www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SMS mit einem AVR verschicken


Autor: Lorenz Koe (lkoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich möchte möglichst einfach und möglich billig mit einem ATmega8 ein 
SMS verschicken können.

Hat jemand Erfahrungen darin? Welche GSM-Modul habt schon erfolgreich 
angesprochen?

Ich habe nach einiger Recherche das GSM-Modul "GE-864-QUAD" von 
Round-Solutions gefunden. Dies ist zimelich günstig und scheint ziemlich 
viel zu können.

Vielen Dank für eure Hilfe!
cumi

Autor: topsoft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gab mal ein Projekt in der Elektor. Dort wurde mit einem alten 
Siemenshandy per RS232 die SMS verschickt. Diese Handys gehen bei Ebay 
für unter 10 Euro weg. Mit einem Stecker gewonnen aus einem alten 
Datenkabel brauchst du da Handy nicht mal öffnen.

Habe gerade mal kurz gesucht, finde es aber auf die schnelle nicht. 
Vieleicht hilft dir ja Google weiter.

Gruß

Autor: Lorenz Koe (lkoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für dein Antwort!

Ja, das habe ich noch gar nicht erwählt. Ich möchte ein 
Industrie-GSM-Modem aus folgenden Gründen nehmen:
1. soll das Ding mit einer mögilchst kleinen Solarzellen laufen. Daher 
ist eine möglichst geringe Stromaufnahme wichtig.
2. Soll das Ding einfach reprozudierbar sein. Also wenn ich schon einen 
rechten Aufwand betreibe und softeware schreibe möchte ich es auch ein 
paar Jahre später wieder nutzen können. Wenn ich aber irgend ein Handy 
nehme, dann habe ich später Probleme wieder das gleiche zu bekommen.
3. Hat man bei einem Handy nicht probleme mit der Eingange des Pins etc. 
Denn  das Ding bekommt nicht immer Strom.

Grüsse cumi

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne das Modul von Round Solutions nicht, aber das wird auch nicht 
mehr oder weniger können als das gute alte Siemens M35, das es schon so 
5 Jahre gibt und bestimmt noch 5 weitere Jahre geben wird. Und da es Dir 
ja wohl nur um die SMS geht, brauchst Du die ganzen Extra-Features der 
neueren Teil (GPRS etc.) eh nicht. Übrigens ist SMS voll im GSM-Standard 
definiert, so dass das Fabrikat nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Die möglichst geringe Stromaufnahme ist bei GSM allerdings ein 
grundsätzliches Problem. Um einen Pufferakku und womöglich noch eine 
Elko-Batterie zum Abfangen der Spitzenströme beim Senden (bis 3A) wirst 
Du wohl nicht herumkommen.

Die PIN-Eingabe kann man ganz einfach per Software machen. Beim Setup 
ist sowieso ein entsprechender Modembefehl nötig, um das Modul zum 
Einwählen ins Netz zu bewegen. Oder man nimmt einen Provider, der das 
Speichern der PIN auf der SIMM-Karte erlaubt. (Z.B. erlaubt T das, und 
Vodafon nicht.) In dem Fall ist es das einfachste, die SIMM-Karte mit 
einem Handy zu konfigurieren, und erst dann in das Modem zu stecken.

Und noch etwas: Für solche Anwendungen lohnt es sich, die speziellen 
Daten-Verträge der verschiedenen Anbieter zu prüfen. Ein normaler 
Telefonvertrag kann da auf Dauer unnötig teuer werden.

Gruß Johannes

Autor: lkoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Antwort Johannes

Naja das MC35 (du meinst schon das, oder?) ist einfach vergleichsweise 
relaitv teuer. Ein Grund dafür wird sein, dass es noch ein ganzes 
Gehäuse und teure Stecker etc. hat, was ich eigentlich nicht brauche. 
Zudem läuft es erst ab 8V, so wie ich das gesehen habe. 5V wären mir 
aber lieber. Denn eigentlich habe ich vor das Ding ohne Akku zu 
betreiben. Nur einen rechten Elko (wahrscheinlich mehere "kleine") und 
ein Solar-Panel. Ich muss das einmal durchrechnen ob das geht.

Grüsse cumi

Autor: Anton Senger (gion_toji)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte möglichst einfach und möglich billig mit einem ATmega8 ein
> SMS verschicken können.
müsste machbar sein

> Hat jemand Erfahrungen darin?
ja, ich ;)
> Welche GSM-Modul habt schon erfolgreich angesprochen?
die meisten Siemens-Module

> Naja das MC35 (du meinst schon das, oder?) ist einfach vergleichsweise
> relaitv teuer. Ein Grund dafür wird sein, dass es noch ein ganzes
> Gehäuse und teure Stecker etc. hat
Ich glaube, du verwechselst hier das MC35 Terminal mit dem GSM Modul 
MC35i. Das Terminal hat ein schwarzes Gehäuse, Sub-D Buchse etc, das 
Modul ist "bloss" eine Platine mit einem Zif- und Antennen-Konnektor und 
steckt in dem Terminal drin. Sollte beides zu kaufen geben

So aus dem Gedächtnis würde ich sagen, die MC35-Dinger haben alle GPRS, 
TC35i aber nicht. Den gibts auch als Terminal

Dass Vodafone das Speichern der PIN nicht erlaubt, ist mir neu, ich hab 
jetzt gerade keine Vodafone SIM zur Hand, um das auszuprobieren. Der 
Befehl zum Deaktivieren der PIN-Abfrage ist at+clck="sc",0,<pin>
Die Pin-Eingabe durch den µC ist ein gefährlicher Spass, wenn du 3 mal 
die falsche Pin eingibst, ist die SIM gelockt und du musst die PUK 
eingeben. Wenn du 10 mal die falsche PUK eingibst, kannst du als 
normalsterblicher die SIM in die Tonne hauen...
Der Algorithmus zur Pin-Eingabe durch den µC müsste ungefähr so sein:

 0  AT+CPIN?
10  wenn Antwort == "+CPIN: READY" goto 1000
20  wenn Antwort == "+CPIN: SIM PIN" goto 50
30  sonst printf("panik!");
40 while(1);
40
50  AT^SPIC          // Abfrage, wieviele Eingabeversuche wir noch haben
                     // geht nur mit Siemens-Modulen
60 wenn Antwort == 3 goto 80
70 sonst printf("falsche PIN gespeichert!!!");
71 while(1);
80 AT+CPIN=<gespeicherte PIN>
90 warten auf "OK", "ERROR" oder "+CME ERROR"
100 goto 0
1000 printf("pin eingegeben!");

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anton hat recht, das MC35 kann schon GPRS. Das hatte ich dann mit dem 
ganz alten M20 verwechselt...

Inzwischen denke ich mir aber, dass Du wahrscheinlich mit einem alten 
Handy am besten fährst, denn da ist von der Stromversorgung über 
SIM-Kartenhalter bis zur Antenne alles drin, was Du bei einem Modul erst 
noch extern "anflanschen" musst. Und den Controller kannst Du ja auch 
mit aus dem 3,6V-Handy-Akku speisen, sein Stromverbrauch ist im 
Verhältnis zur ganzen GSM-Schaltung eher minimal.

Die AT+ Modembefehle sind übrigens standardisiert (V25ter und GSM) und 
verhalten sich, wenn vorhanden, unabhängig vom Hersteller immer gleich. 
Eine typische Sequenz zum Versenden von SMS ist:

AT+CMGF=1  (textmodus wählen)
- OK abwarten -
AT+CSMP=17,167,0,0  (parameter, z.B. Lebensdauer der SMS, hier 24h)
- OK abwarten -
AT+CMSG="<rufnummer>"<ctrl-M><text><ctrl-Z>  (SMS erstellen&senden)
- OK oder ERROR abwarten -

Für die Feinheiten sind diese PDFs ganz hilfreich:
http://www.roundsolutions.com/techdocs/docs/80234s...
http://www.falcom.de/uploads/media/at_commands_int...

Autor: gpsklaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Johannes schrieb: AT+CMGF=1  (textmodus wählen)
- OK abwarten -

Die einfachste und preiswerteste Lösung besteht sicherlich in der 
Verwendung eines ( alten ) Handys. Dabei ist allerdings zu beachten, daß
nicht alle mit einem internen Modem ausgerüsteten Handys
1. eine serielle Schnittstelle besitzen
2. über AT-Befehle ansprechbar sind und
3. auch den Text-Mode unterstützen, so dass man auf den komplizierter zu 
handelnden PDU-Mode zurückgreifen muss.
Dazu kommt, dass für das verwendete Gerät auch die Belegung der 
Anschlussleiste bekannt sein muss.

Ich war lange Jahre ein grosser Freund der problemlos über AT-Befehle 
steuerbaren Siemens-Handys. Dabei war man allerdings ( im Gegensatz zu 
den separat arbeitenden GSM-Modems der gleichen Firma ) gezwungen, im 
PDU-Mode zu arbeiten.
So weit mir bekannt ist, gibt es auch einige ( wenige ) geeignete 
Nokia-Modelle, wogegen die meisten älteren Sony/Ericsson-Geräte sowohl 
über AT-Befehle steuerbar sind, als auch den Text-Modus unterstützen.

Klaus


Autor: Philipp Co (ba4_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, so wild ist PDU aber auch nicht. Das klappt definitiv auf einem 
Mega8 und ist recht gut dokumentiert und man findet auch einiges an 
Beispielen.

Gruß Philipp

Autor: lkoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure vielen sehr nützlichen Hinweise!
Jetzt habe ich das MC35i auf telecom-store.de gefunden. Der Preis ist ok 
und die Grösse auch. Es steht es habe eine 40-Pin anschlussleiste. Ist 
das so eine, wo man mit einem Falchbandkabel rein muss? Wie connectet 
man das Ding am einfachsten auf eine konventionell hergestellt Platine? 
Da ich die Platine selber herstelle und die Abemessungen ziemlich egal 
sind möchte ich auf SMD verzichten.

Das Ding besitz eine RS-232, oder? Das heisst ich nehme einfach einen 
MAX232 und gehe damit auf die UART des ATmega8, richtg so?

Da das Ding, wenn es wirklich funktioniert mehrmals aufgebaut werden 
sollte und dabei der Aufwand möglichst gering sein soll möchte ich ein 
gut käufliches Modem. Und nicht irgendwelche alte Handys, welche ich 
immerwieder neu suchen muss. Und 70 Euro liegen absolut im Budget (das 
ganze Gerät kostet so gegen die 500).

Kennt jemand per Zufall noch jemand die Adresse von jemanden der die 
MC35i in der Schweiz vertreibt?

Ganz vielen Dank für eure nette Auskunft!
Lorenz

Autor: Anton Senger (gion_toji)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal nach "Hardware Interface Description" für das Teil. Da steht 
auch drin, was es mit dem Flachbandkabel auf sich hat. Soweit ich weiss, 
kommst du aber um SMD nicht herum

> Das Ding besitz eine RS-232, oder? Das heisst ich nehme einfach einen
> MAX232 und gehe damit auf die UART des ATmega8, richtg so?
nein! du lässt den Max weg und gehst direkt zum Atmel. Aber aufpassen: 
TxD0 ist der EINGANG des Moduls und RxD0 ist AUSGANG. D.h. du verbindest 
TxD des Atmels mit TxD des Moduls und RxD mit RxD. Wie gesagt, liess die 
HID

viel Spass

Autor: AxelR. (D1RTO) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh Dir doch mal das GR47 von Sony-Ericsson an. Das hat einen 
"normalen" Steckverbinder im 1.27mm Raster. Die Gegenstücke bekommst Du 
sicher bei Reichelt und Du könntest auf SMD verzichten.
Abwohl wir ja nichts beim blauen Claus kaufen woll(t)en:
http://www.conrad.de/script/sony_ericsson_gr47.sap
Das Teil sollte es aber auch woanners geben.
SIM Halter musst Du allerdings (beim 47er) selbst drannrouten. Ist aber 
kein Prob.
Sim Kartenhalter und passendes Antennekabelanschlusssteckerdingens gibt 
es auch zB. beim "C" für unter 20Euro (60pol. Steckverbinder ist auch 
mit dabei, aber in SMD).

Wenn Du es geschickt anstellst, brauchst Du nicht mal einen extra 
Controller aussen drann. Das Teil hat einen C Script Interpreter mit 
onboard. Die Entwicklungsumgebeung ist leider Seeehr teuer.

Den 40Poligen FFC Stecker bekommt man auf einem selbstgeätzten Layout 
sicherlich auch irgentwie untergebracht, Spass macht es aber nicht. Das 
FFC-Kabel sollte beim Siemens Modul mit bei sein?

Gruß
AxelR.

Autor: AxelR. (D1RTO) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der 40polige FFC bezieht sich auf's SIEMENS Modul

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt noch eine ganz andere Möglichkeit... es gibt GSM Modems von 
Wavecom, die mit OpenAT programmiert werden. Du kannst also direkt in C 
programmieren, hast ne komplette API, auf dem Modem läuft schon ein 
Betriebssystem und brauchst nix mehr extra.

Entwicklungsumgebung ist quasi mit dabei, baut auf Visual C++ 6.0 Studio 
auf.


Kannst dann in Textmodus oder PDU Modus SMS versenden, hast sogar noch 
internen Flashspeicher zur Verfügung, und, und und,...

Nur der AD Wandler ist Mist, viel zu lahm.



Hab dieses Jahr schon ein Projekt damit gemacht und find die Dinger 
klasse.

Autor: lkoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, naja das mit den C-Interpretern ist so eine Sache. Also erstens 
müsste ich da vermutlich einen haufen in die Softwareentwicklung 
investieren. Die AVR kann ich unter C gut programmieren. Zudem handelt 
es sich hier um ein zu kleines Projekt um noch Geld in 
Entwicklungssoftware zu investieren. Und ich benutze eigentlich sowieso 
keine Software, welche nicht freeware ist (Debian, Eclipse, AVR-GCC 
etc.)
Zudem jetzt mal rein hypothetisch, würde man es hinkriegen ein 
Text-LCD-Disply anzusteuern, eine 4*3-Tastatur abzufragen und noch ein 
paar LEDs und Relais zu steuern?

Äj jetzt abern och zum gr47. Da wäre der Anschluss schon einiges 
praktischer. Nur leider ist das Ding auch einbisschen teurer. Aber da 
habe ich allgemein noch einbisschen ein Problem. Also der einzige 
Liferant für das mc35i den ich bis jetzt gefunden habe ist 
telecom-store.de. Einen Schweizer habe ich leider noch nicht gefunden. 
Wo kauft ihr diese Module? Kriegt man das GR47 irgendwo noch billiger 
als im Conrad, denn dort ist ja alles einbisschen zu teuer.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einmal ganz ab vom Proprammiertechnischen.

Das pure MC35i braucht noch:

- einen Connector für die SIMM-Karte, der über das FFC-Kabel kontaktet 
wird,

- einen Antennen-Adapter, der auf den Winz-Stecker des Moduls passt,

- die Antenne als solche,

- eventuell (da bin ich gerade nicht sicher) einen 3-3,6V-Regler vor dem 
FFC-Kabel,

- und sowieso den Controller mit 3-3,6V betrieben.

Ist das nicht alles zusammen ein bisschen viel Aufwand für Dein Projekt?

Gruß Johannes

Autor: Anton Senger (gion_toji)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Siemens gibts TC65 - das kannst du in Java programmieren.
> Zudem jetzt mal rein hypothetisch, würde man es hinkriegen ein
> Text-LCD-Disply anzusteuern, eine 4*3-Tastatur abzufragen und noch ein
> paar LEDs und Relais zu steuern?
Das kommt darauf an, welche Schnittstellen dein LCD und Tastatur hat:
TC65 hat USB-Client, SPI, I²C, 2 mal UART, DAC und ADC und 9 GPIO-Pins
Ich habe mal mit dem Vorgänger (TC45) ein LCD über GPIOs angesteuert, 
das geht, war aber ein bischen lahm: das Display (2*16 oder 2*20) 
komplett zu refreshen hat ca. 300ms gedauert - man hats also schon 
gesehen

Bei http://www.telecom-store.de/ kostet das Teil 92,50 Euro, 
Entwicklunssoftware ist umsonst (Java) bzw. kriegst du von Siemens 
hinterhergeschmissen (Eclipse-Plugin).

Autor: lorenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich nun für ein Modul von audiotel names Compact GPRS Base 
entschieden.
Dies hat ein Siemens MC35i eingebaut. Es ist leider nicht ganz billig 
(ich habe 194CHF bezahlt) dafür kann man es gut auf einen 
nicht-SMD-Print verwenden.

Gruss Lorenz

Autor: Mathias G. (mgiaco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich sowas mal gemacht, das geht aufjedenfall. Sehr gut sind die 
Siemens Händys. Ich habe eine M50 genommen. Allerdings können die 
Siemens Händys nur PDU Mode.

http://www.dreamfabric.com/sms/

Heir ist auch was vielleicht hilft dir das

Beitrag "SMS mit Siemens und Mega32"

mfg mathias

Autor: anthal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls jemand das Siemens GSM-Modul TC35i benötigt, kann er es 
kostengünstig von mir bekommen. Das Set besteht aus folgenden Teilen:
- Modul TC35i (gebraucht, aber funktionsfähig)
- 40pol. SMD-ZIF Buchse (neu)
- 40pol. ZIF-Kabel (gebraucht)
- Doku auf CD-ROM
- Antennenadapter (gebraucht)
- SMD SIM Karten Adapter (neu)
Preis: 10 Euro + 4 Euro Versand

Gruß Andreas

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas.

Bekunde hiermit offiziell mein Interesse an deinem Angebot.

Kannst ja mal deine Email-Adresse posten

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hätte auch Interesse an dem Modul. Bitte schick mir eine 
kurze Mail, danke.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hätte auch Interesse an dem Modul. Bitte schick mir eine
kurze Mail an oli@af-bs.de, danke.

Autor: anthal (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich freue mich über das Interesse! Hier noch ein Bild von dem GSM Set. 
Bestellungen bitte an anthal(at)web.de. Ich habe mehrere Sets 
anzubieten, auch mit dem TC35. Ich bin schon gespannt, auf die Ideen und 
Projekte, die damit verwirklicht werden!

Gruß Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.