www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik FET Schalten mit 0V/5V


Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus miteinander!

Ich hab folgendes Problem: Ich möchte mit dem SAA1064 (LED Treiber)
eine Ziffernanzeige steuern. Da ich aber größere Ziffern benutzen
möchte, werden die Ströme dementsprechend höher. Also muss ein FET als
Schalter ran um den Treiber zu schützen. Jetzt habe ich aber das
Problem das der Treiber ein current sink ist, sprich 0V wenn ein
Segment einer Ziffer aktiviert ist.

Hab mir die letzten 2 Stunden den Kopf zermartert wie ich nen FET dazu
bekomme bei 0V zu leiten und bei 5V zu sperren, da hilft mir die gute
Schaltungstechnikvorlesung leider auch nix ;-) ......

Bissi Hile wäre also nett!

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen P-Kanal Fet. Der macht das von selbst.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär´s mit einem Inverter?HCT04 oder irgendwas ähnliches das einen
invertierenden Ausgang hat?

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstsperrend oder Selbstleitend?

Weiß jemand wie ich hinter die kryptischen Bezeichnungen bei Reichelt
für die MOSFETS steige? Ansonsten muss ich beim großen C bestellen, da
versteh ich zumindest was ich bestelle....

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dann bräuchte ich 16Inverter....wollte mit so wenig Bauteile wie
möglich auskommen...

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstleitend.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat Deine Ziffernanzeige gemeinsame Anoden? Wenn nicht, dann einen
p-Kanal-FET nehmen (weitere Voraussetzung dafür: die
Versorgungsspannung der Anzeige-Segmente ist ebenfalls 5 V)

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ziffernanzeige soll selbstgelötet werden - sprich aus LEDs. Das
würde bedeuten, dass ich flexibel bin ob gemeinsame Anode oder Kathode
Spannungsversorgung wird auch 5V sein.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kannste p-Kanal-FETs High Side nehmen. Um was für Ströme gehts denn
da?

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200-300mA pro Segment

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...bis 250 mA kannste dann z.B. nen BS250 nehmen. Gibts bei Angelika für
€ 0,25

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnelle Hilfe! :-)

Eine Frage noch: Wie steig ich hinter die Bezeichnungen der FETs bei
Reichelt?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibts im Prinzip nix zum 'Hintersteigen'. Das sind die
Hersteller-Typenbezeichnungen. Manche sind Standard-Konform (wie eben
z.B. beim BS250), andere haben Hersteller-spezifische Bezeichnungen.
Bei Reichelt gibts aber auch i.d.R. entsprechende Datenblätter mit den
benötigten Daten.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Bezeichnungen denn?

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss anders fragen: Wenn ich sage, ich hab die und die anforderungen
an nen FET, wie komme ich darauf z.B. wie hier den BS250 zu nehmen...
oder wenn ein FET mit IRFBC 40 bezeichnet ist, was heißt dass dann für
mich?

@solche Bezeichnungen:
     IRFB..-IRFI.. Transistoren
IRFP..-IRFRC.. Transistoren
  IRF.. Transistoren    IRFU..-IRFZ.. Transistoren
  IRG 4BC.. Transistoren    IR..-IRC.. Transistoren
  IRL..-IRFZ.. Transistoren

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du IRxyz-Typen hast, weißt Du schon mal, dass Du auf der Seite von
International Rectifier (www.irf.com) vermutlich eine Parametertabelle
für diese Typen finden wirst. Ansonsten kann man die üblichen
Verdächtigen (HL-Hersteller) mal durchforsten (Philips, ST...) und sich
in den dortigen Tabellen die richtigen Typen raussuchen. Das
schwierigste wird immer sein, einen Typ zu finden, der Deinen
Anforderungen entspricht UND der beim Reichelt Deines Vertrauens auch
erhältlich ist.

Ansonsten gibts hier im Wiki ne FET-Liste mit gebräuchlichen Typen (für
Dich vielleicht die erste Adresse zum nachschauen):
http://www.mikrocontroller.net/articles/Mosfet-%C3...

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Danke für die Erklärung!

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich jemand schon mal mit "high-side"/"low-side" switches
beschäftigt? Wo ist da der Unterschied?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die High-Side Treiber sind zum Ansteueren der High-Side N-Kanal Fets :)

Also die "Oberen" Fets z.B. in einer H-Brückenschaltung.
Nachdem die ja auch ein Gate Potential von z.B. 15V über ihrem
Source-Potential brauchen gibts da z.B. Treiber-ICs mit eingebauter
Ladungspumpe.

Autor: Schorsch Lu (der_schorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaah okay! Dankeschön!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.