www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Word


Autor: Eder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hätte eine Frage und zwar wie kann ich das machen, dass auf den
ersten drei Seiten keine Seitennummer angegeben ist und die
Seiten´nummerierung erst auf der vierten Seite mit 4 anfängt?
Das hab ich zwar schon gehabt, aber dann hab ich ab der Seite 10 die
Seiten in querformat gegeben und dann war die korrekte
Seitennummerierung weg.
Vielen Dank für eure Beiträge.

lg
Eder

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat diese Frage in diesem Forum zu suchen?

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat hier eigentlich nix zu suchen.
Mach auf deiner 3. Seite einen Manuellen Abschnittswechsel und wende
die Seitennummerierung erst ab der 4. an.

Einfügen -> Manueller Umbruch -> Abschnittswechsel

Gruß

Thomas

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

OOo verwenden? Das ist für Dokumente mit mehr als 10 Seiten eh besser
geeignet als Word.

Matthias

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Würde auch OO bzw. noch besser LaTeX Empfehlen. Dann hat man nicht mehr
so klassische Word-Probleme, wie, dass sich ein Dokument auf einmal
selbstständig macht (beobachte es bei meinen Studienkollegen des
öfteren).

Für Protokolle >20 Seiten (seis Schule oder Beruf), finde ich TeX
sowieso besser, da man oft vorkommende Strukturen gut automatisieren
kann.

Wenn es einen interessiert:
http://weingaunity.we.funpic.de/uni/latex/index.html

mfg Weichinger Klaus

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hoffe mal, dass die eigentliche Frage bereits durch TOM beantwortet
wurde, so dass es nicht so schlimm ist, wenn wir jetzt von der Thematik
abschweifen ;-)

OOo hat mit der Version 2 einen gewaltigen Schritt nach vorn getan,
kann man nur empfehlen. Bloß muss dann auch eine Antwort auf die Frage
gegeben werden.

Ansonsten ist LaTeX natürlich das ultimative Textsatzsystem, aber ganz
im Ernst, das kann man doch nicht als "Alternative" zu einem WYSIWYG
( oder bei Word WYSIWMYG) anbieten. Dazu sind sie einfach zu
grundverschieden und nicht jeder will "programmieren" nur um
Textdokumente zu erstellen...

Viele Grüße

PS: nette Seite und interessantes Stylesheet

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten ist LaTeX natürlich das ultimative Textsatzsystem, aber
> ganz im Ernst, das kann man doch nicht als "Alternative" zu einem
> WYSIWYG ( oder bei Word WYSIWMYG) anbieten.

Ich kenne Leute, die umgestiegen sind.

> Dazu sind sie einfach zu grundverschieden und nicht jeder will
> "programmieren" nur um Textdokumente zu erstellen...

Es gibt ja noch lyx und derlei.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rolf:

> Ich kenne Leute, die umgestiegen sind.

Richtig. Ich gehöre auch wieder dazu. Habe inzwischen alles
durchprobiert, an irgendwelchen Textverarbeitungen. Die bekommen aber
selbst so einfache Dinge wie Ligaturen nicht richtig hin, von
zweiseitigem Layout und ordentlichen Absätzen ganz zu schweigen.

Selbst ein popliger, einseitiger Brief, sieht in TeX ca. eine Million
mal besser aus als in irgendeiner WYSIWYG-Textverarbeitung. Egal in
welcher.

Ganz eklatant wird es, wenn man ein paar Diagramme, Bilder, und
Tabellen einbauen möchte und Inhaltsverzeichnisse etc. verwenden
möchte.

Das absolute Killerargument sind dann aber mathematische Formeln.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also OOo hat zumindest keine Probleme mit einem ordentlichen
Inhaltsverzeichnis und der vernünftigen Anordnung von Bildern. Das
funktioniert um Welten besser als das was M$ mit Word macht.

Auch der Formeleditor von OOo ist ziemlich genial. Der arbeitet im
Prinzip genau so wie der von TeX. Also Eingabe der Formel als reiner
Text der dann formatiert wird. Auch da kann M$ mit seinem äääähhmmm,
naja, "Formeleditor" nicht mithalten.

Man muss sich halt die Zeit nehmen und einmal eine ordentliche Vorlage
bauen. Den einzigen Kritikpunt den ich bei OOo anbringen kann ist das
ich es nicht hinbekommen habe ein Literaturverzeichnis ordentlich zu
formatieren.

Sicher gibt es massenhaft Argumente für TeX und es hat auch seine
Berechtigung. Ich komme aber mit OOo so gut klar das ich die kleinen
Einschränkungen die ich hinnehmen muss aktzeptiere und mich an WYSIWYG
erfreue.

Matthias

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi!


> Ich kenne Leute, die umgestiegen sind.

Keine Frage und bevor hier falsche Verdächtigungen aufkommen, ich hab'
auch gar nicht erst versucht meine Diplomarbeit mit W0rd zu machen...
Und überhaupt das Schlimmste sind diejenigen, die in einer
eigentümlichen Mischung von Arroganz und Ignoranz .doc-Files im
Internet zum Austausch von Texten anbieten (gleich nach denen, die im
Forum Eagle-Files statt tiffs posten ;-D).

> Selbst ein popliger, einseitiger Brief, sieht in TeX ca. eine
> Million mal besser aus als in irgendeiner WYSIWYG-Textverarbeitung.
> Egal in welcher.

Ok, er sieht besser aus, ob jetzt eine Million mal oder mehr oder
weniger ;-) sei mal dahin gestellt. Die "Schönheit" liegt ohnehin im
Auge des Betrachters...
Die Frage ist Aufwand und Nutzen. Wird bei einem "popligen" Brief
wirklich jemand Interesse daran nehmen, ob die Ligaturen gut oder
perfekt aussehen?

> Ganz eklatant wird es, wenn man ein paar Diagramme, Bilder, und
> Tabellen einbauen möchte und Inhaltsverzeichnisse etc. verwenden

Nur darfst du nicht zu viele Bilder haben, sonst lässt dir TeX als
"Text"-satzsystem auch einige graue Haare wachsen.
möchte.

> Das absolute Killerargument sind dann aber mathematische Formeln.

Zugegebenermaßen ;)


Alles in allem produziert man mit LaTeX schon "die besten"
Ergebnisse, aber solange es im Sekretariat ungebräuchlich ist und
tendentiell als "kryptisch" verschrien, wird hinsichtlich Wieder- und
Weiterverwertbarkeit von Dokumenten der große Durchbruch gegenüber
WYSIWYMG noch auf sich warten lassen.

Gruß

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal. Einige Worte noch zu OO:

Ich persönlich hab OO-Writer mal verwendet (1.1.x noch) und war auch
recht zufrieden. Hab aber dann zu TeX gewechselt, da ich einige Sachen
bei den Formeln nicht hinbekam. Viel später hab ich mal die FAQ von OO
gelesen und dort dann die Lösungen gefunden.

OO 2.0 sieht net aus, hat sich aber bei mir schon mehrere male
verabschiedet bei Sachen, die 1.1 konnte.

Ich verwende OO jetzt nur mehr zum Zeichnen von Schaltungen (anbei eine
Vorlage für die meisten EL-Symbole), die ich dann in TeX einbinde. Der
Export in EPS funktioniert ja tadellos in OO.

Mittlerweile hab ich wieder einige Tricks in OO endeckt, mit denen man
wirklich schnell und auch stabil Dokumente verfassen kann. Einige
Schlagwörter:
  - Globaldokument: Aufteilung in einzelne Dokumente möglich (gut für
Gruppenarbeiten)
  - einfach der beste Trick: im Writer in ner neuen Zeile die
Buchstaben <f> und <n> schreiben (also: fn) und dann F3 drücken.

Fazit: OO ist wirklich gut, wenn man aber TeX mal kann, will man eh
nichts anderes mehr verwenden.

mfg Weichinger Klaus
PS: Anhang die Vorlage für EL-Komponenten-Symbole und einigen
Beispielen (für OO 2.0)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.