www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ladeschaltung für Li-Ion Akkus


Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie ich gesehen habe, haben sich einige von euch mit Akkus und 
Akku-Ladecontroller beschäftigt. Ich möchte eine Ladeschaltung für 
Li-Ion akkus entwickeln, aber bin in diesem Bereich noch Anfänger. wie 
gehe ich vor?
ich finde 100 von ladecontroller? gibt es Irgendwo eine fertige 
Ladeschaltung zur Orientierung? Für jeden Tip oder Info wäre ich sehr 
dankbar.

Gruß
ben

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber bin in diesem Bereich noch Anfänger. wie gehe ich vor?

Indem Du die Suchfunktion in der Menueleiste oben benutzt, und Dir
erst einmal alles durchliest, was zu diesem Thema hier schon gesagt
wurde.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber bin in diesem Bereich noch Anfänger. wie gehe ich vor?

Sich über sein Vorhaben klarwerden und essentielle Anforderungen 
abstecken.

Sich detaillierte Übersicht verschaffen, was es bereits gibt.

Schwächen und Nachteile der bestehenden Lösungen abwägen.

Ziele für die eigene Entwicklung definieren

Lösungsweg erarbeiten

Arbeiten durchführen.

Zusammenfassen und Resumé ziehen.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jack,

danke für den Tip und weiter?

Gruß

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast also diesen ganzen Thread durchgelesen?

Beitrag "Li-Ion Laderegler"

Dann müßte ja eigentlich alles klar sein.
Also entweder Labornetzgerät und aufpassen, oder IC-Lösung (wurde auch
angesprochen).

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab's gelesen und danke für den Link.
ich möchte eigentlich eine professionelle Ladeschaltung bauen. Dafür 
brauche ich einen Ladecontroller für Li-Ion Akkus? ich hab was von Texas 
instrument gefunden "bq24008". hat jemand damit Erfahrung gehabt?

Danke
Gruß

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke daß das hier besser zu bekommen ist:

http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/1...

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.elektor.de/Default.aspx?tabid=28&year=2...


LTC4054

Heft Nummer:Juli/August 2005

text:
Eine sehr einfache Schaltung zum Laden von 4,2-V-Li-lon-Akkus bietet 
Linear Technology mit dem LTC4054. Dieses SMD-IC im fünfpoligen 
SOT-23-Gehäuse benötigt nur zwei externe Elemente (die LED ist nicht 
zwingend notwendig): einen Entkopplungskondensator von mindestens 1 µF 
und einen ladestrombestimmenden Widerstand. Der Baustein arbeitet an 
Betriebsspannungen von +5 V (1 V) und ist sogar für den Betrieb aus 
einem USB-Anschluss eines PCs geeignet. Das Ladeverfahren zur 
risikolosen Behandlung der Zellen unterteilt sich in eine kurze Phase 
mit konstanter Leistung an der Zelle, gefolgt von einer 
Konstantstrom-Phase, bei der die Akkuspannung linear ansteigt. 
Schließlich muss auf eine Konstantspannungs-Ladung übergegangen werden, 
wobei der Strom schnell abnimmt.

d.

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe selbst mit dem MAX1811 herum gespielt. Als Spannungsquelle 
diente mein Labornetzteil.
Schade an dem Baustein ist, dass die Kontroll-LED nach der 
Konstantstromladung aus geht, die anschließende Konstantspannungsladung 
aber noch etwa eine dreiviertel Stunde, bei der der Strom bis auf 0mA 
herunter sinkt, nach dem Erlöschen der LED dauert.
Geladen wurde ein KOKAM-Akku 3,7V/145mAh.
Nur mal so als kleines Bispiel. Ansonsten ist die Schaltung recht simpel 
aufgebaut, der MAX, einige Widerstände, zwei Tantalkondensatoren, alles 
schön fein und klein in SMD-Technik.

So far...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wirkt es sich auf den Akku aus wenn man ihn mit Konstanstrom bis 4,2 
V läd und dann abschaltet oder ist die Ladung bei 4,2V bis zum absinken 
des Ladestroms notwendig?

MfG Matthias

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es fehlen 50 bis 80 mAh bis zur vollen Ladung.

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich hab' den BQ2057 von TI (kostenl. Muster ;-) entsprechend Bild 4 
des Datenblattes zusammengefädelt - funktioniert prima!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.