www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Umpolung


Autor: Alexandra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ all,

ich habe hier folgendes Problem, und zwar möchte ich Schaltungstechnisch 
realisieren, das bei schließen eines Schalters (Reed-Schalter)
eine Duo-LED andersrum angesteuert wird.

Also ich habe folgende Bauteile zur verfügung:
Widerstände
Transistoren BC639
Duo-LEDs 2 Pin (je nach Polung Rot/Grün)
Duo-LEDs 3 Pin (gemeinsame Kathode, jenachdem wo + 
Rot/Grün/(dreckig)Orange)
und als versorgungsspannung 5V
wie könnte ich das Schaltungstechnisch realisieren und
was würdet ihr mir empfehlen, welche LEDs ich nehmen sollte ?
je Reed-Schalter soll nur eine LED geschaltet werden...

;)
Danke für jegliche Anregungen

Autor: Ramon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was für spannungen werden mit dem schalter geschaltet?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit nem Reed-Umschalter und der 3-poligen LED isses doch ganz einfach. 
Anode an die Versorgung. An jede Kathode den passenden Vorwiderstand und 
die Spannung über den Reedumschalter jeweils entweder an den einen oder 
anderen Widerstand legen. Dann leuchtet die LED z.B. rot wenn der Reed 
nicht betätigt ist und gelb wenn ein Magnet in die Nähe kommt.

bye

Frank

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht gerade Strom sparen willst, dann geht es mit der 2-poligen 
LED so wie auf dem angehängten Bild gezeigt. Teuflisch, nicht wahr?

Über die Dreibeiner denke ich noch nach.

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild hat die Vorschau leider nicht überlebt...

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transistor als Inverter ist eine Standardschaltung...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die duled1.png ist in der Tat teuflisch, teuflisch sinnlos...

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da werden die LED's ganz nett überbrückt ....

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm diesen; der funktioniert.

MfG Paul

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse

Wie peinlich, Du hast natürlich recht. Da hatte ich Depp wohl etwas 
übersehen. Die Schaltung in Duoled2.png sollte hingegen funktionieren 
und kommt mit einem Transistor aus. Für die andere LED erscheint mir 
eine andere Schaltung nun plausibel mit ebenfalls geringerem part count 
also Pauls Vorschlag... Hoffentlich zu Eurer Zufriedenheit ;)

Johannes

Autor: Alexandra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, so viele tolle brauchbare Antworten,
das ist wirklich sehr nett vielen Dank !
Doch eine kleine Frage hätte ich noch,
wie groß müsste ich denn die Widerstände in duoled2.png wählen,
wenn ich als transistor einen BC639 mit hfe=100 einsetzen möchte
und meine LEDs sagen wir mal wie üblich ungef. 30mA ziehen... ??
Und da muss ich dann ja auf die 3-Pin zurückgreifen, oder seh ich das 
falsch ? Auf jeden Fall gefällt mir diese Schaltung (duoled2.png) sehr 
gut, da ich auch konventionelle LEDs einsetzen kann, falls mir die Duos 
zu schade sind oder ausgehen sollten....

Bitte entschuldigt meine nervige Fragerei, bin grad erst am Anfang 
meiner
Ausbildung und lerne noch dazu :)

Gut Nächtl

Autor: Christoph Erl. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest es auch einfach über ein
Relais steuern, mit zweimal Umschalter....

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweibeinige Duo-LEDs lassen sich sehr schön über EXOR-Gatter ansteuern. 
Wenn man für die LEDs nicht zu viel Strom braucht (auf Spezifikationen 
der Gatter achten), sollte angehängte Schaltung funktionieren.

Autor: Alexandra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ johnny m.
Danke für die Schaltung, die gefällt mir sehr gut, da sie mit extrem 
wenigen Bausteinen auskommt und in einem solchen IC ja mehrere 
EXOR-Gatter sitzen, könnten damit direkt mehrere REED-Schalter abgefragt 
werden.
Jedoch besitze ich nur die oben genannten Bauteile, daher kommen auch 
keine
Relais (@ Christoph Erl.) zum Einsatz

Gerne würde ich die Schaltung aus duoled2.png aufbauen, denn dafür hätte 
ich alle Bauteile da...

Könnte mir dafür jemand die Größe der Widerstände nennen ? Denn bei der 
Berechnung bin ich mir noch nicht so ganz sicher, wie das aussehen soll

Danke

Autor: alf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorwiderstand LED ... R=U/I

U ist hierbei die Versorgungsspannung - die 0,6...0,7 Volt deiner LED
I ist der Nennstrom deiner LED alles siehe Dokumentation zur Duo LED

die Basiswiderstand ca 2....4 KiloOhm wird eh nur als Schalter benutzt

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>0,6...0,7 Volt deiner LED

Welche LED hat denn nur eine Durchlaßspannung von 0,7V?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst bei der Schaltung aber darauf achten, dass Dein Schaltsignal 
ausreichend belastbar ist.

Die Schaltung funktioniert natürlich auch mit einem einfachen Inverter 
bzw. invertierenden Buffer, was vielleicht noch günstiger ist in 
Hinblick auf die Strombelastbarkeit. Dann kannst Du einen zweiten 
Inverter vorschalten, um das Schaltsignal zu entkoppeln (s. Anhang).

Die Schaltung mit einem EXOR hat allerdings den unschlagbaren Vorteil, 
dass man die LED auch komplett abschalten kann, indem man an den oberen 
Anschluss des EXOR einfach GND anlegt anstatt 5V.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, die Durchlassspannung von LEDs liegt i.d.R. irgendwo zwischen 
1,6 (standard rot) und 2,2 V (grün). Zur Sicherheit Datenblatt der LED 
konsultieren.

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für duoled2: R1=R3=180 Ohm, R2=1k bis 3k

Normale LEDs kannst Du in jedem Fall (in allen hier gezeigten 
Schaltungen) einsetzen. Die Duo-LED mit zwei Beinen besteht ja auch nur 
aus zwei antiparallel geschalteten LEDs.
Die dreibeinige LED hätte den Vorteil, dass man bei entsprechender 
Ansteuerung auch die Mischfarbe erzeugen kann. Aber danach war ja nicht 
gefragt...

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor ner Weile mal eine Schaltung gebaut, die in einer Duo-LED 
(mit 2 Pins) beide Dioden einzeln ansteuern kann. Hier zu finden: 
Beitrag "MagJack LED Driver"

Gruß, Feadi

Autor: Heiko (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne ganz billige Version - die Widerstandswerte sind aber nicht 
komplett durchgerechnet. Großer Nachteil: Es wird eine ganze Menge Strom 
verbraten. Und: Die Ströme durch die beiden LED sind alles andere als 
unabhängig.

MfG, Heiko

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@heiko

An dieser Schaltung habe ich auch schon herumgerechnet, und bin auch nur 
bis zum 220R Widerstand gekommen :) Ich denke, für die anderen 
Widerstände sollte ein Verhältnis und eine Bedingung herauskommen. Das 
Gleichungssystem ist unterbestimmt...

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die dreibeinige LED hätte den Vorteil, dass man bei entsprechender
> Ansteuerung auch die Mischfarbe erzeugen kann.
Das kann man mit einer zweibeinigen im Prinzip auch, wenn man die 
Schaltung mit einer PWM ansteuert. Geht mit der Gatterschaltung 
besonders komfortabel. Mit einer zweiten PWM kann man zusätzlich die 
Helligkeit regulieren.

Autor: Frank N. (betafrank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Flußspannung der LEDs verschieden ist, reicht eigentlich folgende 
Schaltung:


         VCC
          +
          |
          |
         .-.
         | |
         | | 150
         '-'
          |
          |        _/
          o------o/  o-----.
          |                |
          |                |
    grün  V ->        rot  V ->
    2,2V  -          1,8V  -
          |                |
          |                |
          o----------------'
          |
         GND
(created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)

Sobald der Reedkontakt geschlossen ist, leuchtet die rote - die grüne 
kann mit 1,8V nichts anfangen und geht aus.

Strom grün: ~18,6mA
Strom rot:  ~21,3mA

Ob die Helligkeitsverhältnisse passen, kannst Du ja easy testen.

Gruß Frank

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber keine Duo-LED...

Autor: Frank N. (betafrank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich auf diese von Alexandras ersten Post bezogen:

> Duo-LEDs 3 Pin (gemeinsame Kathode, jenachdem wo +
> Rot/Grün/(dreckig)Orange)


Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, damit gehts natürlich...

Autor: Alexandra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen !
Man da gibts ja ne ganze Menge zur Auswahl.
Die Schaltung von  Frank N. ist natürlich unschlagbar habe sie gleich 
mal getestet, geht auch fast so wie es soll.. Es gibt da nur ein 
winziges Problem...
Die LED leuchtet Grün wenn der REED-Schalter nicht geschaltet ist und 
rot, sobald der Magnet in die Nähe kommt. Ich hätte es aber lieber 
andersrum. Daher habe ich die Polung umgedreht und siehe da...Die LED 
leuchtet nur noch rot, ganz unabhängig ob der REED schaltet odr nicht :(
Irgednwas stimmt da nicht... Naja dann bin ich hingegangen und habe den 
150 Ohm Widerstand mal hinter die LED geschaltet und auch die 
"Abzweigung" zum REED. Aber trotzdem das gleiche Problem :(

Ach ja und in der Zeichnung von  Frank N. steht 2,2V und 1,8V.... fehlt 
mir da nicht 1V ? Hast du den R mit 4 oder mit 5V berechnet ??
Danke Danke Danke Danke Danke
:)    :)    :)    :)    :)

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...fehlt mir da nicht 1V ?
Wo sollte da 1 V fehlen? Das stimmt schon so. Aber umgekehrt geht es so 
ohne weiteres nicht, es sei denn, Du hast einen Wechsler-Reedkontakt, 
den Du als Öffner einbauen kannst. Die Durchlassspannungen der LEDs sind 
durch die Physik gegeben und lassen sich leider nicht umdrehen. Was 
verstehst Du eigentlich unter "die Polung umgedreht"?

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@johnny.m
...Aber umgekehrt geht es so ohne weiteres nicht...

Bei der Schaltung wird ja die unterschiedliche Schwellspannung der LEDs 
ausgenutzt. Umgekehrt, so wie Alexandra das möchte sollte es gehen, wenn 
man die rote LED in Serie mit einer Diode schaltet. Damit hat sie eine 
Schwellspannung von 1,8+0,6V=2,4V und ist damit höher als die der 
grünen.
Notfalls 2 Dioden verwenden.

Als Diode kann man den oben genannten Transistor BC639 benutzen.

Gruß Volker

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.