www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Pulsotriebwerk


Autor: Jetsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hat einer schonmal Erfahrungen mit einem Pulso- Schubrohr gesammelt?
(wer nicht weiß was es ist, im Wiki wirds beschrieben)

Wie sieht es Sicherheitstechnisch mit diesen Dingern aus?
Wieviel kg Schub erzeugen die?
Wie sieht es mit der Steuerung und Manövrierung (langsam-schnell ;
links-rechts-flug) aus??

Gibts nicht irgendwelche Historischen Flugzeuge mit diesem Triebwerk?

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

Also die "einfachen" Staustrahltriebwerke habe ich mal als Model in
Aktion gesehen. Geht ab wie Katze, hat nur ein Problem: es zündet erst
bei einer hohen Geschwindigkeit. Also anschleppen und dann Sturzflug
bis zur Startgeschwindigkeit.... wurde die nicht erreicht gabs nen
schönen Einschlag.

Historisch gibts AFAIK nur die deutschen Originale in der V1. Ansonsten
habe ich noch nie von den Dingern gehört und wenn ich mich richtig
erinnere sind die auch nicht ganz trivial zu bauen. Also in der Nähe
von Menschen/Tieren/Wertgegenständen würde ich damit nicht rumgurken.

--
 Sven Johannes

Autor: Jetsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin nämlich am überlegen, ob ich nicht mal nen Jet statt die
"herkömmlichen" Flugmodelle bauen sollte.
Allerdings wär das für mich Neuland und selbst in die Luft jagen möcht
ich mich auch nicht ;-)

Wieso sollt es erst dann zünden?

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

Staustrahltriebwerke sammeln Luft, verdichten sie im vorderen Teil und
leiten sie dann in eine starke Verengung. Durch den Druck erhitzt sich
die Luft und eingespritzter Treibstoff zündet. Durch die geSTAUte Luft
im vorderen Teil entweicht der Druck/Schub nach  hinten und ab die
Post. In der Wiki wirds erklärt, allerding glaube ich die
Minimalgeschwindigkeit nicht. Die Modelle waren 101%ig nicht
überschallschnell.

--
 Sven Johannes

Autor: Jetsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein überschall glaub ich auch nicht.

ja das prinzip hab ich auch gerade gelesen, aber das hier hab ich auch
gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Puls-_oder_Verpuffung...
da steht das sie auch im stand betrieben werden können ??!

Autor: EZ81 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jetsetter,

soweit ich weiß, gehen die nur an oder aus und sind nicht übermäßig
effizient. http://www.aardvark.co.nz/pjet/ ist dir schon bekannt?

Autor: Jetsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha ....
nein hab ich nicht gekannt die seite, aber je mehr ich mir durchlese,
umso mehr komm ich zu dem entschluss doch die modellbau- turbinen zu
verwenden ...

Autor: P.Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe eigentlich Flugzeugmechaniker gelernt und während meiner
Lehrzeit auf einem Militärflugplatz haben wir uns ein solches
Schmitt-Argus Rohr gebaut. Das ist ein Höllending, das kann ich Euch
sagen !
Soweit ich mich erinnern kann war das ganze Gerät ca 500mm lang und
hatte einen größten Durchmesser von etwa 100mm ( vorne ) . Es hatte
Klappenventile am Ansaugkopf und eine Zündkerze bzw Glühkerze.
Wir haben das Dingens immer mit einem Pressluftstrahl angelassen -
wenn's mal gezündet hatte, dann gings aber echt ab wie die Feuerwehr
!
War auf einem Wagen montiert und der war mit einer langen Leine an
einem Gewicht befestigt. So zog der Wagen seine "dröhnenden" Kreise
bis halt der Sprit ausging.....

Ist irre laut das DIng ! Also das Bauen solch eines Rohrs dürfte
eigentlich kein Problem darstellen - man muß nur höllisch aufpassen,
daß das verwendete Material auch die sehr hohen Temperaturen aushält !

Gruß


Peter

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Modellflugtag habe ich so ein Modellflugzeug
in Aktion erlebt . Der reinste Wahnsinn .
Das Pulsostrahltriebwerk wurde mit Pressluft am Boden angelassen .
( Dabei sackte das ganze Publikum in die Knie :-)
Nur 2-3 Sekunden später wurde das Flugzeug lossgelassen ,
und beschleunigte ( auf einem Startwagen liegend ) brutal .
Geschwindigkeit = Wahnsinn ,
Lärm = Wahnsinn ( pulsieren war deutlich hörbar )
Flugdauer = sehr kurz , schätze 1 bis 2 Minuten .
Und , was nicht soo selbstverständlich ist , meisterhaft geflogen .
Da braucht man echt gute Nerven und Reflexe ...

Die "normalen" Gasturbinen sind dagegen fast schon harmlos .

Autor: Hubert L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
 schaut mal auf folgende Seite:
www.laser-finschweisstechnik.de
da findet ihr im Bereich  Anwendungen  Modellbau einige Bilder über
Pulso.

Grüße Hubert

Autor: Hubert L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
die Adresse heißt natürlich
www.laser-feinschweisstechnik.de

Grüße Hubert

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, ihr redet über 2 verschiedene Triebwerksformen.
Pulso (wie bei der V1) nutzt die Eigenresonanz einer Verbrennung aus.
Einmal angezündet läuft das Ding.
Die Druckluft Beim Start braucht man, um die Ventile zu öffnen und um
genügend frische- Luft in die Verbrennungskammer zu bringen, solange
der Prozess noch nicht etabliert ist.
Staustrahl, oder Ram - Triebwerke brauchen Eigenbewegung zur Zündung,
da sich eine Druckdifferenz zwischen Ein- und Auslass aufbauen muss,
damit die Dinger laufen.
Oder liege ich jetzt ganz falsch?
Greez.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:
*Wie sieht es mit der Steuerung und Manövrierung (langsam-schnell ;
links-rechts-flug)

Steuerung über Flügel, Geschwindigkeitsregelung vieleicht über die
Einspritzmenge regelbar zwischen -schnell und sehr schnell-.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich behaupte mal : Pulsostrahltriebwerk = Staustrahltriebwerk .

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee Pulsotriebwerk hat eine pulsierende Verbrennung und Staustrahl hat
einen kontiniuierliche Verbrennung

Autor: Der Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vater hat vor ca. 20 Jahren so ein Ding gebaut und im Keller (!!!)
getestet. Soweit ich mich erinnere war das Ding sogar lauter als das
anschließende Geschrei meiner Mutter ;).
Das 'Rohr' hat er anschließen auf zwei Schwimmer gebaut die den
Treibstoff enthielten. Ruder hinten dran, Speedboot war fertig.
Besser als das Boot war nur die Reaktion der Zuschauer...
Die Bauanleitung zu dem Boot (und natürlich dem Triebwerk) stammte aus
einer Zeitschrift namens 'Hobby'.
Der Aufbau war sehr simpel. Statt eines Jalousienventiles wurde ein
Flatterventil benutzt. Dabei handelte es sich um eine runde, dünne,
flexible Blechmenbrane welche längsseitig zur Mitte geschlitzt wurde
(ähnlich Blütenblatter). Gezündet wurde mittels Glühkerze. Das einzige
aufwendige Bauteil war der gedrehte Brennraum. Die zu Start
erforderliche Druckluft wurde übrigens mit einem Blasebalg erzeugt!

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halo miteinander,

@ Weihnachtsmann:
....Staustrahl hat einen kontiniuierliche Verbrennung

Wie soll den das mit der kontinuierlichen Verbrennung funktionieren?

Beim Pulstriebwerk ist mir das klar:
(...gemisch zündet
  ->Druck baut sich auf
  ->Klappen am Einlass schließen sich
  ->Rückstoss.)

Aber wie will man verhindern, dass (bei kontinuierlicher Verbrennung)
der Druck nicht auch nach Vorne entweicht?

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:

die Frage hat sich erübrigt.
..habe nochmals im Wiki nachgelesen und verstanden wie das
funktionieren soll..

mfG Ignaz

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ignaz

Staustrahtriebwerke funktionieren nur bei mehrfacher
Schallgeschwindigkeit. Bei dieser Geschwindigkeit kann die Luft nicht
nach vorne entweichen. Deshalb ist der einsatz von
Staustrahltriebwerken für den Hobbyeinsatz Utopisch.

Autor: Pulsoflieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das hier durch Zufall gefunden und muss mal einiges klarstellen. Ich
bin selber Pulsoflieger und kann über die Halbwarheiten nur müde
lächeln.

Ein paar dinge:

1. Die Gefahr die hier hochgezaubert wurde ist absolut nicht gegeben.
Der subjektive Eindruck entsteht einzig und allein durch den HÖLLEN
Geräuchpegel. (hört sich an als würde ein Panzer ohne Schalldämpfer
durch die Luft fliegen). Vergleicht man die Daten und Vorgänge in einer
Modellstrahlturbine mit einem Pulso, kommt das Pulso sicherer daher.

2. Der Vorgang des Pulsofliegens läuft so ab:
 Das Modell wird mit einer Gummiflitsche auf eine Vorspannung gebracht
und hinten mit einer Auslösevorrichtung  verankert. Jetzt wird vorne
aus einer Taucherflasche (mit Druckminderer) Pressluft in das Triebwerk
eingeblasen und über eine Spritpumpe im Flieger langsam die
Treibstoffzufuhr erhöht. In der Brennkammer zündet eine Zündkerze das
Gemisch und der Vorgang läuft von da an selbstständig weiter. (die
Zündkerze wird sofort abgeschaltet um Störungen der RC-Anlage zu
unterbinden).
Ist das Gemisch über den Sender schön fett eingestellt betätigt man die
Auslösevorrichtung und das Gummi beschleunigt den Flieger welcher abhebt
und dann durch das Pulso weiter beschleunigt.
Oftmals wird in der Luft noch das Spritgemisch nachgeregelt. (Langsamer
Flug weniger Sprit und umgekehrt)
Es wird solange geflogen bis der Treibstoff verbraucht oder die Ventile
verschlissen sind. Von da an ist der Flieger ein "Segelflugzueg" und
wird aus dem Gleitflug gelandet.

3. Pulso sind Staustrahltriebwerke. Es ist so, auch wenn hier viele was
anderes behaupten. Der korrekte Name ist "INTERMITTIERENDES
STAUSTRAHLTRIEBWERK" (intermittierend = zeitweilig aussetzend)
Dies ist so begründet das viele Pulsos am Boden nur ein drittel ihrer
tatsächlichen Leistung haben und erst in der Luft durch den Staudruck
(salopp "Ladedruck") voll arbeiten.

4. Pulsos sind DROSSELBAR
Wenn auch nur in sehr geringen Grenzen (maximal auf ca. 60% ihrer
Leistung) und dies auch nur bei besonderen Bauweisen.

Unter www.rcline.de   ----> Forum ----> Impeller und Pulsos ---> Pulso
die erste

könnt ihr euch meine Arbeiten ansehen.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 3. Pulso sind Staustrahltriebwerke.

He , he , genau das habe ich behauptet ;-)
Siehe oben .
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-7-210360.html#new

Autor: Mr. Thaddeus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
ich bin immer noch auf der Suche nach einer Bauanleitung für solch ein 
Schmidt-Rohr. Bin für jeden Hinweis dankbar.
Thaddeus

Autor: Mario M. (mariom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gebt mal bei Google Video / Youtube "Pulsejet" ein... :)

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz unterhaltsam ist auch die Demonstration aus der Sendung "Kopfball":
http://www.kopfball.de/arcflm.phtml?kbsec=arcflm&s...

Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passend zu Silvester...

Für die Flatterventile müsste man doch eigentlich die nehmen könne, die 
in den Zylinderköpfen von Druckluftkompressoren eingebaut sind.
Bei den etwas größer- und teuerern sind die Platten mit den Ventilen 
komplett aus Metall, sodas sie wenigstens kurzfristig die Temperaturen 
überstehen sollten.

Leider sind die als Ersatzteil schon recht teuer, aber son Ding macht ja 
echt gut Musik!

Kann mir nur vorstellen, dass die Berechnung der Abmessungen des Rohrs 
nicht ganz so einfach ist. Evtl. könnte man hier aber Anleitungen zum 
Auspuffbau für Zweitakttmotoren heranziehen, da dort änhliche Resonanzen 
erwünscht sind.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.