www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs AVR Studio zeigen keinen Source-Code mehr an


Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

durch verschiedene Fenster-Verschiebereien habe ich mit wohl mein AVR
Studio verhagelt. Obwohl sonst (nahezu) alles funktioniert, wird im
Editor-Fenster kein Source-Code mehr angezeigt, sodaß ich auch nicht
mehr durch Doppelklick auf Meldungen im Build-Fenster auf die
entsprechende Zeile springen kann (zum Editieren verwende ich einen
externen Editor).

Das Editor-Fenster erscheint einfach grau; unten im
Registerkarten-Reiter steht der Name des Source-Files, aber der Inhalt
ist nicht zu sehen.

Normalerweise konnte ich mit F7 einen Build auslösen; das geht jetzt
nicht mehr, und im Menü/Build wird kein F7 angezeigt (erst wenn ich
Build aus dem Menü auswähle und der Build erfolgt ist, zeigt das Menü
den Tesxt "F7" mit an).

Durch bestimmte Mausklicke erscheinen blaue Navigationspfeile auf dem
Schirm, deren Funktion ich auch noch nicht ergründet habe.

Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich AVR Studio wieder in den
Grundzustand bekomme? Das ganze verhält sich nur bei einem bestimmten
Projekt so; bei anderen ist alles ganz normal.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Günter

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deinstallieren und neu installieren.

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Jörg,

danke für den Hinweis. Das ist aber die Notlösung. Gibt es kein
Ini-File, das man löschen könnte und durch dessen Fehlen AVR Studio
Default-Werte nimmt? (So mache ich es bei meinen Delphi-Programmen).

Gruß, Günter

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung, musst du in Trondheim nachfragen.  Ich nehm kein
AVR Studio...  (Ich wollte eigentlich oben auch ein Fragezeichen
statt eines Punktes schreiben, hatte ich nur vergessen.)

Kann ja genauso gut sein, dass sie allen Krempel irgendwo in die
allseits beliebte Registry stopfen.

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Jörg,

hast recht, werde AVR Studio neu installieren (finde es halt doch recht
gut).

Unabhängig davon: heute hatte ich den Eindruck, daß C-Programme (mit
AVR-GCC bzw. WinAVR compiliert) sich unterschiedlich verhalten, je
nachdem, ob sie ohne Optimierung (-O0) oder mit Optimierung (-O2 oder
-Os) compiliert werden (natürlich abgesehen von der Code-Größe bzw.
geringfügigen Laufzeit-Unterschieden).

Ist so etwas denkbar?

Günter

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist so etwas denkbar?

Ja, mit -O0 debuggst du einen völlig anderen Code.  Mit anderen
Worten: du debuggst es zweimal.

Ich ziehe es daher vor, lieber mit den Effekten des Optimizers
(Hin- und Herspringen im Code, Wegoptimieren nicht benötigter
Variablen) klarzukommen und gleich den optmierten Code zu
debuggen.

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay!

Was mich dabei aber auch immer wundert, ist die große Zahl von "Out of
scope"-Variablen, m.a.W.: sehr viele Variablen lassen sich im Watch
oder durch "Berühren mit der Maus" nicht anzeigen, auch nicht größere
Arrays, die niemals als Register abgebildet sein können. Wie ist das
möglich? Ich dachte, daß zwar Register-Variablen nicht angezeigt werden
könnten (so ist es z.B. bei dem anderen Prozessor-System, mit dem ich
arbeite - Toshiba TLCS900-16/32-Bit-Prozessoren), aber immer doch
solche, die im realen RAM liegen, im Datensegment (also globale
Variablen).

Nebenbei: wie debuggst Du denn, wenn Du ohne AVR Studio arbeitest? Gibt
es einen (Fremd-)Debugger, der mit dem AVR-JTAG-ICE funktioniert?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum AVR Studio das Zeug als "Out of scope" bezeichnet, weiß ich
nicht.  Der GDB kennt diesen Ausdruck nicht, und ich kann mich
(einigermaßen) beliebig zwischen den Call-Scopes durchhangeln und
mir damit auch die lokalen Variablen der Aufrufer ansehen.  Ggf.
hilft halt einfach der Blick in den generierten Assemblercode
(oder zur Not ins Disassemblerlisting) um zu sehen, was der Compiler
aus bestimmten Ausdrücken gemacht hat.

> Nebenbei: wie debuggst Du denn, wenn Du ohne AVR Studio
> arbeitest? Gibt es einen (Fremd-)Debugger, der mit dem
> AVR-JTAG-ICE funktioniert?

GDB mit AVaRICE.  Zugegebenerweise nicht alles optimal.  Größter
Nachteil von AVaRICE derzeit ist die fehlende Unterstützung für
Software-Breakpoints (also solche, die als BREAK-Befehle in den
Flash geschrieben werden), damit ist man auf die 3 [+ 1 für den
Einzelschrittbetrieb] Breakpoints der JTAG-Engine beschränkt,
aber diese sind ohnehin die zu bevorzugenden.  Software-BPs werde
ich aber über kurz oder lang mal einbauen müssen, schon deshalb,
weil der debugWire-Support ansonsten bissel nutzlos ist.

Die oben genannte Verfolgung des Callstacks funktioniert manchmal
nicht ganz zuverlässig, weil sie auf internem Wissen über die
Stackframes des Compilers basiert, aber naja, besser als gar nichts.

Was mir an GDB gefällt:

. ein Debugger für alles (ich arbeite seit 15 Jahren damit, egal
  auf welchem Prozessor oder Betriebssystem)

. die Möglichkeit, x-beliebige C-Ausdrücke ,live' zu berechnen;
  wenn ich also eine Speicheradresse 0x800245 habe, von der ich
  weiß, dass sie eigentlich eine x-fach verkettete Liste vom Typ
  struct foo * ist, so kann ich mich durch die Liste hangeln mit
  »print (struct foo *)0x800245->next->next->next« usw.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter

>Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich AVR Studio wieder in
>den Grundzustand bekomme? Das ganze verhält sich nur bei einem
>bestimmten Projekt so; bei anderen ist alles ganz normal.

Wenn es bei anderen Projekten "normal" ist, dann hast Du diese eine
Projekt-Datei verschossen und nicht die AVR-Studio Installation! Eine
Neuinstallation wird Dir diese Projekt-Datei nicht reparieren. Lösche
einfach die entsprechende AvrStudio Projekt-Datei [*.aps] und eröffne
ein neues Projekt, mit den noch vorhandenen Source-Dateien!

Peter

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Projektdateien sind übrigens XML-Dateien, die kann man auch
angucken und mit einem normalen Texteditor editieren.

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Peter,

sorry, muß zurückrudern - es sind alle Projekte betroffen, nicht nur
das eine; die Idee, einfach das Projekt neu zu erstekllen, hatte ich
bald schon auch, und auch getestet - hat sich nichts verbessert.

Werde nun also doch AVR Studio neu installieren.


Hallo, Jörg,

richtig, das sind XML-Dateien. Habe mit XML noch nicht viel gemacht,
werde mich aber jetzt mal damit befassen. Danke für den Hinweis.

Günter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.