www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ARM7 StartUp-Code für SAM-BA. Wo?


Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

In den letzten Tagen habe ich viel gesurft und gelesen, über ARM7 und
AT91, SAM-BA und WinARM, J-LINK, ARM7TDMI.

Bei dem Thema Ausschalten, Test-Jumper, Einschalten,..., SAM-BA starten
fand ich gelegentlich den Hinweis, "Das machst du ja nur einmal, dann
linkst du ja dein Programm mit einem SAM-BA-StartUp-Code, der bei Atmel
frei erhältlich ist, und dann...

Ich weiß, die Suche ist auch mein Freund, aber bei dem Code von "M.
Thomas' ARM Projekte"
(http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm...)
ist so ein StartUp/Code drin. Ich kann da nix yur SAM-BA-Kommunikation
finden.

Auch dass ich das Installationsfile für SAM-BA bei AT91.com und nicht
bei ATMEL.com gefunden habe fand ich merkwürdig.

Bitte gebt mir ein paar hilfreiche Kommentare, damit ich wieder auf den
richtigen Weg komme.

Danke
    Dirk

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, die Startup-Codes die auf meinen Seiten bereitgestellt werden,
haben nichts mit SAM-BA zu tun bzw. bieten diese Funktionalitaet nicht.
Sie sind lediglich dazu da, den Prozessor "fuer den C-Code
vorzubereiten". Das "...Programm mit SAM-BA-Startup-Code
[linken]..." ist mir bisher auch nicht bekannt. Habe bisher aber
selbst SAM-BA auch noch nicht genutzt, da "richtige"
JTAG-Flash-Hardware vorhanden. Falls jemand ein "SAM-BA-Startup"
Beispiel hat, kann ich es gerne auf meinen Seiten aufnehmen -
natuerlich mit Nennung des Autoren. Einfach e-mail senden, Adresse am
Ende der genannten Seite.

Martin Thomas

Autor: Michael Wolf (mictronics) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe den SAM-BA als einen festen Bestandteil des Controllers.
Also kein Bootloader-Code, den man irgendwo runterladen, modifizieren
und dann flashen kann.
Was man wohl braucht ist eine PC Application, die den Datentransfer
durchführt.
So wie diese von at91.com:
http://www.at91.com/tools/software/sam_ba/Install%...

/Michael

Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael Wolf (Mictronics):
Das ist schon richtig so aber auf die Frage eines Forum-Mitglieds, ob
man denn immer die komplette Prozedur Ausschalten, Jumpern,
Einschalten, Jumpern,... durchziehen muss antwortete in dem Thread
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-226959.html
jemand mit dem Kommentar man würde ja dann sowieso in seinen eigenen
Code einen Startup-Code von ATMEL einbinden, den es dort im Source
gäbe, worauf hin auch der so programmierte Controller wieder Kontakt zu
der SAM-BA Software aufnehmen könnte.

Was mir durchaus logisch erscheint. Bis auf... dass dann in meinem Code
dann natürlich immer ein zyklischer Teil SAM-BA-Kommunikation ablaufen
würde. (Ist vieleicht nicht für alle Applikationen erträglich.)

Nun habe ich nach eben diesem Code gesucht, aber nichts dergleichen
gefunden.

Insgesamt haben sich mir dann schon die Fragezeichen rausgedreht. Da
habe ich dann diesen tollen, tollen Controller, Programmieren ist
aufwendiger als beim AVR und debuggen geht aber nur über ein sündhaft
teures dann aber auch noch kastriertes JTAG-Adapterchen, oder über die
Parallelport-Lösung, wo auch etliche Leute behaupten daß das nicht
funktioniert.

Ich habe gerade das Problem, daß ich mit einem REALVIEW ICE (in der
Firma) nicht an meinen SAM komme. (SAM klingt irgendwie nach kleinen
palzigen Wesen mit großen Füßen, die im Auenland herumwieseln.)

servus
    Dirk

Autor: Gerhard ___ (gerhardf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo dirk,
der sam-ba bootloader ist bei einem "jungfräulichen" sam7s nur im ROM
enthalten.
durch die prozedur mit dem tst-pin (und den pa0-2, welche auch high
liegen müssen), kopiert sich der bootloader vom rom in das flash ab
adr. 0. da der arm7 in diesem zustand nur mit dem interen 32khz
oszillator läuft dauert das eine halbe ewigkeit (ca. 10s).
nach dem nächsten an spannung legen befindet sich der bootloader nun im
flash und kann mit dem pc über die serielle (debug uart) oder usb (aber
nur wenn der Quarz 18,.. mhz hat) kommunizieren.
solange du den bootloader mit deiner applikation nicht überschreibst
bliebt dieser ab adr. 0 vorhanden und du kannst die die tst-przedur
sparen.
wo es den sam-ba start-up code gibt weiss ich allerdings auch nicht.

gruss
gerhard

Autor: Klaus Zietlow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der SAM-BA boot loader laeuft in einer Endlosschleife.
Daher macht das wohl kaum Sinn den drinzubehalten ausser wenn es Dir
Spass macht dein Programm ueber Gxxxx vom PC aus zu starten ;-)
Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.