www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic OT: Kann man zwei Blei-Gel-Akkus parallel schalten ???


Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

gehts oder gehts nicht ? Kann man zwei Blei-Gel-Akkus (Panasonic 12Ah)
parallel schalten ?

Gruß

UBoot-Stocki

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Tobias Breckle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte eigentlich problemlos gehen. sollten aber nicht so extreme
altersunterschiede haben. (max 3 jahre glaub ich)

Autor: Diminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und beide VOLL weil es sonst Ausgleichs/Ladeströme gibt-und bei dem
geringem Innenwiderstand kannst du dir event. vorstellen was
passiert...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher geht das.

Solange beide die gleiche Spannung haben kannste sogar bei der
Kapazität "fast" beliebig variieren.

Ich habe in nem Kettenfahrzeug aus platzgründen (Es gab auch andere
Gründe wie Gewichtsverteilung,Optimale Raumausnutzung usw.) statt einem
größeren Akku infach 2 in halber Kapazität (2x6 Ah statt 1x12Ah)
verteilt und später zusätzlich noch nen kleinen 4Ah dazugesetzt der für
zusätzliche Fahrtzeit sorgt und durch sein Gewicht das Fahrzeug etwas
realistische macht.

Beim Laden werden die beiden gleichen Akkus (6Ah) zusammen geladen und
der kleine natürlich für sich alleine.

Das Modell hab ich selber 3 Jahre genutzt und dann verkauft.
Vom Nachbesitzer hab ich noch 2 Jahrelang was gehöhrt und die Akkus
waren immernoch OK.

Autor: Florian Streibelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Thema geringer Innenwiderstrand/beide voll:

Ich bin bisher davon ausgegangen, daß Bleigelakkus eine
Ladestrombegrenzung 'eingebaut' haben, mann nur bei 13,8 Volt
abschalten muss aber den Strom nicht begrenzen muß ?!

Florian

Autor: Stefan Pfius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre vorsichtig mit zu hohen Strömen zu laden. Wenn man einen
BleiAkku zu schnell lädt, dann beginnt er zu gasen. Dies klingt zwar
nicht so schlimm, aber es kann sehr gefährlich sein. Es ist nämlich
Wasserstoff was austritt! --> kann ganz schön **BUMM** machen!

Autor: Florian Streibelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,
wir sprechen hier ja von BleiGel Akkus, nicht von Autobaterien,
und die haben afaik einen kleinen Plastikbeutel an den
Ausgasungsöffnungen, so daß da nichts austritt, die kann man auch über
Kopf betreiben.

Ich hatte nie eine Strombegrenzung beim laden drinnen, nur die Spannung
darf nicht über 13,8 Volt gehen (bei 12 Volt Akku), dann fangen die
wirklich an zu gasen...

Florian

Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Also bei deiner Kapazität von 12 Ah verträgt der Bleiakku so ca. 4,5 -
5 A Anfangsladestrom. bei Parallelschaltung kannst du also gut und
gerne mit bis 9-10 A laden. Diesen Wert muss das Ladegerät erstmal
schaffen.
Am einfachsten ist es also, ein Ladegerät zu nehmen, was unter den
Grenzwerten bleibt, und schon gibts keine Probleme mehr, und der Akku
kann mit Konstantspannung geladen werden.
Nur wenn eine Schnelladung realisiert werden soll wird die Sache
komplizierter.

Gruß
Andreas

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,zuviel Ladestrom ist natürlich auch schädlich aber ich gehe mal davon
aus das das klar gewesen ist.

Netzteile die 10A und mehr bringen sind keine Problem.

Normalerweise lade ich meine Akkus am Ende eines Tages so das es
absolut keine Rolle spielt ob die nun schon um Mitternacht oder erst am
nächsten Morgen voll sind.

Also nehme ich nen niedrigeren Ladestrom und bekomme dafür etwas mehr
Kapazität und weniger Erwärmung/Streß.

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man  Bleibatterien mit gleicher Spannung, aber mit verschiedenen 
Kapazitäten parallel schalten und wie hoch wäre die gesamt- Capazität in 
Amp/h. Danke für Antwort

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
interessant zu lesen. Man kann Akkus nicht mit unterschiedlichen 
Kapazitäten zusammenschalten. Die Kap. ist dann so groß wie der kleinere 
Akku da der größere runtergezogen wird. Man sollte immer 2 gleiche 
nehmen, die auch vom Alter gleich sind. Ältere haben meist einen 
größeren Innenwiderstand, was bewirkt, das nicht gleichmäßig geladen 
wird. Effekt wie unterschiedliche Kap.

Ansonsten gilt beim Laden - 14,8V starten - wenn Strom C/100 auf 13,5V 
bis 13,8V Erhaltungsladung umschalten

Autor: Xmas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann zwei Akkus vom gleichen Typ parallel (aber nicht in Serie) 
schalten, auch wenn Kapazität unterschiedlich ist. Man muss nur ganz 
sicher sein dass die beiden Akkus heil sind und am besten etwa gleichen 
Alterungszustand haben. Zuvor natürlich die Spannung an beiden Akkus 
ausgleichen!

Bei größeren NiMH und Li Akkus würde ich aber nicht unbedingt diese 
parallel ohne Schutzelektronik schalten, da im Fehlerfall in einer Zelle 
können große Ausgleichsströme fließen und sogar zum Feuer führen.

Autor: asfd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Bleiakkus mit ähnlichen Daten paralell schaltet, erhöht sich 
die Kapazität, ähnlich wie bei Kondensatoren.

Die AKkus müssen ähnliche Daten haben, damit immer der Akku mit mehr 
Ladung stärker entladen wird, als der schwächere Akku (Entladekurve 
streng monoton fallend).

Wenn man zwei Bleiakkus gleicher Kapazität paralell schaltet, wird die 
gemeinsame Kapazität sogar mehr als doppelt so groß. Jeder Akku muss nur 
die Hälfte des benötigten Stromes bereit stellen, und je geringer die 
Strombelastung, destso größer die Kapazität.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Xmas wrote:
> Man kann zwei Akkus vom gleichen Typ parallel (aber nicht in Serie)

Und warum nicht in Serie???

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil gleicher Typ nicht heißt gleiche Kapazität.
Bei Serienschaltung müssen: Alter, Typ UND Kapazität gleich sein. Am 
besten auch noch aus der gleichen Produktionscharge/Fabrik.
Der Grund: Es besteht sonst die Gefahr, daß der schwächere der beiden 
Akkus tiefentladen wird. Oder wenn eine größere Anzahl Akkus in Serie 
geschaltet sind, daß ein Akku unter Umständen sogar verpolt wird. Dieser 
Grundsatz gilt auch für NiCd- und NiMH-Akkus. Bei Lithium-Akkus ist 
zusätzlicher Aufwand zur Serienschaltung vonnöten(Balancer), aber das 
ist jetzt eine andere Baustelle.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jadeclaw wrote:
> Bei Serienschaltung müssen: Alter, Typ UND Kapazität gleich sein. Am
> besten auch noch aus der gleichen Produktionscharge/Fabrik.

Das ist klar! D.h., man kann es problemlos unter den von dir angegebenen 
Bedingungen machen!

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin auf euer Forum über google gestoßen
Interessanter Thread hier!

Bei mir würde es ums Handy gehen.
Smartfonesakkus sind einfach unterdimensioniert!
Und so würde ich gerne 2 parallel Schalten.
Es handelt sich um normale Li-Ion Akkus wie sie in aktuellen
Handy verwendet werden 3,7V 1500 mAh 5,55Wh (Samsung Galaxy S)

Eine neue Handyschale könnte ich locker auf einer CNC fräßen
nur weiss ich als Maschinenbauer nicht ob ich solche Akkus sicher 
einfach
zusammen schliessen kann ?

Danke

Grüße Markus

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus
die Frage passt eigentlich nicht in diesen thread "Bleigelakkus"
bei "Lithium-Akku" findest Du eher eine Antwort auf deine Frage, aber:

Wieviele Anschlüsse hat der Original-Akku?
mehr als zwei?

Dann steht man vor einem Problem.

Handy-Akkus haben oft einen Temperatursensor für das Ladegerät mit 
eingebaut (3.Kontakt) oder sogar "intelligente" Elektronik dann gibts 
kein Parallelschalten.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> ich bin auf euer Forum über google gestoßen

Nun, dann solltest du zuerst einmal lernen, wie die "Netiquette" des
Forums funktioniert.  Dazu gehört, dass man auf alte Threads nur dann
antwortet, wenn es auch tatsächlich eine Ergänzung des alten Threads
ist (bspw., weil der Fragesteller nach jahrelanger Bauzeit nun sein
Projekt fertig gestellt hat und noch darüber berichten will etc.).

Dein Fall gehört ganz eindeutig nicht dazu, also starte bitte eine
eigenen Thread.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.