www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller für ein Widerstandsmessgerät


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte in der Schule ein Projekt machen: Und zwar ein 
Widerstandstandsmessgerät.
Jetzt suche ich einen Mikrocontroller, mit dem ich ein 
Widerstandsmessgerät realisieren kann und der sehr genau ist (Toleranz 
ca. 0,05 OHM).
Es wäre nicht schlecht, wenn er die Werte auch noch auf ein LCD-Display 
ausgeben könnte.

Ich bin ein Anfänger in Sachen Mikrocontroller.
In der Schule habe ich schon einwenig Mikrocontroller programmiert.
Das Programmieren ist bei mir aber nicht unbedingt das Problem, sondern 
ich habe so ziemlich keine Ahnung von der Hardware, was ich jetzt dafür 
brauche.

Es wäre sehr nett von euch, wenn mir jemand helfen könnte!!!

Vielen Dank schon mal im Voraus!!!

gruß
Andy


Autor: The Bear (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was fuer einen uC hast Du denn in der Schule benutzt? Vielleicht gibt es 
ja etwas aus der Reihe, was die benoetigten Funtkionen hat.

Ich wuerde mir eine Konstantstromquelle (also etwas, was unabhaengig von 
der Belastung den Strom auf einem konstanten Wert haelt) nehmen und den 
uC uebr einen AD-Wandler die Spannung, welche ueber dem Widerstand 
abfaellt, messen lassen. Diese Werte kannst Du z.B. mit einem 08/15 
Display ausgeben lassen...

TheBear

Autor: Ralf Kellerbauer Whm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz genau:

http://www.hmi.de/events/SEI/archiv/2001-10/vortra...

Bzw. andere Links zum gleichen Autor.


Jetzt nur noch einfacherer Varianten dazu im Netz suchen ...



Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön für die Antworten!!!

@TheBear: Wir haben meines Wissens ein C167 (oder so ähnlich) benutzt, 
hatte auch einen A/D-Wandler.

Gibt es für meinen Fall Mikrocontroller zu kaufen, bzw. kaufen und 
selbst zusammenzulöten?

Danke !!

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zentrale Problem wird nciht der Digitalteil sein (AD-Wander und LCD 
Ausgabe sondern der Analogteil (Stromquelle, Vierleiter-Messung und 
Verstärkung). Da brauchts einen OPV mit geringem Offset (uV).

MFG
Falk

Autor: Problemlöser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Widerstände erreichen denn 0,05 Ohm Genauigkeit ???

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauigkeit gibt man eigentlich immer relativ zum Endwert an.

Einen 10 Megaohm wirst Du nie auf 0,05 Ohm genau messen können.

Also gib erstmal Deinen Meßbereich an, damit man mit den 0,05 Ohm auch 
was anfangen kann.


Und unter 1 Ohm geht überhaupt nichts ohne 4-Leitermessung.


Peter

Autor: Joerg Miehle (Firma: TU Wien) (pinning)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du, wie Du sagst, von der "Microcontroller-Hardware" keine Ahnung 
hast. Wie sieht es denn im Bereich Analogtechnik aus? Ist dieses Ziel 
(50mOhm Toleranz) nicht aweng zu hoch gesteckt?
Micros gibts wie Sand am Meer! Diesen vorab zu nennen ist schwierig!
Du musst halt erst mal gucken, was Du so an Ports benötigen würdest 
(LCD,Tasten??,Analogeingang und sonstiges). Mach Dir erst mal vorab über 
die Peripherie gedanken und melde dich dann nochmal.

Mit Grüssen aus den Bergen

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Beiträge!

Also ich versuche es mal etwas näher zu beschreiben:

Der Messbereich soll 1-10 Ohm sein.
Die Messgenauigkeit mit 50mOhm ist nicht zu hoch angesetzt, dies ist für 
meine Messung erforderlich.

An Ports brauche ich folgendes:
- LCD - Anzeige
- Ansteuern von 2 LEDs (-> 2 Ausgänge)
- 5 digitale Eingänge
- 5 digitale Ausgänge
- 2 Analoge Eingänge
- 2 Analoge Ausgänge
- USB-Port
- eventuell einen PS2-Port für einen Tastaturanschluss (oder ein 
weiteren USB-Port)

Dies bräuchte ich für mein Messgerät.
Ob dies mit einem Mikrocontroller verwirklicht werden kann, weiß ich 
aber leider nicht.

Geht dies überhaupt mit einem Mikrocontroller?

Danke ! !

gruß
Andy

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir z.B. mal den PIC 18F2550 / 18F4550 an, der Könnte so in etwa 
hinkommen:

> An Ports brauche ich folgendes:
> - LCD - Anzeige
kein Problem
> - Ansteuern von 2 LEDs (-> 2 Ausgänge)
auch keins
> - 5 digitale Eingänge
auch keins
> - 5 digitale Ausgänge
auch keins
> - 2 Analoge Eingänge
haben die PICs, 10Bit max. Auflösung
> - 2 Analoge Ausgänge
als HW-PWM, auch mit 10Bit Auflösung
> - USB-Port
Is drinnen.
> - eventuell einen PS2-Port für einen Tastaturanschluss (oder ein
> weiteren USB-Port)
PS2 geht auch, Mit Software UART, oder mit HW-Uart, wenn der noch frei 
ist.
USB-Port für die Tastatur geht nicht so einfach, die PICs haben keinen 
USB-Host integriert, und die Software dafür würde vermutlich auch nicht 
mehr in 32KB flash passen.

> Geht dies überhaupt mit einem Mikrocontroller?

Sicher, aber die Software wird schon etwas umfangreicher...

/Ernst

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön!
Super, dass es klappt.

Danke für alle Antworten!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.