www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lüftersteuerung mit analogen Spannungen?


Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

tut mir leid, dass ich die 1337ste Frage zum Thema Lüfterregelung
stellen muss, aber here goes:
Ich würde mir gerne ein Lüftersteuerung bauen, allerdings ohne PWM.
Dazu würde mir ein TDA8444 vorschweben. Das Problem ist allerdings:
Laut Datenblatt darf die maximale Ausgangsspannung des Wandlers
höchstens die Versorgungsspannung minus 2V sein, in meinem Fall also
10V. Davon fallen dann noch 0.7V für einen nachgeschalteten Transistor
weg, bleiben 9.3 von 12V, was doch sehr wenig ist.

Was für andere Möglichkeiten gäbe es denn, mit möglichst wenig
Bauteilaufwand, einen Lüfter mittels einer analogen Steuerungsspannung
zu regeln?

Vielen Dank und beste Grüße,
Bartl

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab als Gehäuselüfter nen Papstlüfter in meinem Rechner, der hat von
Haus aus einen Anschluss für einen NTC (oder wars ein PTC?!?). Da hab
ich statt deskleinen Perlchens einfach ein Poti angeschlossen und kann
den Lüfter so schneller oder langsamer stellen. Ansonsten, was spricht
gegen PWM? Einfacher als ein 555 und ein Treiber-FET wirds wohl kaum
gehen.

bye

Frank

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> statt deskleinen Perlchens einfach ein Poti angeschlossen und kann
> den Lüfter so schneller oder langsamer stellen
Das ist aber eine Steuerung. Ich möchte die Lüfter ja gerade
Temperaturgeregelt haben.

> Ansonsten, was spricht gegen PWM?
Ich hab's bisher nicht hingekriegt, die Lüfter zuverlässig und ohne
pfeifen laufen zu lassen. Außerdem soll PWM ja schlecht für die
Lebensdauer der Lüfter.

Beste Grüße,
Bartl

Autor: EZ81__ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist hier Seite was für dich dabei:
http://www.maxim-ic.com/appnotes.cfm/appnote_number/809


Grüße
;Matthias

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, dann machst du wohl was falsch. Ich hab meinem Labornetzteil schon
vor Jahren den alten 230V Lüfter entrissen und ihn gegen einen 12V
Lüfter mit o.g. Steuerung ausgetauscht weil der alte Lüfter mir fast
das Gerät vom Tisch geblasen hätte :-) . Von einer verringerung der
Lebensdauer konnte ich bisher nix merken, immerhin tuts der Lüfter
schon mehrere Jahre und pfeifen tut da auch nix. Ist doch nur ne Frage
wie schnell der 555 taktet.

bye

Frank

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lüftersteuerung geht gut über nen LM317 ... allerdings bei 12V in auch
nur bis ca 10.8V am Ausgang ... sonst such dir doch nen
linear-Low-Drop-Regler... dann bekommste fast vollständig 12V wieder
raus.

Gruß
Fabian

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias: Hatte ich schon gelesen. Ist halt die Frage, ob man die
Fancontroller irgendwo kaufen kann und zu welchem Preis. Außerdem haben
die die Regelung ja schon fest drin.

@Frank: Mit einem NE555 habe ich's noch nicht probiert, sondern direkt
mit dem AtMega und einem Transistor. Ich hab' das wenn ich mich recht
erinnere bis weit über die hörbaren 20 kHz getestet und es hat trotzdem
gepfiffen.

@Fabian: Das mit dem LM317 klingt garnicht schlecht, 10.8V sollten
schon okay sein. Mehr wäre natürlich noch besser. Ich habe jetzt auf
die schnelle keine Regler wie du ihn vorschlägst finden können, hast
evtl. einen bestimmten Typus?

Vielen Dank für die vielen Antworten und schöne Grüße,
Bartl

Autor: Oliver Kleinert (oliver-tmp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dennis Strehl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank: Mit welcher Frequenz?
Ich hab bisher mit sehr niedrigen Frequenzen bis 25 kHz getestet.
Bei sehr niedrigen Frequenzen ergibt sich zwar kein Pfeifen, aber ein
Klackern ist ebenso nervig. Ab 500 Hz fängt's an zu pfeifen, und über
25kHz versagt mein Lüffi den Dienst (Er läuft einfach nicht mehr an).
Mit nem Kondensator zur Glättung wird das ganze extrem unlinear.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die passende Schaltung mit nem LM317 findest du in seinem Datenblatt...
Du brauchst ja im Prinzip nur den Spannungsteiler der die
Ausgangsspannung einstellt auszurechnen und dann ein passendes Poti
einzusetzen, fertig.

Gruß
Fabian

Autor: Ralf N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dennis: Genau, so wars bei mir leider auch.

@Oliver: Vielen Dank für den Link!

@Alle: Vielen Dank für die Vorschläge, mal sehen, welcher sich als
praktikabelster herausstellt.

Beste Grüße,
Bartl

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab das so gemacht:
PWM - Tiefpass - OPV mit MosFET (5V -> 12V) -> Lüfter

Da bekommt man ne (fast) schöne analoge Spannung. Als kein Brummen u.
andere Probleme mit den Lüftern.

Wenn du willst schick ich dir n paar Unterlagen von meinem Projekt.

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wäre nett wenn du mir die Sachen schicken könntest.
Meine Emailadresse: BSteinmayrKLAMMERAFFEnexgo.de
(aus dem KLAMMERAFFE halt nen machen @)

Beste Grüße,
Bartl

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachste Lösung:
GOOGLE Bildersuche:   Potentiometer "5 Watt"

Würde mal schätzen, ein 100 Ohm Typ wäre genau richtig.
( Evtl. mit Festwiderstand 100 Ohm testen ).

Nur Eingang und Schleifer in Serie der + Leitung zum 12 V Lüfter.
Fertig.

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus: Der Aufbau ist leider eine Steuerung, keine Regelung. Ich
Lüfterdrehzahl soll temperaturabhängig sein.

@Stefan: Vielen Dank für die Email.

Beste Grüße,
Bartl

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bartl:  Du musst an der Achse drehen.
Wenn's zu warm wird rechtsrum, wenn's zu lauf ist linksrum.
Dann isses eine Regelung.

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halt schlecht, wenn ich grade mal auf's Klo muss ;)

Autor: Janos K. (noshky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL!!

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM war doch ne gute idee. Nur das man die PWM mittel LC-Tiefpass 
glätten kann. Oder spricht was dagegen? Schlagwort Step-down-wandler 
oder?

Autor: Janos K. (noshky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bartholomäus Steinmayr schrieb:
> Ist halt schlecht, wenn ich grade mal auf's Klo muss ;)

Oh da hab ich ja was ausgegraben - musste nur most herzhaft hierüber 
lachen :-).

Ja PWM mit Tiefpass Filter hört sich gut an. Hier habe ich eine gute 
zusammenfassende Seite dazu gefunden.
(Für Dummies wie mich gibt es weiter unten drei Schaltpläne, die drei 
verschiedene Konzepte zeigen und erklären!)
http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/luefte...

Gruß Janosch

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.