www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Kosten und Steuerbilanz bei Selbständigkeit


Autor: Aufklärer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es in einem anderen Thread gefragt und diskutiert wurde:

Jahresarbeitszeitsequivalent zum 40h-Angestellten (12Mon - 6Wo Urlaub, 1 
Wo Krankheit - Feiertage - Schulung) = 10Monate

1 Mon unbezahlter Leerlauf = Zwangsfreizeit, die mit Überstunden im 
Projekt gegengerechnet werden können / müssen -> 40h

1 Mon unbezahlte Arbeitszeit für Bewerbungsreisen, Aquisen, Schulungen, 
Steuermeldungsmehraufwand

Ergo: 8 Monate netto Arbeit, in denen soviel gemacht werden muss, wie 
normal in 9, dazu 1 Monat unbezahlten Verlust (Arbeitszeit), 1 Monat 
Zufallsfreizeit (Überstundenausgleich), 1 Monat planbare Freizeit

In den 8 Monaten wird 8 x 22 x 45h+ = 1600h real geabeitet, davon werden 
dann 1500h abgerechnet und auch bezahlt -> 1500h x 55 = 75000,-

Abzüge für Mehraufwendungen des Selbständigen :

Bürokosten , Lizenzkosten : 1500,-
Versicherungen und Beiträge : 1000,-
Reisekosten und Verpflegung : 5500,-
Eigenanteil Krankenkasse  : 3000,-
Eigenanteil Rentenversicherung : 2500,-
Weiterbildung :  1500,-

Vergleichbares Brutto : 60.000,-

Durch Abschreibemöglichkeiten / Privatvorteil für Ausstattung, Computer, 
Fahrzeug und Verpflegungspauschalen kommen rund 5000,- wieder rein.

Autor: Schwarz'n'Egger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist die Essenz? Dass es sich nicht lohnt?

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Rechnung so! aussieht, dann lohnt es sich durchaus. Oft aber 
kriegt man nicht soviel an Arbeit und auch nicht unbedingt 55,- die 
Stunde. Die Kosten sind aber überwiegend dieselben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welchem Stundensatz kann man als Ingenieur derzeit rechnen?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ü-Stunden schwarz bezahlt?
Krank=Kündigung?
keine Weiterbildung?

Wo arbeitest du denn? Auf dem Schlachthof?

Autor: FPGA-Vollprofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In den 8 Monaten wird 8 x 22 x 45h+ = 1600h real geabeitet,
> davon werden dann 1500h abgerechnet und auch bezahlt
> 1500h x 55 = 75000,-
Soweit bin ich einverstanden.

Aber das hier bedarf der Korrektur:
> Abzüge für Mehraufwendungen des Selbständigen :

Bürokosten , Lizenzkosten      :  2500,-
Versicherungen und Beiträge    :  1500,-
Reisekosten und Verpflegung    :  8500,-
Eigenanteil Krankenkasse       :  3500,-
Eigenanteil Rentenversicherung :  3000,-
Eigenanteil ALV                :  1500,-
Weiterbildung                  :  1500,-

Gesamtkosten                   : 22.000,- !!!!

Vergleichbares Brutto : 53.000,-

Hier kommt wieder der bekannte Faktor 1000 rein: Brutto / 1000 = 
Stundensatz!

Autor: Selbstständiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache mal meine Rechung auf:

1500 x 70 = 105.000 Umsatz (netto, ohne UST)

Bürokosten , Lizenzkosten      :  3500,-
Versicherungen und Beiträge    :  1200,-
Reisekosten und Verpflegung    :  9500,-
Eigenanteil Krankenkasse       :  3750,-
Eigenanteil Rentenversicherung :  5800,-
Eigenanteil ALV                :  1750,-
Weiterbildung                  :  2200,-

Gesamtkosten                   : 28.000,-

Gewinn 77.000,-, Entspricht Angestellten-Brutto 66.000. Nicht gerade 
sehr üppig.

Beitrag #1913178 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>55E ... Auto - Schlosser im Reparaturbetrieb

Eine Autowerkstatt bedingt viel hoehere Investitionen

Beitrag #1913205 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine Autowerkstatt bedingt viel hoehere Investitionen

Allerdings rechnet eine Autowerkstatt auch die eingebauten
Ersatzteile zum 3-fachen Einkaufspreis ab - und schon hat
sie alle Investitionen wieder raus :-)

Ich kann dir übrigens sagen, daß Autowerkstätten ENTWEDER
gar nicht so viel Inventar haben (der klassiche Fall bei
freien Werkstätten) ODER dieses Inventar von ihren
Übergeordneten quasi geschenkt bekamen, den AU-Tester
gab's beispielsweise vom Ersatzteillieferanten zu
Weihnachten, bestimmtes Spezialwerkzeug von den Herstellern.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eigenanteil ALV                :  1500,-

Hä? Selbständig und in die ALV Geld abdrücken? Verstehe ich nicht. 
Selbständigkeit ist doch was anderes, wenn man nicht ein anerkannter 
Warmduscher und Mittelspurfahrer ist.

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den bekannten Faktor 1000 merk ich mir.

besten Dank
Hauspapa

Autor: H.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Eigenanteil ALV                :  1500,-
>Hä? Selbständig und in die ALV Geld abdrücken?

Ich verstehe das so, daß man von dem Arbeitgeber den halben Anteil 
bekäme und der Selbständige diesen Anteil ja auch erwirtschaften muss. 
Er ist Teil der Sozialleistungen, die dem Selbständigenn fehlen.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er ist Teil der Sozialleistungen, die dem Selbständigenn fehlen.

??? Warum sollte ein Selbständiger arbeitslos werden wollen? Wenn schon 
selbständig, dann richtig und ohne Vollkaskoversicherungen aller Art.
Mehr Mut zum Risiko, meine Herren!

PS Ich weiß wovon ich rede - ich zahle seit 20 Jahren in keine ALV mehr 
ein.

Autor: Andreas F. (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du wirklich seit 20 Jahren selbständig bist, dann weisst Du, dass 
man Phasen ohne Auftrag haben kann, in denen man nichts verdient.

Der Angestellte hat hier aber einen Air bag und damit einen Vorteil. Der 
muss mit eingerechnet werden, daher darf man den Anteil, den ein 
Selbständiger an ALV spart nicht 100% als gespart werden und muss 
ferner, das, was der AG an Anteil zahl teilweise als Verlust rechnen.

Wenn rechnen, dann richtig!


Der entscheidende Unterschied zwischen ANG und SEL bei der "Kosten und 
Steuerbilanz" um die es ja hier geht, ist die Tatsache, dass alle 
AG-Anteile an AV, PV, KV + RV beim ANG steuerfrei gezahlt werden, 
während der SEL den gleichwertigen Ersatz brutto erwirtschaften muss.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Fischer schrieb:
> Wenn Du wirklich seit 20 Jahren selbständig bist, dann weisst Du, dass
> man Phasen ohne Auftrag haben kann, in denen man nichts verdient.

Dann muss man daran aber dringend etwas ändern: eigene Produkte 
entwickeln!
Wer nur von externen Projekten lebt, lebt in der Tat sehr gefährlich.

Eben weil wir eigene Produkte haben, gab es in den Jahren noch nie 
Leerlauf - es fehlt vielmehr massiv an Zeit ;-)

> Der entscheidende Unterschied zwischen ANG und SEL bei der "Kosten und
> Steuerbilanz" um die es ja hier geht, ist die Tatsache, dass alle
> AG-Anteile an AV, PV, KV + RV beim ANG steuerfrei gezahlt werden,
> während der SEL den gleichwertigen Ersatz brutto erwirtschaften muss.

Nein. RV z.B. kannst Du direkt steuermindernd anlegen, und zwar in fast 
beliebiger Höhe(!) - dafür gibt es entsprechende Modelle (Rürup, 
Riester).

Aber - ganz unabhängig davon, was man nun wie rechnen muss:
Ich habe mich nicht für die Selbstständigkeit entschieden, um reich zu 
werden. Es war/ist mir sogar egal, ob ich damit auf das Einkommen eines 
Angestellten komme.
Ich wollte meine Ideen umsetzen, meine Träume verwirklichen, selbst 
entscheiden - kurz:
Einfach sehr zufrieden sein :-)

Das mühsame Aquirieren von Aufträgen wäre nichts für mich - das empfinde 
ich auch nicht als besonders selbstständig.
Wenn man dem Kunden geradezu dankbar sein muss, dass er einen diesmal 
berücksichtigt, dann macht man - mMn - einiges falsch. So etwas muss 
mindestens auf Augenhöhe ablaufen.

Aber dazu muss man im entscheidenden Moment eben auch "Nein" sagen 
können - wobei dann wieder Alleinstellungsmerkmale/Diversifizierung 
(eigene Produkte) ins Spiel kommen.

Chris D.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich kann dir übrigens sagen, daß Autowerkstätten ENTWEDER
>gar nicht so viel Inventar haben (der klassiche Fall bei
>freien Werkstätten) ODER dieses Inventar von ihren
>Übergeordneten quasi geschenkt bekamen, den AU-Tester
>gab's beispielsweise vom Ersatzteillieferanten zu
>Weihnachten, bestimmtes Spezialwerkzeug von den Herstellern.

Für Betriebseinrichtungen gibts doch Zuschüsse. Das bedeutet,
das die nicht zu 100% vom Selbständigen selbst finanziert werden
müssen.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Ich kann dir übrigens sagen, daß Autowerkstätten ENTWEDER
> gar nicht so viel Inventar haben (der klassiche Fall bei
> freien Werkstätten) ODER dieses Inventar von ihren
> Übergeordneten quasi geschenkt bekamen, den AU-Tester
> gab's beispielsweise vom Ersatzteillieferanten zu
> Weihnachten, bestimmtes Spezialwerkzeug von den Herstellern.

Klar - im Prinzip wird einem alles geschenkt ;-)

Die meisten Werkstätten finanzieren ihre Werkzeuge und Maschinen 
komplett selbst. Das war früher so und ist es heute immer noch.

Chris D.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:

> Für Betriebseinrichtungen gibts doch Zuschüsse. Das bedeutet,
> das die nicht zu 100% vom Selbständigen selbst finanziert werden
> müssen.

Oh, ja? Wo kann man die beantragen - ich hätte da auch Bedarf :-)

Chris D.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gibt es nichts. Nur für Gründe eventuell

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.