software. Schwieriger wäre da ein 64x512 Pixel-Display
mit 64 Farben, das schafft ein ATmega128 leider nicht mehr.

Bleibt nur noch der Aufbau der Hardware. Möchte man das Layout einfach
halten so erhöht sich der Aufwand in der Software drastisch. Soll die
Software möglichst einfach und schnell sein so muß der Aufwand in der
Hardware höher werden. Bei zb. 64 RGB LEDs sind dies dann 192 Leitungen
zu den LEDs und diese kann man nicht mehr so einfach als Platine routen.
D.h. man muß sie mit Kupferlitze verdrahten was nunmal nicht mehr so
einfach ist.

Wenn Kileni wie gesagt 1.6x1.6 mm LEDs benutzt hat, mit jeweils 6 PINs
dann kann ich sehr gut nachvollziehen das die Löterei ne Schweinearbeit
war.

Gruß Hagen

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
lt.Datenblatt sind die Lichtstärken wie folgt angegeben:
rot  = 100 mcd
grün = 180 mcd
blau =  50 mcd

der Strom ist mit 20mA angegeben bei einem Dutycycle von 10% sind es
allerding etwas mehr. 100mA für grün und blau und 60mA für Rot.

Aber 100mcd ist ja nicht der Brüller,oder?
http://www.everlight.com/pdf/19-337-R6GHBHC-A01-2T.PDF
Vorteilhaft ist, dass die Chips einzeln herausgeführt sind.

@kileni
Was kosten die - 91Cent bei C**r*d, wo hast Du die her?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hagen
Schau dir mal diese LED an. Ich habe mit der schon gespielt: Man kann
echt jede Farbe darstellen und auch mit weiß schön spielen (mehr
rötlich, oder doch er kaltweiß, mit der LED kein Problem).
Falls sich herausstellen sollte, das die Schaltung echt ist, und der
Schaltplan irgendwann veröffentlich wird, dann werde ich warscheinlich
mit 32 von diesen LEDs ein 32x256 Display bauen.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, weil amber,grün,blau besser passt, als rot grün blau.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann bzw. muss doch fast bei jeder rgb led einen weißabgleich
machen! meistens sind die drei farben nicht so gut abgestimmt.

=> unterschiedliche widerstände für die einzelnen farben

=> oder alle leds per pwm ansteuern (dürfte aber eher schwer machbar
sein.. habe mit 7.3Mhz einen 8bit (255 Stufen) Pwm mit 120Mhz geschafft
der 24Leds ansteuert) Bei 64Leds bräuchte man da eher einen schnellen
uC.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM mit 120Mhz?

Die OSRAM sieht schon wesentlich besser aus, als die von Everlight.
egal, ich habe mir mal 20 von den Everlights kommen lassen.
Hat jemand einen Draht zu Gyrosensoren (also keine
Beschleunigungssensoren, sondern Drehratengeber), die Dinger, die beim
RC-Car fürs gegenlenken zuständig sind. Typenbezeichnung oder Link
reicht mir

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt
Weißt du auf die Schnelle eine Bezugsquelle und Preise der OSRAMs?


Danke

Gruß

Thomas

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine LED kostet etwas mehr als 1€ bei größeren Mengen (ein paar 1000).
Wo man die einzeln herbekommt weiß ich leider nicht.
OSRAM liefert direkt ab 5k oder 10k...

@Mathias
Weißabgleich ? vergiss es. Ich habe das mal mit einer 5mm RGB LED von
Reichelt versucht. Bestenfalls würde ich die Farbe als Gelb bezeichnen,
aber weiß war es definitiv nicht.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>man kann bzw. muss doch fast bei jeder rgb led einen weißabgleich
>>machen! meistens sind die drei farben nicht so gut abgestimmt.

Deswegen setze ich momentan auf den STP16C569. Der treibt die LEDs mit
Konstantstrom den man extern einstellen kann. Nimmt man also für die 3
Farbspalten jeweils eigene Register so kann man den Weißabgleich für
alle LEDs machen. Dies setzt aber vorraus das man die LEDs am Stück
gekauft hat, aus einer Serie. Die Vorwiderstände entfallen also ganz.

Gruß Hagen

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiß nicht, ich finds wieder so richtig 'typisch Deutsch',
erst mal alles in Frage zu stellen.

Ich gönne es ihm, wenn er es geschafft hat. Das WIE wird er uns noch
bestimmt verraten und WENN die ersten Bilder von der Platine,
Schaltplan usw. vielleicht veröffentlicht werden, dann werden wir ja
sehen.

Mir fehlt in diesem Land einfach die Begeisterung für innovative Ideen
und die Kreativität. Ich finde es einfach logisch, daß man nicht alles
gleich preisgibt, stolz auf seine Erfindung ist und auch vorsichtig,
damit einem die Idee nicht gleich ein anderer klaut und gleich
kommerziell vermarket (Globalization läßt grüßen und vor allem die
Chinesen).

Also mehr von solchen 'Jugend forscht Ideen' und in diesem Land gehts
wieder vorwärts, anstatt alles gleich wieder mies zu machen, mit wenn
und abers - tztztz

Gruss, Peter

Autor: default (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee an sich ist doch ein alter Hut.
Die Umsetzung hingegen - wenn es kein Fake ist - ist wirklich super gut
gelungen und verdient auch den vollen Respekt, was hier keiner
bestritten hat!

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn er einfach mal bilder von der platine reinstellen würde, müsste er
sich nicht fragen, warum wir alles in frage stellen.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand bestreitet wohl die prinzipielle Machbarkeit
(Rotor-Display-Projekte gibt's ja schon zuhauf). Aber wenn man sich so
exakt ans klassische Fake-Drehbuch hält ("schaut mal her" + einzelnes
Bild + unnötig vage Informationen) braucht man sich über Misstrauen
nicht zu wundern.

Autor: Stefan Sauer (ecss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich super Projekt!! Hoffe, wie alle andern hier, dass noch
Detailfotos kommen ! ^^

Möchte nur eins anmerken: Ich hoffe, dass ich nicht am Platz bin, wenn
du das Teil drehen lässt. Es gibt leider viel zu viele Panscher, welche
meinen, dass sie ein Rotorblatt harzen können. Aber welche Kräfte z.B.
das Blattauge aushalten muss oder welche Steifigkeit das Blatt selbst
haben muss bleibt oft ungeachtet.

Desweiteren interessiert mich noch, wie du die ganzen Anschlüsse im
Rotorkopf verstauen willst. Denn der Kopf besteht nicht nur aus einer
Achse - da hängt schon "etwas" mehr dran.... Wie bekommst das an der
Taumelscheibe und den Mischern vorbei ? Die Hauptrotorwelle aufbohren
ist IMHO der schlechteste Einfall.

Hoffentlich hast du mit deinem Projekt praktischen Erfolg!!! - und zwar
ohne Personenschaden. Andernfalls wirst du nicht mehr viel witzig
finden...

Also Fotos her :) Bin schon gespannt!

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da kommen doch keine Fotos mehr
also 2 Tage müssten ja reichen, um mehr infos rein zustellen, und ich
frag mich sowie so was der danny mit diesem beitrag bezwecken will???

Wenn Fake dann ist der ganze Beitrag he fürn arsch und wenn doch Keiner
- schön toll du bist es oder dein freund ist es... - aber informatives
gibt es aus diesem Beitrag nicht

-> Beitrag ist in beiden Fällen fürn arsch.
Höchsten das sich ein paar Leute davon inspiriert fühlen sowas dann
doch mal wirklich zu bauen. Nachbauen ist ja nicht möglich. (Keine
Infos oder FAKE)

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muß Jochen auch recht geben!

Es kommen wohl keine Fotos mehr vom stillstehendem Rotor.
D.h. wir wurden wohl sauber vera....t!  :-(

Autor: Phlibi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Angst, die Bilder kommen sicher noch. Aber sowas in Photoshop zu
machen, dauert halt wohl doch etwas länger, als er es sich vorgestellt
hat :D

Ne, im Ernst, kann mir echt nicht wirklich vorstellen, dass das echt
ist. Nur schon das mit dem Lüfter. Die Akkus von Akkuschraubern, die
ich kenne sind alle verdammt gross und schwer. Kaum zu glauben, dass
das da einfach so mit 330U/min gedreht werden kann.

Wie dem auch sei, wenn es mal echte Bilder von der Platine gibt, oder
auch einen Schaltplan, ich bin gespannt!

Autor: Danny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommen noch Bilder. Ich habe die Platine mal auf den Scanner
gepackt und eingescannt. Fotoaparate werden bei uns in der Firma
(Entwicklungscenter) nicht gene gesehen und ich will meinen Job noch
ne weile behalten. Ist jedesmal ein Akt sich den Fotoaparat mit Foto-
genemigung zu besorgen. Das ganze entsteht neben unserer eigentlichen
Arbeit und dient uns als Lückenfüller damit wir nicht völlig
ver-blöden, ist aber ein anderes Thema.

P.S. die Bilder sind echt, ich habe keinen Plastikstreifen grün ange-
     malt und mit schwarzen und weißen Krümel beklebt. ;o)

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das schaut doch schon mal ganz gut aus oder?

Nur mich würde mal interessieren, wie du die ansteuerst - wenn ich mich
nicht verzählt habe, sind es 64 LEDs, dein IC hat aber nur 64 Pins,
Strom, etc. braucht er aber auch noch - und Schieberegister kann ich
keins erkennen. Wie hast du das gelöst?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur mich würde mal interessieren, wie du die ansteuerst - wenn ich
> mich nicht verzählt habe, sind es 64 LEDs, dein IC hat aber nur 64
> Pins, Strom, etc. braucht er aber auch noch - und Schieberegister
> kann ich keins erkennen. Wie hast du das gelöst?

So wie ich das verstanden habe, werden immer 4 parallel angesteuert.
Dafür hast du dann aber vergessen, daß es RGB sind, also drei pro
Gehäuse. Das gibt insgesamt 48 LEDs, was mit dem Mega128
(53 I/O-Pins) also durchaus einzeln ansteuerbar ist.

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, die 3 Pins für RGB kommen noch hinzu, aber selbst wenns nur eine
gewesen wär, wärs schwierig geworden.
Okay, wenn 4 parallel hängen gehts grad so raus, wenn man bedenkt, dass
ja noch andere Pins für Trigger etc. benötigt werden...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bin ich ja mal auf weitere Reaktionen gespannt...

Autor: kileni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch!!!
Werde nechste Woche noch Bilder vom stehenden Versuchsaufbau machen um
die letzten Zweifler zu überzeugen.
Es sind 48 O-Pins + Trigger +Analog Eingang (fur Akkuspg.)+Seriel IO
(für die Texteingabe)
also 52 IO Pins Nr.53 liegt momentan noch brach.Könnt ja mal Anregungen
für Pin53 machen für die V1.1

Autor: Philipp Sªsse (philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, das klingt ja plötzlich ganz anders als "ein paar LEDs übrig":
professionell gelayoutete Platine, Mitbenutzung der Ausstattung einer
Entwicklungsabteilung ... na, okay.

Werden die äußeren LEDs mit höherem Strom angesteuert, um eine
gleichmäßige Helligkeitsverteilung zu erreichen?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eine Idee, wie man die Stromversorgung bei sowas lösen könnte
?

Ich plane schon seit längerem sowas, aber scheitere immer an der
Auswuchtung und an der Stromversorgung.
Hat schonmal jemand versucht einen Motor als Generator zu verwenden, um
so die Energie zu übertragen ?

@kileni
Wie hast du das ganze ausgewuchtet ?
Der LiPo wiegt doch bestimmt einiges, und auch die Platine ist bei
solch einer Länge nicht ganz leicht...

Autor: Tobias Gärtner (tobster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abo - find sowas krass

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny & Kileni

Schön, dass ihr hier noch Bilder reinstellt, trotz der ganzen Leute,
die euch hier madig gemacht haben. Ich hätt schon längst gesagt: Ihr
könnt mich...

Und die anderen: Schämt euch ;-)

Sven

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viele Platinen habt Ihr machen lassen?

@benedikt
hast Du diesen Thread
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-245003...
mitverfolgt?
Da steht einiges drinne.
Einen Motor als Generator zu verwenden wurde auch kurz diskutiert,
jedoch muss dann die Leistung des Antriebes weit höher ausfallen, als
nur die Platine zu drehen, da jetzt auch noch Energie vom Hauptmotor
aufgebracht werden muss um diese vom Generator in elektrische Energie
für die LED und Platine umzuwandeln.

Axel

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ichs gelesen (oder eher kurz überflogen).

Im prinzip steht da nix neues drin:
Die Induktive übertragung ist für größere Sachen nicht geeignet, da der
Wirkungsgrad bei <50% liegt.

Bei einem Motor ist er zwar auch nicht viel höher, aber alles ist
einfacher, und man hat einen zweiten Befestigungspunkt.

Die Leistungs des Antriebs ist kein problem, mit einem
Akkuschraubermotor mit Kompensation der Wicklungswiderstände (damit die
Drehzahl Lastunabhängig ist,) habe ich genügend Leistung.

Viel mehr würde mich das auswuchten interessieren.

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@benedikt: man könnte versuchen, zwei motoren übereinander zu bauen, der
eine treibt den anderen an. da sich ja dann beim zweiten der anker
mitbewegt, kannst de da direkt die spannung abgreifen. (wenn der strom
reicht)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, das habe ich ja auch vor.
Der Motor sollte etwa 8-25V liefern bei rund 10W die dann per
Stepdownregler auf 5V stabilisiert werden.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht mit Kohlen, wie beim Bürstenmotor? Das hat einen guten
Wirkungsgrad und schafft selbst bei kleinen Kohlen locker die zehnfache
Leistung.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die Induktive übertragung ist für größere Sachen nicht geeignet, da
>> der Wirkungsgrad bei <50% liegt.

Größere Sachen ? nehmen wir mal 4 Ampere für die LEDs an, das ist wohl
die größte Sache für einen AVR die machbar erscheint -> 64x512x3
Farben. Bei noch größeren Displays wirds sehr kompliziert mit der
Software. Ok, 4 Ampere sollten ausreichend sein. Du brauchst also auf
dem Rotor einen Motor der ca. 5-12V mit 5A liedern kann. Solche Motoren
sind nicht nur groß sondern auch wuchtig und schwer. Der Wirkungsgrad
dürfte auch nur bei max 75% liegen. Dafür hast du aber in diesem Motor
ne Menge an schweren Magneten, dicken Kupferwindungen und Metall.

Ich meine das eine reine Luftspule mit 50% Leistung vom
Material-Leistungs-Verhältnis immer noch besser ist als ein Motor. Wenn
du wirklich den Wirkungsgrad ehöhen möchtest dann käme statt einer
Luftspule eher eine magnetische gekoppelte Spule in betracht. Diese
Spule würde also wir ein zweigeteilter Trafo arbeiten. Der Wirkungsgrad
wäre dann auch wieder 70-80%. Auf alle Fälle besser als mit einem
Motor.

Übrigens kann man mit Spulen auch einen Trick anwenden: statt fetten
Draht auf Sekundärseite wird mit eher dünnem Draht bewickelt aber dafür
mit einem größeren Transformationsverhältnis. Man transformiert also die
Spannung hoch und kann so mit höheren Frequenzen die Spule takten. Auf
sekundärseite kann man nun mit einer Iduktivität + Shottkydiode +
LowESR Kondi einen StepDown Wandler aufbauen.

Gruß Hagen

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

>Hat schonmal jemand versucht einen Motor als Generator zu verwenden,
um
>so die Energie zu übertragen ?

Nun,ich wollte es in dem anderen Topic zum Thema Propellerclock
anbieten aber da man mich schon für den Hinweislink gleich angemotzt
hat habe ich mir das geschenkt.

Meine Clock (Nix besonderes.Nur Zweifarbig) läuft übrigens seit 2
Jahren mit einem schleiferlosen 48V Wechselstromgenerator.
Der liefert mir über einen Schaltregler bis zu 5A bei 24V (Brauche ich
aber nicht alles).
Die Datenübermittlung läuft einfach über die Welle,die ja Isoliert
ist,und wird am herausragenden hinteren Ende einfach kapazitiv
abgegriffen.


@All

Super Leute.
Erstmal alles niederreden was man nicht in den eigenen Schädel bekommt
oder was man nicht glauben will/kann weil das was man selber nicht
kennt es auch nicht geben kann.
Ja und wenn dann doch noch Material kommt sind dann alle weg.

Kenne ich ja selber sehr gut vom Geschreie ums Bleifreilöten.
als ich Nägel mit Köpfen gemacht habe (Stichwort: "Welche Lötstellen
sind Bleifrei ?") waren die größten Schreihälse dann plötzlich auch
weg.

Ja,wie ich schon sagte:
Super Leute.

Ende der Durchsage.
Ich werde hier auch nix mehr zu sagen.
Das Topic zeigt genau woran das Forum zzt. Krankt '-)

Autor: MathiasM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt! Echt tolles Projekt!

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

@Hagen
>...
Übrigens kann man mit Spulen auch einen Trick anwenden: statt fetten
Draht auf Sekundärseite wird mit eher dünnem Draht bewickelt aber
dafür
mit einem größeren Transformationsverhältnis. Man transformiert also
die
Spannung hoch und kann so mit höheren Frequenzen die Spule takten.
/>...

Ich fürchte, das können wir so nicht stehen lassen - nur bei weniger
Windungen kannst Du die Spule mit einer höheren Frequnez speisen.
Ob nun transformierst oder nicht, ist egal. Du kannst gern dicken Draht
mit wenigen Windungen nehmen. Das macht keinen Unterschied. Der Abstand
beider Spulen sollte nur kleiner sein, als der Radius, wegens dem
Koppelfaktor. Ich habe gerade ein Referat über drahtlose
Energieübertragung halten müssen (im Zusammenhang mit RFID). Enge
Kopplung beider Spulen ist das AundO. Der induktive Widerstand der
Spule muss zur Frequenz passen - usw.

Ich weiss zwar, was Du meinst, aber der Wirkungsgrad wird davon nicht
besser (hast Du ja auch nicht behauptet)

@Kileni
ich frage gern nochmal: wieviele Platinen habt ihr gemacht/machen
lassen?

@Ratber
mein Konstrukt läuft mitm CDR-Motor. Die Stromentnahme über einen
zweiten kopfüber obenauf. Nur Daten kann ich keine übertragen...

Werde ich also nochmal umbauen.
Kapazitiv übertragen? keine schlechte Idee...

@all
meine LEDs sind noch nicht da. .-(

Gruß
AxelR.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wurden 2 satz (also 4 platinen) geätzt, 1 satz bestückt.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte, es dreht sich nur eine Platine auf dem Foto, waren zwei
Platinen am Rotor befestigt?

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf dem foto ja. später sollen zwei davon (eine pro rotorblatt) ver-
wendet werden. wobei eine den text unter dem heli schreibt, die andere
soll den text ober schreiben. sobald die rotorblätter fertig geharzt
sind und getestet werden, gibt es neue bilder.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vorhin mein Postfach durchstöbert. Dort war der Lieferschein
von den LED's drinne. Aber meine Sekretärin hat den Briefumschlag
weggeworfen! Hat den Lieferschein ausgepackt und in mein Postfach
gelegt und den Rest weggeworfen. Die LEDs auch - aus versehen -...
heuul

Die Rotorblätter sind innen hohl, wurde oben gesagt. Ich selber weiss
das nicht. Aber ich habe mir mal eine Zeichnung von so eienm Rotorkopf
kommen lassen (irgentwo im anderen Thread - ging auch um die
Stromversorgung). Jetzt weiss ich auch, warum die Rotorblätter hohl
sind.
Ich fürchte fast, die Sache wird mechanisch kaum zu bewerkstelligen
sein. Schon wegens dem Gewicht, oder?

Schönen Abend noch
AxelR.

Und Ihr könnt kein Foto vom stehenden Rotor(Lüfter) machen? Ich kann
Dir mein Mobiltelefon leihen...

Autor: schalter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...und den Rest weggeworfen. Die LEDs auch..."

und der Papierkorb ist auch schon leer, dann drücke ich mal mein
mitgefühl aus (den LEDs) :-)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Papierkorb ist schon noch voll gewesen, den Briefumschlag habe ich
ja noch rausgefischt. Malsehn, wenn die Kollegin morgen wieder da ist,
was sie sagt. ich hatte sie heute nicht mehr sprechen können.

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh da würde ich ungern beiwohnen wollen...

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel: Mein Mitgefühl hast du auch... Frauen und Technik...

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die ebenfalls mitgelieferte Linecard vom Distri hat sich nun heute
angefunden. Lag auf einmal aufm Tisch. Keiner hats hingelegt - war ja
klar.
Zu den LED's:
wer mich kennt, weiss, dass ich öfter mal überreagiere. So auch in
diesem Fall. Falls "meine" Sekretärin mitliest bitte ich um
Entschuldigung. Auf dem Schein stand nicht "Lieferschein", sondern
"Auftragsbestätigung" rotwerd. Die Dinger kommen also erst noch.
Hat mich niemand drauf gestoßen, bin selber drauf gekommen.
Also keine Panik - alles (fast) iO.

@Benedikt
da ich glaube, das die OSRAM LATB G66 heller sind - wer liefert mir in
kleinen Stückzahlen (~~100 Stk.)?

Gruß und viel Spaß noch
AxelR.

Autor: dietmar m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum projekt: vollen respekt
zu rotorblatt.zip bild2 und bild4: leider stimmt der text sogar!!!

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern kamen Samples. Waren keine LEDs sondern die 75Ampere
Stromsensoren auf Hallbasis-> GoKart geht erstmal vor...
Die Strombegrenzung/Drehmomentregelung ist noch nicht fertig
Ich lese aber hier weiter mit.

Gruß
AxelR.

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danny,

ist ja nun doch was geworden, klasse!

Könntest Du mic mal anmailen?

TobyTetzi@t-online.de ???

Womit hast Du programmiert, asm, c ???

Wie groß sind die Platinen geworden?

Kommen die Daten, die angezeigt werden, aus dem Flash?

...
...
...

Gruß Toby

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal folgendes festgestellt, nicht das es heißt, ich will
meckern, aber trotzdem :

Da sind 64 RGB LEDs auf der Platine von Danny.
Sind also 192 "einzeln" anzusteuernde LEDs.
Bei 48 I/O Pinnen des Mega128 müssen also immer 4 LEDs gleichzeitig
angesteuert werden.
Also besteht die Anzeige eigentlich nur aus 16x3 ( 64/4 = 16 )
LEDs ( weil 3 Farben ).
Die vier LEDs gleichzeitig sind nur da, um den Abstand zwischen den
einzelnen LEDs geringer zu machen.

Anders bei meinem "alten" Projekt. (Siehe TobyTetzi.de).
Dort steuere ich wirklichjede einzelne LED einzeln an.
Sonst wäre der Stern nie realisierbar.

Aber trotz allen, Danny, es sieht in Farbe um einiges Besser aus!

Gruß Toby

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal ein Bildchen.

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch eins,

der Flieger fliegt übrigens außen herum.

Deutlich zu erkennen, ist meiner Meinung nach, der Abstand zwischen den
LEDs.
Würde ich dort je noch eine zwischen packen, und immer 2 gleichzeitig
leuchten lassen, dann würde es bestimmt noch besser wirken.

Gruß Toby

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danny und Kileni !

Heute kan mein Päckchen von C****.

Sagt mal, ich habe im Päckchen kaum etwas gefunden!
Sind das wirklich diese Dinger : 19-337R6GHBC-A01/2T ???

Mann, nun weiß ich auch, warum ihr 4 Stück für einen Punkt benutzt.

Dann erstmal alle Achtung für euere Lötkünste!

Wo bekomme ich denn wohl eine Eagle Lib für diese LEDs?

C***** hat noch andere, allerdings mit weniger Leuchtkraft.
Könnte man auch diese nehmen?

Gruß Toby

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bekomme ich denn wohl eine Eagle Lib für diese LEDs?

aus dem Datenblatt - selbst ist der Mann!
Sind doch nur 6SMD Pads...

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Axel,

das weiß ich nun auch.
Ich habe eine eigene Lib erstellt.

Danke, Toby

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, war schwer?

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Axel,

nö, war nicht schwer.
Nur, das ich eine seltsame Version von Eagle habe, hatte.
Plötzlich konnte ich meine gesamten Projekte nicht mehr öffnen.
Aber es geht nun wieder!

Gruß Toby

Autor: Tobias Gärtner (tobster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nennt sich dann Kopierschutz... ;-)

Autor: TobyTetzi@t-online.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

komisch, das der "Kopierschutz" bei einer echten Kaufversion
auch aktiv ist!

Ist schon seltsam, nicht?!

Aber, wie gesagt, ich habs ja wieder hinbekommen,
dank meiner original Software.

Gruß Toby

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??? Hast du das neu installiert?

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

darum geht es in diesem Thread wohl nicht, oder? ;-)

anliegend mein Eagle Layout der Everlight RGB lEDs.

Gruß Toby

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

hier mal der erste Test mit den Everlights.

Gruß Toby

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und hier nochmal mit Blitz.

Die 3 PLCC LEDs (außen auf der Platine) sind wirklich riesig, gegen die
mini Dinger!


Gruß Toby

Autor: BOcnc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach ein paar Jahren probieren bin ich so weit gekommen.


Youtube-Video "Farbilder von den Rotorblättern dargestellt"

Gruß
Werner

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...nicht übel. Wie groß muss denn der Speicher für die ganzen Bilder 
sein, wie groß sind diese? 128+x*128+x Pixel denke ich mal?

Klaus.

Autor: Werner Stratmann (bocnc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bilder sind auf einer SD Karte die mit der Steuerung am Blatthalter 
hängt.

Es sind 64 RGB LEDs mit 512 Farben. Pro Umdrehung 796 Zeilen.
Ansteuerung mit einem PIC32MX796 (80MHz).
LEDs werden mit 20MHz SPI angesteuert.
Im Blatt sind 24 cPLDs

Mein Problem war lange Zeit gleichzeitig von der SD Karte zu lesen und 
die LEDs anzusteuern.

Die 7 Minuten Show hat ca 1200 Bilder.
Allerdings nur ca.220 verschiedene.

Das Video wurde mit Handy erstellt und da war der Speicher voll.

Gruß
Werner

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cplds im blatt einlaminiert? sind die gewichte unkritisch? uff-ha. gut, 
ich dachte schon, es sei fast etwas einfacher mgl, aber so stimmt mein 
weltbild wieder...

vll wären leds mit ws2812 controller (rgb+controller in einem gehäuse) 
nicht schlecht gewesen? oder sind die zu langsam?

Klaus.

Autor: Werner Stratmann (bocnc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind viel zu langsam.

Ich habe keine passende ICs gefunden.
Deshalb musste ich die selber machen.
Es gibt genug ICs die 30MHz können, haben dann aber zu viele Bits für 
die PWM. Dadurch werden die dann wieder zu langsam.

Das Blatt wird durch die Elektronik ca. 30g schwerer

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> vll wären leds mit ws2812 controller...
> Die sind viel zu langsam.
Es gibt auch WS28xx ICs mit synchronem Protokoll, auch bis 20MHz soweit 
ich weiss. Nur leider gibt's die nicht direkt integriert in LEDs, 
sondern nur als SO14 (glaube ich) :/
Sehr schade, wie ich finde...

Ralf

Autor: Electronics'nStuff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow. Respekt, so ein krasses Rotor-Display habe ich noch nie gesehen.

Autor: Werner Stratmann (bocnc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
>>> vll wären leds mit ws2812 controller...
>> Die sind viel zu langsam.
> Es gibt auch WS28xx ICs mit synchronem Protokoll, auch bis 20MHz soweit
> ich weiss. Nur leider gibt's die nicht direkt integriert in LEDs,
> sondern nur als SO14 (glaube ich) :/
> Sehr schade, wie ich finde...
>
> Ralf

Die 20 MHz sind bei 3 Bit pro LED.(8Farben) Bei 6 Bit sind das dann 
schon 40 MHz. In der Regel haben die dann aber noch mehr Bits für die 
vielen Farben.

Autor: Werner Stratmann (bocnc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal eine ältere Version mit nur 8 Farben

Youtube-Video "Nachtflug beim Parkfly Rastede"

Gruß
Werner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.